Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Muss Berman weg?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Muss Berman weg?

    Viele Star Trek-Fans sind aufgebracht über Rick Berman, der IMHO tatsächlich viele Fehlentscheidungen zu verantworten hat, wie den Niedergang von Enterprise, der ja erst durch Autoren wie Manny Coto gestoppt werden konnte (Hat nichts genutzt ).
    Hinzu kommen von ihm verursachte Logikfehler etc.
    Was meint Ihr?

    @the Admins:
    Bitte Umfrage einfügen!
    1. Berman sollte gehen
    2. Ist mir egal, ob er bleibt
    3. Andere machen es auch nicht besser
    4. Berman soll bleiben, wir haben ihm viel zu verdanken!
    89
    JA, Berman muss weg!
    70.79%
    63
    NEIN, andere sind nämlich auch nicht besser!
    5.62%
    5
    NEIN, denn wir haben Berman viel zu verdanken!
    7.87%
    7
    Ist mir egal!
    15.73%
    14

  • #2
    *UMFRAGE HINZUGEFÜGT*

    Als erstes muss ich sagen, dass generell erstmal Brannon Braga verschwinden sollte. Das dieser von "Star Trek" so absolut gar kein Know-How hat, hat immerhin mehrmals mit Bravur unter Beweis gestellt.
    Ansonsten kann ich mich bezüglich "Muss Berman weg?" weder dem "Ist mir egal" anschließen, noch den beiden Nein-Antworten. Egal ist es mir in dieser Hinsicht nicht und ich wüsste auch nicht, was wir ihm zu verdanken hätten? Er hat "Star Trek" nicht (positiv) populär gemacht, denn das war es bereits. Und am Erfolg bis VOY/ENT waren maßgeblich andere Autoren und Produzenten beteiligt, die im Gegensatz zum Duo B&B bewießen haben, dass sie die was von ihrem Handwerk verstehen (Coto nun auch bei ENT).

    Zudem gab Jeri Taylor vor Kurzem an, dass Berman eigentlich nie hätte Nachfolger von Roddenberry werden sollte. Ob das wirklich stimmt, bleibt offen. Gegeben aus sämtlichen Gesichtspunkten und Aspekten kann ich mir aber durchaus vorstellen, dass die Studiobosse Berman einfach zum ST-Hauptverantwortlichen erkoren haben.

    Wie dem auch sei. Mit "Star Trek: Der erste Kontakt" mag Berman ein Glückstreffer erzielt haben, aber generell ist alles, was direkt aus seiner Feder kam eher negativ zu bewerten (und das war es schon lange VOR "Star Trek: Enterprise"); vorallem im Zusammenspiel mit Braga.
    Sollte ST irgendwann wieder kommen, so muss nicht nur ein gutes Konzept her (gut waren sie im übrigen alle), sondern deren Inszinierung, Niveau und Umsetzung muss ebenfalls passen.

    Ich entscheide mich ganz klar für JA. Ich war noch nie ein Freund von Berman. Schon damals für ST7 habe ich ihn verflucht - wenngleich ich das damals noch alles mit den Augen eines 14-jährigen gesehen habe. Es gibt Produzenten, die "Star Trek" besser produziert haben, als er (oder Braga). Insofern gibt es "andere, die es besser können".

    Kommentar


    • #3
      Ganz klar Möglichkeit eins. Ich will jetzt zwar nicht Berman alleine die ganze Schuld in die Schuhe schieben, vor allem, was Enterprise angeht, so schlecht, wie viele tun, war es dann auch wieder nicht!
      Aber Bermans Problem ist einfach, dass er sich nichts neues mehr traut.
      "Crew gurkt mit Raumschiff durch's All und erlebt jede Woche was neues", das ist jedesmal das Grundkonzept bei seinen Serien, dass das irgendwann keinen Erfolg mehr hat, ist klar.
      Deshalb war DS9 auch so erfolgreich, weil es eben nach 2 Serien nach obigen Konzept etwas neues bot und nicht alte Sachen neu aufgewärmt und mit sinnlosen pseudo-sex-Szenen und großbrüstsigen Vulkanierinen/Borg im Push-Up verschandelt wurde.


      Meine Meinung ganz klar:
      Sollte es je wieder Star Trek geben (Was IMO GAR nicht sein muss), dann mit einer neuen Führungsriege!
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


      • #4
        Ich habe auch mal für "ja" gestimmt, weil ich denke dass Trek davon lebt, sich weiterzuentwickeln.

        Zitat von SF-Junky
        großbrüstsigen Vulkanierinen/Borg im Push-Up verschandelt wurde.
        Dagegen habe ich ehrlichgesagt nichts , aber ich finde dass jemand der sich zutraut Star Trek zu Produzieren, auch davon ein wenig ahnung haben sollte und nicht versuchen sollte seine unwissenheit mit O.g. zu vertuschen.
        ... alles färz

        Kommentar


        • #5
          meiner meinung nach sollte man, wenn man eine neue serie macht, diese auf jeden fall in der zukunft spielen lassen, was dieses ganze Prequelzeug soll versteh ich einfach nicht. wenn man sowas macht tritt man immer jemandem auf die füße. und wenn man gescheite autoren ranlässt dann wird dass sicher was. man sollte zwar nicht nur auf altbewährtes setzen, aber es ist ja nunmal bewährt. außedem möcht ich nicht dass Star Trek irgendwo in der vergangenheit aufhört. so das war jetzt recht ausschweifend. mir ists egal ob er bleibt oder geht, hauptsache es kommen gute stories. für irgendwas muss er ja gutsein, seis als schlechtes beispiel.

          Kommentar


          • #6
            Ich bin auch nicht dafür das Berman bleibt.
            Berman hat den Image von ST eigentlich mehr geschadet als gutes getan...
            An Stelle seiner Position sollte man jemanden einsetzen, der was von ST versteht!
            Berman muss man aber auch sagen, dass er mit ENT probiert hat nicht nur die Trekkies anzusprechen, er wollte andere Leute für ST begeistern! Der Versuch die Serie etwas vom "alten Stil" wegzubringen und somit neue Zuschauer anzuziehen ging aber eher nach hinten los.
            Keiner wollte mehr die Serie sehen.
            Aber er hat etwas gewagt! Er hat es wenigstens mal probiert.
            Bei "Star Trek: Der erste Kontakt" ist er beim "traditionellen Stil" geblieben und es kam was gescheites bei raus.
            Dann aber kam ENT und er hat mist gebaut! Deshalb muss Berman weg und jemand anderes muss probieren mit einem neuen Konzept wieder neue Zuschauer anzuziehen!
            "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
            [Albert Schweitzer]

            Kommentar


            • #7
              Berman muss weg.... Also.. Enterprise gefällt mir zwar einigermaßen, aber die Serie hatte nicht meehr soooo wirklich den ST FLair den die anderen Serien haben/hatten... Ich würde eine neue Führungsriege bevorzugen anstatt die alten bleiben zu lassen..

              Kommentar


              • #8
                Ein uneingeschränktes Ja !
                Unter Berman und Braga hat ST einen Weg in den Misserfolg eingeschlagen und hat auch qualitätsmäßig teils sehr nachgelassen. Von daher wäre vor einem wie auch immer gearteten Neustart einer Serie oder eines neuen Kinofilms ein Wechsel an der Spitze notwendig.
                “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                Kommentar


                • #9
                  Auch ich hab für Ja gestimmt. Viele sagen, dass Berman früher auch gutes Trek produziert hat, aber machen wir uns nix vor. An diesen Serien und Episoden waren immer auch andere beteiligt, darunter besonders Ron Moore, Michael Piller und Ira Steven Behr. Mittlerweile gehen diese Leute getrennte Wege und wie siehts mit ihren neuen Serien aus? Moore's BSG wird von den Kritikern (und von mir ) in höchsten Tönen gelobt, Behr's "4400" bekam auch schon jede Menge Vorschusslorbeeren. Was aus Piller's neuer Serie wird, muss sich erst noch zeigen. Berman's Voyager und die ersten Staffeln von ENT hingegen, stinken in diesem Vergleich total ab.
                  Wer wird da wohl eher für die guten TNG-Folgen verantwortlich sein? An DS9 war Berman (zum Glück) nicht allzu stark beteiligt, und der dortige Autorenstab hatte weitesgehend freie Hand. Und schwupps, haben wir die wohl beste ST-Serie überhaupt.
                  Kaum übergibt Berman die Verantwortung für ENT in die Hände von Manny Coto (während er selbst in den Hintergrund rückt), bekommen wir auch da ne tolle (und leider) letzte Staffel.
                  Spricht alles nicht wirklich für ihn.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ja!

                    Er hatte mal ganz nette Ideen. Aber heutzutage kommt immer nur noch dasselbe da raus. Und wir brauchen das Gegenteil.

                    Berman auf jeden Fall weg. Braga ist ja schon weg, aber ich finde, er sollte zwar auch weg, aber nicht so dringend wie Berman. Braga schreibt mehr eigene Stories, als das er ST den Weg bestimmt hat. Und Braga traue ich noch halbwegs zu, hier und da mal ne gescheite Story anzukarren.

                    Aber beide sollten weg.
                    Die 4. Staffel ENT war toll, Danke Manny Coto. Aber er allein sollte das auch nicht handeln. Sorry, das reicht mir nicht ganz. Noch mehr neue Autoren. Vielleicht sollte Coto zusammen mit jemand sehr kreativem die Leitung haben. Über ein Autorenteam, mit Reeves-Stevens, plus 1 - 3 neue Autoren.

                    Coto und JMS? Beide wollen bereit stehen, wenn ST fortgesetzt wird. hehe!
                    Aber ich bin mir nicht sicher, ob das funzen würde. Ich liebe B5, bin mir aber auch unsicher, was JMS aus ST machen würde. Aber ich würde es wohl darauf ankommen lassen.

                    Hey: Coto, JMS, Ira Steven Behr. Juhuu!
                    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich finde auch, daß ST ohne Berman besser dran wäre. Echt traurig: als designierter Nachfolger von Gene Roddenberry hat er es jetzt geschafft, Star Trek - einen fast 40 Jahre währenden Kult!! - zu ruinieren. Schlimmer kann es nicht mehr werden, nur wieder besser *malstarkdraufhofft*.

                      Man kann von Glück sagen, daß Berman sich seinerzeit voll auf VOY konzentriert hat und nicht auf DS9 (wieso eigentlich? War DS9 für ihn auch sowas wie ein "Stiefkind"?) und DS9 wirklich fähigen Leuten wie z. B. Ira Steven Behr überlassen hat, die den Mut hatten, auch mal was zu wagen und Wege zu beschreiten, Themen anzupacken, zu denen Berman offenbar der Mut fehlte. Nicht umsonst ist DS9 für viele Fans die beste ST-Serie von allen.

                      Braga fand ich noch klasse, als er damals für TNG immer diese "Psycho-Folgen" geschrieben hat .

                      Ich hab mal irgendwo gelesen, daß Braga sich mit ENT einen Kindheitstraum erfüllen wollte, eine Pre-Kirk-Serie eben, und das klingt für mich, als wenn es ihm egal gewesen war, was die ST-Fans wollten! Tja, jetzt hat er sich seinen Kindheitstraum erfüllt, und der ist gefloppt ...

                      Also, egal, wer der nächste Verantwortliche bei ST wird: er muß auf jeden Fall Ahnung von der Materie haben, eine wirkliche gute - neue - Idee und den festen Willen, ST aus der (Fast-)Bedeutungslosigkeit wieder rauszuholen! Und er sollte vor allem darauf hören, was die Fans wollen!!

                      Übrigens, Manny Coto kommt nächstes Jahr zur Fed Con!
                      Join the Vorta-Fanclub! Hier könnt ihr eure Meinung zu Weyoun & Co. schreiben! Jeder ist willkommen ;-)! ~~~~~~
                      "Gewagt hast du, meiner zu spotten und Widerrede zu führen gegen Melkor, den Meister aller Geschicke von Arda!"
                      "Denn bin nicht auch ich ein Vala? Ich bin´s, und mehr noch als die, welche da stolz in Valimar sitzen!"
                      (Tolkien: Das Silmarillion)

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich bin auch für Ja.
                        Schon nicht nur deshalb, weil er und Braga in den letzen Jahren ziemlichen Mist gebaut haben, sondern weil er die Fehler immer (noch) bei den anderen sucht, er nie hat nie Schuld daran.

                        bestes beispiel ist wohl "Nemesis". Seit Nemesis floppte, erwähnt er nun wirklich in JEDEM Interview bis heute, dass es ja gar nicht am Film lag.
                        Naja und spätestens seit "These are the Voyages" kann ich nur sagen: Bitte keine Berman/Braga-Star trek mehr.

                        Ein weiteres schönes beispiel wären wohl auch die zeitreiseepisoden, die "früher" immer zu den besten Episoden in Star Trek zählten. Seit Voyager kann man das auch bei weitem nicht mehr sagen, auch da sind gewisse Folgen von ENT wieder mal das abschreckendste Beispiel.

                        Fazit:
                        Auf weiteres Star trek unter dem zweifelhaftem Kommando von Berman/braga kann ich sehr gut verzichten. dann liber gar kein neues Star trek mehr.

                        Kommentar


                        • #13
                          Wer hat denn da bitte für Nein gestimmt?? Also derjenige sollte sich mal melden, denn da möchte ich zu gern mal eine Begründung hören. Keiner kanns besser als Berman? Also bitte!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von FPI
                            Fazit:
                            Auf weiteres Star trek unter dem zweifelhaftem Kommando von Berman/braga kann ich sehr gut verzichten. dann liber gar kein neues Star trek mehr.
                            Also da kann ich dir nur zustimmen. Star Trek hat in den letzten Jahren zu viel von seinem Flair verloren, und das ist leider sehr sehr schade. Bei ENT musste ich mich teilweise zwingen eine Folge fertig zu sehen, weil mir mitten drinnen so langweilig wurde. Und Berman und auch Brage fehlen einfach die Ideen. Sie sind schon ausgelaugt. Es müssen neue Personen herkommen, die dann auch wieder für frischen Wind sorgen können. Wenn das passiert, dann können wir uns auch wieder auf gute ST Serien freuen, aber ansonsten schaut es wohl schlecht aus.
                            Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

                            Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Trip05
                              Ich bin auch nicht dafür das Berman bleibt.
                              Berman hat den Image von ST eigentlich mehr geschadet als gutes getan...
                              An Stelle seiner Position sollte man jemanden einsetzen, der was von ST versteht!
                              Berman muss man aber auch sagen, dass er mit ENT probiert hat nicht nur die Trekkies anzusprechen, er wollte andere Leute für ST begeistern! Der Versuch die Serie etwas vom "alten Stil" wegzubringen und somit neue Zuschauer anzuziehen ging aber eher nach hinten los.
                              Um das mal richtig zu stellen: Mit ENT wollte er ja praktisch NUR Nicht-Trekkies ansprechen und das war IMO schon von vern herein zum Scheitern verurteilt, das ST meinem Gefühl nach dermaßen vielen Vorurteilen gegenüber steht, dass es ja schon bald unmöglich ist, noch neue Zuschauer anzuwerben.
                              Und vom "alten Stil" wegbringen? Nach ich weiß ned, sinnlose pseudo-sex-szenen etc. einzubauen gehört für mich nicht dazu, was neues einzubauen, denn wer sowas sehen will, schaut sich 9-Live an und kein Star Trek. Zudem hatte ENT ja in den ersten beiden Staffeln das Problem, dass eben NICHTS neues kam, sondern nur immer wieder alter Stoff durchgekaut wurde.
                              "The only thing we have to fear is fear itself!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X