Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Und der Dank geht an: ... die Borg!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Und der Dank geht an: ... die Borg!

    Und wieder mal etwas Gehirnsauerkraut!

    Ich weiß nicht ob es in einer Enterprise Episode erwähnt wurde, aber ich habe gelesen:

    "Unser" Universum, und das "Shattered Mirror" Spielgeluniversum waren bis zum First Contact identisch. Im SM Universum ist aber jemand ausgetickt, und hat die beiden Vulkanier nach der Landung abgeknallt. Und so änderte sich der Verlauf.
    In "unserem" Universum passierte das aber nicht, warum?

    Ich denke die Crew der Enterprise-E hat als sie im Jahr 2063 war so viel Einfluss auf die dortige Bevölkerung genommen das diese sich zusammengerissen haben, und mit den Aliens in Ruhe einen Saufen gegangen sind, anstatt sie abzuknallen!

    Im Spiegeluniversum ging das ja nicht, weil dort keine Enterprise-E oder gar eine Föderation existiert. Das heisst:

    Wären die Borg nicht ins Jahr 2063 gereisst, gefolgt von der Enterprise-E, dann hätte Riker keine Moralpredigen abgehalten und die Dorfbewohner wären mit ihren Schrotflinten auf die Vulkanier losgegangen.

    Der Dank gilt also den Borg!
    Man fragt sich, wie Er wohl hieß, und wo Er herkam. Ob Er wirklich ein böses Herz hatte. Welche Lügen oder Drohungen Ihn zu dem langen Marsch von seiner Heimat veranlasst haben. Ob Er nicht lieber dort geblieben wäre. In Frieden. Der Krieg macht Leichen aus uns allen.

  • #2
    Zitat von AgentJarod
    Und wieder mal etwas Gehirnsauerkraut!

    Ich weiß nicht ob es in einer Enterprise Episode erwähnt wurde, aber ich habe gelesen:

    "Unser" Universum, und das "Shattered Mirror" Spielgeluniversum waren bis zum First Contact identisch. Im SM Universum ist aber jemand ausgetickt, und hat die beiden Vulkanier nach der Landung abgeknallt. Und so änderte sich der Verlauf.
    In "unserem" Universum passierte das aber nicht, warum?

    Ich denke die Crew der Enterprise-E hat als sie im Jahr 2063 war so viel Einfluss auf die dortige Bevölkerung genommen das diese sich zusammengerissen haben, und mit den Aliens in Ruhe einen Saufen gegangen sind, anstatt sie abzuknallen!

    Im Spiegeluniversum ging das ja nicht, weil dort keine Enterprise-E oder gar eine Föderation existiert. Das heisst:

    Wären die Borg nicht ins Jahr 2063 gereisst, gefolgt von der Enterprise-E, dann hätte Riker keine Moralpredigen abgehalten und die Dorfbewohner wären mit ihren Schrotflinten auf die Vulkanier losgegangen.

    Der Dank gilt also den Borg!
    Ob das nicht eher in ein anderes Forum gehört?

    Dennoch, deiner Theorie stimme ich voll und ganz zu.
    In "in a mirror darkly" hat man ja gesheen, dass Chochrane den Vulkanier erschießt.
    Und er tut es imo nur, weil er unvorbereitet war.
    Er hat ja keinen Besuch der Ente-E Crew bekommen, die ihn auf sowas eingestellt hat, da diese niemals in die Vergangenheit gereist ist, da in der Zukunft des SM keine Föderation exisitiert.

    Macht für mich absolut Sinn.
    Coming soon...
    Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
    For we are the Concordat of the First Dawn.
    And with our verdict, your destruction is begun.

    Kommentar


    • #3
      Nein, das sehe ich ganz anders.
      Die Anfangsszene zeigt, dass das Paralleluniversum sich bereits anders entwickelt hatte. Cochrane erschießt den Vulkanier nicht einfach nur, weil er unvorbereitet war, sondern weil er ein typischer Vertreter des bösen Paralleluniversums gewesen ist.
      Es ist in der Szene nichts, was darauf hindeutet, dass er aus Verwirrung, Verunsicherung oder Überforderung gehandelt hätte. Ganz im Gegenteil. Nachdem er den Vulkanier erschossen hatte, stürmt er mit den anderen das Raumschiff und das auf eine Art und Weise, als wenn es nicht seine erste Plünderung gewesen wäre. Zudem waren die alle schwer bewaffnet und haben sich sämtlich willig dem Raubzug angeschlossen.
      Hätte er wirklich aus Verunsicherung gehandelt, wäre er sicher über seinen Mord erschrocken gewesen. Das war er aber nicht.

      Die Menschen im Paralleluniversum waren bereits auf dem "böse böse"-Trip gewesen.
      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von endar
        Nein, das sehe ich ganz anders.
        Die Anfangsszene zeigt, dass das Paralleluniversum sich bereits anders entwickelt hatte. Cochrane erschießt den Vulkanier nicht einfach nur, weil er unvorbereitet war, sondern weil er ein typischer Vertreter des bösen Paralleluniversums gewesen ist.
        Es ist in der Szene nichts, was darauf hindeutet, dass er aus Verwirrung, Verunsicherung oder Überforderung gehandelt hätte. Ganz im Gegenteil. Nachdem er den Vulkanier erschossen hatte, stürmt er mit den anderen das Raumschiff und das auf eine Art und Weise, als wenn es nicht seine erste Plünderung gewesen wäre. Zudem waren die alle schwer bewaffnet und haben sich sämtlich willig dem Raubzug angeschlossen.
        Hätte er wirklich aus Verunsicherung gehandelt, wäre er sicher über seinen Mord erschrocken gewesen. Das war er aber nicht.

        Die Menschen im Paralleluniversum waren bereits auf dem "böse böse"-Trip gewesen.
        Nun, das ist deine Meinung, was ich völlig akzeptiere.
        Aber deine Beweisführung will ich doch anzweiflen.

        Denn es war eine Zeit von Hunger und Anarchie, die LEute in dieser Zeit waren imo auch in unserem Universum "böse".
        Sie hatte nauch in unserem Universum Waffen, und hätten alles geplündert, was ihnen einen Vorteil bringen könnte.

        Nur durch Chochranes Verhalten in First Contact haben sie das imo nicht getan.

        Aber wie gesagt, man kann mangels Canon-Infos geteilter MEinung sein, ich möchte dir die deine nicht abprechen, nur die Beweise sind mir etwas suspekt.
        Coming soon...
        Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
        For we are the Concordat of the First Dawn.
        And with our verdict, your destruction is begun.

        Kommentar


        • #5
          Denn es war eine Zeit von Hunger und Anarchie, die LEute in dieser Zeit waren imo auch in unserem Universum "böse".
          Sie hatte nauch in unserem Universum Waffen, und hätten alles geplündert, was ihnen einen Vorteil bringen könnte.
          Man braucht da keine Beweise, man muss den Film nur anschauen und das gezeigte einfach anhand von Lebenserfahrung und Wahrscheinlichkeit bewerten.

          Dann belege mir das doch mal anhand von Star Trek VIII.
          Wirkt Lili z.B. wie eine Frau, die aus purer Not zum Überleben andere Menschen ermordet hätte? Oder Cochrane? Der kümmert sich immerhin gerade um seine wissenschaftliche Forschung. Wäre er wirklich gezwungen gewesen, ums Überleben zu kämpfen, hätte er kaum Zeit für seinen Warpflug gehabt. Ein wissenschaftliches Experiment dieser Größenordnung setzt ein Minimum an Infrastruktur und materieller Versorgung voraus. Sowas wäre in einem Umfeld von Hunger und Anarchie schlechthin gar nicht möglich gewesen.

          Und warum wurden Riker und Troi und die anderen Mitglieder der Enterprise nicht angegriffen? Die gehen ja auch einfach zu Cochrane und sagen: "Hallihallo, wie geht's", ohne dass irgendeiner der Menschen in dem Camp eine übermäßige aggressive Haltung gezeigt oder sie bedroht hätte.
          Nein, ganz im Gegenteil, die gehen einfach hin, betrinken sich in einer Bar und hören "Pretty Woman" von Roy Orbison. Das wirkt nun wirklich nicht wie ein Umfeld aus "Hunger und Anarchie", in dem man aus purer Not Fremde ermorden und ausrauben würde.

          Kurzum: Die Charaktere, die in Star Trek VIII gezeigt werden, wirken nicht wie Menschen, die gerade zuvor aus purer Not, um zu überleben, andere Menschen getötet hätten.

          Aber ich bin natürlich auf deine Belege gespannt.
          Zuletzt geändert von endar; 28.07.2006, 10:52.
          Republicans hate ducklings!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von endar
            Dann belege mir das doch mal anhand von Star Trek VIII.
            Wirkt Lili z.B. wie eine Frau, die aus purer Not zum Überleben andere Menschen ermordet hätte? Oder Cochrane? Der kümmert sich immerhin gerade um seine wissenschaftliche Forschung. Wäre er wirklich gezwungen gewesen, ums Überleben zu kämpfen, hätte er kaum Zeit für seinen Warpflug gehabt. Ein wissenschaftliches Experiment dieser Größenordnung setzt ein Minimum an Infrastruktur und materieller Versorgung voraus. Sowas wäre in einem Umfeld von Hunger und Anarchie schlechthin gar nicht möglich gewesen.

            Und warum wurden Riker und Troi und die anderen Mitglieder der Enterprise nicht angegriffen? Die gehen ja auch einfach zu Cochrane und sagen: "Hallihallo, wie geht's", ohne dass irgendeiner der Menschen in dem Camp eine übermäßige aggressive Haltung gezeigt oder sie bedroht hätte.

            Kurzum: Die Charaktere, die in Star Trek VIII gezeigt werden, wirken nicht wie Menschen, die gerade zuvor aus purer Not, um zu überleben, andere Menschen getötet hätten.
            Hm...da hast du auch wieder Recht.
            Aber ob das Sinn macht?
            Nach einem Atomkrieg?!

            Und was hätte man schon von Will und Troi wollen sollen, die sahen doch aus wie ale anderen.
            Da werden öfter Reisende vorbeikommen, die vielleicht ein Zuhause suchen oder so, immerhin wurden die Städte zerlegt.
            Coming soon...
            Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
            For we are the Concordat of the First Dawn.
            And with our verdict, your destruction is begun.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Space Marine
              Hm...da hast du auch wieder Recht.
              Aber ob das Sinn macht?
              Nach einem Atomkrieg?!
              Also das Umfeld, in dem der Film spielt, ist ja anscheinend von einem direkten Treffer verschont geblieben. Es ist vielmehr mehr oder minder intakt.
              Zudem kam es auch nach dem zweiten Weltkrieg nicht dazu, dass sich die Bevölkerung der zerstörten Städte gegenseitig ermordet und ausgeraubt hätte. Jedenfalls habe ich davon nichts gehört.

              Und was hätte man schon von Will und Troi wollen sollen, die sahen doch aus wie ale anderen.
              Da werden öfter Reisende vorbeikommen, die vielleicht ein Zuhause suchen oder so, immerhin wurden die Städte zerlegt.
              Aber die müssten nach deiner Logik auch ausgeplündert werden - schon allein, um den eigenen Besitzstand gegen sie zu verteidigen.
              Es ist nur schwer erklärbar, warum Reisende freundlich aufgenommen werden sollten, Personen, die mit einem Flugobjekt landen, aber ermordet werden.

              Die Darstellung bei Enterprise deutet deshalb darauf hin, dass die Menschen per se anders sozialisiert waren und das schon lange vor dem Warpflug.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Deine Logik ist erdrückend

                Dabei hatte mir die Borg-Erklärung so gut gefallen

                Naja, dennoch fand die Zeitreise der Ente-E im MU niemals statt, vielelicht hat das wenigstens ein wenig Bedetung bei Chochranes Entscheidung gehabt.

                Auch wenn er schon von vorne herein "böse" sozialisiert war.

                Aber hätte es dann nicht noch mehr Opfer im 3. Weltkrieg geben müssen?
                Wenn wirklich alle schon vorher "böse" waren, hätte man doch noch mehr aufgerüstet, und wirklich alles verballert, was man hatte, oder?!
                Zuletzt geändert von Space Marine; 28.07.2006, 12:05.
                Coming soon...
                Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
                For we are the Concordat of the First Dawn.
                And with our verdict, your destruction is begun.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Space Marine
                  Aber hätte es dann nicht noch mehr Opfer im 3. Weltkrieg geben müssen?
                  Wenn wirklich alle schon vorher "böse" waren, hätte man doch noch mehr aufgerüstet, und wirklich alles verballert, was man hatte, oder?!
                  Na, das liegt daran, dass das ganze Konzept des Paralleluniversums unlogisch ist. Denn wenn sich die Geschichte an irgendeinem Punkt anders entwickelt, dann kann es eigentlich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr dazu kommen, dass die Ereignisse und Personen dieselben sind, mit dem einzigen Unterschied, dass die einen niederträchtig und die anderen edel und gut sind.

                  Dass es in beiden Universen immer dieselben Personen auftauchen, ist also nicht stimmig, zumal die Gegenbilder aus dem Paralleluniversum ja auch stets wie die Fliegen sterben (DS9).

                  Also eine gewisse Unschärfe liegt in der Natur dieser Paralleluniversumsfolgen, aber da muss man drüber hinwegsehen, wenn man eine nette Story gucken will.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von endar
                    Und warum wurden Riker und Troi und die anderen Mitglieder der Enterprise nicht angegriffen?
                    Werden sie doch. Data wurde jedenfalls ziemlich durchlöchert. Riker und Troi werden nur nicht als Fremdlinge wahrgenommen. Es ist eben ein Unterschied ob da Aliens landen oder mal ein Passant vorbeikommt.

                    Aber bislang dachte ich immer, dass die Nazis einfach den 2. WK gewonnen hatten

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja, als sie in den Sicherheitsbereich dieser Rakete eindringen, stimmt.
                      Hielt Lili sie nicht für feindliche Agenten? Aber sie werden glaub ich vorher gewarnt, oder nicht?
                      Aber das ist ja nicht das, wovon hier die Rede ist.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Lili hat nur auf Data geschossen, weil sie glaubte er gehöre zu jenen, die sie zuerst aus der Luft angegriffen hätten - zudem wollte sie die Phoenix um jeden Preis schützen, schließlich war es auch ihr Lebenswerk.

                        Und....Warnung? Lili schießt auf Picard und Data --> "Nicht schießen! Wir wollen ihnen helfen!" --> bummbumm --> "Bullshit!!"

                        Und ich schließe mich endar an. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass die Enterprise-E die Menschen von Bozeman gleich mal resozialisiert hätte. Die Bilder aus FC und "In A Mirror, darkly I" widersprechen sich einfach viel zu sehr. Fakt ist, dass Cochrane in "unserem" Universum so ist, wie wir ihn kennengelernt haben und den Kontakt zu den Vulkaniern theoretisch auch ohne die Ent-E hergestellt hätte. Im MU haben wir es mit einer völlig anderen Person zu tun.

                        @ endar
                        Die Sache mit Roy Orbison: Das war nicht "Pretty Woman" (obwohl das wesentlich besser geklungen hätte), sondern dieser (Zitat Braga&Moore) 'too goofy a song' "Ooby Dooby"!
                        Zuletzt geändert von Roman; 28.07.2006, 13:35.
                        Os homini sublime dedit caelumque tueri
                        Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

                        - Ovid -

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Roman
                          Bis auf die Sache mit Roy Orbison. Das war nicht "Pretty Woman" (obwohl das wesentlich besser geklungen hätte), sondern dieser (Zitat Braga&Moore) 'too toofy a song' "Ooby Dooby"!
                          Öhm, das war das Lied vorher. Leider im Film nicht zu sehen.
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            Okay, Okay, Okay... Klingt logisch was Ihr da sagt.
                            Wie gesagt habe ich die Folge leider nicht gesehen, sonder nur in einem Heft drüber gelesen.

                            Wäre aber eine schöne Ironie gewesen, wenn die Borg der Föderation bei der Entwicklung geholfen hätten...

                            Zitat von endar
                            Dass es in beiden Universen immer dieselben Personen auftauchen, ist also nicht stimmig, zumal die Gegenbilder aus dem Paralleluniversum ja auch stets wie die Fliegen sterben (DS9).
                            Ganz meiner Meinung!
                            Man fragt sich, wie Er wohl hieß, und wo Er herkam. Ob Er wirklich ein böses Herz hatte. Welche Lügen oder Drohungen Ihn zu dem langen Marsch von seiner Heimat veranlasst haben. Ob Er nicht lieber dort geblieben wäre. In Frieden. Der Krieg macht Leichen aus uns allen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von AgentJarod
                              Okay, Okay, Okay... Klingt logisch was Ihr da sagt.
                              Wie gesagt habe ich die Folge leider nicht gesehen, sonder nur in einem Heft drüber gelesen.

                              Wäre aber eine schöne Ironie gewesen, wenn die Borg der Föderation bei der Entwicklung geholfen hätten...
                              Hätte ich auch cool gefunden, aber man muss auch mal von seiner Meinung absehen, wenn man vom Gegenteil überzeugt wird.
                              Coming soon...
                              Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
                              For we are the Concordat of the First Dawn.
                              And with our verdict, your destruction is begun.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X