Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hilfe! Kennt jemand einen echten Spock?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe! Kennt jemand einen echten Spock?

    Hallo!



    Letzte Woche wurde unser Sohn geboren, einer seiner Vornamen soll Spock sein. Aber das Standesamt stellt sich quer, da Spock ja ein Nach- und kein Vorname sei.

    So wie ich die Lage überblicke ist sich die Star-Trek-Szene wohl relativ einig darüber, daß Spock einen Vornamen hat, nur welchen, darüber wird heftig gestritten... Und dann hätte das Standesamt recht und Spock wäre unzulässig (im Unterschied zu James Tiberius Kirk oder Scotti).



    So, meine letzte Chance wäre, wenn es Präzedenzfälle gäbe. Gibt es Leute, am besten Deutsche, die Spock mit Vornamen heißen? Kennt jemand einen, der einen kennt und kann mir einen Kontakt vermitteln?



    Das wäre super! Ihr könnt mir auch mailen: christianmerkel@hotmail.com

  • #2
    Wie wäre es mit einem zweiten, normalen Vornamen? Das Standesamt drück doch meistens nen Auge zu, wenn man noch nen vernünftigen Vornamen nimmt.

    Aber mal unter uns: Tu deinem Kind das nicht an. Ich finde das immer schrecklich, wenn Leute ihre Kinder nach Film- oder TV-Helden benennen. Da denkt nie einer dran wie sehr die Kinder dann in der Schule und ihr ganzes Leben drunter leiden müssen.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

    Kommentar


    • #3
      Also ich würde meine Eltern auch hassen, wenn sie mich "Spock" oder "Neelix" oder "Pumuckl" genannt hätten.

      Ganz abgesehen davon ist Spock weder Vor- noch Nachname. Lt. "Verlorene Paradise" (oder so) hat Spock einen ganz anderen Namen, den allerdings Menschen nicht aussprechen können.

      "Odo" ist übrigens ein guter alter ostfriesischer Vorname. Wie wäre es denn mit Odo?
      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von endar
        "Odo" ist übrigens ein guter alter ostfriesischer Vorname. Wie wäre es denn mit Odo?
        Kennt doch keiner, aber als Insider sicherlich nicht schlecht. Ich kenne auch Leute die haben ihre Tochte Kira genannt, was ich persönlich ganz süß finde, vor allem weil der auch als völlig unbelasteter Vorname durchgeht. DS9 ist ja nicht so im Mainstream verankert und dem Kinde dürfte so Spott über seine Trekkie Eltern erspart bleiben. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch Menschen die ihren Sohn Jean-Luc nennen.
        Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
        "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von PapaSpock
          Hallo! Letzte Woche wurde unser Sohn geboren, einer seiner Vornamen soll Spock sein.
          Ich würde dir auch davon abraten, dein Kind nach Mr. Spock zu benennen. Aber wenn du es unbedingt willst, dann sollte es keinesfalls der erste Vorname sein; tu' das deinem Kind nicht an.
          Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.


          - Heinrich Heine -

          Kommentar


          • #6
            Es sollte der 4. Vorname sein, natürlich nicht der Rufname. Wir sind eigentlich auch keine trekkis, aber Spock hat halt einen guten Klang. Ich geb zu, es war vielleicht eine Schnapsidee, aber daß Spock verboten ist, aber "James Tiberius Kirk" oder "scotti" oder auch "odo" erlaubt sind finde ich ist schon der Hammer.

            Christian

            Kommentar


            • #7
              Odo ist, wie gesagt, ein guter alter ostfriesischer Vorname, wie auch Adde, Enno, Ubbo, Itze etc.
              Sollte man nun so schöne Vornamen wie "Itze" verbieten, nur weil der in einer Fernsehsendung vorkommt?
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Natürlich nicht. Ich bin für weniger Reglementierungen. Jeder nach seiner facon. Müssen nicht alle Kevin heißen. Und wenn er später mal unglücklich mit dem Namen ist sollte er ihn problemlos ändern können.
                Man stelle sich mal vor: Da forschen hochbezahlte deutsche Standesamtsbeamte im Internet nach, ob ich meinen Sohn so nennen darf wie ich es will. Ist doch eigentlich Privatsache.

                Christian

                Kommentar


                • #9
                  naja, das geht ja auch um die würde deines sohnes, die aufgabe des standesamtes ist es dadrüber zu wachen, dass diese nicht durch einen unpassenden vornamen verletzte wird.
                  This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                  "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                  Yossarian Lives!

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Telefonbuch liefert aus ganz Deutschland nur eine einzige "Monika Spock". Scheint sich also um einen Nachnamen zu handeln.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich bilde mir ein, dass kulturell verankerte Namen (dazu gehört auch die Populärkultur, zu der Star Trek ja unweigerlich gehört...) durchaus als Vornamen zulässig sind... Ich hab im Fall von "Legolas" von sowas gehört...

                      ah! Link gefunden: http://www.gfds.de/namen1.html

                      Und was soll denn der Blödsinn, dass Spock kein Vorname ist - Spock wird so genannt, auch wenn es StarTrek-intern heißt, das sei nicht sein richtiger Name - sind das StarTrek-Experten da beim Standesamt oder was????

                      Ach ja: Als Rufnamen würd ich Spock aber auch nicht empfehlen... Als vierten Namen, ok...

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Standesamt Bremen wollte den männlichen indischen Vornamen Mahesh auch nicht als Vornamen anerkennen und das, obwohl der Junge nach seinem Vater benannt werden sollte... So sicher ist das mit den "kulturell verankerten Namen" auch nicht. Dazu kommt, dass man bei dem Namen einer fiktiven Figur aus einer fiktiven Kultur sicherlich nicht von "kulturell verankert" reden.

                        Generell würde ich auch davon abraten, den Namen Spock als einen der Vornamen zu wählen, auch wenn es nur der vierte Vorname und nicht der Rufname ist. Zu oft wird man dadurch als Spinner abgetan. Und es ist für Kinder eh schon hart genug, in dieser Zeit erwachsen zu werden.

                        Und nicht zu letzt gibt es einen bekannten Sexualforscher names Dr. Spock...

                        Whyme
                        "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                        -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                        Kommentar


                        • #13
                          Mit "kulturell verankert" meine ich, dass Star Trek inzwischen Teil unserer (Populär-) Kultur geworden ist - schon oft wurden literarische Namen zu gebräuchlichen Vornamen, siehe mein Link.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also mal ganz ehrlich, würde ich beim Standesamt arbeiten würd ich so nen Namen auch nicht zulassen. Wer würde schon gerne Spock heissen?!
                            Ausserdem muss man sich mal vorstellen was los wär wenn das Kind in die Schule kommt. Die meisten anderen Kinder würden sich wohl ziemlich über ihn lustig machen. Wenn es unbedingt ein ST-Name sein muss, dann doch wenigstens einen der wirklich gebräuchlich ist.
                            Kelso: "Glauben Sie ich bin Chefarzt geworden weil ich immer zu spät gekommen bin?"
                            Cox: "Nein, Bobo. Sie sind's durch schleimen und üble Intrigen geworden."
                            Kelso: "Mag sein, aber ich habe damit Punkt 8 begonnen!"

                            Kommentar


                            • #15
                              na ja...wenns nu der vierte vorname sein soll...warum nicht? allerdings stellt sich neben dem "warum nicht?" für mich auch die frage "warum?". denn, ich kann mir nicht vorstellen, dass euer kind irgendwann meint, sich spock rufen zu lassen. aber wenn man es denn unbedingt will...aber dann gebt wenigstens in kindergarten und schule nur den ersten vornamen offiziell an. dann kann euer kind nämlich wenn es älter wird eigenständig überlegen, welchen namen es bevorzugt... (ohne gleich am anfang "verarscht" zu werden)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X