Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie schlimm sieht es auf Cardassia aus?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie schlimm sieht es auf Cardassia aus?

    Hallo Zusammen!

    Was meint ihr wie schlimm sieht es wohl nach dem Dominion-Krieg auf Cardassia aus? Es wurde ja nichts wircklich genaues abschließend gesagt! Halten wir mal die Fakten fest:

    1.) Damar sagte: "7 Millionen" seines Volkes hätten ihr Leben für das Dominion gegeben. Rechnen wir noch ein paar für die letzten Folgen drauf macht das 8 - 9 Millionen reine Millitärtote.

    2.) Lakarion City wurde in Schutt und Asche gelegt: 2 Millionen Tote.

    3.) Die cardassianische Hauptstadt wurde zerstört, Angaben über die Anzahl der Toten gab es aber nicht.

    4.) Odo sagte: "Das Dominion hat begonnen cardassianische Städte zu zerstören! Es sterben dort Millionen..." Aber auch keine genauen Zahlen.

    Jedoch sollte man bedenken das die Cardassianer ein sehr zahlreiches Volk sind und es Milliarden von ihnen alleine auf Cardassia Prime geben wird. Außerdem verfügen sie über ein großes Reich mit zahlreichen Außenposten und Kolonien die es wohl nicht so schlimm erwischt hat wie den Hauptplaneten. Natürlich haben sie furchtbar gelitten aber dies dürfte ein so großes Reich doch auch ohne Hilfe der Föderation überstehen können!
    "Wenn Sie am Ende des Wurmlochs ein Licht sehen, ist es wahrscheinlich ein Photonentorpedo!" - Chell

  • #2
    Nach dem Krieg gibt es in "What you leave behind 2" eine Szene zwischen Garak und dem Doktor. Ich versuche es (auf deutsch frei übersetzt) wiederzugeben, um deine Frage zu beantworten:

    Bashir: 800 Millionen Tote...

    Garak: und die Zahlen steigen noch immer! (ironisch) Sie sollten mir gratulieren, Doktor. Mein Exil ist nun offiziell vorbei. Ich bin nach Hause gekommen.

    Bashir: sehen sie, Garak, das mag hart tönen aber...

    Garak: ...sie werden vielleicht sagen dass wir genau das bekommen haben, was wir verdient haben! Schliesslich sind wir nicht völlig unschuldig an den Entwicklungen der letzten Jahre. Und ich spreche nicht nur von der Besetzung Bajors. Unsere ganze Geschichte ist ein der arroganten Aggression! Wir verbündeten uns mit dem Dominion, haben den gesamten Alpha-Quadranten betrogen... ja soviel steht fest, wir sind so gestraft wie schuldig.

    Bashir: Trotzdem weiss ich, dass die Cardassianer überleben werden, Cardassia wird überleben...

    Garak: Doktor, bitte! Verschonen Sie mich mit ihrem unerträglichen Föderationsoptimismus! Natürlich wird Cardassia überleben. Aber nicht als das Cardassia, das ich kannte! Wir hatten eine reiche und alte Kultur, unsere Literatur, Kunst und Musik wurde von nichts in den Schatten gestellt... aber jetzt! So viel wurde verloren. So viele unserer besten Leute...

    Bashir: Es tut mir Leid, Garak. Ich habe es nicht so gemeint...

    Garak: Oh, es ist schon gut. Sie waren so ein guter Freund. Ich werde unsere gemeinsamen Essen vermissen.

    Bashir: Oh, ich denke schon, dass wir uns noch sehen werden...

    Garak: Dieser Gedanke wäre mir höchst angenehm. Jedoch... man kann nie wissen. Wir leben in unsicheren Zeiten!

    Ich denke, dieser Dialog zeigt sehr gut, wie es wirklich um Cardassia steht. Vieles ist zerstört, und die Zukunft ist höchst ungewiss.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      Wie was???!!!

      Bitte sag mir nicht das Sat 1 eine so WICHTIGE Szene einfach rausgeschnitten hat um der Werbung Platz zu machen!!!
      Oder hab ich an dieser Stelle einfach gepennt...

      Hmm 800 Millionen Tote ist wircklich verdammt viel, aber wenn Cardassia vielleicht (meine Schätzung!) 10 Milliarden Einwohner hat so sollte Cardassia in der Lage sein dies zu überstehen. Deutschland hatte 80 Millionen Einwohner und 8 Millionen starben während des 2. Weltkrieges, das ist ein Zehntel! Trotzdem sind wir wieder eine starke Wirtschaftsmacht...

      800 MILLIONEN!!!!!!

      "geschocktnachdenk"
      "Wenn Sie am Ende des Wurmlochs ein Licht sehen, ist es wahrscheinlich ein Photonentorpedo!" - Chell

      Kommentar


      • #4
        Also ich glaube, dass die endgültige Totenzahl in die Milliarden gehen wird, da man sowas erst einige Zeit später richtig abschätzen kann und diese Zahl bezog sich nur auf die Heimatwelt. Die nahen Planeten werden parallel vernichtet worden sein und smoit fehlt Cardassia alles was es zu einem Imperium gemacht hat. Ohne die Kolonien sind sie nicht lebensfähig, da ihr System keine Rohstoffe mehr besitzt und auf ihre Gebiete angewiesen sind.

        Legt man die letzten Folgen zu Grunde wird der Grossteil des Militärs zerstört sein. Zudem ist die Infrastruktur schwer getroffen und jeder Industriestandort ausserhalb der Heimtawelt wird angeschlagen sein. Aber die Cardassianer werden es überleben, da sie in ihrer Art überlegen sind!
        Recht darf nie Unrecht weichen.

        Kommentar


        • #5
          Ich würde mal vermuten, dass die Städte zum großen Teil vernichtet worden sind, die ländlichen Gebiete aber weitestgehend intakt sind und dann wohl eine Landflucht einsetzt.

          Wahrscheinlich wäre auch dass sich Kardassia vom Militarismus verabschiedet und die demokratischen Kräfte, die es da ja auch gegeben hat, durchsetzen.

          endar
          Republicans hate ducklings!

          Kommentar


          • #6
            Also stellen wir doch mal zusammen:

            Alle großen Städte zerstört
            Infrastruktur stark beschädigt
            Flotte und Militär kaputt
            Kolonien stark mitgenommen
            Viele, sehr viele Tote und Arbeitsunfähige

            Eigentlich ist von der Großmacht Cardassia nur noch ein großer Haufen Schutt übriggeblieben. Die Cardassianer werden mit großer Sicherheit überleben, doch ob es ihnen gelingt (wie Deutschland nach dem 2. Weltkrieg) sich wieder von diesem Schaden zu erhohlen ist doch mehr als fraglich. Es gibt keine cardassianische Union mehr und ich denke es wird sie auch, zumindest in dieser Form, nie wieder geben. Vielleicht zerstreut sich das cardassianische Volk in alle Himmelsrichtungen und die Cardassianer werden zu einer Art Talaxianer des Alphaquadranten.
            So zumindest meine Theorie

            Zek

            Kommentar


            • #7
              Wieso sollten sie das tun?
              Er steht ihnen doch kein erbitterter Feind mehr gegenüber?
              Die Föderation wird wohl kaum nochmal ein paar Bomben auf Cardassia abwerfen und auch drauf achten, dass es die Klingonen auch nicht tun.
              Sie können sich also ganz beruhigt dem Wiederaufbau widmen und da müssten sie zunächst mal ihren Heimatplaneten aufräumen.

              Deutschlands Wiederaufbau im Westen wurde übrigens haupsächlich von den Amerikanern ermöglicht, also wäre - um in der Metapher zu bleiben - Wiederaufbauhilfe der Föderation denkbar. Und da liegt der Unterschied zu Thalaxia
              Stabilität und Frieden sind auf Dauer nämlich mehr wert als Ausbeutung von Rohstoffen.

              endar
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Wenn es nach Star Trek manier geht, dann wird die Föderation unter Auflagen helfen, Cardassia wieder aufzubauen. Mit der Zeit wird es zu einer Annäherung kommen, und in ca. 50 Jahren, würde ich schätzen, könnte Cardassia ein Mitglied der Föderation sein.
                Erinnert ihr euch an die Maquis-Folge, in der Eddington abtrünnig wurde und die Föderation Cardassia Replikatoren geliefert hatte, um ihren Wiederaufbau nach dem klingonischen Angriff voran zu treiben? Damals sagte Eddington sinngemäss: "...bis sie eines Tages ihren Platz im Föderationsrat einnehmen werden" (er meinte die Cardassianer).

                Dies ist meine Theorie: Aufnahme von Cardassia Prime und den Kolonien in die Föderation, irgendwann nach intensiver Wiederaufbauhilfe durch die Föderation.
                Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                Kommentar


                • #9
                  Ja, das halte ich auch für gut möglich! Und auch interessant.
                  Zumal es ja schon demokratische, anti-militaristische Bewegungen gegeben hat, die nun gefördert werden können und bestimmt auch die Kontrolle übernehmen werden, da ja das Militär seine Legitmation als "Hüterin des Wohls" mehr als verspielt hat.

                  endar
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja, da bin ich eher skeptisch. Die Cardassianer sind doch sehr stolze und eben auch beiweilen arrogante Personen. Ich schätze eher, daß die zwar die Hilfe der Föderation annehmen werden, aber ansonsten werden die ihr souveränes Imperium auch nicht so einfach aufgeben. Die sind wie die Romulaner und Klingonen : Eine stolze und von sich überzeugende Spezies !
                    "Wenn Du weißt, was Du nicht weißt, dann weißt Du im Grunde genommen eine ganze Menge."

                    Kommentar


                    • #11
                      Dieses Bild der Cardassianer geht aber nur von dem Militär aus! Die Bevölkerung wird da ganz anders eingestellt sein, da sie ja auch unterjocht wird, um die Eroberungsfeldzüge, die Grundlage der Union waren, zu unterstützen.

                      Wenn es sowohl Militär als auch Geheimdienst in der Form nicht mehr gibt, wäre eine Demokratisierung durchaus denkbar, aber das dauert eben noch. Eine Aufnahme in die Föderation wird wahrscheinlich in nächster Zeit nicht anstehen, da die anderen Grossmächte dies als Provokation/Bedrohung aufnehmen würden, da das Machtgefüge stark verschoben werden würde.
                      Recht darf nie Unrecht weichen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Aber jetzt nehmen wir nur mal einen Moment an, die Föderation leistet keine Aufbauhilfen, z. B. weil sie selbst genug wieder aufzubauen hat, man denke beispielsweise hier an das von den Breen zerstörte San Franzisco. Mit was sollen die Cardassianer dann ihre Welten wieder aufbauen?? Die haben doch selbst so gut wie gar nichts mehr und die Klingonen werden ihnen mit Sicherheit nicht helfen. Also bleibt ihnen doch nichts anderes übrig, als sich auf zu machen und ihr "Glück" wo anders zu suchen?

                        Zek

                        Kommentar


                        • #13
                          Das ist doch unlogisch.
                          Wenn die Infrastruktur auf Cardassia zwar beschädigt ist, so ist dort zumindest eine.
                          Warum sollten sie also aufbrechen und ihre Heimat verlassen um irgendwo einen Planeten zu besiedeln, wo ÜBERHAUPT gar keine Infrastruktur ist?
                          Seine Heimat gibt man nicht ohne Grund auf. Wenn sie damit rechnen müssten, dass die Föderation jetzt ständig alle Aufbauversuche kaputtphasert, das wäre ein Grund, aber dem dürfte jawohl nicht so nein.

                          Wenn mein Videorekorder kaputt ist, versuche ich zunächst, ihn zu reparieren, bevor ich mir einen neuen kaufe.
                          endar
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Cardassianer müssten aber ohne Föderationshilfe enorme Energien in den Wiederaufbau stecken, die sie nicht haben. Ihre Welt ist arm an Rohstoffen und noch dazu zum großen Teil kaputt. Warum sollten sie sich also nicht aufmachen und "umziehen", z. B. auf einen rohstoffreichen Planeten, der ideale Bedingungen für einen Neuanfang bietet? Ausserdem liegen ja so gut wie alle Städte in Schutt und Asche und ob man jetzt auf einem anderen Planeten, der noch dazu die Rohstoffe hierfür hat, neu anfängt oder das alte Cardassia auf dem zwar noch ein paar Dörfer stehen, aber das keinerlei Rohstoffe mehr hat, wieder aufbaut, kommt so ziemlich aufs selbe raus. Das ist doch logisch!! Und ausserdem habe ich nie behauptet, dass alle Cardassianer ihre Heimatwelt verlassen, aber viele werden es schon tun.

                            Zek

                            Kommentar


                            • #15
                              Hmm hier sind viele sinnvolle Ideen bei! Doch ich bewahre mir, wie Garak sagen würde, ein bißchen Föderationsoptimismus:

                              Denn der Großteil ist ja bisher nur Spekulation. Was wir definitiv wissen ist das auf Cardassia Prime Städte zerstört wurden und es 800 Millionen Tote gab. Eine hohe Zahl keine Frage doch was wissen wir sonst wurden wircklich alle großen Städte zerstört? Meiner Meinung nach hätten dann wesentlch mehr Cardassianer ihr Leben gelassen. Wir wissen auch nicht ob die Nachbarkolonien durch Föderation und/oder Dominion vernichtet wurden Weyoun ließ lediglich Truppen Cardassia Prime zerbomben und das Chintoka System wurde von der Föderation angegriffen. Aber sonst? Vielleicht gibt es in der Card. Union noch ein paar unbeschädigte rohstoffreiche Planeten! Hatte sich nicht dass komplette Dominion nach Cardassia zurückgezogen? Wie hätten sie da Schäden in der ganzen (unzweifelhaft großen) Car. Union anrichten können. Ich fand auch das die Cardassianische Hauptstadt am Ende so aussah das man sieh durchaus wiederaufbauen konnte! Über den Status des Millitärs können wir auch nur spekulieren, stark mitgenommen ohne Zweifel, aber wurde nicht kurz vor Ende der Staffel z.B noch das Hauptquartier des 12. Ordens erwähnt. Angeblich wahnsinnig stark befestigt! Da muß es doch auch noch Truppen geben... oder denkt and die riesigen Cardi Spacdocks die können doch nicht alle platt sein. Lehrt uns Star Trek nicht Optimismus? Wo habt ihr ihn gelassen? Oder hasst ihr die Cardis? Ich für meinen Teil bleibe optimistisch und hoffe auf das beste für die Cardis ich gönn es ihnen nämlich! Leider werden wir wohl in nächster Zeit nichts über das Schicksal der Cardis erfahren das Serie 5 das Thema wohl nicht behandeln wird. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann einen Roman zu dem Thema!
                              "Wenn Sie am Ende des Wurmlochs ein Licht sehen, ist es wahrscheinlich ein Photonentorpedo!" - Chell

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X