Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

B&B sind raus : Neue Kanidaten als Producer und Co-Producer ! Wer sollte es sein ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • B&B sind raus : Neue Kanidaten als Producer und Co-Producer ! Wer sollte es sein ?

    Ich habe eine frage wer sollte Producer und Co-Producer werden bei Star Trek ?

    Ich finde gut wären

    Jeri Taylor
    Ira Steven Behr
    Many Coto
    Hewritt wolfe
    und auch irgend welche neuen Leute

    Was meint ihr ?
    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

  • #2
    Auf jedenfall jemand der auf Kontinuität achtet, mit Herzblut dabei ist und vor allem auf die FANs achtet/eingeht, wer das sein kann weiß ich allerdings auch nicht.
    "...To boldly go where no man has gone before."
    ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

    Kommentar


    • #3
      1. Ira Steven Behr
      2. JMS
      3. Robert Hewitt Wolfe
      4. Ronald D. Moore
      5. Rene Echevarria
      Live well. It is the greatest revenge.

      Kommentar


      • #4
        1. J. Michael Straczynski
        2. Ronald D. Moore
        3. Ira Steven Behr
        4. Manny Coto
        "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
        Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"

        Kommentar


        • #5
          Ron Moore steht wohl angesichts BSG auf längere Zeit hin nicht zur Verfügung.

          Ganz klar wären zu nennen: Ira Steven Behr! Vielleicht sogar mein Wunschkandidat. Er ist einfach genial! Dank an ihn für DS9, welches zum großen Teil durch ihn so toll geworden ist (natürlich nicht nur).

          Dann natürlich JMS! Zumal er ja sehr gerne würde! Das wäre sicherlich eine tolle Möglichkeit zu einem anderen aber sicherlich guten Star Trek.

          Manny Coto wäre zu überlegen. Robert Hewitt Wolfe auch gut!

          Aber zum einen würde ich nicht alle diese "alten" ST-Macher haben wollen, schließlich soll es ja ein Neues ST sein, neu und frisch.
          Zum anderen bin ich definitiv der Meinung, dass man nicht nur auf einen Showrunner setzen sollte.
          Es sollten 2 Showrunner sein, zusammen mit einem tollen Autorenteam.

          Ich wär für JMS und Behr. Aber auch andere kann ich mir denken. Oder jemand, der noch nicht soo bekannt bei uns Fans ist. Coto kam scheinbar auch aus dem Nichts und war Fan, wußte sehr gut Bescheid und hatte es drauf.
          Die neuen Macher müssen aber schon den Rückenwind der Fans haben, sonst wird von Beginn an alles wieder zunichte geredet.
          Mir fällt auf, dass vieles irgendwie perfekt sein muss. Da könnte es schon schwer werden, dass so hinzubekommen. Aber wenn erstmal der richtige Anlauf genommen wurde, klappt das dann wohl auch. Wir Fans können doch auch sehr versöhnlich sein, oder?
          Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

          Kommentar


          • #6
            Grundsätzlich wäre ich für JMS , allerdings bestünde bei ihm von Anfang an das Problem, dass jedes Projekt unter seiner Leitung mit einem ungeuren Erwartungsdruck zurecht kommen müsste, angesichts der überragenden Klasse von Babylon 5.

            Abgesehen von diesen Erwartungen ist JMS jederzeit ein mehr als solides Produkt zuzutrauen.
            “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
            They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
            Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

            Kommentar


            • #7
              Die bisherigen vorschläge sind an sich ganz gut, aber mal ehrlich, Ron Moore kann man ja wirklich vergessen!

              So blöd wird der wohl kaum sein und BSG zu Gunsten von Star Trek verlassen. In der Momentanen SItuation ist er mit BSG mehr als gut dran. Egal welche Freiheiten er bei Star Trek hätte!
              Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Steve Coal
                Die bisherigen vorschläge sind an sich ganz gut, aber mal ehrlich, Ron Moore kann man ja wirklich vergessen!

                So blöd wird der wohl kaum sein und BSG zu Gunsten von Star Trek verlassen. In der Momentanen SItuation ist er mit BSG mehr als gut dran. Egal welche Freiheiten er bei Star Trek hätte!
                Das ist es ja: Er dürfte Storytechnisch bei ST weniger Freiheiten haben. Bei ST gibt's natürlich mehr Raum bei mehreren Rassen.

                Und was JMS angeht: Japp. Da wäre die Erwartungshaltung sehr hoch!
                Aber ich würde lieber dieses Risiko eingehen, für wohl definitiv recht gute Quali, als vielleicht einen falschen zu engagieren. P sollte sich schon sehr sicher sein mit den neuen Leuten.
                Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                Kommentar


                • #9
                  Es sollte entweder jemand sein, der schon bei ST mitgearbeitet und daher Ahnung von der Materie hat, oder jemand Neues, der auch Ahnung von der Materie (und vielleicht mal neue, innovative Ideen) haben muß.

                  Auf jeden Fall sollte es jemand sein, der auf das hört, was die Fans möchten, sprich, der sich mit den Fans auch mal kurzschließt.

                  Meine Traumleute wären (hatte ich anderweitig auch schon mal geschrieben) Ira Steven Behr und Ron Moore. Manny Coto wäre auch okay, denn er hat ENT durch die vierte Staffel halbwegs rausgerissen (nach allem, was ich mitbekommen habe).

                  René Echevarria und Robert Hewitt Wolfe wären definitiv auch okay. Die haben sich auch schon um ST verdient gemacht.

                  Die Frage ist, ob diese Leute überhaupt noch Interesse bzw. Zeit haben.

                  JMS... hmmm... hat er nicht mal sinngemäß gesagt, daß für ihn das einzig wahre Star Trek ST-Classic ist? Und daß er sich mit den neuen Serien nicht so recht anfreunden konnte? Unter diesen Voraussetzungen bin ich mir nicht sicher, ob er wirklich hundertprozentig objektiv an die Sache herangehen würde. Ansonsten wäre er bestimmt eine gute Wahl, hat er doch mit B5 eine super Serie geschaffen (auch wenn ich noch nicht alles davon kenne).

                  Aber vielleicht überrascht uns Paramount mit Namen, die wir noch nie gehört haben. Abwarten und Tee trinken.
                  Join the Vorta-Fanclub! Hier könnt ihr eure Meinung zu Weyoun & Co. schreiben! Jeder ist willkommen ;-)! ~~~~~~
                  "Gewagt hast du, meiner zu spotten und Widerrede zu führen gegen Melkor, den Meister aller Geschicke von Arda!"
                  "Denn bin nicht auch ich ein Vala? Ich bin´s, und mehr noch als die, welche da stolz in Valimar sitzen!"
                  (Tolkien: Das Silmarillion)

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich wäre für das Team J. Michael Stracynski/Manny Coto.

                    J. Michael Stracynski hat mit Babylon 5 gezeigt, dass er in der Lage ist, einen spannenden, staffelübergreifenden, detaillierten Plot zu schaffen, der sogar beim mehrmaligen Schauen noch fesselt und neue Sachen zu bieten hat. Dabei schafft er es sogar, plötzliche Veränderungen des Casts so einzubinden, dass sie sich nahtlos einfügen. Zudem ist er in der Lage, interessante, vielschichtige und glaubwürdige Charaktere zu entwickeln, die auch über Stärken und Schwächen verfügen.

                    Manny Coto hat gezeigt, dass er ein Gefühl für Star Trek hat. In der vierten Staffel ENT hat er das volle Potential der Serie endlich ausgeschöpft und sie zu ihrer Höchstleistung gebracht.

                    Die beiden zusammen haben das Potential, eine Star Trek Serie zu schaffen, die gleichzeitig völlig anders ist, als alles, was man bisher gesehen hat und dennoch all die Dinge enthält, die die Essenz von Star Trek ausmachen.

                    In das Autorenteam würden dann auf jeden Fall noch Judy & Garfield Reeves-Stevens gehören.

                    Whyme
                    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                    Kommentar


                    • #11
                      Judy & Garfield Reeves-Stevens haben bei den letzten ENT-Folgen auch schon einen Posten in der Produktion inne gehabt. Als Autoren sind sie aber auch schon so unschlagbar, die schreiben die besten Stories.

                      Als hauptveratnwortlichen Producer würde ich ganz eindeutig mal Manny Coto vorschlagen. Eine bessere Visitenkarte als die 4. ENT-Staffel kann man nicht vorweisen. Außerdem kennt er das ST-Universum in- und auswendig.

                      Ira S. Behr wäre natürlich auch eine Überlegung wert. Er legt ST auf jeden auf "cool" und "Action" aus. Auf ihn sind das Dominion und die Defiant zurückzuführen.


                      JMS für Star Trek zu gewinnen wäre eher kontraproduktiv. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah. Stilistisch scheint er auf jeden Fall nahe an Ira Steven Behr zu sein, obwohl JMS vielleicht noch detailverliebter ist. Leider weiß ich nicht, wie JMS Einstellung zum bisherigen ST ist. Er sagt ja nur hin und wieder, dass er gerne mal eine Serie machen würde, aber wie soll die aussehen? Ein gewisser ST-Background wäre doch sehr wünschenswert und ich bin nicht ganz sicher, ob JMS diese Anforderung erfüllt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich wäre für Manny Coto zB und das diese Umfrage in's Star Trek - Allgemein verschoben würde
                        'To infinity and beyond!'

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Weyoun 5
                          Auf jeden Fall sollte es jemand sein, der auf das hört, was die Fans möchten, sprich, der sich mit den Fans auch mal kurzschließt
                          Coto ist so ein Mann. Er hat in Chats schon gesagt, dass er sich viel in Foren rumtreibt. Und bei seinen Aussagen war das auch mehr als deutlich zu spüren! Der Mann hat einfach unheimlich Ahnung von der Materie.

                          Zitat von Weyoun 5
                          René Echevarria und Robert Hewitt Wolfe wären definitiv auch okay. Die haben sich auch schon um ST verdient gemacht.
                          Ron Moore ist ja leider nicht abkömmlich. Von Behr halte ich aber eh noch mehr! (ich wiederhole mich auch. *g*). Coto wäre auch nett. RHW ist sicherlich ein guter Mann, der auch Ahnung hat und auch Handlungsbögen entwerfen kann. Allerdings ist er, so finde ich, auch schon immer ein wenig... einfach gewesen. In dem Sinne, dass er alles immer gut gemacht hat, aber keine gewagten neuen Dinge brachte. Und für die nächste Serie brauchen wir einfach Neues!

                          Zitat von Weyoun 5
                          JMS... hmmm... hat er nicht mal sinngemäß gesagt, daß für ihn das einzig wahre Star Trek ST-Classic ist? Und daß er sich mit den neuen Serien nicht so recht anfreunden konnte? Unter diesen Voraussetzungen bin ich mir nicht sicher, ob er wirklich hundertprozentig objektiv an die Sache herangehen würde. Ansonsten wäre er bestimmt eine gute Wahl, hat er doch mit B5 eine super Serie geschaffen (auch wenn ich noch nicht alles davon kenne).
                          Soweit ich weiß, ist seine Meinung abweichend. Ich denke, er hält von DS9 sehr viel, hat dazu aber nie soo viele Wort verloren (klar, lief konkurrierend damals zu B5 und er hatte ST ja das B5-Raumstationskonzept angeboten zuvor. Sie hatten abgelehnt).
                          Was er eher eindeutig gesagt hat, ist nicht so falsch zu verstehen, dass er die neueren ST-Serien nicht gut finden würde. Er sagte in etwa, dass er die Grundidee und -züge von TOS für die korrekte Ausgangsposition für ST hält. Damit meinte er die typisch positive Sichtweise von ST mit der Föderation, aber eben nicht so glatt und utopisch wie TNG, sondern ruhig ein wenig rauhbeinig und zwiespältig. Nach TOS und nach ihm sind die Menschen nicht perfekt und nur friedsam. Sie haben, wie in TOS, durchaus noch mit sich selbst zu kämpfen. Aber sie gewinnen diesen inneren Kampf häufig. Der realistische, innere Kampf für die gewünschten Werte.

                          Und ich denke, dass ist etwas, was wir alle unterschreiben würden. Und die meisten von uns bemängeln ja auch VOY und ENT zu gewissen Teilen. Das er da Kritik übt, können wir wohl auch verstehen.
                          Zudem hat er ST mal als Porsche bezeichnet, der aber bis jetzt mehr in der Garage stehen gelassen wurde.

                          Zitat von Weyoun 5
                          Aber vielleicht überrascht uns Paramount mit Namen, die wir noch nie gehört haben. Abwarten und Tee trinken.
                          Wenn die gut sind, warum nicht?



                          Zitat von Whyme
                          Ich wäre für das Team J. Michael Stracynski/Manny Coto.

                          J. Michael Stracynski hat mit Babylon 5 gezeigt, dass er in der Lage ist, einen spannenden, staffelübergreifenden, detaillierten Plot zu schaffen, der sogar beim mehrmaligen Schauen noch fesselt und neue Sachen zu bieten hat. Dabei schafft er es sogar, plötzliche Veränderungen des Casts so einzubinden, dass sie sich nahtlos einfügen. Zudem ist er in der Lage, interessante, vielschichtige und glaubwürdige Charaktere zu entwickeln, die auch über Stärken und Schwächen verfügen.

                          Manny Coto hat gezeigt, dass er ein Gefühl für Star Trek hat. In der vierten Staffel ENT hat er das volle Potential der Serie endlich ausgeschöpft und sie zu ihrer Höchstleistung gebracht.

                          Die beiden zusammen haben das Potential, eine Star Trek Serie zu schaffen, die gleichzeitig völlig anders ist, als alles, was man bisher gesehen hat und dennoch all die Dinge enthält, die die Essenz von Star Trek ausmachen.
                          Da stimme ich Dir absolut zu! Ich glaube die beiden wären ein tolles Team! JMS kann tolle Chars zeichnen und geniale Storybogen entwerfen. Wo er zum Teil scheinbar Probleme mit hat, sind gute Einzelepisoden. Und gerade da hat Manny Coto ein Händchen für! Zudem kennt Coto ST geradezu perfekt!
                          Wobei was das betrifft steht JMS nicht viel nach. Er ist ja auch ST-Fan! Er hat sich ja nicht umsonst angeboten!

                          Zitat von Whyme
                          In das Autorenteam würden dann auf jeden Fall noch Judy & Garfield Reeves-Stevens gehören.
                          Das würde ich eher nicht so gerne haben. Die beiden können gute Geschichten schreiben und haben tierisch Ahnung von ST. Vor allem was die Ursprünge bzw. TOS angeht. Aber da sehe ich das Problem. Die sind mir ein klein wenig zu sehr von der "alten Garde". Ich denke, die nächste Serie wird nich wieder ein Prequel sein. Da wäre das vielleicht nicht perfekt. Für die Prequelserie ENT waren die beiden natürlich geradezu prädestiniert für!

                          Aber es gibt noch tolle frische Autoren auf der Welt! Und mit Sicherheit nicht wenige, die ST-Fans sind. Alleine schon manche Fanfics zeigen das!


                          Zitat von captain slater
                          Ich wäre für Manny Coto zB und das diese Umfrage in's Star Trek - Allgemein verschoben würde
                          Japp! Sollte dahin verschoben werden!
                          Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe mir jetzt alle eure Meinungen durchgelesen und stimme eintelich mit ziemlich jeder meinung überein...

                            Irgendeiner dieser genialen Leute sollte natürlich das Ruder übernehmen...

                            Aber wir brauchen jemanden der auch auf die FANS reagiert...

                            Z.b jemand der es zulässt das man auch Fan Storys übernimmt.. Den die Fans haben teilweise geile Storys, ideen und gute umsetzungen gehabt/gemacht...

                            Das wäre sicherlich auch eine bereicherung für star trek oder ?

                            Wie das ganze dann rechtlich ausieht müsste man dann regeln...
                            Jedenfalls wäre es wichtig das auch Fans mitwirken können...

                            Z.B hätte ich eine idee oder eine ST Story... Würde ich es an die Produzenten Schicken und frage ob man das übernehmen kann oder Story elemente übernimmt könnte oder so...

                            Und die basteln dann aus den vielen einsendungen neue Episoden Storys....

                            Usw...

                            Das kann man massig ausspinnen diese Idee...

                            Dann natürlich auf die ideen der genannten leute, die sich mit ST auskennen...

                            Aber ganz nebenbei, Fans kennen sie auch genial mit ST aus

                            Was meint ihr ?
                            Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                            Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                            Kommentar


                            • #15
                              @Dominion: Absolut! Das sollte auf jeden Fall so gemacht werden! Wäre auch für die Fans toll und auch noch dazu bindet das einen noch mehr an die Serie.

                              Manny Coto wäre ja so ein Typ. Wenn ENT nicht abgesetzt worden wäre, hat er gesagt, so hätte er ab der 5. Staffel den Weg für genau diesen Austausch freigemacht!
                              Noch ein Grund ENT hinterherzutrauern. Aber wenn die nächste Serie so toll wie erhofft wird....
                              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X