Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Buch vs Film

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Buch vs Film

    Offensichtlich besteht ein großer Bedarf an einer Diskussion, ob man Bücher ernst nehmen bzw. als Grundlage für Theorien und Spekulationen verwenden kann. Eure Meinung?

  • #2
    Also natürlich geht nichts über die Filme und Serien. Die Bücher wiedersprechen den Serien oder sich untereinander immer wieder was aber auch kein Wunder ist weil ja die Drehbuchautoren nicht alle Bücher lesen können. Auch muss es nix heißen das wenn es von Paramount abgesegnet ist deswegen canon ist da dieso ziemlich alles freigeben. Dennoch sind Bücher eine gute Gelegenheit seinen Horizont über das St-Universum zu erweitern und es gibt auch einige wirklich gut geschriebene Bücher, allerdings sollte man sie nicht als Diskussionsgrundlage nehmen.
    Doctor aka The_Doktor
    Der Doktor: "Und so beginnt meine neue Karriere als Tricorder." (Translokalisation / Displaced)
    Meine Homepage
    Die Macht vom Niederrhein

    Kommentar


    • #3
      1. Was macht dieser Thread im Völker-Forum? ST-Allgemein ist passender.

      2. IMO besteht da kein großer Bedarf an einer Diskussion.
      Wenn man dabei bleibt das Bücher Non-Cannon sind, dann sind sie es eben mit allen Konsequenzen.
      Da braucht man die Informationen aus Büchern auch nicht als Grundlage für irgendwelche Theorien hernehmen. Die sind dann auch nicht besser oder beweisbarer als wenn man sich die Theorien selber ausdenken würde.
      "Halb-Non-Canon" oder "Weniger-Non-Canon" o.ä. gibt es halt nicht. Entweder ist etwas offiziell oder nicht. Einzige Ausnahme sind halt die Werke und Aussagen der ST-Macher. Halt das berühmte "Semi-Canon" oder DITLs "Backstage Source". Aber das ist bei Bücher nicht gegeben. Zumindest solange, bis Berman nicht seinen eigenen ersten ST-Roman veröffentlicht *graus*. Es ändert auch nichts, dass Bücher von Paramount abgesegnet werden. Die Stellen da lediglich sicher das "Star Trek" nicht in den Dreck gezogen wird oder irgendwelche Lizenzrechte verletzt werden. Ein Abgleich mit dem offiziellen ST-Fakten findet nicht statt. Und genau das ist halt der springende Punkt. Alles was in den Büchern steht kann und darf ohne Probleme gegen die bekannte ST-Historie verstoßen. Umgekehrt haben sich die Produzenten an keine Aussage in den Büchern in irgendeiner Form zu halten. Zwar mag es Übereinstimmungen bzw. Fälle geben wo Bücher-Fakten canonisiert wurden, das spielt aber keine Rolle. Ebenso wenig die Tatsache das die meisten Autoren sehr genau darauf achten was ihre Kollegen der ST-Geschichte hinzugefügt haben.
      Für weitere Fragen empfehle ich noch folgenden Link:
      http://www.green-mole.com/
      Unter der Rubrik "Abhandlungen" findet sich der Artikel "Canon oder nicht Canon - Das ist hier die Frage". Ganz interessant zu lesen und wohl auch nützlich.

      3. Ich persönlich würde es sicherlich begrüßen wenn man eines Tages einige ST-Buchreihen (z.B. "Titan") in das Canon aufnimmt. Da gibt es halt wirklich z.T. beieindruckende Werke. Aber solange sich an der offiziellen Linie von den ST-Machern nichts ändert bleibt es dabei. Bücher sind in Bezug auf die offizielle ST-Historie das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben wurden.
      So schade das im Einzelfall ist.
      Aber mal abwarten. Vllt sollte man mal Paramount sagen (oder wer auch immer im Moment die ST-Rechte in dem Bereich hält), das man mit einen Canonisierung die Verkaufszahlen sicherlich in die Höhe treiben würde...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Cmdr. Ch`ReI
        "Halb-Non-Canon" oder "Weniger-Non-Canon" o.ä. gibt es halt nicht. Entweder ist etwas offiziell oder nicht. Einzige Ausnahme sind halt die Werke und Aussagen der ST-Macher. Halt das berühmte "Semi-Canon" oder DITLs "Backstage Source". Aber das ist bei Bücher nicht gegeben.
        Die Bücher sollten wirklich nicht zur Grundlage von Theorien usw. gemacht werden, eben aus den schon angesprochenen Gründen: Die Autoren nehmen sich halt eine gewisse Freiheit, manchmal kennen sie mögliche "Kollisionen" mit anderen Geschichten nicht. Ist halt einfach eine nette Ergänzung zu den Filmen/Serien.
        Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
        -Peter Ustinov

        Kommentar


        • #5
          Also eine Frage hab ich da doch noch. Wenn nur alles das Canon ist, was in einem Film oder Serie visuell dargestellt wurde, ist ja der Gegenschluss das alles andere, nicht Canon ist.
          Wie kommt es dann, das vor allem im Technik Forum immer wieder Technische Beschreibungen, Internetseiten oder allgemein „Sachbücher“ zu Rate gezogen werden? Ich kenne keine Folge oder Film in dem der Chefingenieur einen zweistündigen Vortrag über den Warpantrieb, die Replikatoren oder den Impulsantrieb hält. Ein Professor einen ausgedehnten Grundlagenkurs über Subraummechanik oder die Berechnung der Warpgeschwindigkeit abhält. In keinem Schiffsdisplay ist der präzise Grundriss des Schiffes mit allen Spezifikationen zu sehen.
          Somit sind doch etwa 90% des Technik Forums an absordum?!

          Oder könnte es nicht doch sein, das die Produzenten einfach nicht die Zeit und vor allem nicht das Geld haben, jede kleine Storyline, jede Lebensgeschichte, jede Technische Spezifikation oder Hintergrundgeschichte für ein paar Fans in einen Film zu packen. Und statt dessen diese für den „normalen“ Kinobesucher unwichtigen Daten in offiziellen und genehmigten Büchern den interessierten Fans zugänglich machen???
          Oder gilt hier, was ich nicht sehe existiert nicht und da ich nicht runterfalle muss die Erde eine Scheibe sein?

          Kommentar


          • #6
            Die meisten Sachbücher haben den Status "semi-canon". Diesen verdienen sie, weil sie zumeist von den Produzenten oder an der Produktion beteiligten Personen geschrieben wurden. Die Informationen in diesen Büchern sind so lange canon, bis sie auf dem Bildschirm widerlegt werden.

            Für Romane gilt dies nicht, obwohl zwischenzeitlich ein Roman von Jeri Taylor (einer Produzentin), in dem die Hintergründe der Voyager-Charaktere näher gebracht wurden, zwischenzeitlich als canon galt. Allerdings entschied man in den weiteren Folgen dann, sich doch nicht an diese Vorgaben zwingend halten zu müssen, wodurch dieser Roman wieder non-canon wurde.

            Kommentar


            • #7
              @ Belkelel
              Wie schon MFB sagte, du vergisst bei deinen Überlgegungen das "Semi-Canon"

              Das stand auch in dem von mir angegebenen Link.
              Lesen kann nützlich sein

              Ich zitiere mal:

              Sekundärliteratur
              Vor allem in den letzten 10 Jahren wurden zum Thema "Star Trek" unzählige Fachbücher veröffentlicht in denen Hintergrundinformationen zu den technischen Elementen, Charakteren, etc. vermittelt werden. Hier kann man jedoch nur schwer eine allgemeine Klassifizierung in "canon" oder "non-canon" vornehmen. Es ist jedoch möglich, einzelne Bücher nach einer Testphase als "glaubwürdig" oder "nicht glaubwürdig" einzustufen. So sind zum Beispiel die Sammelhefte "Star Trek - Die offiziellen Fakten und Infos" trotz des irreleitenden Titels keineswegs offiziell. AUch wenn einige Informationen darin korrekt sind, sind viele andere enthaltene Daten reine Vermutungen der Herausgeber um Lücken in den von den Drehbuchautoren der Serien/Filmen definierten Storylines zu füllen.

              Folgende Bücher werden hingegen von der Mehrheit als offiziell angesehen:


              - "Star Trek Encyclopedia" von Michael & Denise Okuda
              - "Star Trek Chronology" von Michael Okuda
              - "The Next Generation - Technical Manual" von Michael Okuda & Rick Sternbach
              - "Deep Space 9 - Technical Manual" von Herman Zimmerman & Rick Sternbach

              Das letztere - "DS9 Technical Manual" - beinhaltet leider auch einige Punkte die denen aus der Serie widersprechen jedoch überwiegt das offizielle und glaubwürdige Datenmaterial. Hier und auch bei allen anderen Fachbüchern bin ich der Meinung, dass nichts so schwer wiegt wie die Folgen/Filme selbst und das Kino und TV in allen Fällen die höchste Instanz ist. Das einzige wirkliche Nachschlagewerk dem man nach aktuellem Stand quasi bedingungslos vertrauen kann ist die "Star Trek Encyclopedia". Aber auch die anderen Werke von Michael Okuda sind vertrauenswürdig da der Autor seit Jahrzehnten für Star Trek im Produktionsteam tätig ist und wohl das größte Fachwissen aller Trek-Mitarbeiter aufweist. Man muss jedoch beachten, dass auch im glaubwürdigsten Buch Fehler auftreten können. - So wie es auch in den Folgen selbst oft der Fall ist. Eine Star Trek Bibel die die einzig wahren Fakten beinhaltet existiert nicht.

              Kommentar


              • #8
                Aha kompliziert aber aufschlußreich.
                Mal ist es wahr, mal nicht, das passt mir heute gerade in den Kram aber morgen wieder nicht. Und wenn nur genug Leute daran glauben wird auch ein Buch Canon. Und dann auch wieder nicht. Das ist ja wie in der Politik.

                Und verzeiht mir bitte die nervigen Fragen, aber wenn mir etwas nicht logisch erscheint frag ich lieber noch mal nach, als der Masse einfach hinterher zu laufen.

                Kommentar


                • #9
                  was canon ist und was nicht hat überhaupt nichts damit zu tun ob es einem in den kram passt oder nicht, und auch nicht ob genug leute daran glauben!!!

                  falls du es immer noch nicht verstanden hast: canon ist alles was in den serien und filmen passiert (auch wenn es manchmal mist ist)

                  dann kommen noch die bücher von den machern von star trek, die sind deshalb semi-canon weil ihre fakten nicht in den serien erwähnt werden, sie jedoch von den star trek leuten durchdacht und verfasst wurden. da gibt es ab und zu nur ungereimtheiten weil manche autoren einfach zu faul oder zu ignorant sind sich an die vorgaben des st universums zu halten... (aber das wäre ein anderes thema)

                  also erzähl nicht das sich hier alle alles zurechtreimen wenn dir hier jeder genau gesagt hat was canon ist, was semi-canon ist und was überhaupt nichts ist!
                  ich lehne ENT ab! Warum? Weil es eine Beleidigung ist, wenn man diese schlechte Serie als Star Trek bezeichnet!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X