Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sicherheitswächter - Viel Risiko und wenig/kein Lohn?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sicherheitswächter - Viel Risiko und wenig/kein Lohn?

    Ich frage mich, warum im 24. Jhdt. überhaupt noch jemand Sicherheitswächter werden will?

    Ohne monetäre Anreize würden sicher nicht viele ihr Leben auf Spiel setzen. Ohne Geld keine Gefahrenzulage. Wenn man im 24. Jhdt. wirklich nur noch davon lebt, sich selbst zu entwickeln, dann muss dieser Job wirklich nur etwas für wahre Adrenalin-Junkys sein.

    Wer nicht glaubt, wie hoch das Risiko eines Sicherheitswächters ist, der möge sich dieses - ich glaube doch sehr witzig gewordene - Musikvideo von mir ansehen:


    Okay, erwischt! Dieser Thread ist natürlich nur ein Vorwand, um für mehr Publicity meiner Homepage zu sorgen, wo es dieses Video nun auch zum Download gibt.

    http://scifi.pages.at/uss-titan/

    Kann aber trotzdem ein interessantes Diskussionsthema sein: Warum soll man Sicherheitswächter werden? Besteht die Sternenflottensicherheit aus Typen, die nur den ultimativen Kick suchen, und aus Selbstmordkandidaten?
    Zuletzt geändert von MFB; 21.06.2006, 07:50.

  • #2
    Nettes Video

    Aber das ist wenigstens ein Beruf mit Action oder will jemand in der Trboliftkontrolle versauern?
    Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
    "Die Rückkehr"

    Kommentar


    • #3
      Ganz nett gemacht, doch leider ist es ein Lied der Toten Hosen. Und damit ist es illegal. Solltest ich mich irren, tut es mir leid.
      --

      Kommentar


      • #4
        Ganz cooler Job....

        Soooo schlecht ist dieser Job doch sicher nicht.
        Ich vermute dass einem als Sicherheitsfritze i.d.R. nicht viel passiert...man erledigt doch sicher meist Routineaufgaben, was halt so alles zu dem Job gehört.
        Es wird ja auch nicht JEDES Starfleetschiff einmal wöchentlich in haarsträubende Abenteuer verwickelt sein

        Ein zweiter Grund "Redshirt" zu werden ist sicherlich die persönliche Vorbildung des Einzelnen. (Jaja, nicht nur dass man ständig eine Wumme trägt )
        Auch heute ist nicht jeder in der Marine ein Offizier.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von GloriousWarrior
          Ganz nett gemacht, doch leider ist es ein Lied der Toten Hosen. Und damit ist es illegal. Solltest ich mich irren, tut es mir leid.
          Illegal in der Form von Copyright? Na dann viel Spaß mit diesem Thread:
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=29029

          Darf ich zumindest den Link abändern, dass er zu meiner Homepage führt?


          Zitat von Samno
          Es wird ja auch nicht JEDES Starfleetschiff einmal wöchentlich in haarsträubende Abenteuer verwickelt sein
          Normalerweise würde man sich sicher freuen, wenn man auf Kirks Enterprise versetzt wird. Ist man aber Sicherheitswächter, ist der Drang vielleicht durchaus vorhanden, den Phaser auf sich selbst zu richten.

          Gut, das Flaggschiff ist natürlich immer an vorderster Front, stellt auch mit feindseeligen Spezies Kontakt her. Aber es sind sicher einige Schiffe zumindest am Rande des "friedlichen" Föderationsraumes unterwegs. Da kann immer was passieren.

          Noch ein Grund, Red Shirt zu werden, ist natürlich vielleicht der Wunsch, sein Leben für eine gute Sache zu geben und als Held abzutreten. Aber anderseits sterben doch die wenigsten Red Shirts heldenhaft.

          Natürlich wissen wir ja alle, warum Red Shirts in TOS überhaupt eingeführt wurden, nämlich um klar zu machen, dass sich unsere Helden wirklich in Gefahr begeben.

          Kommentar

          Lädt...
          X