Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ST Vermarktung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ST Vermarktung

    Jedem dürfte aufgefallen sein, dass ST in letzter Zeit sehr Quotenabhängig war und man dementsprechend versuchte ST entgegen dem, das es immer auszeichnete, an das Meanstreampublikum anzupassen. Da ich auch ein recht großer SW Fan bin, ist mir dabei eine Frage groß aufgefallen, die ich mal beantwortet haben möchte.
    SW hat im Gegensatz zu Star Trek imho den großen Vorteil, dass alles mit dem Namen Star Wars, von George Lucas Firmen vermarktet wird. Warum ist das bei Star Trek nicht möglich? Ich finde es enttäuschend, dass eine Marke wie Star Trek sich nicht selbst vermarkten kann, sondern von dem Guten Willen Paramounts und dessen nicht immer Scififreundlicher Chefetage abhängig ist. Ich denke viele der Mainstreamanpassungen hätten wir uns ersparen können wenn Star Trek als eigene populäre Marke sich selbst an den Meistbietenden verkaufen könnte und damit eigenständig und unabhängig agieren könnte, oder geht das bei Serien nicht.
    Klärt mich mal auf, warum ist Star Trek so sehr von Paramount abhängig, es handelt sich hier schließlich um eine weltweit bekannte Marke?

  • #2
    Also bei Star Trek hab ich immer das gefühl das wäre eher was für die Science Fiction Freaks und Star Wars ist ja eher das Fantasie Science Fiction Märchen was eher Familien tauglich ist.
    Sowas lässt sich dann natürlich auch besser verkaufen.
    Star Trek 1966-1991
    Wiedergeburt von Star Trek 2009
    Resistance is futile - STXI is fantastic

    Kommentar


    • #3
      Das liegt einfach daran, dass George Lucas sich die Rechte an SW von 20th Century Fox aufgekauft hat nachdem er mit Krieg der Sterne genug Geld verdient hat. Roddenberry hat das mit Star Trek nicht getan, deswegen liegen die Rechte halt bei Paramount.

      Kommentar


      • #4
        Nun, da geklärt ist, warum Trek so von Paramount abhängig ist, kann man sich ja weiter beschweren:

        Also, ich hab auch schon länger den Eindruck, es geht nur noch ums Massenpublikum, und amn baut deshalb soviel Action undleicht verständliche Storys ein.
        Klappen tut das offensichtlich nicht(Nemesis).
        Unterm Strich sind nur alle unzufrieden.

        Die Fans, weil die Story nicht der Bringer sind, die Produzenten, wiel es kein Geld bringt, nur die Massenicht, weil ihr es egal ist.
        Coming soon...
        Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
        For we are the Concordat of the First Dawn.
        And with our verdict, your destruction is begun.

        Kommentar


        • #5
          SW sind 6 Filme über 30 Jahre verteilt, das kann sich GL auf jeden Fall leisten, auch dank THX und so, was ja alles von ihm gegründet wurde. ST dagegen ist eine ganze Serie, da MUSS eine größere Firma ran, sonst fehlt das Budget.
          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

          Für alle, die Mathe mögen

          Kommentar


          • #6
            Also was mich irgendwie beim anschauen von Enterprise auf DVD ankotzt sind diese ewigen sexuellen Anspielungen. Ich bin im Moment in Staffel zwei bei Horizon, aber es gibt schon so viele Anspielungen. Von der Dekon im Pilofilm wo waehrend des eigentlich interessanten Gespraech die Kamera eigentlich nur auf T'Pols Hueften zeigte ueber Shockwave, wo Hoshi in einem Gang das T-Shirt verliert und dann so bei Reed auftaucht. Oder die Fantasien von Reed und Archer mit T'Pol, ohne das das irgendwelche Konsequenzen hat. Fehlt nur noch das Travis und Tucker da auch noch irgendwelche Ambitionen bekommen. Und das wird ja wohl nicht besser, ich meine, dass der Trailer fuer Bounty ne Pon Farr Episode in der Dekon verspricht. Die Rede ist von einer "provokanten" Star Trek Episode.
            Das ist fuer mich dieser be****** Mainstream mist.
            Und ich moechte demnaechst mit diesen DVD's einige Leute zu Star Trek bekehren (auch wenn sie auf Englisch sind ) und ich weisz jetzt schon das ich bei vielen Szenen und/oder Episoden sagen muss, dass haben sie nur wegen der Quote gemacht, es gibt auch gute Folgen!
            Irgendwo habe ich mal gehoert, dass es dieses Klischee vom einsamen, notgeilen und freakigen Trekkie gibt. Zumindest das Notgeil wird dadurch deutlich gemacht, wobei ich mir sicher bin, dass den meisten Star Trek Zuschauern solche Szenen genauso gegen den Strich gehen wie mir. Ich brauche sie nicht. Das ist nicht der Grund, warum ich Star Trek gucke. Und ich wuerde gerne auf sie verzichten, damit ich Star Trek wieder mit Nicht-Star Trek Guckern gucken kann ohne mich rechtfertigen zu muessen.
            Aber das nur zum Thema Mainstream
            (Achja, wie man sieht scheint es Enterprise nicht besonders genuetzt zu haben, oder haben sie in der 3. und 4. Staffel darauf verzichtet und koennen jetzt sagen:"Enterprise war nur so unbeliebt, weil wir darauf verzichtet haben."?)

            Kommentar


            • #7
              @m-DIS: ich weiß, was Du meinst. ENT setzt diese Entwicklung aber nur fort. Schon Seven-of-Nine wurde ja ganz offensichtlich des "Anlockens" wegen neu eingebaut. Und auch die Borg-Queen in ST 8 schlägt meiner Meinung ein wenig in diese sexuelle Kerbe. Anziehungskraft für eine neues "sabberndes" Publikum möchte man meinen. Also bei mir hatte Seven-of-Nine deshalb einen "ganz schweren Stand". Das psste irgendwie nicht mehr zu "meinem" Star Trek (und ich bin was Neues, Veränderungen, Kontinuität usw. angeht eigentlich sehr tolerant, hoffnungsvoll und positiv eingestellt).

              Auch diese ganze Actionlastigkeit, die in "Nemesis" nur gipfelte. Schon in ST 8 war reichlich davon da, aber der Film hatte eine so dichte Atmosphäre und eine erstklassige Story, dass er einfach unantastbar ist. Der Spagat zwischen "Film für Fans" und Anreiz für alle anderen war mehr als gelungen! Trotzdem war die weitaus ruhigere Geschichte in ST 9 anschließend für mich eine Wohltat ... ein Film - tatsächlich - für alle "echten" ST-Fans, der mich stark an vergangene TNG-Serienzeiten erinnerte. Im besten Sinne! Bei "Nemesis" ging dann die Zielrichtung halt doch recht deutlich wieder Richtung "zusätzliches" Publikum, was bei mir leider gar nicht mehr so gut ankam ...

              Bei ENT war's mit Beginn der 3. Staffel zu merken. Die Storyline und viele Geschichten waren meiner bescheidenen Meinung nach schon überhaupt nicht mehr für ST-Fans (alleine) geschrieben, sondern für ein besonders breites Publikum, das angesichts der Quoten zusätzlich angelockt werden sollte. Jeder konnte irgendwie was mit der Story in der 3. Staffel anfangen (ich will jetzt gar nicht von den amerikanisierenden Parallelen sprechen). Sie war sehr actionlastig ... und die Prise "Sex" kam noch hinzu. Ich kann's ja irgendwie verstehen, weil sich die Serie ja auch rentieren muss. Als ST-Fan allerdings war ich von der Entwicklung nicht so begeistert.

              Allerdings kam ja direkt danach eine Kehrtwende erster Güte: ENT-Staffel 4! Eine Staffel sozusagen nur für ST-Fans! Eine Entwicklung, die man nicht außer Acht lassen sollte!!! Oder?

              Unter'm Strich spricht mir Space Marine da schon aus der Seele ... wenn nicht die Kurve nach oben durch die 4. ENT-Staffel wäre, die gerade in dieser Hinsicht für die Zukunft hoffen lässt! Hoffentlich haben die Verantwortlichen auch gemerkt, dass es mit solcher Qualität und nicht nur "Sex & Action" (von der es aber auch genug gab!) ebenfalls "geht"!
              Zuletzt geändert von Himmelsläufer; 23.08.2006, 20:10.
              "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

              Kommentar


              • #8
                Ganz meiner Meinung.
                Was mich auf die Palme bringt ist die Tatsache, daß man keine Konsequenzen aus den Fan-Protesten zieht. Nach der Kritik an Seven of Nine hat man trotzdem keine Sekunde gezögert T'Pol zu bringen. Da sieht man mal wieder was das einzig wichtige ist: Quote.
                Die Produzenten stehen wahrscheinlich eh auf dem Standpunkt: Die Hardcores gucken sich eh alles an, egal was für ein Mist gemacht wird und mit dem Sex habe ich halt noch ein paar 0.xx Prozent mehr Marktanteil.

                Wirklich schade.
                Und man ist so machtlos dagegen
                Wo das Chaos auf die Ordnung trifft gewinnt meist das Chaos, denn es ist besser organisiert.

                Kommentar


                • #9
                  Also ich bin total Happy das es T`Pol gibt.
                  Mensch und vom Charakter gefällt sie mir auch viel besser als diese Borg Tussi oder eine der anderen Tanten.
                  Star Trek 1966-1991
                  Wiedergeburt von Star Trek 2009
                  Resistance is futile - STXI is fantastic

                  Kommentar


                  • #10
                    Wobei ich auf Tussies, deren primäre Aufgabe in der Serie wirklich nur gut auszusehen ist und deshalb ein auffällig anderes und körpervorzüge-betonendes Kleidungsstück tragen ebenso darauf verzichten kann.

                    Will ich eine sexy Schnitte sehen, die dafür bezahlt wird, sexy auszusehen, gibts da tausendmal freizügigeres überall woanders. Sei es im I-Net selbst, als Porno-DVD, Bilder von der Bunte, dem Blick, Playboy oder mittlerweile auf jedes Handy als Mini-Video verfügbar.

                    Da wirkt die Quoten-Tussi nur noch wie ein bedümmerter Fremdkörper, wenn alle so uniform-mässig gekleidet sind, nur sie aber eine Ausnahme bildet, weil man das Gefühl hat, dass der durchschnittliche Scifi-Gucker unbedingt eine grossbrüstige Frau in hautengem Cat-Suit sehen will.

                    Wenn schon, dann will er Babes in Bikinis und String-Unterhosen, allenfalls ein superkurzes Mini-Röckchen würde man heute noch dulden. Aber wenn man so etwas permanent einbringt in Star Trek, kann man auch gleich die Energie besser beim Produzieren von 'Ab-18-Jahren'-Filmchen drehen verwenden, anstatt Millionen in SFX für Scifi auszugeben.

                    Kommentar


                    • #11
                      @Lonzak: Ganz ehrlich: Nur die Fan-Interessen halten eine ST-Serie wohl nicht (mehr) lebensfähig, daher werden die Verantwortlichen zwar - wie bei anderen Serien und Filmen auch - zwar auch auf das hören, was die Fans wollen, davon jedoch nur das umsetzen, was der Quote nicht schadet.

                      Ich meine, ich kann sie ja verstehen. Wer produziert schon was, was sich nicht rechnet? Wie gesagt: Ich verstehe das. Man muss halt über die Fans als Zielgruppe hinausschauen, damit die Quote stimmt. Einverstanden bin ich als ST-Fan damit aber noch lange nicht (wie man an der Kritik wohl auch merkt) ... und mit diesen schmolllippigen Catsuit-Grazien schon gar nicht. Für ST an sich finde ich das eher schade ...

                      Aber ich gebe Dir Recht. Was soll man tun? Und wir schauen's ja tatsächlich trotzdem, oder???

                      Zitat von Makaan
                      Wobei ich auf Tussies, deren primäre Aufgabe in der Serie wirklich nur gut auszusehen ist und deshalb ein auffällig anderes und körpervorzüge-betonendes Kleidungsstück tragen ebenso darauf verzichten kann.
                      ... und ...

                      Zitat von Makaan
                      Da wirkt die Quoten-Tussi nur noch wie ein bedümmerter Fremdkörper, wenn alle so uniform-mässig gekleidet sind, nur sie aber eine Ausnahme bildet, weil man das Gefühl hat, dass der durchschnittliche Scifi-Gucker unbedingt eine grossbrüstige Frau in hautengem Cat-Suit sehen will.
                      Lieber Makaan, ich hätte es nicht besser sagen können (bzw. genau das habe ich gemeint).

                      Warum steckt Seven-of-Nine nicht in einer Standarduniform ohne Rangabzeichen? Warum steckt T'Pol nicht in einem schicken Starfleet-Overall? Schon bei VOY hat man den Maquis und die Sternenflotten-Crew an den Rangabzeichen unterscheiden können. Bei ENT wäre es sicher auch kein wirkliches Problem gewesen, ihr ein Unterscheidungsmerkmal zu verpassen! Und war sie zum Schluss nicht sogar Mitglied der Sternenflotte? Warum hatte sie dann nichts Anständiges an?

                      Eine Antwort erübrigt sich. Die lässt sich aus den bisherigen Kommentaren sicher gut genug herauslesen ...
                      "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                      Kommentar


                      • #12
                        Das mit den Quotentussies finde ich allerdings tatsächlich sehr hirnrissig und kontraproduktiv. Es kommt doch auch darauf an, was für ein Image man mit seinem Produkt vertreiben will!
                        Ich empfände es viel angenehmer wenn man versuchen würde Star Trek ein intellekuelles, stilvolles Image zu geben und damit versucht die anspruchsvolleren TV-Zuschauer zu locken oder andere Scifi-Fans auf Star Trek Seite zu ziehen. Aber was tut man? Man nimmt sexy bekleidete Quotentussies und versucht damit die TalkShow Generation anzulocken, die für Star Trek absolut nichts übrig hat. Sehr intelligent. Für einen Bank-Werbespott würde ich doch auch nie eine leichtbekleidete Frau verwenden, weil das einfach das Image schädigen würde. Und so wird Star Trek jetzt von vielen Unwissenden als einer der vielen Trashscifiserien/filme angesehen und der größte Teil weiß gar nicht, dass Star Trek tiefgründige Stories bietet.

                        ST dagegen ist eine ganze Serie, da MUSS eine größere Firma ran, sonst fehlt das Budget.
                        Mir wäre es eben lieber, wenn das eine große Firma wäre, die sich hauptsächlich nur um ST und deren Vermarktung kümmerte. Dann würde ST defenitiv um einiges besser verkauft werden. Allerdings hat man leider verschlafen diese Rechte zu kaufen als es vielleicht noch möglich war.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X