Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

große Unterschiede/Gemeinsamkeiten zwischen Babylon 5 und Star Trek

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • große Unterschiede/Gemeinsamkeiten zwischen Babylon 5 und Star Trek

    Viele von euch haben sicherlich beide Sci-Fi-Serien zumindest teilweise gesehen.

    Mich würde interessieren, was eurer Meinung nach die großen Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede zwischen den Trek Serien & Babylon 5 ist?

    Folgendes fällt mir dazu ein:

    GEMEINSAMKEITEN:
    -Immer ist der Captain/Commander von der Rasse der Menschen. Bei Sinclair muss man zumindest ein kleines Fragezeichen dahinter machen.
    -Immer arbeiten auf den Raumschiffen/Stationen im Kommandostab/höheren Positionen verschiedene Rassen zusammen.
    -Beide benutzen zur Fortbewegung Raumschiffe
    -In beiden Serien gibt es Botschafter

    UNTERSCHIEDE:
    -Babylon 5 benutzen Raumportale/Raumfenster, während Star Trek den Warp-Antrieb für große Entfernungen benutzt.
    -Nur Star Trek kennt das Beamen. Babylon 5 nicht.
    -Babylon 5 hat einen durchgehenden Handlungsstrang durch alle Folgen. (Kleine Ausnahmen gibt es hier natürlich auch.) Star Trek hat das nur teilweise, und zwar hauptsächlich bei DS9 und Enterprise

    Tja - mehr fallen mir so spontan nicht ein, aber ihr sollt ja auch noch was zu tun haben.

  • #2
    Mir fällt noch ein

    GEMEINSAMKEITEN
    - Beide Serien beeinhalten moralisch nachdenklich stimmende Ethik-Folgen
    - Die Allianz in der fünften Staffel B5 erinnert irgendwie an die Föderation (zumindest kann man sie sich in ihren Anfangszeiten so ähnlich vorstellen)
    - Beide Franchise beeinhalten eine Serie auf einer Raumstation (wobei DS9 und B5 sowieso ziemlich viele Gemeinsamkeiten haben, ich sag nur Sokolo - Promenadendeck)
    - Die Kommandozentrale von B5 erinnert von ihrem Design her irgendwie an ne ST-Brücke
    - Büro 13 von B5 erinnert stark an Sektion 31 (man muss nur die Buchstaben umdrehen) bei Star Trek

    UNTERSCHIEDE
    - Bei Star Trek ist die Menschheit erwachsen geworden und lebt in friedlicher Harmonie, bei B5 sind sie wie du und ich
    - Bei Star Trek ist die Erde ein wunderschönes Paradies, bei B5 (zumindest in Staffel 3 und 4) eine gewalttätige Diktatur

    Kommentar


    • #3
      Das Wort "Breen" kommt in beiden Universen vor, jedoch mit unterschiedlicher Bedeutung.

      In Star Trek ist es der Name einer Rasse, in B5 bezeichnet es Narnische Hackfleischbälle.


      In DS9 und B5 sind die Captains in Religionen von Bedeutung. (Wobei sich bei B5 die Messiase und Religionsstifter die Klinke gegenseitig in die Hand drücken.)

      Kommentar


      • #4
        Dieser Thread gehört wohl eher in das "normale" Scifi-Forum.
        Vielleicht könnte ein Mod ihn mal verschieben.
        "Möge die Macht mit dir sein"
        "Lebe lange und in Frieden"

        Kommentar


        • #5
          Gemeinsamkeiten hat B5 wohl am meisten mit DS9, teils mit ENT wegen des Handlungsbogens.
          Aber mit den restilchen ST-Serien hat B5 nicht allzuviel gemeinsam, eigentilch nur ganz banale Dinge, wie es gibt Raumschiffe oder Aliens.
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #6
            Hm, bei beiden Serien wird gezeigt, daß "normale" Lebewesen sich evolutionär zu höheren Lebensformen weiterentwickeln können.
            Bei ST sind es z.B. die Q und die Dowd, bei B5 die Vorlonen und die Schatten.

            In beiden Serien üben höhere Mächte eine lenkende Funktion auf die Menschheit aus, oder haben dies getan.
            Bei ST die Iconianer und eben die Q, bei B5 wieder die Vorlonen und die Schatten.


            Grüße

            Taschenmogul

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Taschenmogul Beitrag anzeigen
              In beiden Serien üben höhere Mächte eine lenkende Funktion auf die Menschheit aus, oder haben dies getan.
              Bei ST die Iconianer und eben die Q, bei B5 wieder die Vorlonen und die Schatten.
              Welchen Einfluss hatten die Iconianer auf die Menschheit? Stehe da momentan auf der Leitung, die Iconianer waren ja die Spezies mit den Gateways, welche die Enterprise mal fand. Auch in DS9 gab es mal ne Folge wo sie vorkamen, oder?
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


              • #8
                @Mr.Viola: Stimmt, und ich merke, daß ich die auch verwechselt habe. =D
                Ich meinte eigentlich diese (http://memory-alpha.org/en/wiki/Ancient_humanoid) wohl unbenannten Humanoiden, die (siehe "The Chase", TNG) vor Milliarden von Jahren ihren genetischen Code in der Galaxie verteilt haben, aus welchem sich dann die humanoiden Rassen gebildet haben.


                Grüße

                Taschenmogul

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Taschenmogul Beitrag anzeigen
                  Hm, bei beiden Serien wird gezeigt, daß "normale" Lebewesen sich evolutionär zu höheren Lebensformen weiterentwickeln können.
                  Bei ST sind es z.B. die Q und die Dowd, bei B5 die Vorlonen und die Schatten.
                  Wer bitte sind denn die Dowd und bei welcher Trek-Serie tauchten sie auf?

                  Irgendwie kann ich mich an die überhaupt nicht erinnern und zwei Star-Trek-Lexikons im Internet bringen da auch keine Sucherergebniss zustande.

                  Kommentar


                  • #10
                    @ Vir Cotto: Hrgh, noch ein Fehler von mir, diesmal aber nur ein weggelassener Buchstabe: Sie heißen eigentlich "Douwd". (http://memory-alpha.org/en/wiki/Douwd)

                    Es gibt in ST ja aber noch eine Menge anderer höherer Wesen, die mehr oder minder viel Einfluß auf die "unterentwickelten" Spezies genommen haben.
                    (http://memory-alpha.org/en/wiki/Powe...godlike_beings)


                    Grüße

                    Taschenmogul

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von newman Beitrag anzeigen
                      DS9 ist auch eine der wenigen Serien, die es hinbekommen hat einen staffelübergreifenden, sich entwickelnden Handlungsstrang ohne detailierte Vorausplanung wie bei B5 weitgehend in sich schlüssig zu gestalten.

                      Serien, die das nicht hinbekommen, sind allerdings in der Mehrheit (Akte X, nBSG, LOST, ...)
                      DS9, Babylon5 und Stargate Kommando SG1 sind die einzigen drei Ausnahmen, bei denen am Ende glaubhafte und spannende Storybögen geschaffen worden sind.

                      Bei B5 gab es eine lange Vorausplanung, was man der Serie auch anmerkt. Unverhoffte Schauspielerwechsel wurden trotzdem recht gut kaschiert.
                      DS9 ist ja im Grunde eine Kopie von B5 (auch wenn das nicht alle so sehen). Im Gegensatz zu B5 ist hier der Handlungsbogen aber eher intuitiv und spontan entstanden, was viel mehr Freiraum für Füllstories gegeben hat, die DS9 gegenüber B5 etwas abwechslungsreicher gemacht haben.
                      In SG1 gab es mehrere Handlungsbögen, die sich immer auf eine Staffel bezogen haben. Im Falle Anubis und Ori sogar auf 2 Staffeln. Hier empfand ich die Mischung aus Einzelstories und Handlungsbogenepisoden am gelungensten.

                      Was ich damit sagen will, dass DS9 von allen Serien hier einen sehr eigenen Weg beschritten hat. Man hat quasi das lange Handlungsbogenkonzept von B5 mit den neueren Konzepten aus SG1, SGA, SGU oder nBSG vereint. Man hat also eine Serie mit staffelübergreifenden Handlungsbogen (im Gegensatz zu den SG-Serien), trotzdem aber nicht die lange Vorausplanung von B5 und damit größeren Handlungsspielraum. Es ist eine für Star Trek-verhältnisse sehr experimentelle Serie und zugleich die erste die vom roddenberrieschen Grundschema abgewichen ist.

                      Es fällt in diesem Zusammenhang auch immer wieder auf, das es viele DS9-Fans gibt die mit TNG oder VOY kaum etwas anfangen können und etliche TNG-Fans, welche DS9 nicht so sehr mögen und teilweise VOY besser finden. Dran sieht man schon, dass DS9 eine Sonderstellung in Star Trek einnimmt, eben weil es die einzige Serie ist, die vom TOS-Grundkonzept abweicht.

                      Man kann Star Trek eben nicht auf DS9 reduzieren, was auch einen Vergleich mit B5 schwierig macht, weil sich TNG und B5 oder TOS und B5 nur schwer bis gar nicht vergleichen lassen.
                      Mein Profil bei Memory Alpha
                      Treknology-Wiki

                      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                        Was ich damit sagen will, dass DS9 von allen Serien hier einen sehr eigenen Weg beschritten hat. Man hat quasi das lange Handlungsbogenkonzept von B5 mit den neueren Konzepten aus SG1, SGA, SGU oder nBSG vereint.
                        Und das ohne Zeitreise und Tribbles...

                        Im Ernst, was DS9 erfolgreich vereint hat, waren das klassische TOS/TNG-Konzept und das B5-Verfahren, das aber auch erst ab der 2. Staffel so richtig zur Geltung kam. Wobei ja auch B5 keineswegs die erste SF-Serie auf amerikanischen Bildschirmen war, die eine übergreifende Handlung erzählte, sie war nur zurzeit von DS9 die erfolgreichste und hat daher einen Synergieeffekt erzeugt, von dem DS9 durchaus profitierte. (Im übrigen, als ich die ersten drei Folgen von B5 gesehen hatte, hatte ich gesagt: "Ach, das ist ja nur ein billiger Versuch, DS9 zu plagiieren" - richtiger B5-Fan wurde ich erst, als ich Mitte der 2. Staffel wieder einstieg.)

                        Und ich denke, dass es gerade diese Mischung aus fortlaufender, auch staffelübergreifender Handlung (und nicht nur das Dominion, sondern auch z. B. Cardassia und Bajor) und den Einzelepisoden war, die den originären Reiz von DS9 ausmachte. Man spürte eben, dass trotz Krieg und Besetzung usw. auch das Leben an sich irgendwie weiterging. In VOY ist das verschenkt worden, weil man anscheinend fürchtete, durch eine weitere Aktualisierung des Schemas zu viele alte Trekker zu verstoßen.

                        Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                        Es fällt in diesem Zusammenhang auch immer wieder auf, das es viele DS9-Fans gibt die mit TNG oder VOY kaum etwas anfangen können und etliche TNG-Fans, welche DS9 nicht so sehr mögen und teilweise VOY besser finden. Dran sieht man schon, dass DS9 eine Sonderstellung in Star Trek einnimmt, eben weil es die einzige Serie ist, die vom TOS-Grundkonzept abweicht.
                        Oh, mir gefiel auch TNG - aber am besten eben häufig jene Folgen, die "Continuity" enthielten, wie es damals im Fachjargon hieß, bereits behandelte Motive fortsetzten, so wie die Borg, die politische Krise bei den Klingonen usw. (Ich wurde sofort hellhörig, als in der Folge nach der ersten Borg-Begegnung Picard zu Guinan sagte: "Da uns die Borg bedrohen...") Woran man schon sieht, wohin der Weg von ST unweigerlich, auch ohne B5, führen würde. VOY war hier ein Rückschritt; dass ich VOY nicht so mag, liegt aber vor allem an den allzu uninteressant ausgeprägten Figuren, unter denen einzig der Holodoc hervorsticht. Stellt obendrein die Cardassianer neben die Kazon, und ihr seht, wo ein anderes Problem lag...
                        Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                        Kommentar


                        • #13
                          Interessant sind die Namen von einigen die in ähnlicher Weise in beiden Serien auftauchen.

                          Zb.

                          DS9: Dukat - B5: Dukhat
                          DS9: Shakaar - B5: G'Kar
                          DS9: Leeta - B5: Lyta

                          Ich weis, Die Namen werden unterschiedlich geschrieben aber die Aussprache ist ziemlich ähnlich. Da frage ich mich war das Absicht ? Oder Zufall ?

                          Auserdem finden wir an beiden Stationen "Tore", Einmal das Jumpgate in B5 und das Wurmloch in DS9

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von SG_Commander Beitrag anzeigen
                            Interessant sind die Namen von einigen die in ähnlicher Weise in beiden Serien auftauchen.

                            Zb.

                            DS9: Dukat - B5: Dukhat
                            DS9: Shakaar - B5: G'Kar
                            DS9: Leeta - B5: Lyta
                            Das dürfte Zufall sein. Bei so vielen Nebenfiguren lassen sich ein paar Ähnlichkeiten hier und da schon aus der Begrenztheit des Alphabets heraus nicht vermeiden.

                            Was ich schon bemerkenswerter fand, war die Verteilung der Hauptrollen: Kommandant, Sicherheitschef, Bordarzt usw. - alles hüben wie drüben!
                            Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dessler Beitrag anzeigen
                              Was ich schon bemerkenswerter fand, war die Verteilung der Hauptrollen: Kommandant, Sicherheitschef, Bordarzt usw. - alles hüben wie drüben!
                              So bemerkenswert finde ich das gar nicht mal, zumal der Posten des Chefingenieurs bei B5 keine Rolle spielt. Interessant sind die Unterschiede zwischen beiden Universen.

                              B5 ist etwas mehr Lowtech, zeigt dafür aber den Hyperraum als Medium.
                              Es gibt weniger Energiewesen, dafür aber mehr Präsenz von Telepathen.
                              Die Entdeckung neuer Lebensformen usw. spielt kaum eine Rolle.
                              Technobabble ist auf das Nötige reduziert.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X