Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek enttäuschungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek enttäuschungen

    hey leute,
    ich wollt einfach ma eure meinungen hören
    Was enttäuscht euch so richtig an Star Trek :
    schreibt mir alles , egal was z.B : Widersprüche aller art oder unlogische stellen
    ~Burn the Land and boil the Sea, you can't take the Sky from me~

  • #2
    Was genau meinst du mit dem Tread? So im Stil von "Was an ST gefällt euch nicht?" wie im B5-Forum oder eher "Was von ST hat euch enttäuscht?"




    Wenn es um ersteres geht sähe meine Meinung wie folgt aus:

    Das größte Manko bei ST ist IMO die Diskontinuität. ST ist eine TV-Serie welche in ihrer Zeit von rund 40 Jahren von über 100 Autoren geprägt wurde. Leider hat dies nicht nur seine Vorteile (vielfältige Geschichten für jedermann) sondern auch den Nachteil, dass oftmals so vieles "einfach nicht zusammenpasst". Und das war nicht nur schon durch ENT so. Man muss nur die Borg von TNG mit denen von ST8 und VOY vergleichen (dabei meine ich nicht das Aussehen), die ganzen Zeitreisen (welche einmal geradezu unmöglihc erscheinen und dann wieder muss man nur kurz um die Sonne flitzen), das Aussehen der Trill, die Ferengi der ersten TNG-Staffel, die vielen Unstimmigkeiten zwischen TNG und TOS usw. Das trübt den Gesamteindruck des Universums doch ziemlich.

    Weiters finde ich es schade, dass es bei ST so wenige Storybögen gibt. Im Grunde findet man solche nur bei DS9 und den letzten beiden Staffeln ENT. Alles weitere ist eher auf Einzelfolgen mit ein paar "Fortsetzungen" aufgebaut. Allerdings sollte man wohl zur Verteidigung sagen, dass in den Zeiten von TOS und TNG Storybögen nicht gerade "inn" waren und jede Serie auf Einzelgeschichten baut. Und ein paar kleine "längere Handlungen" wie z.B. die Borg, Worfs Enteherung, Q oder Lore gibt es ja doch.

    Charakterentwicklung scheint auch nie wirklich ne Stärke von ST gewesen zu sein - einzige Ausnahme DS9. Dann und wann findet man zwar Spuren davon mit einem B5, BSG:TNS oder LOST konnte man jedoch nie mithalten. Die meisten Charakterentwicklungen fallen wohl nur Hardcorefans auf, welche jede Folge gesehen haben.

    Und zu guter letzt die vielen unabgeschlossenen Storybögen. So Q und Picard (deren letzte Szene in AGT schrie geradezu nach einer Fortsetzung - "Sie werden es herausfinden"), Spocks Wiedervereinigungsbewegung, Selar und Tomalak, Siskos Schicksal bei den Propheten, wie es im Alpha- und Gamma-Quadranten nach dem Dominion-Krieg weitergeht, Schicksal der Voyager-Crew nach deren Rückkehr aus dem Delta-Quadranten, was aus den Xindi und Suliban nach dem Ende des TCW wurde, wer war überhaupt der Futur-Guy und was waren seine Motive.
    Sollte es auf keine dieser vielen offenen Fragen jemals eine Antwort geben würde ich das schon ziemlich schade finden.




    Soll es in diesem Tread jedoch darum gehen wann und wieso wir von ST enttäuscht wurden, so sähe meine Meinung so aus:

    Richtig enttäuscht wurde ich zum ersten mal als ich TAS sah. Als Kind war TOS meine Liebilngsserie, da stieß ich auf einmal auf eine Zeichentrickserie mit meinen Helden. Sobald Spock jedoch den ersten Kinderreim zum Besten gab, wusste ich, dass dies mit "meinem" Raumschiff Enterprise nicht wirklich viel zu tun hat.

    Dann bei TNG. Das mag paradox klingen da TNG mittlerweile nach DS9 meine Lieblingsserie ist. Jedoch war ich anfangs von den vielen Neuerungen (kein Kirk, Spock und McCoy, die ganze neue Technik usw.) nicht wirklich begeistert. Dazu die zweifelhafte Qualität vieler Folgen der ersten Staffel. Nein, anfangs war für mich TNG einfach kein ST, sondern nur der laue Versuch TOS nochmals aufzuwärmen. Zum Glück wurde die Serie mit der Zeit besser und ich konnte mich an die Charaktere, das Schiff usw. gewöhnen.

    Weiters als ich zum ersten mal "Star Trek: Der Film" sah. Endlich "meine Helden" in einem abendfüllenden Kino-Film. Wie ein kleiner Junge freute ich mich darauf (ok, ich war sowieso erst 10 oder so ) und was kam dabei heraus? Sterbenslange Weltraumaufnahmen, kaum Humor und Null Feeling von dem was ich an der Serie so liebte.

    Das Finale von VOY fand ich auch seeehr enttäuschend. Ich gehöre zu denen die die Serie eigentlich gerne verfolgten und freute mich folglich schon auf das letzte große Abenteuer. Eigentlihc ertwatete ich mir etwas ähnlich geniales wie beim Serienfinale von TNG und DS9. Im Endeffekt gab es jedoch kaum Emotionen, dafür eine völlig an den Haaren herbeigezogene Seven/Chakotay-Lovestory, jede Mene Haut-die-Borg-Action und die Story ist im Grunde ne Kopie des TNG-Serienfinales und der VOY-Jubiläumsfolge "Temporale Paradoxie". Vor allem finde ich es schade weder die eigentliche Heimkehr gesehen zu haben noch wie die Charaktere sich von einander verabschieden und ihre Lieben auf der Erde wiedersehen.

    Für ENT hatte ich ziemlich hohe Erwartungen. Und tatsächlich schien es bei Pilotfilm und den ersten rund 13 Folgen so als würden diese erfüllt. Dann kam aber der große Abrutsch. Die zweite Hälfte von Staffel 1 und vor allem Staffel 2 waren einfach nur ein langweiliger TNG-Abklatsch in einer anderen Zeit mit farblosen Charakteren, vielen Kontinuitätsfehlern und großteils nur auf Action und Sex aufgebaut. ST-Feeling wollte sich bei mir nur bedingt einstellen. Und hätte man ENT vor "Die Ausdehnung" abgesetzt, würd ich mir wohl die Hände reiben. Gott sei dank wurde die Serie in der dritten und vor allem vierten Staffel dann besser bzw. sogar richtig gut.

    Eine weitere Enttäuschung war "Nemesis". Der Trailer und viele Vorab-Infos ließen auf einen richtig guten düsteren, epischen ST-Film schließen. Doch auch hier nada. Unmengen Tschingbooom-Action, ein Auto im 24. Jahrhundert, Kontinuitätsprobleme und kein wirklich befriedigender Abschluss für die zweitbeste ST-Serie prägen den Film. Selten hab ich so enttäuscht einen Kinosaal verlassen. Im Grunde hätte man den Film auch ruhig "Enterprise: Der Film" nennen können (zumindest zu dem Zeitpunkt, bekanntlich wurde ENT ja später bedeutend besser).

    Die letzte große Enttäuschung war dann wohl leider das ENT-Serienfinale. Nach der superben vierten Staffel und den Vorinfos (Einbindung von Riker und Troi, Föderationsgründung, Shran) erwartete ich mir eine absolut würdige letzte Folge. Letzdenendes stellte sich B&B "Valentinsgruß an die Fans" jedoch wohl eher als gigantisches "FUCK YOU" an Manny Coto und die Fans der vierten Staffel heraus.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Captain Picard13
      hey leute,
      ich wollt einfach ma eure meinungen hören
      Was enttäuscht euch so richtig an Star Trek :
      schreibt mir alles , egal was z.B : Widersprüche aller art oder unlogische stellen
      Star-Trek dient mir in erster Linie als Unterhaltung. Und diesbezüglich hat mich Star-Trek nie enttäuscht, wenn auch die ein oder andere Serienfolge mal nicht ganz so gut war.
      Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

      Kommentar


      • #4
        Also ich fand es schon enttäuschend, wie infaltionär die Borg in Voyager behandelt wurden, die haben meine zweit leibste Rasse kaputt gemacht.
        Coming soon...
        Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
        For we are the Concordat of the First Dawn.
        And with our verdict, your destruction is begun.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von HanSolo
          Die meisten Charakterentwicklungen fallen wohl nur Hardcorefans auf, welche jede Folge gesehen haben.
          Genau so ist es. Ich kenne jede Folge, jeder Serie (außer TAS), und ich kann nicht nachvolziehen, wieso es immer heißt, die Charaktere wären so statisch. Stimmt überhaupt nicht. Man bräuchte ja bloß mal den TNG-Piloten mit dem Finale vergleichen.

          Da liegen Welten dazwischen!!

          Ansonsten stimme ich SM zu, VOY hat die Borg kaputtgemacht, was ich sehr, sehr schade finde.

          Sonst enttäuscht mich bei ST eigentlich nix, was hier erwähnt werden müsste. Oh, doch bis auf eins: Janeway. Dieser Charakter hat sich zu einem richtigen Objekt der zielgerichteten Abneigung entwickelt. (In den Anfängen von VOY fand ich Janeway richtig gut!!)
          Os homini sublime dedit caelumque tueri
          Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

          - Ovid -

          Kommentar


          • #6
            hier sieht man dass selbst star trek sich dem kommerz und der gier des schlichten actionfans nach ballerei und wenig handlung beugen muss
            wie zb star trek X naja will den film nicht schlecht machen um gottes willen aber es fällt schon auf dass dser film sehr actionlastig ist und im allgemeinen tiefgehende episoden bei ent (nix gegen ent) etwas selten vorkamen aber vlcht hat man versucht neue seher zu haschen
            aber enttaeuscht worden bin ich nicht von star trek selbst die animierte serie kann manm sich unter dem gesichtspunkt ist zwar affig aber gehoert dazu angucken nur mal so zur unterhaltung.
            unddass die charaktere statisch sind hab ich auch nicht so empfunden
            Lang lebe das Reich!

            Kommentar


            • #7
              Eine wirkliche Enttäuschung war für mich auch Star Trek X. Ich habe da wahrlich kein Meisterwerk erwartet, das Ergebnis war dann aber doch sehr mager. Sinnlose Äktschn gepaart ohne Charakterszenen

              Kommentar


              • #8
                Wirklich enttäuscht wurde ich noch nie bei Star Trek. Klar es gab die einen oder anderen Schwächen, aber grundsätzlich ist Star Trek für mich eine sehr gute Unterhaltung, die mich nicht wirklich enttäuschen kann.
                Etwas trauig war ich aber schon, als ENT nach der genialen 4ten Staffel nicht mehr weitergedreht wurde.
                Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                das geht aber auch so

                Kommentar


                • #9
                  Danke HanSolo, du hast es einfach perfekt zusammengefasst! Die anfängliche Enttäuschung bei TNG (iiih....ein glatzköpfiger Captain!), die überaus enttäuschenden Serienfinalen von VOY & ENT etc.
                  Gerade bei den Unstimmigkeiten hätte man (meiner Meinung nach) viel vermeiden können, gerade, wenn es besonders auffällige Sachen waren. Dafür fand ich es dann überaus witzig, wie z.T. auch damit gespielt wurde, wie in der Tribble-Folge von DSN (Worf: Darüber sprechen wir nicht.)
                  Jayne: "I'll be in my bunk."

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo ihr`s,

                    mich stört vorallem, mehr als einmal in Büchern und Zeitschriften, welche die Hintergründe der Serien und Filme behandeln, gelesen zuhaben, wenn unstimmigkeiten und ungereimtheiten in den Storys zur Sprache kamen: "Wir hofften, die Fans würden es nicht merken."

                    Da fühle ich mich jedesmal schlicht "Verarscht".

                    Bei BABYLON 5 hatte JMS den Anstand, wenn er auf soetwas angesprochen wurde, unumwunden zuzugeben: "Ganz einfach, JMS ist ein Idiot." (das er den Fehler nicht bemerkte.)

                    Da weiss ich doch, WER mich WO für intelligenter hält (Und mehr wert auf Fan-Meinung legt)
                    Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
                    Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

                    Kommentar


                    • #11
                      Wir hofften, die Fans würden es nicht merken."
                      Da fühle ich mich jedesmal schlicht "Verarscht".
                      so etwas ist natürlich mehr als peinlich und die fans auch noch für doof zu halten ist ja die höhe.
                      was denkt der sich dabei?* kopf schütteln*
                      und du bist da nicht der einzigste der sich dabei verarscht fühlt.
                      unstimmigkeiten passieren halt schonml bei so umfang reichen themen wie star trek, aber wer fehler macht muss sie meiner meinung auch zugeben.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich bin Korrds Meinung, das Schlimmste ist, dass ST für die Quote verbogen wurde. Das zeigt sich schon bei DS9 (obwohl die Serie 1a war), geht über Voyager und Enterprise und hatte seinen traurigen Höhepunkt in ST:X.

                        Ansonsten hat Hansolo sehr ausführlich die (leider) vielen Schwächen von ST aufgetan...

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir ist das ziemlich egal

                          Mir ist das ziemlich egal da mir die Serie Star Trek gefällt ist es mir egal was irgendwelche Deppen darüber sagen.
                          Wenn aber Paramount sagen würde das eine neue Serie gedreht wird was letztendlich danndoch nicht der Fall ist würde ich mich schon ärgern.

                          Kommentar


                          • #14
                            Mich hat STX enttäuscht. Und jetzt die Nachricht, ein Reboot soll erfolgen.

                            *stillschweigen*
                            Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                            Für alle, die Mathe mögen

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von garakvsneelix
                              Mich hat STX enttäuscht. Und jetzt die Nachricht, ein Reboot soll erfolgen.

                              *stillschweigen*
                              Hör allmählich mal mit diesen unzähligen Einzeilern, insbesondere Dein Kundtun Deiner Meinung über ein (überhaupt nich bestätigten) Reboot von ST auf! Es nervt!!


                              Was mich an Star Trek enttäuscht hat? Nun, abgesehen von den bekannten und häufigen Unperfektionen und Fehlern wie die ganzen Red Shirts, die häufigen Shuttleabstürze, zu faden Charakteren, etc.
                              Insbesondere häufig Dinge in Voyager. Das die Maquis-Crew plötzlich Friede, Freude Eierkuchen macht. Das das Maquis-Schiff zerstört werden musste anstatt es für viele coole Möglichkeiten in der Serie nutzen zu können. Derselbe Fehler wurde bei der noch besseren Möglichkeit mit der Equinox wiederholt. Das die Borg so verweichlicht wurden. Das häufiger Diskontinuität in Bezug auf Janeway's Verhalten auftrat. Das Tom Paris nachher langweilig wurde.
                              Das bei Star Trek (unter B&B) bei sog. Handlungssträngen nie im Vorraus geplant wurde. Zuletzt besonders ärgerlich beim TCW in ENT, insbesondere beim Future Guy, den wir noch nichtmal zu sehen bekamen!

                              Edit: @Space Marine bzw. zu Reboot: Dazu lese man meine dritte Zeile meiner aktuellen Signatur, die auf der einzige offizielle Aussage dazu von J. J. Abrams begründet ist!
                              Zuletzt geändert von Valen; 22.08.2006, 14:25.
                              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X