Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Idee zu einer neuen Serie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Idee zu einer neuen Serie

    Tjohoo.
    da hab ich mir mal gedanken gemacht, und zwar genau 10 min lang, und dann hatte ich die idee.

    das ganze spielt kurz nach nemesis.

    Die romulaner sind in Friedensverhandlungen mit der Federation.
    Beide Partein lecken ihre Kriegswunden.
    Die klingonen sind weniger begeistert von diesen verhandlungen, nehmen das aber hin, da sie auch erstmal ihre wunden vom Dominonkrieg lecken müssen.
    Die cardasianer sieht man garnich mehr, die sind richtig am arsch.
    Die Breen haben sich dorthin zurückgezogen, wo sie herkamen und man sie jahrzehntelang zuvor auch ned bemerkte.
    Die Ferengie verdiehnen sich ne goldene nase an wrackteile die es in massen im weltall gibt.

    Im prinzip friede freude eierkuchen im gesammten alpha und Betaquadranten.

    so, das war die einführung, nun kommt der plot:

    Die federaton verliert den Kontakt zu einen ihre stärksten systeme.
    Nix funk, einfach weg.
    Nur wenige Minuten später verschwinden 4 Kolonien in der Umgebung dieses systems.

    Was nur nebenbei zu erfahren ist und keinem so recht auffällt, dass ettliche schiffe nicht mehr anzufunken sind, ihre befehle ignorieren oder einfach nicht mehr das tun, was sie tun sollten.

    Wir erfahren, dass auf dem ersten Planeten eine rasse namens [hier bitte einen namen eintragen] vor über 200 Jahren der Federation beigetreten ist.
    Damals von Kirk persöhnlich für "sinnvoll" befunden.

    Ein aufklärer wird hingeschickt.
    Als dieser in das system eintritt, verschwindet der ebenfalls.
    Es wird ein weiteres schiff mobilisiert (ein größeres) welches im dauerfunkkontakt steht und den aufklärer und die kolonie suchen soll.

    Dieses schiff trifft andere Federationsschiffe. Diese eröffnen sofort das Feuer.
    Das schiff kann entkommen.

    Worum es geht:
    diese rasse namens [Hier bitte den namen einfügen] hat einen 200 jahre alten Plan umgesetzt.
    Damals als fast mittellos mit den ideen von warpflügen und diversen anderen dingen in die Federation mit hängen und würgen reingekommen.
    in diesen 200 jahren haben sie sich auf kosten der Federation enorm hochgearbeitet, haben 4 weitere systeme in der umgebung kolonisiert, haben wichtige posten auf schiffen, im geheimdienst im federationsrat ect.

    und Peng: "tschau federation!"

    sie lösen sich ab und machen ihr eigenes ding.
    Sie haben 5 Systeme, etwa 25 schiffe und die federationstechnik mit ihrer eigenen heimlich entwickelten technologie verbessert.
    Das erfahren wir aber erst im laufe der serie.


    dieser vorfall ist natürlich nicht sehr hilfreich bei den neuen verträgen mit den romuanern.
    also wird das ganze geheim gehalten.

    Diese neue rasse, der feind in den eigenen reihen, überfällt eine federations frachterkonvoi nahe der klingonischen grenze. Und die klingonen bemerken das.
    peinlich peinlich für die herren und damen der federation.

    wie soll man neue verbündete (romies) und alte aliierte halten, wenn man nichmal seine eigenen leute unter kontrolle hat.

    Ein neues schiff mit einer netten crew und nen batzen Gehimdienstler von sektion 31 machen sich auf, den schaden zu beheben.
    Ihre aufgabe ist es:
    herrauszufinden, wo sich die einzelnen schiffe aufhalten, wer noch mit ihnen arbeitet und IN der federation sitzt.
    das ganze vor den romus und klingonen geheimhalten.
    etwas, was sich als besonders schwierig herraussteltl, da diese neue feindesrasse relativ skrupellos ist, und auch romulaner und klingonenschiffe überfällt.

    Der Pilotfilm endet damit, dass das neue Schiff mit der neuen Crew startet und die nachricht reinkommt, dass diese neuen "bösen" gerade cardassia angegriffen und besetzt haben.

    Joa..
    in den folgen geht es hauptsächlich um kriminalistische spurensuche, sneakmissionen und geheimnisskrämerei.
    mal erhällt die spionagecrew von sektion31 wertvolle infos, mal erobern sie ein schiff zurück, mal erleben sie nen herben rückschlag, weil die anderen ihnen doch weit vorraus sind (und sehr wahrscheinlich spione derer auf diesem schiff (und überall in der federation) dienen.)

  • #2
    Die Idee gefällt mir sehr gut. Bedrohungen aus den eigenen Reihen finde ich immer interessant und diesbezüglich finde ich eine Weiterführung der Erzählungen über Sektion 31 auch sehr gut.

    n den folgen geht es hauptsächlich um kriminalistische spurensuche, sneakmissionen und geheimnisskrämerei.
    mal erhällt die spionagecrew von sektion31 wertvolle infos, mal erobern sie ein schiff zurück, mal erleben sie nen herben rückschlag, weil die anderen ihnen doch weit vorraus sind (und sehr wahrscheinlich spione derer auf diesem schiff (und überall in der federation) dienen.)
    Könnte eine Serie nach meinem Geschmack werden.

    An der Ausgangssituation müsste man halt noch ein wenig feilen, damit es nicht zu übertrieben rüberkommt, dass diese Spezies innerhalb der Föderation nun so mächtig geworden ist. Es wäre vielleicht auch ganz interessant, ein Gründungsmitglied der Föderation herzunehmen. ZB Andoria.

    Etwas Politik sollte man auch noch einbauen. Vielleicht sollte der Konflikt nicht aufgrund eines 200 Jahre alten Planes entstehen, sondern aufgrund irgendeines besonderen Anlasses, die die Föderation spaltet. Eine Möglichkeit wäre die Wiedervereinigung von Vulkan und Romulus.

    PS: Es gibt übrigens einen Thread, in den diese Serien-Idee gut passen könnte. Vielleicht will ein Moderator bei Gelegenheit diese Threads zusammenlegen.
    http://www.scifi-forum.de/forumdispl...e=2&order=desc

    Kommentar


    • #3
      Ich werd bekloppt!!! Du hast unsere Idee geklaut

      Ohne Quatsch. Was ich jetzt schreibe stimmt zu 100%. Mein Cousuin und ich hatten auch mal Ideen zu nem neuen Films zusammengetragen. Und dabei ist bis auf einige Abweichungen ziemlich das gleiche rausgekommen.


      Demnach finde ich die Idee richtig super! Wäre aber bestimmt auch en super Film
      Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
      KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
      Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

      Kommentar


      • #4
        Mir gefällt die Idee sehr gut. Ich habe schon immer gerne Star Trek Folgen gesehen, wo es um Geheimmissionen und Spionage geht. Der Pilotfilm würde bestimmt klasse werden.
        Zu dem Schiff:Man könnte sich da ein ganz neues Raumschiff überlegen. Eine Spezialeinheit, wie das Hazard Team aus Elite Force würde auch gut zu dem Konzept passen. Aber was in die Serie noch unbedingt rein muss, ist das ursprüngliche Star Trek Feeling. Aber du musst es entscheiden, denn es ist ja deine Idee.
        Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
        Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

        Kommentar


        • #5
          uff, jetzt bin ich baff
          hab nicht so schnell mit reaktionen (die sogar positiv sind) gerechnet

          danke ^^

          Ja klar, das is alels noch derb ausfeilungsnötig.

          zu dem schiff habe ich mir nicht wirklich gedanken gemacht, ausser die idee, dass es ne tarnvorrichtung hat.
          aufgrund der verträge mit den romulanern, isses eigendlich nur logisch, dass die federationsschiffe alle nach und nach tarnungstechnologien bekommen.
          ihre allierten haben welche und die neuen verbündete.
          warum nicht auch die federation ^^

          Das schiff slebst muss natürlich neu sein, und diesen "woha" effekt haben (ich sollte mal nen entwurf ansetzen)
          ich stell mir das schiff in schwarz vor o.O
          nen bissel trek-untypisch, aber noch trek-nahbar ^^

          Die andorianer möcht ich nicht als " schurken" sehen.
          nicht nur weil ich sie mag, sondern weil die halt gründungsmitglieder sind.. irgendwie währe das ein zu herber schlag.
          ruhig ne rasse, die von den staub in den hightech durch die federation gekommen ist.
          wo halt nach und nach herrauskommt, wie die sich hochschmarotzt haben.


          In der crew würde ich durchaus wenig menschen haben wollen. (was serien-technisch nicht möglich sein wird )
          nen vulkanischer captain, ne irdische Frau als erster offizier (die beiden sind dann auch ned immer einundderselben meinung)
          Und nen homosexuellen (männlichen) hauptdarsteller. da eh fast die ganze fangemeinde nach einem solchen ruft ^^ der kann dann den ingeneur machen und damit mit dem gerücht "schwule und technik = zwei welten) aufäumen ^^

          Natürlich brauch das schiff irgendwas spezielles, sone art maskotchen wie data oder der holodoc ^^ (sry an alle data und holodoc-fans ^^)
          Vieleicht das schiff selbst ^^ son kleiner plappernder selbst mitdenkender schiffscomputer.. obwohl.. das gans in Lexx schon.. :/

          btw Son eliteforceteam is auf nen schiff, das hauptsächlich von sektion31 geführt wird selbstverständlich ^^
          aber ehr so im agentenstil wie "snake -metal gear" (fals das einer kennt) *g*
          nich so brachial brutal wie die amies, halt sondern nen stück subtiler :P

          Das Star trek feeling, von predigen der moral und toleranz, des friedlichen forschens, is schwer in der zukuft des alpha / beta-quadranten, da die meisten sich da ja schon lieb haben und toleriern.
          Das einzige was man hier wieder anbringen kann: "Loyalität" "ehre" ect.
          vieleicht auch nen verräter unter den verätern einbaun ^^ eben wegen dieser werte.

          warum?
          Nun die heuten zeiten sind alle sehr politisch. es gibt keine großen konflikte mehr auf der welt (abgesehen von unserem freidrehenden bushy- ohne den währe es erheblich friedlicher auf der erde)
          Es geht in unserer heutigen zeit echt nurnoch darum: "wie schaffen wir es ZUSAMMEN zusammen auszukommen?"
          Denoch, die werte von Toleranz sind in der tat so aktuell wie je her.
          aber da viele menschen diese "toleranz" durhaus schon kennen und leben ist sie nicht mehr brisant.
          1.Brisant sind heute die geheimnisse der mächtigen, wie sie mit den weniger mächtigen spielen.
          2.Und das spiel der verschiedenen ansichten und meinungen, die die toleranz zu uns geführt haben.
          Star Trek darf nicht auf der stelle treten und ewig "toleranz" predigen. (was im grunde nicht verkehrt ist, ich bin selbst RL opfer der intoleranz der menschheit ^^)
          aber es muss gezeigt werden: "Okay.wir sind jetzt tollerant. und nu?!"

          In dieser serie arbeiten normale menschen und ausserirdische mit verschiedenen meinungen und ansichten an einem großen ding für die große federation.
          IHRE ansichten und meinungen über moral, sinn und unsinn entscheidet über den erfolg ihrer missionen. Ich will sicher nich " der aufstand" in serie ^^
          aber in diesem film hat star trek diesen schritt gewagt, wo man nach der toleranz nen schritt weitergeht und sich fragt: "iss den alles richtig, was die bosse sagen?"
          Es ist wichtiger an reale werte wie toleranz, ehre, loyalität ect sich festzuhalten anstatt stur von befehlen von oberhalb. Und gerade sektion 31 ist in diesem gebiet vorreiter ^^


          Btw: @ Fluxx

          sry fürs "klaun" deiner idee o.O
          aber mir is das halt so eingefallen, als ich letztens mit nen nen kumpel im ICQ über star trek XI philosophiert habe, und wir uns drüber geärgert haben, was paramount ständig versaut mit diesen "rückschritten"
          im laufe dieses gespäches habe ich diese idee entwickelt. Da das bei ihm ganz gut ankam, hab ich mir gedacht: erzähls mal hier...
          Zuletzt geändert von Galax; 05.02.2007, 17:27.

          Kommentar


          • #6
            Naja, schöner Schreibstiel

            Also ich würde ein, wie schon erwähnt, gigantisches schiff neheme, mit aber hauptsäclich Menschen an Führungsposten, und veilleicht ein Romulaner, wenn das geht. Die Tarnvorrichtung sollten sie erst im laufe der geschichte kriegen.

            Was stellst du dir denn unter der Rasse vor? Dann könnte man sich besser einen Namen überlegen.
            Innerer Verrat finde ich auch immer interessant.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von berry3 Beitrag anzeigen
              Naja, schöner Schreibstiel

              Also ich würde ein, wie schon erwähnt, gigantisches schiff neheme, mit aber hauptsäclich Menschen an Führungsposten, und veilleicht ein Romulaner, wenn das geht. Die Tarnvorrichtung sollten sie erst im laufe der geschichte kriegen.
              No way! Das in sämtlichen bisherigen ST-Serien fast immer nur Menschen zu sehen waren ist sowieso immer etwas arm, da es ja die Föderation der Planeten mit über 150 Mitgliedswelten ist! Warum sieht man dann fast nur Menschen?!
              Nein, auch in meiner Crew wären auf jeden Fall deutlich mehr verschiedene Spezies!
              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

              Kommentar


              • #8
                Also ich würde zu viele Leute auf einem Sternenflottenschiff nicht gut finden.
                Meiner Meinung nach sollte jede Spezies ihr eigenes Area haben.
                Vulkanier auf einen Schiff der Vulkanier
                Menschen auf einem Schiff der Menschen.

                Und dann immer mal ein paar kleine ausnahmen, denn viele Spezoes sind mit vielen Problemen verbunden.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von berry3 Beitrag anzeigen
                  Also ich würde zu viele Leute auf einem Sternenflottenschiff nicht gut finden.
                  Meiner Meinung nach sollte jede Spezies ihr eigenes Area haben.
                  Vulkanier auf einen Schiff der Vulkanier
                  Menschen auf einem Schiff der Menschen.

                  Und dann immer mal ein paar kleine ausnahmen, denn viele Spezoes sind mit vielen Problemen verbunden.

                  joA.
                  aber das is doch der punkt
                  soviele kulturell verschiedene ansichten und wertvorstellungen.
                  und alle müssen das irgendwie im einklang bringen.
                  wenn das nich mal nach "toleranz und wie man damit umgeht" schreit ^^

                  das bringt uns zu den punkt, nachdem wir alle toleranz gefordert haben, damit auch zu leben, was wir forderten.
                  mal schaun, ob wir das überhaupt können, während einige sehr eigensinnig sind, nehmen andere die pflicht mehr wahr als das eigene wohl.
                  schon allein damit umzugehen, wird spannend.

                  Man erinnere nur an TNG, wie die autoren es schaften, toleranz und akzeptanz in die serie zu bringen.
                  Sie brachten nen federationsmitglied ausserirdischer abstammung auf den schiff und alle standen kopf, bis der typ durch den transporter wieder verschwand.
                  nun: in dem fall gibt es kein "wegschicken" sondern hier gubt es nur "auseinanderziehen und am selben strang ziehen" und sich vieleicht darüber im klaren sein, das persöhnliche ansichten und empfindungen manchmal doch wertvoller sind als die stumpfen befehle der obrigkeit.
                  Gerade sektion 31, die eh immer ihr eigenes ding machen ^^

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Galax
                    das persöhnliche ansichten und empfindungen manchmal doch wertvoller sind als die stumpfen befehle der obrigkeit.
                    Und das muss vereint werden.
                    Du hast recht, das es Picard geschafft hat, die oberste Direktive und Moral usw unter einem Hut zu bringen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Galax Beitrag anzeigen
                      Man erinnere nur an TNG, wie die autoren es schaften, toleranz und akzeptanz in die serie zu bringen.
                      Sie brachten nen federationsmitglied ausserirdischer abstammung auf den schiff und alle standen kopf, bis der typ durch den transporter wieder verschwand.
                      nun: in dem fall gibt es kein "wegschicken" sondern hier gubt es nur "auseinanderziehen und am selben strang ziehen" und sich vieleicht darüber im klaren sein, das persöhnliche ansichten und empfindungen manchmal doch wertvoller sind als die stumpfen befehle der obrigkeit.
                      Gerade sektion 31, die eh immer ihr eigenes ding machen ^^

                      Also das versteh ich jetzt nicht so richtig. Welcher außerirdische verschwand auf der Enterprise durch den Transporter? Das hört sich so an, als hätte man versucht, ein nicht menschliches neues Crewmitglied mit einzubringen, welches von den Fans nicht tolleriert wurde.
                      Bitte um Erklärung

                      Aber ich fand es immer schon merkwürdig, dass die Sternenflottencrew immer überwiegend aus Menschen bestehen
                      Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
                      KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
                      Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

                      Kommentar


                      • #12
                        Ideen zu einer 6. Serie

                        Ich würde mir wünschen, wenn man in einer neuen Star Trek Serie wieder mehr auf die Mitgliedswelten der Föderation eingeht.
                        Interne Politik der Föderation wäre auch schön.

                        Was ich keinesfalls sehen will ist schon wieder ein x-beliebiges Raumschiff, das auf Entdeckungsreise in einem x-beliebigen unbekannten Sektor der Galaxis geht.
                        Und was ich auch, bzw. erst recht keinesfalls sehen möchte ist: KRIEG!!

                        Davon gabs in DS9 und ENT schon mehr als zu viel.
                        Hin und wieder vielleicht eine kleine Krise, aber die Föderation soll nicht wieder in den Krieg ziehen.

                        Das ist doch nur geilheit auf Action in einer Serie.
                        Das hat nichts mit Star Trek zu tun.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Fluxx Beitrag anzeigen
                          Also das versteh ich jetzt nicht so richtig. Welcher außerirdische verschwand auf der Enterprise durch den Transporter? Das hört sich so an, als hätte man versucht, ein nicht menschliches neues Crewmitglied mit einzubringen, welches von den Fans nicht tolleriert wurde.
                          Bitte um Erklärung

                          Aber ich fand es immer schon merkwürdig, dass die Sternenflottencrew immer überwiegend aus Menschen bestehen
                          nein nein
                          ich meine folgen, wo die enterprise besuch von anderen bekommen hatte.
                          ich kann jetzt nicht die rassen beim namen nennne.
                          aber die folge begann halt mit den besuch eines ausserirdischen, der entweder starfllet offizier war, oder ne andere funktion in der federation hatte.
                          und meistens sorgte der für wirbel in der crew, auf dem schiff u.s.w.

                          dieser ganze wirbel verschwand, als man den fremden dorthinbrachte, wo er hinsollte und dieser durch den transporter das schiff wieder verließ.

                          da zeigte man immerwieder, wie menschen mit dem kontakt fremnder kulturen umgehen mussten.
                          und das soll in dieser idee ne art dauerzustand werden.
                          das leben mit fremden kulturen.

                          @Yoko
                          schade, dass du die vorherigen posts in diesem thread alle nicht gelesen hast.
                          keine sorge, es ist keine "äkschknaben" idee ^^

                          Kommentar


                          • #14
                            Hört sich interessant an. So ein bisschen hat man das mit den vielen Kulturen ja schon bei DS9 versucht, das jetzt ins Zentrum zu stellen ist einfach nur klasse. Denn genau darin besteht das größte Neuzeitproblem, nicht in Terrorismus oder so ein Quatsch, das ist nur ein Nebeneffekt. Aber durch die Globalisierung fallen die Grenzen immer weiter weg, eine Nation wie früher gibt es nicht mehr, man muss unweigerlich irgendwie mit anderen Kulturen umgehen lernen. Und diese Kulturen sind teilweise recht unterschiedlich.

                            Kommentar


                            • #15
                              wie wäre es wenn dieser neue Feind unter allen Ärger macht in Form von Sabotage,Piraterie,Anschläge ect.eine Art "Against-everyone-Marquis"

                              Das neue Schiff sollte eine initiative der Förderation,der Klingonen und der Romulaner sein,evtl.noch die Cardassianer.

                              das könnte so aussehen : Die Förderation ist für das Design und den Antrieb zuständig (neuester Warpantrieb, Aussenhülle mit Panzerung wie Voyager?),die Klingonen für Bewaffnung und Schilde (Desruptoren?),Romulaner Tarnung und evtl.Energiequelle ?(kein M/AM Antrieb sondern eine künstliche Quantensingularität).

                              So das das Schiff einen nicht Förderationslook bekommt,sondern etwas ganz neues.
                              Evtl.könnte es auch eine Mischung aus Bird of Prey und 'ner Defiant sein. ...im hübschen grünen Warbird Anstrich.

                              Wie wärs dann noch wechselnden Schilden oder so (direkt aus dem Klingonenlabor;quasi der Prototyp neuer Schilde).

                              auf jeden fall steuert alle gemeinsam ihr neuesten Technologien dem Schiff bei

                              und die Crew besteht aus Romulanischem Captain(weiblich),Menschlichem XO, einem Cardassianischem Sicherheitsoffizier,eine Klingonen und evtl.noch ein Vulkanier?

                              naja...was meint ihr
                              "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X