Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wiederkehrende Fragen/Themen rund um Star Trek [Linksammlung]

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wiederkehrende Fragen/Themen rund um Star Trek [Linksammlung]

    Alphabetische Linksammlung


    ACHTUNG – dieser Thread ist NICHT für ausschweifenden Diskussionen gedacht.

    Vielmehr soll er eine Plattform für die gängigsten Antworten auf die gängigsten Fragen/Problematiken rund um Star Trek darstellen.

    Warum dieser Thread?

    Die meisten User, die sich da längere Zeit in den Star Trek Unterforen des Forums aufhalten werden mit folgendem Problem über kurz oder lang konfrontiert.
    In regelmäßigen Abständen tauchen die immer gleichen Fragen zu den immer gleichen Themen auf.
    Diese wurden bereits bis zum erbrechen ausdiskutiert, es gibt allgemein akzeptierte Antworten.
    Erklärt man dann die immer gleichen Sachverhalte fängt das dann beim xten mal auch mal an zu nerven.
    Deshalb dieser Thread.
    Er soll als Sammelbecken für die gängigsten Antworten zu den gängigsten Fragen rund um Star Trek fungieren. Zusätzlich werden hier die Links zu den einschlägigen Threads im Forum und zu einschlägigen Seiten in den Tiefen des Internets festgehalten.

    Was bringt das?

    An erster Stelle: Enorme Arbeitserleichterung für diejenigen, die sich in den Star Trek Unterforen mit den diversen Alltagsfragen herumschlagen.
    Statt wie früher lang und breit die Suchmaschine zu beglücken und noch eine lange, ausführliche und dennoch höfliche Antwort zu schreiben genügt zukünftig ein einziger Link auf diesen Thread hier.

    In der Endausbausstufe soll es dann einfach auch als Orientierungshilfe für Jedermann fungieren. Man sucht eine bestimmte Star Trek Seite oder will sich mit der allgemein akzeptierten Lösung für ein bestimmtes Thema bekannt machen – hier wird man (hoffentlich) fündig werden.

    Wird hier die "offizielle" Wahrheit festgeschrieben?

    Nein, absolut nicht.
    Wenn es zu einer gängigen Frage mehrere Lösungsmöglichkeiten gibt werden nach Möglichkeit auch alle dargestellt und gleichwertig behandelt.
    Auch von den Lösungen hier abweichende Meinungen sind - sollten wenig bis keine Canon-Infos vorliegen - nicht besser oder schlechter.
    Hier soll im Idealfall die Variante angeboten werden, die von einem Großteil der Fans unterstützt wird und am Wahrscheinlichsten ist.

    Hauptsächlich ist der Thread sowieso dazu da die gängigsten Links zu entsprechenden Themen hier im Forum festzuhalten.

    Wer darf hier mitmachen?

    Natürlich jeder. Wer Lust hat eine gängige Frage rund um Star Trek zu beantworten ist dazu herzlich eingeladen.
    Aber Achtung!
    Es soll nur wirklich das hier reingestellt werden was wirklich allgemein akzeptiert wird.
    Diskussionen über Beiträge möchte ich eigentlich grundsätzlich vermeiden.
    Deshalb sind umfassende Kenntnisse zu Star Trek und eine gute Recherche sehr wichtig.
    Sollte jemand einen Artikel schreiben wollen wäre es ideal mich davor zu benachrichtigen. Nicht das zwei User an dem selben Thema sitzen – wäre ja wohl unnötig.

    Momentan offen sind folgende Themen:

    - Wie viele Schiffe hat die Sternenflotte? (va Linksammlung)
    - Fragen zu den Borg (Borgkönigin und Angriffsstrategie auf die Fed)
    - allgemeine Linksammlung zu Star Trek Seiten im Internet

    Noch Fragen?

    Dann bitte PN an meine Wenigkeit oder Post im folgenden Thread:
    Klick
    Zuletzt geändert von newman; 07.01.2012, 12:55.

  • #2
    Star Trek – Canon

    Zur Eröffnung dieses Threads gleich das in meinen Augen wichtigste allgemeine Thema von allen.
    Das Star Trek Canon.

    Es gibt kaum etwa, was in tiefer gehenden Diskussionen häufiger aufkommt als die Frage „Ist das jetzt canon?“ oder die Aussage „das ist aber non-canon!“.
    Das ist auch durchaus verständlich und richtig so.
    Ist das offizielle Canon doch die Basis auf die sich alle ST-Fans rund um den Globus als allgemeingültige Grundlage berufen können. Nur wenn die gegeben ist, nur wenn jeder von der gleichen Ausgangslage her argumentiert, ist eine vernünftige Diskussion überhaupt möglich.
    Umso erstaunlicher ist es eigentlich, dass es regelmäßig zu regelrechten Auseinandersetzungen über diese essentielle Thematik kommt.
    Um hier Klarheit zu schaffen und um zumindest dem Forum eine wirklich solide, gemeinsame Basis zu geben folgende Zeilen:

    Was ist Canon?

    Grundsätzlich: “Canon” ist gleichzusetzen mit „das offizielle Star Trek Universum“. Alles Canon-Material bildet in seiner Gänze das wirkliche und offizielle Star Trek Universum. Alle weiteren Materialen die nicht Canon (also „Non-Canon“) sind gehören da nicht hinein und können nicht als Argumentationsgrundlage hergenommen werden.
    Aber welche Werke die bis dato unter Namen „Star Trek“ veröffentlicht wurden sind jetzt canon – welche sind es nicht?

    Von offizieller Seite wird diese Frage so beantwortet:
    Zitat von StarTrek.com
    As a rule of thumb, the events that take place within the live-action episodes and movies are canon, or official Star Trek facts. Story lines, characters, events, stardates, etc. that take place within the fictional novels, video games, the Animated Series, and the various comic lines have traditionally not been considered part of the canon.
    But canon is not something set in stone; even events in some of the movies have been called into question as to whether they should be considered canon! Ultimately, the fans, the writers and the producers may all differ on what is considered canon and the very idea of what is canon has become more fluid, especially as there isn't a single voice or arbiter to decide. Star Trek creator Gene Roddenberry was accustomed to making statements about canon, but even he was known to change his mind. […]
    Man kann hier schon erkennen – eine allgemeingültige Canon-Politik gibt es nicht. Abgesehen vom wirklichen harten Kern, dem echten Canon – Serien & Kinofilme – ist das Bild recht diffus.
    So haben sich im Laufe der Zeit innerhalb der Fangemeinde verschiedene Auffassungen zu diesem Themenbereich entwickelt. Das ist eigentlich sehr schade, kann doch nur das Canon eine allgemeingültige Grundlage schaffen. Je tiefer man einsteigt desto weiter gehen die Meinungen auseinander.
    Ich habe mich bemüht, einen Artikel zu verfassen, dem nahezu jeder zustimmen kann. An den Stellen die bis dato strittig sind beschränke ich mich auf die Darstellung des Sachverhalts ohne darüber ein Urteil zu fällen.

    Es ist allgemein üblich und akzeptiert das Canon in drei Teile zu unterteilen:
    - (Vollwertiges) Canon
    - Semi-Canon (Alternativ: Quasi Canon)
    - Non-Canon (Untergruppierung: Fanon / False Canon)

    Zusätzlich trifft man noch auf folgende Begriffe (welche in der Praxis aber eigentlich kaum eine Rolle spielen):

    - Hard Canon / Soft Canon:
    Eine für das Star Trek Universum relativ junge Bezeichnung. Sie geht auf eine Äußerung von Mike Sussman zurück (siehe unten unter: Sonderfälle; bestimmte ST-Episoden / Filme).
    Generell versteht man unter Soft Canon Dinge, die zwar On Screen gezeigt wurden aber eigentlich nicht so wirklich Canon sein sollen (ua weil sie erst durch neue DVD-Technologien überhaupt sichtbar wurden).
    Dies sind z.B. unten angesprochene Personalakten über Archer und Hoshi, sowie auch die Namen auf den Schiffsplaketten (u.a. „Gene Roddenberry; Chief of Staff“ oder „Admiral Rick Berman“ etc) oder Sprüche auf Türschildern in TNG.
    Oftmals wurden diese Dinge als Scherze der verantwortlichen Designer eingebaut (insbesondere darf sich die Fangemeinde da bei Michael Okuda bedanken).
    In der Praxis wird derartiges einfach ignoriert.

    - Personal Canon: Ähnlich dem „Fanon“
    Sobald jemand vom offiziellen Canon abweichend weitere Regelungen aufstellt, Produkte für Canon hält (z.B. Romane oder Fan Fiction) die es nicht sind oder andere generell als Non Canon einstuft (z.B. ENT oder gar alles was nach TOS und STI-VI kam) spricht man von „Personal Canon“.
    Das ein solches Verhalten gerade in einem Diskussionsforum sehr problematisch ist versteht sich von selbst. Zerstört man dadurch doch die gemeinsame Grundlage.

    - Anti-Canon: Offiziell lizenziertes Merchandise (z.B. Romane) bzw. Fan Fiction das dem Offiziellen Canon ein eklatanter vor Widerspricht und nicht auf einen Nenner gebracht werden kann


    Unter den drei genannten Haubegriffen des ST-Canons subsumiert sich nach gängiger Auffassung folgendes:

    1. (Vollwertiges) Canon:

    Alle realen Serien (TOS, TNG, DS9, VOY, ENT) + die 10 (bald 11) Kinofilme
    Nicht mehr.
    Bezüglich einige bestimmter Episoden und Filme gibt unter den ST-Fans gewisse Bedenken. Mehr dazu in der betreffenden Sektion weiter unten.


    2. Semi-Canon:

    War bei „Canon“ die Einstufung noch relativ leicht wird sie in dieser Rubrik wesentlich komplizierter.

    Dem Grunde nach lässt sie sich auf folgende Kernaussage reduzieren:
    Als Semi-Canon gelten bestimmte Äußerungen und bestimmte Werke der Star Trek Produzenten.

    Zuerst drängt sich natürlich die Frage auf wer jetzt ein „ST Produzent“ im Sinne dieser Aussage ist und wer nicht. Welche Äußerungen welcher Person Semi-Canon Status haben und welche nicht.
    Glücklicherweise ist der Kreis der Auserwählten relativ klein.

    Im Allgemeinen kann man ihn reduzieren auf Personen, die lange Jahre ihres Lebens im innersten Zirkel der Star Trek Schaffenden gestalterisch tätig waren.

    Namentlich wären das:

    Michael Okuda
    Rick Sternbach
    -----------------------------
    Doug Drexler
    Herman Zimmerman

    Es mag noch den einen oder anderen geben, diese sind jedoch die Wichtigsten. Insbesondere gilt das für die erstgenannten, Michael Okuda und Rick Sternbach.

    Die von diesen Personen gemachten Äußerungen sind von Relevanz.
    Natürlich auch nur die, die für die Öffentlichkeit in einem angemessenen Rahmen getätigt wurden, z.B. in den Special Futures einer Staffelbox.
    In der Praxis ist das aber eher die Ausnahme. Im Wesentlichen beschränkt sich das auf einige technischen Detailfragen zu einzelnen Schiffen und Schiffsklassen.

    Wichtiger sind da die ihre Werke:
    (folgende werden im Allgemeinen als Semi-Canon angesehen)

    "Star Trek Encyclopedia" von Michael & Denise Okuda
    "Star Trek Chronology"von Michael Okuda
    The Next Generation - Technical Manual" von Michael Okuda & Rick Sternbach
    "Deep Space 9 - Technical Manual" von Herman Zimmerman & Doug Drexler & Rick Sternbach
    "Star Trek: The Next Generation USS Enterprise NCC-1701-D Blueprints" von Rick Sternbach,

    Es gibt noch viele einige weitere Werke an deren Entstehung besagte Produzenten mehr oder weniger beteiligt waren (z.B. wird das zukünftige Onlinegame „ST Online“ von Michael Okuda mitentwickelt).
    Als Semi-Canon angesehen werden diese jedoch nicht.

    Umstritten ist die Einstufung der "Star Trek Maps / Star Charts" von Geoffrey Mandel.
    Aufgrund der Mitwirkung von Okuda und Sternbach sowie der allgemein anerkannten Informationen dieser Werke tendieren viele Fans dazu zumindest den Star Charts als neuere Fassung Semi-Canon Status zu gewähren.

    Ganz sicher nicht Semi-Canon sind diverse Blueprints zu Schiffen in Star Trek (mit Ausnahme des og Werkes von Rick Sternbach).
    Insbesondere gilt das für die Werke von Franz Joseph und David A. Kimble.

    Andere Werke, wie die Star Trek Spaceflight Chronology (Rick Sternbach), gelten als veraltet bzw. überholt.

    Einen Sonderfall stellt das 2. Kapitel des DS9 Technical Manuals da.
    Die dort dargestellten Informationen zu Schiffsklassen der Sternenflotte und anderer bekannter Rassen sind in übergroßen Teilen schlicht falsch, widersprechen den in anderen Semi-Canon Werken gemachten Äußerungen und dem On Screen Material in teilweise eklatanter Form.
    Beispiele:
    Defiant Klasse: 4 Impuslphasenkanonen, 2 Torpedowerfer (DS9 TM)
    Diese Klasse hat laut Canon-Informationen 3 Torpedowerfer und eine zusätzliche dorsale Phaserbank
    Oder die Akira-Klasse: 6 Phaseremitter, zwei Photonentorpedowerfer (DS9TM)
    Tatsächlich hat diese Klasse nur 3 Phaseremitter, dafür aber bis zu 15 Torpedolauncher

    Aus diesem Grund wird das 2. Kapitel im Allgemeinen nicht als Semi-Canon betrachtet.


    Alle weiteren sog. Referenzwerke sind ganz und gar Non Canon.
    Obwohl sie natürlich auch Informationen aus den Serien oder zulässigen Referenzwerken beinhalten können. Sie können kein neues Semi-Canon Material erschaffen.

    Eine umfassende Auflistung der Star Trek Referenzwerk (Semi- wie Non-Canon) findet sich unter:
    Reference works - Memory Alpha, the Star Trek Wiki

    Verhältnis Canon – Semi-Canon

    Es gilt folgende Regelung:

    Die Autoren und Produzenten der Star Trek Episoden und Filme sind weder gezwungen noch dazu angehalten auf das etablierte Semi-Canon zu achten.
    Gleichwohl ist es seit Jahren gängige Praxis, das sich die Betreffenden eng an diesen Werken orientieren und sie wie die Fans als stimmiges Referenzmaterial betrachten.

    Es gilt damit folgende Faustregel:
    Semi-Canon Material gilt als Fakt, solange ihm nicht On Screen widersprochen wurde.
    Sobald dieser Fall eintritt gilt die Information aus den Serien oder Filmen.


    3. Non-Canon:

    Ganz lapidar: Der ganze große – sehr große – Rest.

    - ST Romanen (Streitfälle, siehe unten)
    - ST-(PC)-Games
    - Star Trek Fact Files / Star Trek: The Magazine
    - The Animated Series (TAS) (siehe unten)

    Beachte: Sämtliche genannten Werke können natürlich (Semi) Canon Material beinhalten. Die ist behält dann auch weiterhin diese Einstufung.
    Non-Canon heißt nur, das solche Werke nicht in der Lage sind selbst (Semi) Canon Material zu schaffen.

    Dabei ist nicht weiter relevant ob diese Werke von Paramount lizenziert wurden oder nicht. Mehr dazu in unten folgender Rubrik.

    Fanon:
    Hat in der Praxis grundsätzlich zwei Bedeutungen.

    Zum einen:
    Alles was Fans so kreiert haben. Geschichten, Episodenguides, Raumschiffe (dazu gibt es die Ausnahme USS Titan, näheres siehe unten), Fanfilme...

    Zum anderen:
    (auch: False Canon) wir des Öfteren auch für Fakten verwendet die (aus welchen Gründen auch immer) von sehr weiten Teilen der Fangemeinde als Canon betrachtet werden (z.B. „Spock war der erste Vulkanier in der Sternenflotte“), sich aber nicht auf irgendwelche Informationen aus den Serien, Filmen oder gültigen Referenzwerken gründen.

    Eine Auswahl findet sich unter:

    Ex Astris Scientia - False Canon

    __________________________________________________________________________________________________


    Was auf den ersten Blick dann doch relativ einfach erscheint, kreiert in die Praxis doch einige

    Problemfälle

    Die da wären:

    Bücher die auf den Kinofilmen basieren:
    Gemeint sind erst mal ausschließlich Romane die direkt die Filmhandlung nochmals erzählen (also der Film in Romanform, z.B. das Buch „Star Trek I, Der Film“).
    Genau wie bei allen anderen Romanen gilt hier folgendes: Auch wenn sie (in hohem Maße) Canon-Fakten wiedergeben können sie selbst kein neues (Semi)Canon schaffen.
    Sobald die Handlung also über das was im Film gezeigt wurde hinausgeht fällt die Klappe und man bewegt sich im Non-Canon Bereich.
    Das gilt für Werke über bestimmte Episoden (z.B. Diane Carry, ST DS9, The Dominion War 2 Call To Arms über die namentlich gleiche Episode) genauso wie für das Werk Gene Roddenberry himself (Star Trek - The Motion Picture") !

    " ...The novelization that Gene wrote himself, of Star Trek: the Motion Picture, he does not consider canon either, because he also went off on tangents, that he said that it's okay for individual writers to do that, and he certainly had some fun with it himself, filling in parts of the puzzle that he never would've been able to do on film, it would've been a ten-hour movie, but he doesn't want even that used for canon, because otherwise, where do you draw the line? Which books are accepted and which aren't?... ".
    Quelle

    Die Linie von Gene Roddenberry selbst gezogen ist deutlicher als sie eigentlich sein kann. Kein auf Filmen oder Episoden basierender Roman ist Canon, nicht mal sein eigenes Werk.


    Bücher von Jery Taylor/Ron D. Moore:

    Während jeglichen Canon-Status seiner Werke in Romanform ausgeschlossen hat sieht dies bei den Werken von Jery Taylor etwas anders aus:

    Eine Zeit lang galten die zwei Romane von Jery Taylor - "Mosaic" und "Pathways" – als zumindest Semi-Canon.
    In ihnen wurden zahlreiche Hintergrundinformationen zu den etablierten Charakteren in St Voyager geliefert.
    Die Autoren waren angehalten, diese als Referenz zu verwenden. In der Praxis lies sich das aber nicht aufrecht erhalten. Die Autoren verstießen in mehreren Punkten gegen die durch die Romane etablierten Fakten.
    Nach dem Ende von VOY werden die Romane von einem Großteil der Fangemeinschaft nicht mehr als in irgendeiner Form Canon angesehen.

    Star Trek.Com lässt dies jedoch ausdrücklich offen:
    In the publishing world, there used to be two exceptions to the novel rule: the Jeri Taylor-penned books 'Mosaic' and 'Pathways.' Many of the events in these two novels feature background details of the main Star Trek: Voyager characters and were to be considered as references by writers on the show. Now that the show is over, some of those events may never be incorporated into a live action format, so the question of whether details from these novels remain canon is open to interpretation.
    Lizenziertes Merchandise:

    Alle Artikel die unter dem Label „Star Trek“ kommerziell vertrieben werden (Romane, (PC) Spiele, Figuren, Magazine, etc. etc.) müssen von Paramount lizenziert werden.
    Paramount Pictures achtet dabei darauf, das niemand die Marke „Star Trek“ in schädigender Weise missbraucht.

    Mit der Einstufung als Canon/Semi-Canon/Non-Canon hat das aber rein gar nichts zu tun.
    Paramount Pictures achtet bei ihrer Vergabe von Lizenzen nicht auf das offizielle ST Canon und eventuelle Widersprüche mit fraglichen Werk oder gar vorher veröffentlichter, bereit lizenzierter Werke.
    Entsprechend groß sind dann die Unstimmigkeiten.
    „Offiziell von PP abgesegnet“ hat also rein gar nichts zu sagen.
    Natürlich versteht sich von selbst, das alles (Semi)Canon Material diesen Status hat.


    Geschnittene Szenen:

    Hier muss wieder differenziert werden.
    Eindeutig vollwertig Canon sind Szenen, die zwar in der ursprünglichen Filmversion nicht enthalten waren, in späteren Special Editions und Director’s Cuts hinzugefügt wurden (z.B. Colonel West in STVI). Das Selbe gilt natürlich auch für im laufe der Zeit gekürzte oder verlängerte Episoden. Die längste wie die kürzeste Version ist in ihrer Gänze vollwertig Canon.

    Schwieriger wird es mit Szenen die man nur als Deleted Secnes auf den DVDs findet, es also nie in die offizielle Filmversion geschafft haben.
    Hierbei gibt es einigen Disput unter den Fans. Im Allgemeinen wird aber folgende Linie akzeptiert:
    Alle Szenen die dem tatsächlichen Film nicht widersprechen (Kirks Alternative Sterbeszene in STVII fällt z.B. nicht darunter) werden als Semi-Canon betrachtet.
    Beispiele wären der neue 1. Offizier der USS Enterprie-E nach Nemesis oder erweiterte Kosmetikszenen aus STIX.


    TOS Remastered:

    Star Trek Enhanced" - TOS digital überarbeitet

    Im Vorfeld dieses Projektes gab es einigen Streit über die Frage welche Version denn dann als Canon zu betrachten sei.
    Mit der Tatsache, das die neuere Version die Handlung unverändert lässt und nur Effekte aufpoliert hat sich der Disput aber entschärft.
    Generell wird von den meisten Fans folgende Linie akzeptiert: Beides ist gleichwertig, vollwertiges Canon.

    In der Praxis kommt es (auch resultierend aus der spärlichen Verbreitung der neueren Folgen) kaum je zu Problemen.


    Widersprüche zwischen Bild und Ton:

    Es gibt zahlreiche Fälle in Star Trek, wo zwischen dem gezeigten Bild und dem gehörten Ton ein Widerspruch besteht.
    Zum Beispiel die DS9-Folge „Valiant“: Nog wird zum Lt. Commander befördert trägt aber nur die Rangpins eines Lieutenant Junior Grade.

    Es gilt die Einfache Faustregel:
    Sofern es nicht anders (innerhalb von Star Trek) zu erklären ist – das was man hört kommt vor dem was man sieht.


    Sonderfälle; bestimmte ST-Episoden / Filme:

    Bei bis dato 704 TV-Episoden und bald 11 Kinofilmen gibt nur es einige wenige Fälle, bei welchen die generelle Einstufung als Canon angezweifelt wird.

    Prominentestes Beispiel ist die Voyager Folge Threshold.

    Die in dieser Folge gezeigte Handlung rund um die ominöse Warp 10 „Schwelle“ bricht auf eklatante Weise mit dem bestehenden ST-Canon bezüglich des Warpantriebs. Viele der dort vermittelten Aspekte kann man auch noch nach seitenlanger Diskussion nur als Schwachsinn bezeichnen.

    Selbst Brannon Braga hat (neben Rick Sternbach) eingesehen, dass diese Episode schlecht und Canonisch eine Katastrophe war. In keiner folgenden ST-Episode / Film wurde diese Thematik je wieder aufgegriffen.
    Viele Fans bannen diese Episode indem sie sie als Traum von Lt. Paris betrachten.

    Eine treffende Auflistung der gängigsten Probleme findet sich hier:
    Ex Astris Scientia - Geschwindigkeiten und Entfernungen in Star Trek


    ENT: These are the Voyages

    Die vorerst letzte ST-Episode traf bei weiten Teilen der Fangemeinschaft auf zum Teil vernichtende Kritik.
    Als Folge dessen kam die Frage auf, ob das gezeigte Holodeckszenario überhaupt mit den damaligen, tatsächlichen Ereignissen übereinstimmen kann.
    Kritiker führen an, dass jede Handlung jedes Crewmitglieds bis ins kleinste Detail hätte aufgezeichnet werden müssen um es dem Computer der Enterprise-D zwei Jahrhunderte später zu ermöglichen, eine exakte Darstellung der damaligen Ereignisse zu kreieren. Weiterhin soll ab dem ersten Eingreifen von Will Riker der tatsächliche Geschichtsverlauf verfälscht worden sein.
    Basierend auf dieser Argumentation sprechen viele Fans „These are the Voyages“ ab, tatsächlich stattgefundene Ereignisse korrekt wiederzugeben.
    Unabhängig davon bleibt die Episode aber Canon – mindestens als Holoabenteuer von Will Riker und Deanna Troi an Bord er Enterprise D im 24. Jahrhundert.

    Eine ähnliche Problematik tritt bei vielen Zeitreisefolgen auf. Oft werden ganze Zeitlinien vernichtet oder neu erschaffen (z.B. in VOY: Year of Hell oder ENT: Stormfront) und weichen damit von der offiziellen Zeitlinie ab.
    Auf die Canon-Einstufung hat dies jedoch keine Auswirkung. Diese Episoden bleiben Canon, sind aber womöglich nicht Teil des offiziellen Zeitstranges indem sich das ST-Universum bewegt.

    ENT: In A Mirror, Darkly Part II

    Laut Aussage von Mike Sussman. ist die Canon-Einstufung gezeigter Personalakten fraglich:

    Zitat von Mike Sussman, Enterprise Producer, TrekBBS posts, 30 April 2005
    "I wouldn't really consider any of this 'hard canon,' so take it all with a grain of salt. Both bios were slapped together hastily and weren't approved by the exec producers."

    STV: The Final Frontier / STVI: The Undiscovered Country

    Beide Filme stießen bei Gene Roddenberry auf zum Teil wenig Gegenliebe.
    Es existieren aussagen von ihm, wonach er beide Filme als „unecht“ und im Falle von STV als „(zum Teil) nicht wirklich Canon“ bezeichnet.
    Wie auch immer, der allergrößte Teil der Fangemeinde betrachtet beide Filme als Canon.
    Unabhängig davon lässt sich die Reise der Enterprise-A in STV zum galaktischen Kern nicht mit den Beschränkungen des Warpantriebes vereinbaren.


    Design der USS Titan (Luna Klasse):

    Viele Fans billigen dem Design der Luna-Klasse einen Semi-Canon Status zu.
    2005 hat Pocket Books für die seine Bücher der Titan-Serie einen Wettbewerb bezüglich des Design der USS Titan durchgeführt. Fans in aller Welt waren aufgerufen Vorschläge einzubringen.
    Gewonnen hat schließlich das Design von Sean Tourangeau .
    Was grundsätzlich eigentlich als Non-Canon eingestuft werden muss gewinnt durch folgendes Faktum an Wert:
    In der Jury saßen die ST Produzenten Michael Okuda und Rick Sternbach.
    Also die Personen deren Äußerungen und Werken in Teilen der Semi-Canon Status zuerkannt wird. Zusammen mit der Tatsache, das sie mit größter Wahrscheinlichkeit in jede zukünftige ST-Produktion involviert sein werden (also auch in die Entwicklung einer On Screen USS Titan) wird dies als Begründung hergenommen.

    TAS :

    The Animated Series (TAS) wird im Allgemeinen nicht dem ST-Canon zugerechnet.
    Dies geht auf den Star Trek Begründer Gene Roddenberry zurück, welcher Jahre nach der Erstausstrahlung und kurz vor Beginn der Dreharbeiten zu Star Trek: The Motion Picture Paramount instruierte die Serie als Non-Canon einzustufen.

    Die in den einzelnen Episoden gezeigten Ereignisse haben damit nicht notwendigerweise im Canon-ST-Universum stattgefunden.
    Gleichwohl beziehen sich spätere ST-Serien mitunter auf TAS oder bestätigen indirekt gezeigte Inhalte.
    Auf die Non-Canon-Einstufung der Serie als Ganzes hat dies jedoch keine Auswirkung.

    __________________________________________________________________________________________________

    Weiterführende Links:

    Canon auf StarTrek.Com
    Canon auf Ex Astris Scientia.org
    Canon Artikel auf Green-Mole.com
    Star Trek Canon auf Wikipedia


    Empfehlenswerte Seiten mit Canon-Material:

    Daystrom Institute Technical Library
    Weiß Non Canon
    Grün: Semi Canon
    Gelb Canon

    Starfleet Intelligence – Bolian Sector
    Das große STAR TREK Canon Lexikon
    Ex Astris Scientia (in Teilen)
    Memory Alpha (in Teilen)
    siehe dazu: Memory Alpha Canon Policy
    Star Trek Archiv


    Wer sich bis hierher durchgerungen hat – schönen Dank dafür.
    Ich hoffe das es sich gelohnt hat.

    Für den Fall, dass es noch Unklarheiten gibt oder jemand mit dem Artikel hier nicht einverstanden ist (hoffentlich nur in Teilen ) -> PN an mich.
    Für grundsätzliche Debatten stehen folgende, forumsinterne Links zur Verfügung (bitte in diesem Thread KEINE Diskussion vom Zaun brechen):

    Captain April canon - canon Universum generell
    Canon?
    Canon oder nicht?
    Woher kommt "canon" ??

    Natürlich darf auch die Suchfunktion beglückt werden…


    Wie auch immer, ich wünsche freudiges und ergiebiges Diskutieren.
    (Im Forum, nicht hier )
    Zuletzt geändert von newman; 07.01.2012, 15:09.

    Kommentar


    • #3
      Nun ja, dann will ich hier mal anfangen.

      Ein sicherlich sehr interessantes Thema für Leute die neu im Forum sind ist das Warp 10 Phänomen

      Für alle die es noch nicht wissen, oder es sich mal genauer durchlesen wollen hätte ich zwei ganz gute Thread im Angebot

      Das wäre einmal
      http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=8075

      Und
      http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=309


      In diesen Threads steht so ziemlich alles drin, was man über Warp 10 wissen sollte. Sogar warum die Enterprise D in in „All Good Things“ Warp 13 erreicht
      Zu finden ersten Thread auf den Seiten 5-6
      Im zweiten steht alles noch mal sowie eine Mehrseitige Diskussion über Geschwindigkeiten diverser Schiffe wie Intrepid Prometheus etc.
      Des Weiteren steht dort recht Informatives zum Thema Transwarp. Kann ich also nur empfehlen
      Ah, im Zweiten ist auch noch ne gaaanz tolle Diskussion drüber ob Warp 9,periode9 = Warp 10 ist.
      Also viel Spass damit


      Edit: Ganz wichtig! In dem Zweiten Thread sind auch verschieden Warpskalen zu finden. Der Thread lohnt sich
      Zuletzt geändert von Fluxx; 28.02.2007, 09:15.
      Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
      KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
      Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

      Kommentar


      • #4
        Untenstehend eine Auflistung der Sternenflottenschiffe die tatsächlich am Bildschirm zu sehen waren, sowie eventuelle Threadlinks.

        Allgemeine Links:
        Bolarus.de
        Memory Alpha: Kategorie Raumschiff
        Liste der Föderationsschiffklassen
        Neutral Zone Starship Database
        Daystrome Institute Technical Library (DITL)
        --------------------------------
        Akira
        Die Akira hatte ihr Debüt in Star Trek: Der Erste Kontakt als einer von vier neuen Schiffstypen.
        Seitdem wurde diese Schiffsklasse ausserdem in mehreren DS9-Episoden sowie während der Voyager-Episoden 'Flaschenpost' und 'Relativity' gesehen.
        Es existiert lediglich ein Computergeneriertes Modell.
        Akira class allgemein
        Akira class, Phaser
        Anzahl Torpedowerfer

        Ambassador
        Der erste Auftritt der Ambassador war in TNG in 'Die Alte Enterprise' - dort in einem erbärmlich beschädigten
        Zustand. Danach war sie noch in 'Datas Tag' und 'Kampf um das klingonische Reich' zu sehen, sowie ein kurzer Auftritt in der Pilotfolge
        von Deep Space Nine während der Wolf-359-Sequenz.
        Ambassador class allgemein

        Centaur
        Die Centaur-Type ist ein Excelsior/Miranda-Kitbash der in der 6. Staffel DS9 zu sehen war:
        in 'Zeit des Widerstands', 'Ein kühner Plan' sowie 'Sieg oder Niederlage'.
        U.S.S. Centaur
        USS Centaur, neuerer Thread

        Challenger
        Wie die Freedom, Cheyenne und New Orleans war dieses Schiff nur als Wrack im Hintergrund des Schiffs-
        friedhofs von Wolf 359 zu sehen.
        Artikel bei Ex Astris Scientia

        Cheyenne
        Wie die Challenger, Freedom und New Orleans war dieses Schiff ein Teil des Schiffsfriedhofs von Wolf 359
        in 'Angriffsziel Erde'.
        Cheyenne class
        Artikel bei Ex Astris Scientia

        Constellation
        Die Constellation ist ein Schiff mit vier Gondeln, welche nur in TNG auf dem Schirm zu sehen waren -
        als die USS Stargazer, USS Victory und USS Hathaway; Picard hatte ein Stargazer-Modell in seinem Bereitschaftsraum
        an Bord der Enterprise-D.
        Thread

        Constitution
        Zur Constitution-Klasse gehört Kirks alte Enterprise; Die Film-Version die in den ersten sechs
        Star-Trek-Filmen zu sehen ist wird gemeinhin als 'Constitution refit' bezeichnet.
        In der originalen Star Trek-Serie sowie während der ersten sechs Filme waren die Enterprises physische
        Modelle; Für die Deep-Space-Nine-Folge 'Trials and Tribble-Ations' wurde ein Computergeneriertes Modell
        geschaffen, ebenso für die Enterprise-Episode 'In a mirror, darkly' und für die TOS-Remastered-Folgen.

        Constitution (refit)
        Constitution Bewaffnung
        Constitution - im 24. Jahrhundert noch im Einsatz?

        Danube
        Der offizielle Klassenname der kleinen Runabouts von Deep Space Nine die während vieler Gelegenheiten
        in der Serie zu sehen waren. Einen Gastauftritt gab es in TNG (Gefangen in einem temporären Fragment)

        Defiant
        'Offiziell ist sie als Eskorte klassifiziert, inoffiziell als Kriegsschiff.
        sie ist übermotorisiert und überbewaffnet für ein Schiff ihrer Grösse.'
        Die Defiant wird Anfang der dritten Staffel in Deep Space Nine eingeführt;
        Einen Gastauftritt hat diese Schiffsklasse in Voyager 'Flaschenpost'.
        Anfänglich ein physisches Modell, wurde später ein CGI-Modell angefertigt.
        Defiant ??!!
        Wer hat die Defiant entwickelt?
        Voy-Folge Flaschenpost: Defiant entdeckt!
        Abtrennung der Defiant
        Probleme der Defiant


        Excelsior
        Eingeführt in Star Trek III und damals das massivste Schiff ihrer Zeit, wurde das Modell immer
        und immer wieder für die verschiedensten Sternenflottenschiffe wiederverwendet, mit dem Resultat
        dass die Excelsior eines der am häufigsten zu sehenden Schiffe im ST-Universum ist.
        Es existiert ein Sub-Typ mit einer veränderten Sekundärhülle und zusätzlichen Impulstriebwerken,
        von denen bisher nur zwei Exemplare auf dem Schirm zu sehen waren - die Enterprise-B (Star Trek: Treffen der Generationen) sowie die
        USS Lakota (DS9: Das verlorene Paradies). Oft auch als Lakota-Subtyp bezeichnet.
        Excelsior vs. Excelsior refit
        USS Excelsior
        Konstruktionszeitraum der Excelsior
        Excelsior oder Enterprise-B?
        Excelsior-Klasse

        Scout
        Der 'Scout' ist die Bezeichnung für Datas Schiffchen in Star Trek: Der Aufstand.
        Es existiert kein offizieller Klassenname für das Schiff, auch wenn viele annehmen dass der
        Name 'Venture class' wie er in Star Trek Armada auftaucht canon ist, was nicht der Fall ist.

        Freedom
        Die Freedom-Klasse tauchte nur in TNG: 'Best of Both Worlds' / 'Angriffsziel Erde' im
        Schiffsfriedhof von Wolf 359 auf. Es besitzt nur eine einzige Warpgondel.
        Artikel bei Ex Astris Scientia

        Galaxy
        Ohne Frage eine der Schiffsklassen über die wir am meisten wissen, dank 7 Jahren TNG.
        Nebst der Next-Generation-Serie und dem 7. Star Trek-Film tauchte die Galaxy häufig in Deep Space Nine
        (Der Abgesandte, Der Weg des Kriegers, div. Dominion-Krieg-Folgen) auch in Voyager (Timeless, Endgame) sowie
        Enterprise (Dies sind die Abenteuer..) auf. Der Weg des Kriegers zeigte das letzte Auftreten eines physischen Modells
        der Galaxy (minus der recycleten Aufnahmen), fortan waren nur Computergenerierte Modelle im Einsatz.
        Galaxy-Varianten
        Galaxy-Bewaffnung
        Design - Galaxy vs. Sovereign class
        Ist die U-Sektion der Galaxy für die Landung vorgesehen?
        Kann man eine Galaxy Klasse leicht in zwei Teile zerschiessen?


        Intrepid
        Fast ebenso bekannt wie die Galaxy-Klasse dank 7 Jahre Voyager. Ausserdem auch in der Deep Space Nine-Folge
        'Inter Arma Enim Silent Leges' der 7. Staffel zu sehen, als die U.S.S. Bellerophon.
        Intrepid class
        Warpkern der Intrepid-Klasse

        Miranda
        Neben der Excelsior wohl eine der am häufigsten gesehenen Schiffsklassen.
        Das Debüt feierte dieses Schiff in Star Trek II: Der Zorn des Khan als die U.S.S. Reliant;
        Später sah man sie in diverstesten Modifikationen quer durch TNG und DS9 in den verschiedensten
        Rollen - Frachter, Versorger und als Teil von Flotten.
        Constitution vs. Miranda
        Soyuz oder Miranda?

        Nebula
        Eine weitere verbreitete Schiffsklasse die oft auch als der kleine Pendant zur Galaxy bezeichnet wird
        (ähnlich wie die Miranda sich zur Constitution verhält).
        Die erste Nebula war in TNG 'Der Rachefeldzug' zu sehen, seitdem tauchte sie immer wieder in
        TNG (Kampf um das klingonische Reich), Deep Space Nine entweder allein oder in Flotten auf, und auch
        in Voyager's 'Flaschenpost' und 'Endgame' waren welche zu sehen.
        Nebula-Klasse
        Nebula-Klasse mit oder ohne Untertassensektion?

        New Orleans
        Auf dem Bildschirm war diese nur im Schiffsfriedhof von Wolf 359 zu sehen; Paramount veröffentlichte aber später ein paar Bilder der New Orleans.
        New-Orleans-Klasse
        Artikel bei Ex Astris Scientia

        Niagara
        Wie die New Orleans und viele andere Designs war diese nur im Schiffsfriedhof von Wolf 359 zu sehen, als Wrack.
        Es ist eines der wenigen Schiffe mit einer ungeraden Anzahl an Warpgondeln.
        Artikel bei Ex Astris Scientia

        Norway
        Das Einzige Auftreten dieser Schiffsklasse war in Star Trek: First contact, wo eine computergenerierte
        Version dieses Schiffes gegen den Borg-Würfel antrat. Durch einen Computerfehler/Festplattencrash
        ging das Modell später verloren, was erklärt warum dieses Design nie wieder gesehen wurde.
        Norway

        Nova
        Die Nova war in Voyager's Doppelfolge 'Equinox' als das gleichnamige Schiff USS Equinox zu sehen.
        In 'Endgame' war eine modifizierte Version der Nova-Klasse zu sehen.
        Nova-Klasse

        NX
        Die NX-Klasse ist in der irdischen Sternenflotte des 22. Jahrhunderts im Einsatz.
        Lediglich in ST:Enterprise als das namensgebende Schiff sowie die NX-02 Columbia zu sehen.
        Eure Meinung zur NX-01
        NX-01 Navigationsdeflektor
        Warpkernabwurf bei der NX
        NX-01
        Fehler bei der NX-01?

        Oberth
        Ein feuriges Debüt in Star Trek III, und sonst zahlreiche Auftritte als Forschugnsschiffe quer durch TNG sowie
        in den Star Trek Filmen 'Treffen der Generationen' und 'Der erste Kontakt' und der Deep Space Nine-Pilotfolge 'Der Abgesandte'.
        Deflektor der Oberth-Klasse

        Olympic/Hope
        Diese Schiffsklasse war nur in der finalen TNG-Doppelfolge 'All Good Things'/'Gestern, Heute, Morgen' als die USS Pasteur zu sehen.
        Olympic/Hope-Klasse

        Peregrine
        Die kleinen Föderations-Angriffsjäger die vor allem in den grösseren Schlachten von Deep Space Nine vorkamen;
        Aber auch als Maquis-Jäger in 'Der Maquis' zu sehen.
        Peregrine-Klasse
        Peregrine-Klasse, Cockpit Diskussion

        Prometheus
        Die Prometheus war in Voyager 'Flaschenpost' und 'Endgame' zu sehen; Das Schiff existiert nur als CGI-Modell.
        USS Prometheus 59650
        Lieber eine große Flotte, oder eine kleine Flotte von Schiffen der Prometheus-Klasse
        Prometheus mit Planetarenphaser

        Saber/Sabre
        Die Saber ist eine der vier neuen Schiffsklassen (neben Akira, Steamrunner und Norway) die für 'Der erste Kontakt' als Computergenerierte
        Grafik erstellt wurden. Ebenso wie die Steamrunner und Akira waren ihr auch mehrere Auftritte in Deep Space Nine vergönnt ebenso
        wie in Voyagers 'Relativity' und 'Endgame'.
        Saber oder Sabre?
        Sabre-Klasse

        Shelley/Curry-Type
        Eines der Schiffe der 'Frankenstein-Flotte'. Es war nur in der Folge 'Zeit des Widerstandes' ganz am Anfang zu sehen.

        Sovereign
        Der Schiffstyp der auch die USS Enterprise NCC-1701-E angehört.
        Tauchte bislang nur in den Star-Trek Filmen 8 bis 10 auf (Der erste Kontakt, Der Aufstand, Nemesis).
        In 'Der erste Kontakt' noch ein Physisches Modell, wurde in den letzten beiden Filmen ein CGI-Modell mit verschiedenen strukturellen Veränderungen verwendet.
        Schiffe der Sovereign-Klasse Kriegsschiffe?
        Bauzeit der Sovereign-Klasse
        Sovereign vs. Warbird

        Soyuz
        Diese Schiffsklasse ist nur in TNG in der Folge 'Déjà Vu' zu sehen und ist im wesentlichen ein
        stark umgebautes Modell der Miranda.
        Soyuz oder Miranda?

        Springfield
        Genau wie die Cheyenne, New Orleans, Challenger und andere war dieses Schiff nur Bestandteil des
        Schiffsfriedhofs von Wolf 359 und wurde danach nie wieder gesehen.
        Artikel bei Ex Astris Scientia

        Steamrunner
        Genau wie Saber, Akira und Norway wurde dieses Schiff für den achten Film entworfen und als CGI-Modell verwirklicht;
        Danach hatte sie viele Auftritte in Deep Space NMine und den beiden Voyager-Folgen 'Endgame' und 'Relativity'.
        Steamrunner
        Was ist die Steamrunner?

        Sydney
        Die Sydney ist ein kleines Personentransportschiff; Es tauchte in TNG 'Besuch von der alten Enterprise' (USS Jenolen) sowie in mehreren
        Deep Space Nine-Folgen als Passagierschiff auf welches an der Station andockte.

        Wells/Relativity
        Die Wells war in der Voyager-Folge 'Relativity' zu sehen und ist ein Föderations-schiff des 29. Jahrhunderts.
        Relativity

        Yeager
        Die Yeager ist teil der Frankensteinflotte und kann in den späteren Deep Space Nine-Staffeln in einigen der
        establishing-shots der Station im Hintergrund gesehen werden.
        Yeager oder Sabre-Klasse?
        Zuletzt geändert von newman; 07.01.2012, 15:10.
        Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

        Kommentar


        • #5
          Ok, ich würd gern was zu Warp- und Transwarp generell nochmal sagen.
          Übrigends auf meiner eigenen HP gibts einen Artikel zu Warp und Transwarp der eine Mischung aus semi-canon, canon und Spekulationen meinerseits ist.
          Wenn es jemanden interessiert:
          Hier zum Nachlesen

          Punkt 1 - Defintion und Arbeitsweise von Warp

          Was versteht man unter Warp?
          Warp ist eine Antriebsform, die von den Autoren von Star Trek kreiert wurde, um die Raumschiffe in kurzer Zeit interstellare Distanzen zurücklegen zu lassen, ohne die Allgemeine oder Spezielle Relativitätstheorie zu verletzen.

          Wie funktioniert Warp?
          Warp ist im Grund nichts anderes als eine künstliche Raumkrümmung.
          Das TNG:TM bezeichnet den Vorgang als Kontinuumdistorsion.
          Im Prinzip bewegt sich nicht das Raumschiff im Raumzeitkontinuum vorwärts, sondern der Raum bewegt sich um das Raumschiff herum, während dieses eine Relativgeschwindigkeit von 0 haben kann.

          Einschränkungen bei Warp
          Da ein Raumschiff das sich mit Warpgeschwindigkeit bewegt in einem Warpfeld befindet, was nichts anderes als eine Art Blase aus Subraumfeldern ist, sind bestimmte Dinge nicht möglich oder werden gestört.

          Beamen geht bei Warp im Allgemeinen nicht, ausser das Zielobjekt befindet sich innerhalb einer gemeinsamen Warpblase oder die Warpblase des Zielobjektes und die eigene Warpblase überschneiden sich.

          Phaser und andere elektromagnetische Phänomene können die Warpblase ebenfalls nicht ungehindert durchdringen. Nur wenn Zielwarpblase und die eigene Warpblase überlappen, können Phaser und andere EM-Energieformen ungehindert übertragen werden.

          Schilde und Tarnung werden durch Warpfeld beeinflusst und müssen entsprechend angepasst werden.

          Subraumfunk und Sensoren müssen bei Warp auch angepasst werden, vorallem da bei Warp der Hauptdeflektor auf hoher Leistung arbeitet und der Navigationsschild verstärkt ist.

          Traktorstrahl ist bei Warp möglich, aber nur wenn Zielobjekt und eigenes Schiff eine gemeinsame Warpblase bilden oder die Warpblasen überlappen.

          Punkt 2 - Aufbau und Funktionsweise des Warpantriebes der Sternflotte

          Aus welchen Grundkomponenten besteht der Warpantrieb?
          • Deuterium- und Antideuteriumlagertanks
          • Warpkern
          • Hochenergetische Plasmatransferleitungen mit Abzweigungen für EPS
          • Plasmainjektionssystem
          • Warpspulen
          Der Warpkern unterteilt sich noch in:
          • Treibstoffsinjektionssystem
          • Magetische Querschnittsverenger
          • Reaktionskammer mit Dillithiumkristall in einer Rahmenkonstruktion
          • Eindämmungssystem

          Was ist Antimaterie?
          Antimaterie ist normale Materie, mit normalen Eigenschaften die Dichte, Masse, Temperatur usw nur das die Quantenladungen alle umgekehrt sind.
          Anti-Protonen haben also z.B. eine negative elektrische Ladung.
          Antimaterie setzt sich aus Antiprotonen, Antineutronen und Anti-Elektronen (auch genannt Positronen) zusammen.
          Antideuterium, der Treibstoff des Warptriebwerkes besteht demnach aus 1 Anti-Proton, 1 Anti-Neutron und 1 Anti-Elektron.

          Antimaterie-Thread

          Wie lagert man Antimaterie?
          Da Antimaterie beim Kontakt mit normaler Materie vollständig zerstrahlt (annihiliert), darf sie keinesfalls in Kontakt mit normaler Materie gelangen.
          Daher wird Antimaterie in speziellen Schutztanks in einem starken magnetischen Kraftfeld gelagert.
          Diese Tanks sind so im Schiff eingebaut, dass sie im Notfalls zusammen mit denm Warpkern abgestoßen werden können.
          Antimaterielagerung braucht daher in jedem Fall ständig Energie.

          Wie wird in Star Trek Antimaterie erzeugt?
          Im Notfall können an Bord von Raumschiffen mittels eines QLUG (Quantenladungsumkehrgerät) aus Deuterium unter Energieaufwand Anti-Deuterium erzeugt werden.
          Im TNG:TM ist dieses Gerät beschrieben. Wie dieses Gerät genau arbeitet oder wie Anti-Materie im industriellen Maßstab erzeugt wird, ist canon oder semi-canon nicht bekannt.

          Was ist ein Dilithium-Kristall und welche Aufgaben hat er?
          Normalerweise zerstrahlt Materie beim Kontakt mit Antimaterie in einen reinen Energieblitz.
          Um im Warpkern diese Reaktion nutzbar zu machen, haben die Autoren von Star Trek sich die Idee mit dem Dilithium-Kristall einfallen lassen.
          Dieser Kristall steuert die Antimaterie/Materie-Reaktion und katalysiert diese so, dass statt reiner hochenergetischer Photonen ein sogenanntes Warpplasma entsteht.
          Wie genau das Dilithium arbeitet und aus was Warpplasma im Detail besteht ist canon oder semi-canon wiederum nicht bekannt.
          Es ist nur bekannt, dass Dilithium durchlässig für Antimaterie ist, ohne selbst damit zu reagieren.

          Kann man Deuterium und Dilithium nicht replizieren?


          Wie funktionieren die Warpspulen?
          Warpspulen erzeugen beim Kontakt mit dem Warpplasma ein Subraumfeld, welches in Form der Warpblase dazu genutzt wird, den Raum zu krümmen.
          Ihr Kern besteht aus Verterium-Kortenid, welches wohl für diese Umwandlung sehr wichtig zu sein scheint.
          (*Anmerkung* Ob das Verterium etwas mit den Subraumpartikel Verteron zu tun hat und obs da eine Beziehung gibt ist canon nicht bekannt, aber aufgrund des doch recht ähnlichen Wortstammes möglich.)


          Punkt 3 - Warpskalen/Warpformeln

          Online-Warprechner mit mehreren auswählbaren Rechenverfahren
          DOS-Warp/
          Impulsrechner samt Quellcode


          Diskussionen hier im Forum:
          Umrechnung Warp zu Vielfache der Lichtgeschwindigkeit
          Warpformel
          Warpgeschwindigkeit
          Warpgeschwindigkeit Teil2
          Fluggeschwindigkeiten
          Nochmehr zur Warpskala
          Komische Speed-Skalen, Infos usw.

          Gibt es eine canon-Warpformel?
          Diese Frage muss man leider verneinen.
          Es gibt keine Warpformel die canon erwähnt oder direkt bestätigt wird!

          Alle im weiteren erwähnten Warpformeln sind entweder semi-canon direkt gegeben (TOS-Skala) oder ergeben sich aus den Referenzwerten aus semi-canon-Tabellen (TNG-Skala).

          Wieviele verschiedene Warpskalen gibt es?
          Im Grunde genommen drei.

          Einmal gibt es die Originalskala aus TOS, die auch für die ersten 6 Kinofilme und ENT benutzt wurde,
          dann gibt es die TNG-Warpskala, die weiter unten beschrieben wird und zu guter Letzt gibt es eine modifizierte TNG-Skala die nur in TNG "Gestern, Heute, Morgen" Verwendung fand.

          Was ist der Unterschied zwischen den 3 verschiedenen Warpskalen?
          Die ursprüngliche Skala aus TOS wurde mittels einer einfachen mathematischen Formel berechnet und war "nach oben offen", d.h. die Warpfaktoren konnen von 1 bis ins unendliche gehen (z.B. Warp 178311)

          Die TNG-Skala ist dahingehend grundlegend anders und nicht "nach oben offen".
          Erstens wurde sie mehr oder weniger per Hand gezeichnet in Form eines logarithmischen Diagrammes (ist im TNG:TM enthalten), zweitens ist der Anstieg der Cochrane-Werte größer als bei der TOS-Skala und drittens beinhaltet dieses Skala im Defintionsbereich einen asymptotischen Maximalwert.
          Dieser Maximalwert liegt bei exakt Warp 10 und entspricht einer unendlichen Geschwindigkeit.
          Da für die TNG-Skala offiziell keine Formel benutzt wurde und die Autoren trotzdem Zahlenwerte benötigten, haben Okuda & co eine Liste mit "offiziellen Referenzwerten" veröffentlicht.

          Die 3. und letzte Warpskala ist wahrscheinlich eine modifizierte Form der TNG-Skala.
          In TNG: "Gestern, Heute, Morgen" wurde mehrmals eine Geschwindigkeit von Warp 13 erwähnt, welche nicht mit der TNG-Skala vereinbar ist, aufgrund des Maximalwert bei Warp 10.
          Daher muss diese alternative Skala entweder einen anderen Maximalwert haben oder nach einer anderen Berechnungsgrundlage erstellt worden sein.

          Wie wurde Warp zu Zeiten von TOS berechnet?
          Zu TOS gibt es eine semi-canon-Warpformel:

          Cochrane-Zahl = Warpfaktor ^ (hoch) 3

          Welches sind "Offizielle Referenzwerte" der TNG-Skala?
          Für die Skala aus TNG, DS9, VOY und den Kinofilmen 7-10 sind offizielle Referenzwerte bekannt geworden.

          Zunächst aus dem TNG:TM
          • Warp 1 - 1 Cochrane = Äquivalent zu 1-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 2 - 10 Cochrane = Äquivalent zu 10-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 3 - 39 Cochrane = Äquivalent zu 39-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 4 - 102 Cochrane = Äquivalent zu 102-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 5 - 214 Cochrane = Äquivalent zu 214-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 6 - 392 Cochrane = Äquivalent zu 392-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 7 - 656 Cochrane = Äquivalent zu 656-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 8 - 1024 Cochrane = Äquivalent zu 1024-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 9 - 1516 Cochrane = Äquivalent zu 1516-facher Lichtgeschwindigkeit
          Weitere aus der Enzyklopedie
          • Warp 9,2 - 1649 Cochrane = Äquivalent zu 1649-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 9,6 - 1909 Cochrane = Äquivalent zu 1909-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 9,9 - 3053 Cochrane = Äquivalent zu 3053-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 9,99 - 7912 Cochrane = Äquivalent zu 7912-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 9,9999 - 199516 Cochrane = Äquivalent zu 199516-facher Lichtgeschwindigkeit
          • Warp 10 - unendliche Cochrane = Äquivalent zu unendlicher Geschwindigkeit
          Darüber hinaus sind keine Werte zur TNG-Skala mehr direkt gegeben

          Gibt es zu diesen Referenzwerten eine Formel?
          Diese Frage muss man mit ja und nein beantworten.

          Wenn man die ersten 9 Werte in die Formel "ln(Cochrane-Zahl)/ln(Warpfaktor)" einsetzt, wobei "ln" für den natürlichen Logarithmus steht, sieht man sehr schnell, dass er Exponent etwa immer gleich ist und etwa "10/3" entspricht.
          Daher haben sich die Fans sehr schnell drauf geeinigt, dass man die Werte zu den Warpfaktoren von 1 bis einschließlich 9 mit der Formel Cochrane-Zahl = Warpfaktor ^ (10/3) ausrechnen kann.
          Zwischen 9 und 10 steigt der Exponent dann allmählich und später recht stark an, allerdings sind die Exponenten immernoch recht rational und teilweise sogar recht einfach.
          (Wers nicht glaubt, kann die Referenzwerte in obige Formel einsetzen oder einfach mal die Warpfaktoren hoch den dazugehörigen Exponenten nehmen )
          • Warp 9,2 - 1649 Cochrane - Exponent 3,3381
          • Warp 9,6 - 1909 Cochrane - Exponent 3,34
          • Warp 9,9 - 3053 Cochrane - Exponent 3,5
          • Warp 9,99 - 7912 Cochrane - Exponent 3,9
          • Warp 9,9999 - 199516 Cochrane - Exponent 5,3

          Hier eine einfach Formel zu finden, ist aber noch keinem Fan gelungen, da die Exponenten einfach zu zufällig gewählt sind und in keine einfache Formel passen wollen.
          (Es gibt einige teilweise sehr komplizierte Formel, die im Anhang zu dieser Beschreibung vorgestellt werden.)

          Wie schnell sind die "Warp 13" aus TNG "Gestern, Heute, Morgen"?
          Eigentlich kann man aufgrund nur canon- oder semi-canon-Informationen diese Frage garnicht benantworten.
          Die einzige Theorie die einen brauchbaren Wert liefert ist die, das man Warp 13 einfach wie Warp 9 oder Warp 8 behandelt und für die Cochrane-Zahl "13 hoch (10/3)" rechnet, womit man auf einen Wert von 5166 Cochrane käme.

          Warp13-Diskussion

          Warum heißt es in der deutschen Synchronisation "SOL" und was bedeutet "SOL"?
          SOL ist die Abkürzung für speed over light und wurde von den damaligen Synchronisationsleuten gewählt, da ihnen das englische "Warp" zu unverständlich und zu englisch klang.
          In späteren Synchronisationen wurde Warp in der Übersetzung immer beibehalten.
          SOL ist ein Artefakt aus der deutschen Synchronisation der ersten TOS-Folgen und damit non-canon und nicht Teil des Star Trek Universums.

          Weiterführende Diskussion dazu

          Punkt 4 - Unterschied von Warp und Transwarp und alternative Antriebsmethoden

          Diskussionen hierzu:
          Transwarp
          Quantum Slip Stream
          Slipstream vs Transwarp vs Warp vs Impuls
          Coaxialwarp und noch schneller
          Antriebstechnologien - Warp und Co.


          Was ist Transwarp?
          Das ist eine etwas knifflige Frage, die aber nunmal in ein Warp-FAQ hineingehört.
          Transwarp bedeutet zweierlei.

          Einmal ist Transwarp ein Geschwindigkeitsbereich, der über den "üblichen" Sternenflottengeschwindigkeiten aber unterhalb von Warp 10 liegt.
          Im Prinzip ist nach dieser Definition Transwarp der ganze Warp 9,99+ -Raum.

          Der Zweite Ansatz der zu Transwarp verfolgt wird, ist der, dass Transwarp einfach ein alternatives Antriebsverfahren ist, welches statt Raumkrümmung sich Tunnel durch andere Dimensionen oder Räume zu nutze macht.
          Dazu gehört z.B. das Transwarp der Borg oder der Quanten-Slipstream-Antrieb.

          Auf jeden Fall sind beide Definitionen richtig, jeder kann sich jedoch den Schwerpunkt aussuchen, für seine persönliche Transwarpdefinition.

          Was gibt es noch ausser Warp für Antriebsformen?
          • natürliche/künstliche Wurmlöcher
          • Vaadwaur Subraumkorridore
          • Borg-Transwarpkanäle
          • Quanten-Slipstream-Antrieb
          • Tash's Gravitonkatapult
          • Fürsorgerphalanx
          • Geodätische Falte
          • Koaxialwarpantrieb
          • Solitonwelle
          • natürlich Tachyonenwirbel im Zusammenspiel mit Sternenwindsegelschiffen

          Welche Antriebsmethode ist die schnellste?
          Die eigentliche Antwort auf diese Frage lautet schlicht und ergreifend: Keine!

          Je nach Energieressourcen und Aufwand kann man mit jeder Antriebsmethode relativ hohe Fluggeschwindigkeiten erreichen.
          Jedoch sind von dem Wirkungsgrad und damit verbunden mit dem Energieverbrauch die besten Antriebsvarianten diejenigen die auf Tunnelbasis funktionieren.
          Den Raum zu krümmen (Warp) oder gar zu falten (Koaxialwarp) benötigt entweder Unmengen an konventioneller Energie (Antimaterie) oder exotische Energieformen (wie z.B. beim Koaxialwarp).
          Hingegen sind Quantenslipstream und Transwarpspulen vergleichsweise energiesparsam.
          Die 2 Antriebsformen mit dem besten Wirkungsgrad sind zweifelsohne alle diejenigen die auf natürliche Phänomene beruhen.
          z.B. Wurmlöcher oder Subraumkorridore

          Einen Überblick über in Star Trek vorkommende Höchstgeschwindigkeiten findet man hier.

          Übersicht der Antriebsformen nach grundsätzlichen Wirkungsprinzip
          Es gibt physikalisch grundsätzlich 4 verschiedene Möglichkeiten sich im Universum fortzubewegen.
          Entweder nach herkömmlichen Prinzip mit Rückstoß oder indem man die Raumzeit um sich herum krümmt oder faltet und somit die Strecke verkürzt oder der Raum einfach verschiebt, dann gibts die Möglichkeit einen höherdimensionalen Tunnel zu errichten durch den man einfach abkürzen kann und zu guter letzt gibts die Möglichkeit einer Tunnelung.


          Prinzip 1: Rückstoß
          Impulsantrieb
          Ionenantrieb
          Sonnensegel

          Prinzip 2: Krümmung/Faltung der Raum-Zeit
          Warpantrieb
          Koaxialwarpantrieb
          Solitonwelle

          Prinzip 3: Abkürzung durch eine höhere Dimension oder durch einen Parallelraum
          Hyperraumantriebe aller Art
          Wurmlöcher
          Subraumkorridore
          Transwarpkanäle
          Geodätische Falte
          Rauminterphase

          Prinzip 4: Tunnelung
          Warp10-Antrieb aus die Schwelle?
          Ansonsten keine weitere Antriebsform bekannt, die sich diese Phänoment zu nutze macht.

          Punkt 5 - Verschiedene Phänomene rund um Warp und Transwarp

          Was ist eigentlich Warp 10?

          Diskussion dazu in diesem Forum:
          Warp 10, die unendliche Geschwindigkeit
          Warp10

          Was ist der Subraum?

          Ausführliche Erklärung auf ST-Dimension.org

          Subraum-Thread


          Was ist der Unterschied zwischen Subraum und Hyperraum?
          Eine Frage die nicht so leicht zu beantworten ist.

          Subraum ist entweder nur der Star Trek Fachbegriff für Hyperraum oder ein Teil des Hyperraums oder ein Raum der garnix mit Hyperraum zu tun hat, aber ähnliche Eigenschaften besitzt.
          Canon gibts nur wenige direkte Informationen zum Subraum.

          Die beste online zugängliche Theorie des Subraum steht auf Star Trek Dimension - Subspace Manual


          Kann man Warp10 erreichen?
          Wenn es diese berühmt berüchtigte Voyager-Folge "Die Schwelle" nicht geben würden, könnte man diese Frage ruhigen Gewissens mit einem absoluten NEIN beantworten.
          Warp10 ist nach der Defintion der TNG-Warpskala der absolute unerreichbare Grenzwert und entspricht einer unendlichen Geschwindigkeit und damit verbunden unendlichen Beschleunigung/Krümmung und damit verbunden einem unendlichen Energiebedarf.

          Was genau in der einen Voyager-Folge wirklich passiert ist, lässt sich canon- und semi-canon nicht erklären, da die Autoren später auf dieses Thema nicht wieder eingegangen sind, da es ihnen scheinbar auch zu absurt erschien.

          Ich denke, dass es sich um eine Art energetischen Tunneleffekt gehandelt hat, wie er eigentlich nur im kleinsten Maßstab in der Quantenmechanik vorkommt.


          Was sind Subraum-Highways?

          http://www.scifi-forum.de/science-fi...indigkeit.html

          Diese Frage bzw. Theorie wird oftmal im Zusammenhang mit den abweichenden Geschwindigkeiten in einigen Star Trek-Folgen genannt.

          Es gibt einige Star Trek Folgen in denen die Zeitangaben und Streckenangaben von der aktuellen Warpgeschwindigkeit abweichen oder total überzogen sind, z.B. Flüge zum galaktischen Zentrum oder Handlungsorte ausserhalb der theoretischen Reichweite der Raumschiffe.
          Um das Problem zu umgehen, haben sich einige Fans zusammengesetzt und die Subraumhighway-Theorie herausgebracht.
          Diese besagt kurz und knapp, dass es Bereiche im Normalraum gibt, in denen aufgrund irgendwelcher natürlicher Subraumveränderungen man 5 bis 1000-mal höhere Geschwindigkeiten erreichen kann, als der aktuelle Warpfaktor des Antriebs entspricht.
          Ob es sich dabei um Strömungen oder einfach nur um eine Verringerung des natürlichen Widerstandes der Raum-Zeit gegen Verzerrungen handelt ist Geschmackssache.

          Aber es ist derzeitig die einzige vernünftige Theorie die die Diskrepanz zwischen Referenzwerte der Warpfaktoren und die tatsächlichen Geschwindigkeiten in den Folgen und Filmen erklärt.
          Allerdings ist dann die Frage warum die Voyager nicht einfach durch solche Highways geflogen ist und damit die Reisezeit auf deutlich unter 70 Jahre verkürzt hätte, wenn doch Kirk und Sybok innerhalb nichtmal 1 Tages bis zum galaktischen Zentrum geflogen sind.
          No Theorie ist perfect


          Anhang:

          Übersicht nützlicher, einfacher Warpformeln

          Warpformel-Übersicht
          (PS: Die Seite ist noch in Bearbeitung und noch nicht hochgeladen, dort wird eine Sammlung diverser im Internet kursierender Warpformeln und Eigenkreationen zu finden sein.)

          Erklärung zu den Abkürzungen und Einheiten

          Ch = 1 Cochrane = 1000 Millicochrane

          Cochrane ist in Star Trek das Maß der Raumverzerrung und 1 Ch entspricht der Verzerrung die nötig ist, um den Raum soweit zu krümmen, dass die Fortbewegung dem Äquivalent der Lichtgeschwindigkeit entspricht.

          Wf = Warpfaktor

          Warpfaktor ist die Geschwindigkeitseinheit in Star Trek für Überlichtflüge

          Es gibt verschiedenen Warpskalen, die aber einen potentiellen Anstieg der Geschwindigkeit gemeinsam haben.
          Warpfaktoren und Warpgeschwindigkeiten sind nicht linear proportional, sodass z.B. Warp 4 nicht doppelt so schell als Warp 2 ist.

          TWf - Transwarpfaktor; TW-Transwarp

          In canon - Star Trek noch nicht erwähnte, theoretische Skala zur Vereinfachung der Warpskala bei großen Geschwindigkeit.
          Warp 9,99945345 ist doch ein wenig unhandlich.
          Diverse Fan-Kreationen können im Internet gefunden werden.

          J = Joule

          Joule ist eine Energieeinheit.

          Die Reaktion von 500 g Deuterium mit 500 g Antideuterium (1 kg M/AM-Gemisch) entsprechen einer Energiefreisetzung von 90*10^15 J.
          (E=mc²)

          Impulsgeschwindigkeit

          Einheit in Star Trek für Unterlichgeschwindigkeitsflüge.

          Voller Impuls oder auch Impuls 1 entsprechen 0,25 c
          Warp 1 bzw 1c wäre demnach 4-facher Impuls.

          c-Lichtgeschwindigkeit; xc oder v/c- Vielfache der Lichtgeschwindigkeit

          Die Lichtgeschwindigkeit ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit aller elektromagnetischer Phänomene und der Gravitationswellen im Universum und die schnellste konventionelle Geschwindigkeit im Vakuum des Universums.
          c = 299.792.458 m/s
          Keine Informationsübertragung oder Bewegung von Materie kann ohne physikalische "Tricks" schneller als mit c erfolgen.

          Weitere Links zu den Themen

          Wikpedia-Links: (deutsch)

          Lichtgeschwindigkeit
          Relativitätstheorie
          Warpantrieb
          Überlichtgeschwindigkeit
          Hyperraum
          Subraum

          Memory Alpha-Links: (deutsch)

          Subraum
          Warpantrieb
          Transwarpantrieb
          Quantenslipstream
          Koaxialwarp

          Themensammlung des SciFi-Forums (ps nur temporärer Eintrag, damit ich nicht immer hin und her-tabben muss
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=40243 Frage zu Warp
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=39329 Strahlenbelastung bei Warp?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=8903 Umfrage: Jemals mit Warp fliegen???
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=34543 Antriebstechnologien - Warp und Co.
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=37881 Traktorstrahl bei Warp?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=22551 Andocken bei Warp?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=31764 "Warp" Antrieb früher als wir dachten?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=5782 Romulanischer Warp-Antrieb
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=32186 Frage zur "Warp-Blase
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=32105 Unterschied Hyperraum und Warp?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=30328 Bewegen sich ST Schiffe bei WARP fort?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=28264 Wer kennt sich aus mit Warp-Physik???
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=27952 Warp Antrieb von wem erfunden ?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=25937 Frage zum Kommando: "Unter Warp gehen!"
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=13401 Die Schwelle und ihre Folgen EPS uas VOY
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=20666 Warp/Impuls Fragen
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=20671 Kann Star Trek im Subraum fliegen ?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=5353 Geotetische Falte-neues Wurmloch?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=14130 Wann schließt sich das Wurmloch?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=39432 Warpkern Intrepid-Klasse
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=35713 Differezierte Warpkerntechnologie
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=7897 Warpgondel allgemein [Gondelsymmetrie - warum?]
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=19479 Was ist der Hyper-Raum |und| Gibts den auch in Star Trek?
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=29296 2 oder mehr Warpkerne
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=31503 Warpsignaturen
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=29380 Frage zu Voy: Die Schwelle (eventuell Spoiler)
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=29503 Zefram Cochranes Phoenix
          http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=2594 Soliton-Welle
          Zuletzt geändert von Dax; 26.08.2008, 19:11. Grund: 2 postings zusammengefügt
          Mein Profil bei Memory Alpha
          Treknology-Wiki

          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

          Kommentar


          • #6
            Star Trek - Kartographie

            Eigentlich ein schönes Thema – die geographische Erfassung des Universums, des Star Trek Universums.
            Das All, die unendlichen Weiten, die Regionen wo noch nicht ein Mensch gewesen ist.
            Sternesysteme, Planeten, Nebel, Cluster und Pulsare beherrscht von unterschiedlichsten Spezies aller Schattierungen. Eine komplexe, politisierte Galaxie mit wohl durchdachtem Inhalt...

            Leider sieht das im tristen Star Trek Alltag nicht ganz so rosig aus.
            Widersprüche über Widersprüche – soweit das Auge reicht.
            Schiffe die mal eben so von einem Ende der Förderation zum anderen warpen, eine Föderation die je nach Befinden des Autoren mal riesig, mal winzig klein erscheint. Zieht man noch On Screen Karten zu Rate ist das Chaos perfekt.

            Ein ziemlich undurchsichtiges Gemenge an Informationen die man kaum (und wenn dann nur mit sehr viel Aufwand) auf einen Nenner bringen kann.

            Glücklicherweise bin ich längst nicht der erste der sich mit diesen ganzen Wust auseinander gesetzt hat.
            An dieser Stelle dann auch gleich die Seite was Star Trek Kartographie angeht:
            STDimension.org
            (mit insb. diesem Unterbereich: STDimension.org/Cartography)

            Christian Rühl – der Autor dieser Seite - hat hier wirklich erstklassige Frontarbeit geleistet.
            Wie gut, das zeigte sich 2002. Geoffery Mandel verwendete STDimension.org als Ausgangspunkt für seine Star Trek Star Charts.
            Viele Fans stufen dieses Werk als Semi-Canon ein.

            Wer an diesem gut aufgemachten und schön illustrierten Werk mit vielen hochwertigen Karten interessiert ist : ST Star Charts bei Amazon
            Nur zu empfehlen.

            Alternativ finden sich hier die wichtigsten Karten der ST SC in Top-Qualität:
            http://www.ucip.org/science/newmaps/


            Aber noch mal zurück zum Anfang - ST Kartographie.
            Das Thema sehr umfangreich und unterteilt sich in unterschiedlichste Kategorien und Unterabschnitte.
            Ich will deshalb auch gar nicht versuchen, einen allumfassenden Überblick zu liefern sondern lediglich die wichtigsten Punkte herausgreifen und einige passende Links dazu anbieten.


            Die Star Trek Galaxie im Allgemeinen:

            Die Galaxie des ST-Universums ist im Wesentlichen gleichzusetzen mit unserer tatsächlichen Galaxie.
            Viele real existieren Sterne fanden ihren Weg in Star Trek Episoden und Filme. Ironischer Weise sind es gerade diese Bezüge auf die Realität die bei der Auseinandersetzung mit der Kartographie des ST-Universums Probleme bereiten.
            Ich will an dieser Stell gar nicht weiter ausholen – im Internet finden sich dazu haufenweise Informationen.

            STDimension: Die Aufteilung der ST Galaxis
            Memory Alpha: The Milky Way
            ST-Galaxie: Die ST Galaxie

            Quadranten:

            Die ST-Galaxie unterteilt sich in 4 gleich große, kubische Quadranten.
            Die genaue Abgrenzung richtet sich nach unserem Sonnensystem und dem Galaktischen Kern.
            So bildet das Sol-System die Grenze zwischen dem Alpha- und Beta-Quadranten, der Gamma- und Delta-Quadrant durch eine dazu rechtwinklige Grenze durch den Galaktischen Kern bestimmt.

            Weiterführende Informationen aus dem Internet:
            STDimension: Die 4 Quadranten in ihrer Entwicklung
            Die Quadranten bei Wikipedia

            Memory Alpha: Alpha Quadrant
            Memory Alpha:Beta Quadrant
            Memory Alpha: Gamma Quadrant
            Memory Alpha: Delta Quadrant

            Nach den Quadranten bilden die Sektoren die nächste systematische Unterteilung der ST-Galaxie.
            Für gewöhnlich begrenzen sie ein kubisches Raumgebiet von je 20 Lichtjahren Kantenlänge.

            Sektorenbezeichnung
            Sektorenaufteilung bei ST


            Eine bestimmte Raumregion oder astromnomisches Objekt gesucht?
            Hier wird man fündig:
            Regionen
            astronomische Objekte

            Threads im Forum (eine beschränkte Auswahl, bitte Suchfunktion benutzen):

            Reisen zwischen Galaxien?
            Besucher von ausserhalb der Milchstrasse?
            Galaxiengrenze
            Wie werden die Quadranten eingeteilt?
            Warum is der Beta-Quadrant weitgehend unbekannt?
            Alle Quadranten nur 100.000 LJ !
            Welcher Quadrant ist der gefährlichste!
            Galaxisinterne Wurmlöcher
            Schätzungen/Fakten über die Anzahl von...
            Planeten
            Planetentheorie [Unstimmigkeiten bei Vulkan]
            Mutara Nebel und andere Locations

            Die Föderation – Struktur und Aufbau

            Zu dieser Frage hat die Fangemeinde ST Dimension die einzige Theorie zu verdanken, welche wirklich alle Canon-Angaben auf einen Nenner bringt.
            Es gibt hierzu buchstäblich Dutzende (sich widersprechender) Canon Angaben.
            Alleine zur Größe der Föderation gibt es eigentlich verlässliche Informationen von 150 bis über 10.000 Lichtjahren!
            Ein heilloses Durcheinander an dem sich die Fans ziemlich die Zähne ausgebissen haben.
            Dank ST Dimension hat man wenigsten eine sehr brauchbare Theorie. Sie existiert schon lange Jahre, bis dato kam noch kein anderes Modell an sie heran.

            Bekannt ist diese Theorie vielerorts unter dem Namen

            „Kerntheorie“ bzw. „4-Kerne-Theorie“.

            Ausgangspunkt ist die Überlegung, dass die Vereinte Föderation der Planeten nicht aus einem zusammenhängenden Raumgebiet besteht sondern vielmehr ein rechter Flickenteppich verschiedener Mitgliedswelten ist.
            Im wesentlichen konzentriert sich das dann auf 4 Hauptgebiete – den Kernen.
            Ein Hauptkern – mit nahezu allen bekannten Star Trek Welten –Erde, Vulcan, Andor, Betazed, Bajor, Risa, Cestus...
            Zusätzlich mindestens drei Nebenkerne. Abgelegene Siedlungen im Deep Space, weitgehend ohne direkte Verbindungen zum Hauptkern.
            Diese Nebenkerne sind nach den Hauptsternen in ihnen benannt. Rigel, Antares und Deneb. Entsprechen dann also z.B. „Federation Antares Core“ etc.

            Aber ich will dazu gar nicht mehr schreiben sondern ST Dimension für sich sprechen lassen:

            Die Struktur der Föderation bei ST Dimension

            Wohlgemerkt, es heißt immer noch „Theorie“ – die Überlegungen auf STDimensions sind nicht Semi-Canon. Die ST Star Charts klammern dieses Thema aus. Sie behandeln nahezu ausschließlich den Hauptkern (obwohl es einige Hinweise auf diese Theorie gibt).
            Es gibt aber keine weitere Theorie die alle Angaben so schlüssig zusammenfügt wie die Kerntheorie.

            Ergänzend zu den 4 Hauptkernen wird vielerorts noch eine Art „Federation Dominated Space“ rund um den Hauptkern angenommen. Dies ergänzt die Kerntheorie vorzüglich und wird auch absolut von den Star Trek Star Charts unterstützt.

            Eine weitere, neben der Kerntheorie wesentliche, Überlegung um gewisse Fehler in Star Trek auszumerzen sind die so genannten Subraum-Highways“ (des Öfteren auch genannt Warp-Highways“)
            Was ist das?
            Einfach ausgedrückt, Raumregionen in denen man mit gleichen Energieaufwand wesentlich schneller von A nach B kommt als in anderen Gebieten.

            DITL: Warp Highways
            STDimension 5.5.2 - Anwendung der Theorie an einem Praxisfall

            Ich möchte an dieser stelle diese Theorie nur als Abrundung zur Erläuterung der Lösung diverser kartographischer Probleme erwähnen. Ohne Kenntnis dieser Lösungsmöglichkeit tendiert man dazu den bekannten Raum in der Galaxie einfach kleiner zu machen als er wirklich ist.
            Grundsätzlich ist diese Theorie dem Warp-Themenkomplex zuzuordnen.


            Weiterführende Links, speziell die Föderation betreffend:

            Ex Astris Scientia – The size and population of the Federation
            Liste der Föderationsmitglieder
            Liste der Föderationskolonien

            Forum:
            Größe der UFP
            Territorialanspruch der UFP
            Genaue Position der Erde
            Größe des Föderationsraum in Relation zu anderen Imperien u. Reichen

            Weiterführende Links:

            Ex Astris Scientia Vulcan, Qo`nos, Romulus, Badlands – warum gibt es hier Unterschiede im Aussehen?
            Astronomie- und Astrophysik (Klassifikationen zum Teil aus den ST Star Charts)

            ST Dimension:
            ENT „Broken Bow“: Qo´nos und Rigel – wie kann die NX-01 diese Planeten überhaupt erreichen?
            Entfernungen in Star Trek
            Position der realen Sterne im ST Universum
            Die Route der USS Voyager


            Weiterführende Threads im Forum rund um die ST-Karthographie:

            http://www.scifi-forum.de/science-fi...rtografie.html
            Frage: Kartographie
            Karte des Star Trek Universums u.a.
            Warum ist noch nicht die ganze Galaxie borgisch?
            Merkwürdige Logik über den Borg-Raum
            Reisedauer
            Von A nach B im Universum?
            Reisedauer
            Entfernungsfragen...
            Ist die Föderation die einzige ihrer Art?
            Mitglieder der Föderation
            Neutrale Zone
            Imperien


            Star Trek Karten:

            (Semi) Canon

            Karten aus DS9 (TM)
            STDimension: Karten aus verschieden (Semi)Canon-Quellen
            Karten übernommen aus den Star Trek Star Charts

            Non-Canon (aber gut):

            Möglicher Frontverlauf im Dominionkrieg
            Hauptkern der Föderation (Ausgangspunkt für die ST Star Charts)


            So, ich hoffe, es war der eine oder andere interessante und nützliche Link dabei.
            Eventuelle Fragen bitte ich in den verlinkten Threads (nicht hier) zu stellen.
            Danke.
            Zuletzt geändert von -Matze-; 02.07.2010, 00:00.

            Kommentar


            • #7
              Star Trek Völker – Die Borg

              Kaum ein Volk hat die Star Trek Fans je so in ihren Bann gezogen.
              In Bekanntheit und Popularität womöglich nur mit den Klingonen und vielleicht noch mit Romulaner oder Vulkaniern zu vergleichen.
              Dabei wurden die Borg anders als die anderen großen Völker erst in TNG eingeführt.
              Der Föderation durch “Q“ in TNG: „Q – Who?“ als übermächtiger Gegner vorgestellt führten sie wenig später in „Best of Both Worlds“ den ersten Cliffhanger der Star Trek – wenn nicht Scifi- Geschichte ein.
              Die Schlacht gegen die Föderationsflotte bei „Wolf 359“ ist legendär und heute praktisch jedem ST-Fan ein Begriff.
              Die Borg waren eines der Zugpferde von TNG – von Star Trek überhaupt.
              So verwundert es auch nicht, dass ihnen mit STVIII: First Contact ein (sehr erfolgreicher) Kinofilm gewidmet wurde.
              Allerdings markierte dieses Werk nach Meinung vieler Fans den Höhepunkt dieses Volkes.
              In den folgenden Borgfolgen in Star Trek: Voyager erlebte das Kollektiv einen beständig wachsenden Verfall dessen, was sie einst groß gemacht hat: Als das unbesiegbare und übermächtige Volk – die große Gefahr aus den Tiefen des Alls - schlechthin zu gelten.
              Gestartet als Schrecken der ST Galaxie und nach Kathys Safari durch den Delta Quadranten als Bettvorleger geendet – so zumindest die Meinung vieler Fans.
              Waren die Borg zu TNG Zeiten noch die ultimative Bedrohung dar schrumpften sie im Laufe der Zeit zu ziemlich dümmlichen Figuren zusammen.
              Insbesondere die widersprüchliche Ausgestaltung der in FC eingeführten Borg-Queen und die Kämpfe z der Voyager gegen eigentlich übermächtige Borgkuben werden von Vielen als die Tiefpunkte dieses Volkes gesehen.
              Ihr Auftauchen in ENT „Regeneration“ wurde als eher kläglicher Versuch die Quote zu steigern kritisiert. Allerdings muss man auch zugestehen, dass es dieser Folge zumindest im Ansatz gelang, den in First Contact eingeschlagenen Weg in die Vergangenheit mit der ersten Borg-Folge in TNG zu verknüpfen.

              Letztlich obliegt es aber jedem Fan höchst selbst, sich sein persönliches Urteil über die Borg zu bilden.
              Eins ist sicher – trotz ihrer offensichtlichen Schwächung in Voyager bleiben die Borg eines der beliebtesten Völker im ganzen ST-Universum.

              Ihre schiere Übermacht legte den Grundstein für eine ganze Reihe – mehr oder weniger sinnvoller – Borg vs … Diskussionen:

              Was passiert, wenn die Borg auf Jem Hadar treffen?
              Dominion vs Borg
              Replikatoren vs Borg
              Föderation vs. Klingonen + Romulaner vs. Borg
              Jediritter gegen Borgdronen

              Das ausufernde Auftreten der Borg – in 3 Serien und einem Kinofilm – führte leider zu einigen Logikproblemen und Verständnisschwierigkeiten.
              Aber bevor ich konkret diese behandle noch eine Auswahl an Threads hier im Forum rund um die Borg:

              Die Borg
              Wie entstanden die Borg?
              Beste Borg Folge
              Wie sind die Borg entstanden?
              Ursprung der Borg
              Borg-Implantate
              Was wäre wenn die Borg....
              Die Borg
              Borgkuben - warum Kuben?
              Hat ein borg Kuhbus Schilde?
              Zero Teil 1-Kampfszenen
              Welche Stimme(n) hört Picard in "First Contact"?

              Vier klassische Punkte möchte ich im folgenden erwähnen und nach Möglichkeit beantworten:

              - Die Borg-Queen (unterschiedliches Aussehen, ihr regelmäßiger Tod)
              - Warum erobern die Borg nicht die Galaxie?
              - Angriffsstrategien der Borg (Warum immer nur ein Kubus?)
              - Der vielen Erstkontakte mit den Borg

              Zu diesen Punkten möchte ich kurz die gängigsten Theorien (also nicht „die Wahrheit“ sondern nur die logischsten und wahrscheinlichsten Lösungsmöglichkeiten) vorstellen.

              1. Die Borg-Queen (unterschiedliches Aussehen, ihr regelmäßiger Tod)

              Die Borg-Queen – um kaum eine Figur gibt es so viel Verwirrung wie um die Queen der Borg.
              Und kaum eine ist so umstritten.
              Ich will mir mal zwei Hauptproblempunkte aus den Diskussionen herausgreifen und sie hier darstellen. Die Lösungsmöglichkeiten gehen ineinander über.

              Problem 1: Die Borg Queen ist in FC gestorben und taucht in Voyager wieder auf – wie geht das?

              Zur Info: Gestorben ist die Königin in „Best of Both Worlds“, „First Contact“ und “Endgame” mit Sicherheit gestorben – möglicherweise auch in „Dark Frontier“

              Problem 2: Die Borg-Queens sehen zum Teil unterschiedlich aus – warum?

              Die gängigste Theorie um diese Fragen zu klären:
              Es gibt nicht die eine Borgkönigin im Sinne einer Person.
              Sie war wohl mal eine Person die Assimiliert wurde. Jetzt wird sie als physisches Abbild für das Borg-Hive (dem Gemeinsamen verstand des Kollektivs) verwendet. Ihre Aufgaben: Die Billiarden von Dronen zu kontrollieren, Ordnung in das Chaos zu bringen.
              So gesehen leitet ihr Verstand nicht das Kollektiv. Sie ist das Kollektiv. Sie ist das Hive – ihr Verstand ist die Essenz aller Borg im Kollektiv.
              Eine Manifestation des gemeinsamen Verstandes.
              Dei frage, warum das Kollektiv jetzt unbedingt eine Königin braucht kann nicht einwandfrei beantwortet werden. Vermutlich ist es eben effizient. Und darauf stehen sie ja – mehr dazu unter Punkt 2.
              Zurück zum eigentlichen Problem. Was passiert wenn die Königin stirbt? Nun, wie mehrfach gesehen, alle Borgdronen zu denen sie Kontakt hat sterben mit ihr.
              Was sie im folgenden nicht daran hindert genau die selbe Königin wieder auferstehen zu lassen. Die Königin wurde in „First Contact“ getötet und die Voyager traf im Delta Quadranten wieder auf sie.
              Aber war es wirklich genau diese Königin? Nein, eben nicht. Hier setzt die Lösung an.
              Es gibt nicht die eine Königin im Kollektiv.
              Die Königin ist beliebig redproduzier- und zusammenbaubar. Ihr humanoiden Bestandteile werden geklont während die technischen Teile dazu angebracht werden.
              Wird einige Königin getötet tritt an ihre Stelle einfach die nächste. Neuer Körper, neue Borg-Technik – ihren Verstand bildet sowieso das Hive – schon ist die nächste Königin fertig.
              An diesem Punkt fließt das 2. Problem in die Lösung mit ein.
              Warum sehen die Borg-Königinnen zum Teil unterschiedlich aus?
              ST-Extern ist die Antwort einfach. Das waren unterschiedliche Schauspielerinnen, Alice Kriege – die ursprüngliche Queen aus Frist Contact hatte für die Episoden in Voyager zum Teil keine Zeit – also musste Ersatz her.
              Aber wie ist diese Frage ST-Intern zu erklären?
              Einfach mit dem Ansatz: Es gibt mehrere Königinnen-Modelle, ja sogar mehrere Borgköniginnen zur selben Zeit.
              Jedes Modell hat unterschiedliche Vor- und Nachteile, je nach Lage wird das eine oder andere eingesetzt das Hive zu leiten.
              Es ist sogar denkbar, das mehrere Königinnen parallel existieren und hierarchisch jeweils bestimmte Teile des Hives leiten.
              So existieren möglicherweise einzelne Queens auf Schiffen, die sehr weit vom eigentlichen Kollektiv entfernt sind, so das der Kontakt nur schwer aufrecht zu erhalten ist. Eine Unterkönigin sorgt dann für Ordnung (so könnte man die Anwesenheit der Queen in „Best of Both Worlds“ und auch „First Contact“ erklären).
              Weiterhin ist denkbar, das in jeder Borg-Unimatrix eine Queen die Borg im ihrem Bereich kontrolliert. Darüber könnte dann die Queen aus Unimatrix 001 stehen – die wirkliche oberste Chefin der Borg.

              Aber das sind alles nur Theorien – nichts davon ist Canon. Es bleibt jedem Fan überlassen sich da selbst seine Meinung zu bilden.
              Die dargestellte Lösungsmöglichkeit ist nur die momentan wahrscheinlichste.

              Weiterführende Threads zur Borg-Königin:

              Schwerer Unfall der Borgkönigin ?
              Wie überlebt die Borg-Königin?
              Was geschah mit der "Borg Queen"?
              Borg Queen in "Endspiel1 und 2" und in "Erster Kontakt"????


              2. Warum erobern die Borg nicht die Galaxie?

              Die Antwort ist so einfach wie banal: Weil sie nicht wollen, weil es ihren Zielen entgegensteht.
              Was sind denn die Ziele des Kollektivs?
              Ein Wort steht hier über allem: Die Borg wollen Perfektion erreichen.
              Dazu Verschmelzen sie v Technik mit humanoiden Körpern , bilden einen gemeinsamen Verstand – das Hive – und assimilieren anderer Spezies. Sie hoffen, durch das Hinzufügen positiver (biologischer) Eigenschaften und wichtiger Technologien der Perfektion näher zu kommen.
              Da die allermeisten Spezies naturgemäß ihre Problem damit haben im Kollektiv aufzugehen wehren sie sich gegen die Assimilierung. Ergebnis: Die Borg setzen Gewalt ein, erobern um sich das zu holen was sie brauchen.
              Aber sie erobern nicht um des Eroberns willen. Wenn sie der Meinung sind es bringe sie der Perfektion nicht näher die Galaxie mit Trilliarden an Wesen zu beherrschen dann tun sie es eben nicht. Ganz einfach. Sie assimilieren nur das was sie zu brauchen meinen. Und die ganze Galaxie steht offensichtlich nicht auf ihrer Liste.
              Können würden sie es ohne Zweifel.

              Weiterführende Links:

              Borg=Perfektion?
              Borg: Effizienz oder/und Perfektion
              Borg-Perfektion
              Gefährlichste Spezies Borg
              Borg? Unbesiegbar?

              3. Angriffsstrategien der Borg (Warum immer nur ein Kubus?)

              Die Föderation war in ihrer Geschichte mindestens 4 mal Angriffen des Borgkollektivs ausgesetzt:

              - Romulan Neutral Zone – Außenposten zerstört (TNG Season 1 „The Neutral Zone“)
              - Wolf 359 / Sector 001 – versuchte Assimilierung der Erde (TNG Season 3&3 „The Best of Both Worlds“)
              - Typhon Sector / Erde – versuchte Assimilierung der Erde (STVIII: First Contact)
              - Delta Quadrant / Sol-System – Borgsphäre wird in Kämpfe mit der Sternenflotte verwickelt (VOY: Endgame)

              Daneben gibt es höchstwahrscheinlich noch weitere, einzelne Begegnungen mit den Borg (z.B. einzelne Flottenschiffe die assimiliert wurden) inwieweit diese im Zuge der erwähnten Ereignisse stattfanden ist aber nicht klar.

              Soweit es sich aber überblicken lässt weißen alle Angriffe des Kollektivs auf die Föderation/Erde ein besonderes Merkmal auf: Sie kommen immer nur mit einem einzelnen Kubus.
              Warum ist das so?
              Natürlich ist die Antwort erst mal schlicht und einfach eine serientechnische. Die Borg(schiffe) sind so mächtig, dass die Föderation mit Müh und Not gerade mal mit einem Kubus zu Rande kommt. Ein simultaner Angriff einiger Kuben würde schlicht das Ende der Föderation, das Ende von Star Trek, bedeuten.

              Gibt es aber auch eine Star Trek interne Erklärung? Eine Antwort die dieses Verhalten innerhalb des Star Trek Universums schlüssig erklären kann?

              Eine (Semi)Canon Erklärung gibt es leider nicht. Gleichwohl gibt es einige Indizien und Hinweise, die über die Jahre zu der einen oder anderen brauchbaren Theorie der Fans geführt haben:

              Wie schon in „Warum erobern die Borg nicht die Galaxie?“ dargestellt, die Borg erobern nicht und des Eroberns Willen. Die Borg assimilieren andere Spezies um sich mit deren Eigenheiten der Perfektion näher zu bringen.
              Aus diesem Ansatz resultiert die erste Theorie:

              Die Borg wollen die Föderation gar nicht wirklich assimilieren. Vielmehr setzen sie darauf, das nach jedem zurückgeschlagenen Angriff auf die Föderation erweitere Anstrengungen unternommen werden, der Bedrohung das nächste mal besser gerüstet gegenüberzutreten.
              Das resultiert dann zwangsläufig in der Entwicklung neuer Technologien.
              Greifen die Borg einige Zeit später wieder an begegnen sie diesen neu entwickelten Kapazitäten, könne diese durch den Kampf erforschen und wenn nötig im Kollektiv anwenden.
              Langfristig ist so ein Vorgehen wesentlich ergiebiger als eine Schnelle Assimilation mit dem einzigen Ergebnis das es eine Menge neuer Dronen gibt.

              Ein ganz ähnliches Verhalten zeigten die Borg im Umgang mit den Brunali . Für lange Jahre griff das Kollektiv immer wieder an, sah jedoch davon ab dieses Volk komplett zu assimilieren. Nach einiger Zeit gaben die Brunali die Hochtechnologie auf und das Kollektiv verlor das Interesse – nachdem sie die Eigenheiten dieser Spezies dem Hive zugefügt hatten.

              Eine Abgewandelte Form dieser Theorie geht einfach davon aus, dass die Borg die Föderation grundsätzlich nicht als besonders assimilierungswürdig einstufen. Sie liegt buchstäblich am anderen Ende der Galaxie und hat ein Technologisches Niveau auf das die Borg im DQ schon Dutzende Male gestoßen sind.

              Braucht das Kollektiv Nachschub an Dronen oder ist eine Spezies als biologisch besonders wertvoll eingestuft worden (was die Menschen nach Aussage der Borg-Queen in VOY: Dark Frontier aber nicht sind) gehen sie auch schon mal mit mehreren Schiffen vor.
              So gesehen z.B. in VOY: Dark Frontier.

              Ein weiterer Lösungsansatz findet seinen Ursprung ebenso in den Eigenheiten des Kollektivs.
              Ausgegangen wird hier vom Grundsatz der Effizienz. Alles was die Borg tun ist darauf abgestimmt mit minimalem Aufwand maximalen Erfolg zu erzielen.
              So gesehen sind die Angriffe mit jeweils nur einem Kubus logisch.
              Die Borg waren der Föderation bis zu „Endgame“ weit überlegen. Nur die bekannten, besonderen Umstände konnten die Angriffe mehr schlecht als recht zurückgeschlagen werden.
              Es ist Möglich, dass das Kollektiv davon ausging, dass ein einzelner Kubus absolut ausreichend für die Assimilation der Erde ist.
              Nach den fehlgeschlagenen Hauptangriffen in „Best of Both Worlds“ und „First Contact“ gingen die Borg daran einen speziellen Nanovirus er erschaffen der – einmal auf der Erde in Umlauf gebracht – jedes humanoide Wesen auf den Planeten in Dronen verwandelt.
              Eine Assimilationsmethode die an Effizienz kaum zu überbieten ist.
              der Föderation.

              Wirklich wasserfest ist keine dieser dargestellten Theorien. Aber es sind die Gängigsten die es zu diesem Thema gibt. Es bleibt jedem einzelnen überlassen seine Favoriten herauszupicken.

              Weiterführende Threads speziell zu diesem Punkt:

              Warum greifen die Borg immer nur mit einem Schiff an ?
              Borg verantwortlich für Entstehung der Föderation?


              4. Die vielen Erstkontakte der Föderation mit den Borg

              Ein weiterer Punkt der unter den Fans immer wieder zu Verwirrung und Diskussionen geführt hat ist die Frage, wann die Borg jetzt genau von der Föderation erfahren haben und wie das alles mit dem On Screen gezeigten Abläufen in Übereinstimmung zu bringen ist.
              Im folgenden deshalb eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse.

              Offiziell begann alles im Jahre 2365 – Stardate 42761.3 mit der TNG-Folge „Q-Who?“
              Die USS Enteprise (NCC-1701-D) wurde von Q gute 7.000 Lichtjahre weit in die Tiefen des Beta-Quadranten befördert. Im Sternensystem J-25 traf Picards Crew dann auf einen bis dato unbekannten Borgkubus.
              Augenscheinlich zum ersten Mal kam die Föderation mit dem Kollektiv in Kontakt.
              Doch was damals noch keiner ahnte – das tatsächlich erste Aufeinandertreffen zwischen Borg und Menschheit lag noch vor Gründung der Föderation.
              Aber der Reihe nach.
              Während der Auseinandersetzungen mit dem Borgkubus im System J-25 entdeckte die Crew der Enterprise etwas sehr auffälliges.
              Die Signaturen die die Borgwaffen auf einen Planeten des Systems zurückgelassen hatten waren identisch mit denjenigen, die erst vor kurzen bei zerstörten Außenposten an der Romulanischen Neutralen Zone (also am Rande des Föderationshauptkernes) festgestellt wurden.
              Die Borg hatten also die Föderation angegriffen ohne das man ihnen die Verantwortung davor zuschieben konnte.
              Dieses Detail sollte im folgenden noch an Bedeutung gewinnen.
              Zunächst jedoch erlebten die Auseinandersetzungen mit den Borg einen vorläufigen Höhepunkt. 2367 griffen die Borg mit einem einzelnen Kubus die Föderation an und versuchten die Erde zu assimilieren.
              Es kam zu einer legendären Schlacht bei Wolf 359 – eine Föderationsflotte, die sich den Borg entgegenstellte wurde ausgelöscht.
              Letztlich konnte die Assimilierung der Erde nur durch das Eingreifen der Enterprise verhindert werden (TNG: The Best of Both Worlds Part I&II)
              Es folgten einige Jahre mit einzelnen Borgaktivitäten im Föderationsraum.
              Namentlich die TNG Folgen „I, Borg“ und „Descent, Part I&II“.
              Die Föderation rüstete unterdessen für einen weiteren Angriff der Borg.

              Dieser fand dann auch im Jahre 2373 – Stardate 50893.5 – statt.
              Die Borg attackierten abermals mit einem einzelnen Kubus die Erde und konnten diesmal von einer Föderationsflotte unter Führung der neuen Enterprise E aufgehalten werden. Gleichwohl verlor die Sternenflotte bei der Abwehr des Angriffs viele Schiffe. Die Zerstörung des Borg-Kubus markierte gleichzeitig den Auftakt für etwas weit größeres.
              Kurz vor der Explosion des Schiffes setze sich eine Einzelne Borgsphäre ab und reiste mittels eines temporalen Vortex in die Vergangenheit.
              Ins Jahr 2063 – lange vor der Gründung der Föderation.
              Hier versuchten die Borg den ersten Warpflug eines Erdenschiffes zu verhindern (welcher zum ersten Kontakt mit einer außerirdischen Spezies führen sollte - den Vulkaniern).
              Wäre es ihnen gelungen hätte die ST-Geschichte plötzlich sehr anders ausgesehen.
              Dank dem Eingreifen der Enterprise (welche dem Borgschiff in die Vergangenheit gefolgt war) konnte dieser Plan jedoch verhindert werden.
              Wie auch immer, die Zerstörung der Borgsphäre über dem Erdorbit nach der Reise in die Vergangenheit hatte einen weiteren Nebeneffekt:
              Trümmer des zerstörten Schiffes stürzten in der Arktis ab und wurden erst 2153 von nichtsahnenden Wissenschaftlern gefunden. Zwei Borgdronen hatten die Jahrhunderte überlebt und unternahmen nach ihrer Entdeckung den Versuch, Kontakt mit dem Kollektiv des 22. Jahrhunderts aufzunehmen. Dazu assimilierten sie zunächst die Wissenschaftler, flohen von der Erde, und flohen von der Erde. Der sie verfolgenden Enterprise NX-01 unter Captain Archer gelang es nicht, die Borg vor Absetzung einer Subraumnachricht aufzuhalten.
              Es gelang den Dronen eine Nachricht in den Delta-Quadranten (das Heimatgebiet der Borg) zu schicken. Diese Nachricht erreichte irgendwann im frühen 24. Jahrhundert das Kollektiv. Nichts von der Zeitreise im Jahre 2373 ahnend machten sie sich daran, die Herkunft dieser Borgdronen zu ergründen.
              Man entsandte Kuben in Richtung Alpha Quadrant. Diese stießen dann unter anderem 2364 auf die Außenposten an der Neutralen Zone, welche sie assimilierten und zerstörten.
              Der große Bogen über 10 Jahre Star Trek ist komplett.
              So gelungen der grundsätzliche Ansatz vom ursprünglichen Erstkontakt in TNG über die Zeitreise in First Contact eine Brücke wieder zurück zu den Ereignissen in The Neutral Zone zu bauen auch ist – leider krankt besagte ENT-Episode an einigen Fehlern.
              Beispielsweise waren die Trümmer in FC nichts im Vergleich mit dem was man 2153 in der Arktis entdeckte. Die später abgesetzte Subraumnachricht bräuchte eigentlich keine 200 Jahre bis in den Delta Quadranten, höchstens einen Bruchteil davon.
              Auch ist ST-Intern schwer zu erklären, warum man in TNG keine Ahnung mehr von den Ereignissen in ENT hat. Sitzt doch mit Data ein wandelndes Lexikon auf der Brücke.

              Für weitere Verwirrungen sorgte ein Forscherehepaar auf dem Föderationsschiff USS Raven.
              Die Hansens hatten es sich bereits in den Fünfziger Jahren des 24. Jahrhunderts zum Ziel gesetzt eine rätselhafte, kybernetische Rasse in den Weiten des Alls zu entdecken.
              Über lange Jahre gingen sie den Gerüchten nach welche in entlegenen Föderationskolonien im Bea-Quadranten immer wieder die Runde machten.
              Es gelang ihnen schließlich sogar einen Borgkubus zu entdecken und ihm für lange Zeit zu folgen. Letztlich wurden sie dann doch assimiliert und galten bis zur Rückkehr der Voyager aus dem Delta Quadranten als verschollen.
              Manche Fans warfen die Frage auf, wie die Hansens denn so genau über die Borg bescheid wissen konnten während die Crew der Enterprise nur wenige Jahre später nichts mehr davon wusste.
              Die Antwort ist aber eigentlich recht einfach.
              Die Föderation ist riesig, man kennt buchstäblich Tausende intelligente Spezies. Das der Crew des Flottenflaggschiffs ein paar Gerüchte über eine rätselhafte Rasse irgendwo jenseits des bekannten Raums nicht bekannt sind ist nicht verwunderlich. Die Hansens haben jahrelang Grundlagenforschung betrieben um sich ihre Theorien zurechtlegen zu können.
              In den Wissenschaftseinrichtungen der Föderation war man trotz allem skeptisch. Als dann die Hansens jenseits des bekannten Raumes verschwanden kümmerte sich keiner mehr um sie und ihre Theorien.

              Weiterführende Links:

              Borg – wann waren sie zuerst da ?
              Ist die Borg Queen Sevens Mutter?
              Wie ist das denn mit den Borg?
              Star Trek Generations und die Borg
              ST8 der erste Kontakt
              ENT [049] "Regeneration" / "Regeneration"

              So, ich hoffe es war der eine oder andere nützliche bzw. interessante Punkt oder Link dabei – wie immer gilt, Diskussionen zum Thema bitte in einem der vielen verlinkten Threads führen, nicht an dieser Stelle.
              Danke.
              Zuletzt geändert von Dax; 29.10.2007, 10:41. Grund: Formatierung optimiert

              Kommentar


              • #8
                Das Registrierungssystem der Sternenflotte
                (aka Das NCC-Problem)

                Gleich vornweg, das Registrierungssystem der Sternenflotte ist nicht zu verwechseln mit Schiffsnamen-Präfixen der Selben.
                Kürzel wie USS, SS, USGS, ECS sind dem eigentlichen Schiffsnamen zugeordnet (USS Enterprise, SS Intrepid, USGS Powell, ECS Horizon), Registrierungscodes werden davon unabhängig dem jeweiligen Schiff zugewiesen.
                Als solche dient sie als eindeutige Kennzeichnung eines jeden Sternenflottenschiffes. Schiffsnamen können bekanntlich mehrfach vergeben werden (z.B. USS Enterprise, USS Intrepid, USS Defiant), Registrierungsnummern sind immer einmalig.

                Dieser Artikel wird sich allein mit den Registriernummern der einzelnen Schiffe und dem womöglich zu Grunde liegenden System beschäftigen.
                Es ist schon recht viel über dieses Thema geschrieben, diskutiert und gestritten worden. Die Herausforderung in einem recht wusten Zahlensalat ein System zu erkennen scheint nicht wenige in ihren Bann gezogen zu haben.
                In schöner Regelmäßigkeit tauchen dann auch immer neue Lösungsversuche, Denkansätze und Modelle auf, die sich dann aber in ihrer Mehrheit aber auch relativ schnell widerlegen lassen.
                Bei über 200 canonischen bzw. Semi-canoischen Registrierungsnummern aus mehr als 40 Jahren Star Trek ist das nachzuvollziehen.
                Erst recht vor dem Hintergrund, dass es in den jeweiligen Produktionsstäben kaum Richtlinien hinsichtlich der Vergabe der Registrierungsnummer gab.
                Dazu aber später mehr.

                Zunächst noch eine kurze Darstellung des Aufbaus der Registrierungscodes:

                Eine Registriernummer setzt sich immer aus einem Präfix, einem Bindestrich (in seltenen Fällen auch einen Leerzeichen) und einen Nummernblock zusammen. In Ausnahmefällen existiert noch ein Suffix der ebenso mit einem Bindestrich abgegrenzt wird.
                Das Präfix besteht aus einem zwei- bis dreistelligen Buchstabencode, der Nummerblock aus einer zwei- bis sechsstelligen Zahlenreihe, währen das Suffix wiederum aus einem lateinischen Großbuchstaben besteht.

                Das sieht dann bekanntlich folgendermaßen aus:

                NCC - 1701 - D (USS Enterprise)
                Präfix Zahlenblock Suffix


                1. Das Präfix:

                Das mit weitem Abstand am häufigsten verwendete Präfix ist zweifellos „NCC“. Nahezu jedes Sternenflottenschiff verwendet dieses Kürzel.
                Entsprechend häufig taucht in Diskussionen um das Registrierungssystem der Sternenflotte folgende Frage auf:

                a) Was heißt eigentlich „NCC“?

                Aus der Ecke leidlich informierter Star Trek Fans erschallt in der Regel folgendes:
                Naval Construction Contract / Code
                Nun, leider falsch. Beziehungsweise nicht gesichert richtig.
                Die Wahrheit ist: Es gibt darüber weder Canon noch Semi-Canon Informationen.
                Die erwähnte Wortschöpfung ist eine Fankreation. Fanon wenn man so will.
                Letztlich lässt sie sich auf die „Star Trek Blueprints“ von Franz Joseph zurückführen. Hier tauchte „Naval Construction Contract“ erstmals in Verbindung mit „NCC“ auf.
                Dieses Werk ist jedoch vollständig Non-Canon. Kein gültiges Referenzwerk (sei es TMs oder Encyclopedia) liefert irgendeinen Hinweis darauf wofür jetzt „NCC“ genau steht.
                Im Gegenteil.
                Woher kommt es dann überhaupt?
                Auch das ist nicht vollständig klar. Sicher ist, das Matt Jefferies die NCC-Bezeichnung zum allerersten Mal beim Design der ursprünglichen USS Enterprise NCC-1701 verwendete.
                Im Allgemeinen wird angenommen (die Encyclopedia unterstützt diese Annahme), dass er dies auf die Identifikationscodes von Flugzeugen zurückführte.
                Alle Flugzeuge die in den Vereinigten Staaten von Amerika registriert sind haben einen mit dem Buchstaben „N“ beginnenden Identifikationscode.
                Bis Anfang der Fünfziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts fand nach dem “N“ auch noch ein zweiter Buchstabe Verwendung. Dieser war Abhängig von der Art des Flugzeugs, im Regelfall lief es jedoch auf einen Buchstaben hinaus: „C“ für „Standart“.
                Jefferies hat dann einfach an dieses „NC“ noch ein weiteres C gehängt.
                Auch das ist erklärbar und geht auf wiederum auf das Identifikationskürzel der vormaligen
                UdSSR zurück: „C“
                Jefferies wird die Aussage "If we do anything in space, we (Americans and Russians) have to do it together." – entsprechend symbolisiert “NCC” die (damals noch erhoffte) Zusammenarbeit von Russen und US-Amerikanern im All.

                Abschließend bleibt festzuhalten, „Naval Construction Contract“ ist bestenfalls eine mögliche Star Trek Interne Erklärung (Jefferies Absichten können ja schwerlich als tatsächliche Erklärung herhalten) aber keineswegs in irgendeiner Form Canon. Dies wurde von Gene Roddenberry auch ausdrücklich so bestätigt. „NCC“ hatte für ihn keine Bedeutung.
                Gleichwohl ist „Naval Construction Contract“ nützlich, um das Registrierungssystem als solches zu erklären. Wobei es auch hier Ansätze gibt, die in eine vollkommen andere Richtung gehen.
                Mehr dazu aber im folgendem.

                STARTREK.COM- FAQ "NCC"

                b) Sonderfälle - NX, NAR & Co (ACHTUNG: zum Teil rein spekulative Ansätze!)

                Neben dem eben erläuterten NCC-Präfix gibt es noch eine ganze Reihe von Sonderfällen, alternative Präfixe die viel seltener Verwendung finden, zum Teil nur ein einziges Mal in Erscheinung getreten sind.

                Am bekanntesten ist dabei freilich die

                NX-Klassifizierung

                Wie auch für „NCC“ gilt bei „NX“: Für was es genau steht ist nie durch Canon-Daten geklärt worden. Die wahrscheinlichste und gängigste Erklärung ist allerdings „Naval Experimental“.
                Dies führt sich auf die Erklärung in der Encyclopedia zurück wo nach mit „NX-…“ die jeweiligen Typschiffe einer neuen Schiffklasse gekennzeichnet werden.
                Natürlich wird diese Aussage von Canon-Schiffen bestätigt.
                So beispielsweise:
                NX-2000 - USS Excelsior
                NX-59650 - USS Prometheus
                NX-74205 - USS Defiant

                Zu Beachten ist dabei a, dass die Prototypen mit Abschluss der verschiedenen Testphasen ihre NX-Klassifzierung verlieren und eine normale NCC-Registrierung bekommen. So gesehen bei der USS Excelsior – in STIV noch NX-2000, in STVI dann NCC-2000.


                Weiterhin finden folgende Präfixe mehr oder weniger oft Verwendung:

                BDR, NAR, NC, NCD, NCV, NDT, NFT, NGL, NSP, NXP, VS, YLT

                Die Bedeutung dieser Kürzel ist umstritten.
                Vor dem Hintergrund das „NCC“ offenbar für jedes reguläre Sternenflottenschiff Verwendung findet, mit „NX“ Prototypen von Schiffsklassen versehen werden und folgendem Eintragung in der ST Encyclopedia:

                Zitat von ST Encyclopedia; Eintrag „NCC“
                "Other Vessels, under the auspices of other operating authorities, had other registry prefixes. The T´Pau, a ship of Vulcan registry, had an NSP registrynumber prefix, while the non-Starfleet sience Vessel Vico had an NAR prefix and the Yridian transport had a YLT prefix."
                ist folgende Aufteilung nahe liegend (wenngleich wohl auch nicht der Weisheit letzter Schluss):

                NCC; NX; NCV; NC, NXP: - Klassifizierung regulärer Sternenflottenschiffe.

                NCV ist das Präfix der UTS Relativity,
                mit NC fand bei Shuttles der irdischen Sternenflotte Verwendung und kann damit wohl Vernachlässigt werden.
                NXP: Taucht als Abkürzung in Semi-Canon Literatur auf, soll wohl einen Vorentwurf einer späteren Schiffsklasse kennzeichnen (siehe Pathfinder/Defiant Projekt)

                NDT, NGL, NFT, [NAR] – Kürzel für zivile Schiffe die für Missionen in einem bestimmten Aufgabengebiet der Sternenflotte überstellt wurden.
                Ausgeschlossen sind damit zivile Schiffe die keine offiziellen Aufgaben wahrnehmen sondern sich allein in den Händen von Privatpersonen befinden.

                NSP, YLT, NCD (evtl auch BDR und womöglich NAR) – bezogen auf den oben gequoteten Eintrag in der Encyclopedia liegt folgender Schluss Nahe:

                Schiffe, die unter Aufsicht "staatlicher" Organisationen* stehen haben einen eigenen Präfix. Womöglich hat jede Rasse für staatliche Schiffe (also nicht für den zivilen Frachter der privaten Bergbau-GmbH XY) eine eigene Abkürzung.
                Dies würde bei 150 Völkern in der Föderation natürlich eine ganze Menge weiterer Präfixe bedeuten.
                Im Einzelnen möglicherweise zu ortbar:

                NAR: Präfix rein irdischer Behörden/Organisationen
                NSP: Präfix rein vulkanischer Behörden/Organisationen
                NCD: Präfix rein iyaaranischer in Behörden/Organisationen
                YLT: Präfix rein yridianischer Behörden/Organisationen

                * gemeint sind damit raumfahrende Organisationen die von den einzelnen Spezies der Föderation in Eigenverantwortung geführt werden. Ein Beispiel wäre vielleicht die Vulkanische Wissenschaftsakademie.

                Ich möchte ausdrücklich betonen, dass es sich hierbei um einen möglichen Lösungsversuch handelt der keineswegs unangefochten stehen bleiben muss.
                Es gibt andere, weitergehende Theorien die zu anderen Schlüssen kommen. Mangels Canon-Informationen wird man nie genau wissen wer jetzt genau Recht hat.
                So ist zum beispielsweise umstritten ob die Nummernblöcke der alternativen Präfixe aus demselben Pool stammen wie für Präfixe der regulären Sternenflotte. Würde man dies verneinen könnte man argumentieren, dass jedes Zivile Schiff einen zivilen Präfix hat.
                Wäre der Pool jedoch der Selbe reichen die Registrierungsnummern schlicht nicht auf und die wohl in die Millionen gehenden Schiffe der 150 Völker der Föderation zu erfassen.
                Wie gesagt ein Themenbereich der durchaus noch offen ist und zu Spekulationen einlädt.


                2. Der Nummernblock

                Kommen wir nun zum eigentlichen Kern der Thematik. Zum System, das hinter dem Registrierungssystem der Sternenflotte steckt.
                Der Ansatz der es erlaubt weit über 200 Zahlenfolgen in ein logisches Schema zu pressen.
                Eines wieder gleich vornweg: Es gib nicht die gültige Lösung. Wie bei so vielen Dingen in Star Trek fehlt einfach die entsprechende Canon bzw. Semi-Canon Information.
                Was es gibt sind zum einen einige recht fundierter Ansätze der Star Trek Fans die es in ihrer Gesamtheit erlauben wohl gute 96% aller Fälle abzudecken, zum anderen die Richtlinien nach denen der Produktionsstab die Registriernummern vergeben hat bzw. vergeben sollte.
                Beides möchte ich hier darstellen.

                Es sei angemerkt, dass es sich bei allen Erklärungsansätzen um Spekulationen handelt. Spekulationen die natürlich den Canon achten aber trotzdem in keinster Weise irgendwie verbindlich sind. Es sind nur mögliche Lösungsansätze nicht mehr. Sie können stimmen, müssen aber nicht.

                Um ein eventuell vorhandenes System tatsächlich entschlüsseln zu können ist es freilich notwendig zu Beginn auf die Richtlinien der Star Trek Produzenten zu werfen. Nur anhand der dort angewandten Leitsätze kann überhaupt eine sinnvolle ST-Interne Betrachtung erfolgen.

                a) Ansätze der Produktionsstäbe

                Wieder gleich vornweg: Den Ansatz für die Nummernvergabe in über 40 Jahren Star Trek gibt es nicht. Tatsächlich gibt es sehr wenige der Öffentlichkeit bekannte Leitlinien. Und die änderten sich auch noch von Serie zu Serie.
                Grundsätzlich lässt sich aber folgendes sagen:
                Wie bereits erwähnt war Matt Jefferies für die ersten Registrierungsnummern verantwortlich. Angeblich wählte er für die erste Enterprise die Ziffern 1,7 und 0 da diese auch auf kleinen Bildschirmen und bei mäßiger Bildqualität zu erkennen waren.
                Mit der Anordnung 1701 etablierte er folgendes System:
                17: Steht für die 17. Kreuzer-Klasse die für die Sternenflotte entwickelt wurde
                01: Das erste Serienschiff dieser Klasse (00 wäre die Constitution als Prototyp)
                Obwohl er dieses System auch in dem Werk „Star Trek: Star Fleet Technical Manual“ (gilt als Non-Canon) zur Anwendung gebracht wurde brach schon die TOS-Episode „Kirk unter Anklage“ mit diesem System. Die dort gezeigten Registrierungsnummern brechen ohne Not mit dieser Regeln.

                Für die folgenden TOS-Jahren zeichnete sich die Verwendung von Registrierungsnummer im Bereich von 1000 bis 2000 ab.
                Schiffe die älter als die Constitution-Klasse sein sollten bekamen Registrierungsnummern unter 1000 und sind damit wohl eher dem 22. statt dem 23. Jahrhundert zuzuordnen.
                Mit STI-VI kamen Registrierungsnummern im 3.000 Bereich dazu.
                Als man nach TOS und den Kinofilmen ins 24. Jahrhundert Vordrang wurde es offenbar gängige Praxis den Schiffen Fünfstellige Registrierungsnummern zu geben.
                Zusätzlich bildete sich in späteren Jahren produktionsintern die Regel die Registrierungsnummer vom Jahrzehnt des Erscheinen s abhängig zu machen.
                So wurden vielen neuen Schiffen, die in den 2360igern zum ersten Mal auftauchten Nummern im 60.000er Bereich zugeordnet, für Schiffe ab 2370 entsprechend Nummern ab 70.000. Ausnahmen bestätigen die Produktionsrichtlinie…

                Star Trek Intern lässt die diese produktionstechnische Entwicklung folgenden Schluss zu:
                Die Registrierungsnummern sind zumindest vom Grundsatz her chronologisch aufgebaut.
                Je früher die Schiffe auf der Bildfläche erschienen desto niedriger die Nummern. Je später desto höher.

                Womit mir dann schon bei den Star Trek Internen Lösungsmöglichkeiten wären.


                b) spekulative Dankansätze

                Der am weitesten verbreitete, allgemein akzeptierte und damit wohl auch logischste Erklärungsansatz ist der, der

                Chronologischen Vergabe

                Wie bereits oben angesprochen legt es eine oberflächige Betrachtung der Registrierungsnummer nahe, dass diese chronologisch vergeben werden. Entsprechend hat sich der Grundsatz der chronologischen Vergabe in Fankreisen auch weitestgehend durchgesetzt. Mit einer Reihe von zusätzlichen Theorien um gewisse Inkonsistenzen erklären zu können. Mehr dazu aber weiter unten.

                Grob kann man die Vergabe der Registrierungsnummern in folgende Bereiche einteilen:
                22. Jahrhundert: von 01 bis 1000
                23. Jahrhundert: bis 10.000
                24. Jahrhundert: bis ca. 80.000 (ca. 10.000 pro Jahrzehnt)

                Neben der unverkennbaren exponentiellen Steigerung (mögliche Lösungsansätze siehe unten) ergeben sich bei diesem Ansatz noch eine ganze Reihe von problematischen Einzelfällen.
                Typische Problemfälle sind unter anderem:
                - Schiffe - konstruktionstechnisch dem früheren Jahrhunderten zuzuordnen - mit ungewöhnlich hohen Registrierungsnummern (z.B. U.S.S. Tsiolkovsky NCC – 53911 Oberth-Klasse)
                - Schiffe moderner Bauart mit zu niedrigen Registriernummern (z.B. USS Grissom NCC-638 auf dem technischen Niveau der Excelsior-Klasse)
                - Prototypen einer Klasse mit höherer NCC-Registrierung als Serienschiffe (z.B. USS Constitution NX/NCC-1700 und USS Constellation NCC-1017 – beides Consitution-Klasse)
                - Neue Schiffe mit niedrigeren Nummern als Schiffe älteren Designs (z.B. bei Indienststellung der USS Excelsior NX/NCC-2000 die USS Ptolemy NX/NCC-3801)


                Um diese Problem zu lösen gibt es unterschiedliche Ansätze. Die zwei gängigsten werde ich kurz darstellen

                Vergabe der NCC-Registrierung bei Projekt-, bzw. Baubeginn
                Diese Theorie geht von der Annahme aus, dass die Registrierungsnummer lange vor der tatsächlichen Indienststellung eines Schiffes festgelegt wird. Sobald ein Schiff bzw. eine Schiffsklasse in ein konkretes Planungsstadium eintritt wird eine NCC (bzw. NX) -Nummer zugeordnet. Findet dann der Bau aus welchen Gründen auch immer nicht statt, wird unterbrochen oder zieht sich in die Länge behält das Schiff die bereits erhaltene Registrierungsnummer. Wird das Projekt dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen und vollendet wird zwangsläufig ein Schiff mit einer zu diesem Zeitpunkt womöglich erheblich niedrigen NCC-Nummer in Dienst gestellt. So ließe sich z.B. die niedrige Nummer der USS Prometheus oder das oben genannte Excelsior-Problem erklären.

                Vergabe in Blöcken
                Dieser Lösungsansatz geht über das eben erwähnte Denkmodell noch hinaus.
                Vom Grundsatz her folgt er zunächst der dem Denkmodel „Registrierung bei Projektbeginn“. Es wird jedoch zusätzlich davon ausgegangen, dass die Sternenflotte nicht jede Registrierungsnummer einzelnen vergibt sondern ein bestimmtes Kontingent zuweist.
                Demnach wird schon im Planungsstadium eines Bauprojektes festgelegt wie viele Schiffe in etwa gebaut werden sollen, entsprechend gibt die Sternenflotte dann einen bestimmten Nummernblock für das zu fertigende Baulos frei. Innerhalb dieses freigegeben Blockes werden die Nummern dann eher willkürlich vergeben. So kann es durchaus passieren, dass ein Schiff mit einer niedrigeren NCC-Registrierung später gebaut wurde als ein Schiff mit einer höheren Registrierungsnummer.
                So ließe sich beispielsweise das oben erwähnte Problem mit den schiffen der Constitution-Klasse lösen.
                Probleme bei diesem Ansatz: VA im 70.00der Bereich tummeln sich alle möglichen Schiffsklassen. Hier Blöcke zu erkennen ist mitunter recht schwierig. Möglicher Lösungsansatz: Durch die durch die Borgangriffe und den Dominionkrieg bedingte Nachrüstung der Flotte waren langfristige Planungen und das Vergeben von großen Blöcken eher nicht zu realisieren.

                Erläuterung der Theorie
                zum Nachlesen ab Seite 2

                Von diesen Erklärungsansätzen unbeachtet existiert bei der chronologischen Nummernvergabe ein weiteres Problem dem ich mich im Folgenden kurz widmen werde:

                Die Nummern Inflation:

                Eine mögliche Lösung der bei EAS so deutlich dargestellten Inflation in der Nummervergabe könnte das Aufkommen der Runabouts ab Mitte des 24. Jahrhunderts sein.
                Wie allgemein bekannt wird auch dieses doch sehr kleinen Schiffen eine eigene Registrierungsnummer zugeordnet. Vor dem Hintergrund, dass es buchstäblich Tausende (wenn nicht Zehntausende) in der Sternenflotten geben dürfte erscheint die Sprunghafte Zunahme der Regsitrys erklärbar. Genauso dann die Abflachung in späteren Jahren. Die Schiffe sind in Dienst gestellt worden, der Bedarf ist vorerst gedeckt.
                Um möglichen Gegenargumenten vorzubeugen:
                Man beachte, „Runabout“ ist nicht gleich „Danube-Klasse“ (bekanntlich erst um 2368 eingeführt). Die ST Encyclopaedia beschreibt „Runabout“ wie folgt:
                Generic term for small Federation starships used for relatively short-range interstellar travel. [...] Runabouts were first seen in DS9 Emissary, although Scotty´s Sydney-Class may also have been an early runabout.
                Es ist also sehr wahrscheinlich, das es neben den Runabouts der Danube-Klasse noch viele weitere Kleinst-Schiffen mit NCC-Registrierung gibt. Geplant, gebaut und in Dienst gestellt hauptsächlich im 24. Jahrhundert.

                Ein weiterer möglicher Ansatz die sehr hohen Registrierungsnummern im 24. Jahrhundert zu erklären ist die einfache Annahme, dass die Sternenflotte weite Teile der zu Verfügung stehenden Nummern einfach nicht verwendet hat.
                Dies geht natürlich mit der oben erläuterten Block-Theorie einher – nur ein Teil der im Block vergebenen Registrys wird tatsächlich genutzt.

                Ordnung nach Klassen – ein mittlerweile überholter Ansatz
                Die Vergabe von Registrierungsnummern nach Klassen ist eine Theorie, die sich allerspätestens mit DS9 und VOY erledigt hat.
                Zurückzuführen ist sie auf den schon erwähnten ursprünglichen Ansatz von Matt Jefferies, die ersten beiden Zahlen des Nummerblocks für die Klasse, die nächsten beiden für die Schiffe dieser Klasse stehen zu lassen. Obwohl dieser Theorie schon in TOS widersprochen wurde hielt sie sich doch erstaunlich lange. Deshalb sei sie hier auch der Vollständigkeit halber erwähnt.
                Die og Block-Theorie kann mit gutem Recht als eine Abart der Ordnung nach Klassen betrachtet werden.

                Neben den jetzt aufgezeigten Denkansätzen gibt es noch viele weitere (ergänzende) Theorien. Regelmäßig versuchen Fans in den Registrierungsnummern noch mehr System zu entdecken. Es wurden beispielsweise Versuche unternommen, bestimmte Nummerngruppen einzelnen Werften zuzuordnen. Auch über die Zeit der Föderationsgründung und der Übernahme von Schiffen der irdischen Sternenflotte in die neue Flotte der Föderation existieren Überlegungen und Denkmodelle.
                Generell haben sie aber eines gemeinsam (was auch der Grund ist warum ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehe): Es sind immer Registrierungsnummern zu finden, die einfach nicht zu den gebrachten Ansätzen passen.

                So lässt sich in der Summe letztlich nur noch folgendes sagen:
                Nichts Genaues weiß man nicht, außer einigen spekulativen Denkmodellen liegen keine verlässlicheren Informationen vor. Die chronologische Vergabe scheint sicher, alles andere sind Spekulationen, die stimmen können oder eben auch nicht.


                3. Das Suffix

                Nach der Erläuterung von Präfix und Nummerblock nun auch ein paar Worte zum Suffix.
                Die Vergabe eines Suffixes stellt im Registrierungssystem der Sternenflotte eine absolute Ausnahme da.
                Im Grunde kann man es auf folgende Fälle reduzieren:

                - USS Enterprise (NCC-1701-[A-J])
                - USS Relativity (NCV-474439-G)
                [- USS Yamato (NCC-1305-E)]
                [- USS Dauntless (NX-01-A)]

                Das Suffix tauchte zum ersten Mal bei der USS Enterprise; NCC-1701-A in STIV “The Voyage Home” auf.
                Produktionstechnisch ist dies wohl auf den Versuch zurückzuführen, dieses neue Schiff durch die Beibehaltung der alten Registrierungsnummer als direkten Nachfolger der zerstörten USS Enterprise darzustellen. Mal wollte wohl nicht Gefahr laufen, das Publikum mit einer neuen NCC-Registrierung zu verwirren.
                ST-Intern ist dies freilich keine befriedigende Erklärung.
                Es drängt sich einfach die Frage auf, warum die Sternenflotte es überhaupt für notwendig erachtet hat praktisch allein für Schiffe mit dem Namen Enterprise eine Sonderregelung einzuführen.
                Andere Schiffe, die Namen von Vorgängerschiffen tragen, haben auch keine alte Registrierungsnummer mit Suffix zugewiesen bekommen.
                Natürlich ist hierbei das Argument, die Sternenflotte habe, um die großartigen Leistungen der Crew der ersten Enterprise zu ehren auf diese Sonderregelung zurückgegriffen, stichhaltig.
                Wobei sich dann natürlich die Frage in den Vordergrund drängt warum nicht auch anderen berühmt gewordenen Schiffen diese Ehre zu Teil wird. Kandidaten gäbe es wohl genug.
                Und trotzdem wissen wir letztlich nur von einem einzigen Sternenflottenschiff, dass neben den Schiffen mit Namen Enterprise ein Suffix trägt.
                Und dieses Schiff (die USS Relativity) ist dann auch noch ein Zeitschiff und stammt aus dem 29. Jahrhundert.
                Es drängt sich damit natürlich die Frage auf, ob die Suffix-Vergabe aus den gleichen Gründen erfolgte wie bei den Schiffen mit Namen Enterprise. Der besondere Umstand das dieses Schiff kein gewöhnliches Raumschiff sondern ein Zeitschiff ist kann dabei eine Rolle spielen. Manche Fans spekulieren, das sieben oder acht Relativitys in verschiedenen Zeitlinien mehr oder minder parallel existieren – in ihrer Existenz geschützt durch temporale Schilde welche verhindern das die Schiffe Veränderungen der Zeitlinie zum Opfer fallen.
                Inwieweit diese Spekulationen stichhaltig sind ist fraglich.
                Genauso ist auch denkbar, das es im 29. Jahrhundert Gang und Gebe ist, Registrierungscodes mit Suffix zu verteilen. Da wir aus diesem Jahrhundert nur die Relativity selbst kennen ist es müßig darüber zu Spekulieren.

                In Überleitung zum nächsten Hauptpunkt – den Problem- und Sonderfällen – möchte ich noch kurz auf die USS Yamato und die USS Dauntless hinweißen. Beide Schiffe trugen On Screen Registrierungscodes mit einem Suffix. Wie aber im Folgenden noch näher erläutert wird weder die Yamato noch die Dauntless ein gültiges Beispiel für die Suffix-Vergabe.


                4. Problem-/ Sonderfälle

                Nach eingehender Erläuterung des Aufbaus und des womöglich dahinter stehenden Systems der Registrierungscodes der Sternenflotte werde ich im Folgenden noch auf einige der wichtigsten Problem- und Sonderfälle eingehen.

                a) USS Yamato NCC-1305-E oder NCC-71807 ?

                In TNG: "Where Silence Has Lease" wird als Registrierungsnummer der USS Yamato NCC-1305-E angegeben. Riker liest die Nummer laut von der Hülle des Schiffes ab.
                Laut Michael Okuda war die Vergabe des Registrierungscodes mit Suffix allerdings ein Fehler.

                Die ST Encyclopedia erklärt:
                Although the Yamato´s registry number was established in “Contagion” to be NCC-71807, an earlier, incorrect number was given in “Where Silence Has Lease”, when an illusory version of that ship was seen. An early draft of that episode gave the number NCC-1305.E, wich didn´t fit into the numbering sheme developed for starships in TNG. Mike Okuda wrote a note to the orducers, requesting the number be changed, but didn´t send the memo, because a later draft of that script dropped that refernece to the registry number. Mike wasn´t aware that an even later draft of the script restored the scene and the incorrect number. By the time he found out (when he saw the completed epiosde on air), he had already prepared the markings of the saucer , for the scene when that ship blew up in the episode “Contagion”, as well as the ship’s log computer scenes fort hat episode.
                Inwieweit dieser Produktionsfehler als ST-Interne Erklärung herhalten darf ist bei den Fans umstritten.
                Während ein Teil Spekulationen hinsichtlich eines Registrierungscode-Wechsels (es wäre der einzige je bekannt gewordene) ins Spiel bringt, ignorieren andere Fans „NCC-1305-E“ einfach.
                Eine dritte Gruppe erklärt „NCC-1305-E“ einfach als Spielerei von Nagilum in „Where Silence Has Lease“.
                Wer jetzt letztlich Recht hat ist offen.
                Fragt man die Produzenten nach dem Registrierungscode der Yamato werden sie „NCC-71807“ antworten.


                b)USS Defiant (ex USS Sao Paulo) NX-74205 , NX/NCC–74205-A oder NCC-75633 ?

                Die Registrierungsnummer der neuen USS Defiant (DS9: The Dogs of War, WYLB) gab schon zu zahlreichen Spekulationen Anlass.
                Hintergrund ist die Tatsache, dass
                das Schiff als USS Sao Paulo in Dienst gestellt,
                erst nach Übergabe an Captain Sisko durch einen Sondererlass in „USS Defiant“ unbenannt wurde,
                in recycelten Szenen der Registrierungscode der alten USS Defiant - NX-74205 – zu erkennen war und
                die Registrierungsplakette der neuen Defiant den Code „NCC-75633“ zeigt.

                Generell wird von den allermeisten Fans der ursprüngliche Registrierungscode der noch als Sao Paulo in Dienst gestellten neuen Defiant als der richtige akzeptiert: NCC-75633.
                Ignoriert werden dabei die recycelten Szenen aus „Sacrifice of Angels“, welche die alte Defiant mit der alten NX-Klassifizierung zeigen.
                Die Verwendung dieser alten Aufnahmen hat produktionstechnische Gründe. Am Ende der Serie stand für die großen Schlachten in WYLB weder ausreichend Zeit noch Geld zu Verfügung. Zusätzlich sollen die beteiligten Designer der Kampfszenen recht überarbeitet und kreativ ziemlich am Ende gewesen sein. So verwendete man zum Teil altes Material und ließ sogar die Registrierungscodes unverändert.
                Da die ganzen Schlachtszenen aus „Sacrifice of Angels“ und auch „Tears of the Prophets“ für „What You Leave Behind“ im Ablauf sowieso nicht besonders logisch sind werden sie von der Fangemeinde im Allgemeinen mitsamt der Registrierung ignoriert.

                Spekulationen in Richtung einer USS Defiant NCC-74205-A entbehren von vorne herein jeder seriösen Grundlage.
                Damit bleibt einzig und allein die der Code der Sao Paulo übrig: NCC-75633.

                USS Defiant

                c) USS Dauntless NX-01-A

                In der Voyager-Folge "Hope and Fear" trifft die USS Voyager auf die USS Dauntless mit dem merkwürdigen Registrierungscode „NX-01-A“
                Vor dem Hintergrund, dass jeder an Bord der Voyager dieses Schiff trotz seiner Registrierung vorbehaltlos als Sternenflottenschiff identifiziert und akzeptiert drängt sich folgender Schluss auf: Ungeachtet der Tatsache, das die Dauntless bekannter Maßen nur eine Fälschung war gab es in der Geschichte der Sternenflotte einmal eine USS Dauntless NX/NCC-01.
                Diese wäre dann das erste Schiff der föderalen Sternenflotte überhaupt. Die USS Dauntless NX-01-A hätte dann vor dem Hintergrund als erstes Sternenflottenschiff mit einem revolutionären Antrieb aus eigener Kraft in den Delta-Quadranten vorzudringen nicht nur den Namen sondern auch die alte Registrierungsnummer mit zusätzlichem Suffix erhalten.
                Die schon erwähnte Tatsache, das mit der Registrierungsvergabe niemand ein wirkliches Problem hatte könnte darauf hindeuten, dass die Suffix-Vergabe doch nicht ein so seltenes und ungewöhnliches Ereignis ist wie im obigen Abschnitt spekuliert.
                Letztlich hat die Registrierungsnummer der Dauntless aber keine wirkliche Auswirkung. Bekanntlich stellte sich das Schiff später als Fälschung des Aliens „Arturis“ heraus.


                d)USS Prometheus NX-59650 oder NX-74913?

                Ein schwieriger Fall.
                Als die Prometheus in VOY: „Message in a Bottle“ zum ersten Mal auftauchte konnte man sehr deutlich auf der Untertassensektion folgenden Registrierungscode lesen: NX-59650
                Schon allein dies wirft die erste Frage auf: Wie kann ein so modernes Schiff eine so moderne Registrierungsnummer haben? Nun, die unter 3 b) dargestellte Subtheorie zur Chronologischen Vergabe erklärt dies. Das Projekt wurde begonnen, aus welchen Gründen auch immer unterbrochen und später mit dem alten Registrierungscode fortgesetzt.
                Dies erklärt dann auch die Existenz einer USS Prometheus der Nebula Klasse mit dem Registrierungscode NCC – 71201. Dieses Schiff wurde wohl relativ zeitnah nach DS9: Second Sight zerstört, der Name dem reaktivierten Projekt ein Schiff mit Multi Vector Assault Mode zu bauen zugeteilt.

                Leider hören an dieser Stelle die Probleme noch nicht auf. Sie werden sogar noch schwerwiegender.
                Neben der On Screen überdeutlich sichtbaren Hüllenregistry „NX-59650“ steht auf der Widmungsplakette des Schiffes eine andere: NX-74913.
                „NX-74913“ ist auch auf den Schiffseigenen Displays zu sehen.
                Wir haben also drei Canon-Quellen mit zwei unterschiedlichen Registrierungscodes.
                Eine Lösung ist hier kaum zu finden.
                Selbst die sonst so verlässliche Encyclopedia schweigt sich darüber aus.
                Sie nennt als Registrierungscode NX-59650, bildet aber gleichzeitig die Plakette mit NX-74913 ab. Auf den offensichtlichen Fehler geht sie nicht ein.
                Entstanden ist dieser durch die offensichtlich fehlende Absprache zwischen Michael Okuda (er war für Plakette und Displays verantwortlich) und den FX-Designern von Foundation Imaging.

                Eine ST-Interne Lösung?
                Ich habe keine. Wenn jemand eine hat – mir bitte mitteilen.
                Die einzige einigermaßen brauchbare Theorie die mir bisher untergekommen ist, ist die eines Registry-Wechsels unmittelbar vor „Message in A Bottle“. Während die Crew die Widmungsplakette und Displays umgestellt hat benötigt man für das Ändern der Registrierungsnummer auf der Hülle natürlich eine Werft.
                Gleichwohl wäre dies der einzige bekannte Fall eines Nummernwechsels (sieht man mal von der USS Yamato ab). Nach meiner Auffassung reicht das schon sehr stark in den Bereich der Spekulation hinein und wird vom Canon nicht im ausreichenden Maße unterstützt.
                Es gäbe keinen Präzedenzfall aus dem man das ableiten könnte.

                So bleibt nur zu sagen: Der Fehler ist bekannt, eine fundierte Lösung nicht in Sicht.
                Für Diskussionen:
                USS Prometheus 59650

                5. Klassifizierungssystem der irdischen Sternenflotte (22. Jahrhundert Pre-Federation)

                Bislang haben wir uns lediglich mit dem Klassifizierungssystem der föderalen Sternenflotte auseinandergesetzt.
                Davon abzugrenzen ist das Registrierungssystem der irdischen Sternenflotte ab Mitte des 22. Jahrhunderts.
                Bekannte Schiffe aus ENT:

                SS Enteprise NX-01
                SS Columbia NX-02
                SS Sarajevo NC-27 (Konzeptzeichnung)
                SS Intrepid ?

                ECS Horizion J-Class
                ECS Fortunate Y-Class

                Wie man sieht – es sind kaum Daten vorhanden um eine wasserfeste Theorie bezüglich des verwendeten Systems aufzustellen.
                Vor dem Hintergrund, dass „NX“ nicht wie in der späteren Sternenflotte für Prototypen Verwendung findet sondern vielmehr eine Klassenbezeichnung darstellt gehen viel Fans von folgenden aus:
                Schiffsklassen werden mit Buchstaben gekennzeichnet (NX, NC, J, Y); die Zahlen werden für jede Schiffsklasse chronologisch neu vergeben.
                Mehr ist dazu kaum zu sagen.
                _________________________________________________________________________________________

                So, wer sich bis hierher durchgerungen hat – schönen Dank dafür.
                Ich hoffe, dass es sich gelohnt hat.

                Für den Fall, dass es noch Unklarheiten gibt oder jemand mit dem Artikel hier nicht einverstanden ist (hoffentlich nur in Teilen ) -> PN an mich.
                Für grundsätzliche Debatten stehen folgende, forumsinterne Links zur Verfügung (bitte in diesem Thread KEINE Diskussion vom Zaun brechen):

                Lösungsvorschlag für das NCC-Problem
                USS, NX, NCC...

                Natürlich darf auch die Suchfunktion beglückt werden…

                Weiterführende Links zur Thematik:

                Ex Astris Scientia - Raumschiff-Registriernummern
                Ex Astris Scientia - Raumschiff-Registriernummern
                Registrierungs- und Namensabkürzungen
                Registry - Memory Alpha, the Star Trek Wiki

                Wie auch immer, ich wünsche freudiges und ergiebiges Diskutieren.

                Kommentar


                • #9
                  Bevor ich mit den FAQ anfange, hier mal eine Liste von Threads im Star Trek-Technik-Forum die mit Phasern, Disruptoren oder Torpedos zu tun haben:

                  0. Allgemein:

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ionen-all.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ffenideen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...entechnik.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-nahkampf.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...gattungen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...tilwaffen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...waffe-ds9.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...te-waffen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ltaflyers.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...doschiffe.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-torpedos.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...nt-demons.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...effizient.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...niversums.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ng-waffen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...tionieren.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ans-sonde.html

                  1. Handfeuerwaffen

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...rn-waffen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ergewehre.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ergewehre.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...nsgewehre.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...er-waffen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...rgewaehre.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-staerker.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...updisplay.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ederation.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...etaeubung.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ergewehre.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...roduktion.html

                  2. Schiffswaffen

                  2a Disruptorstrahlen und Phaser

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...10-phaser.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...pedorampe.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...serwaffen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...n-neghvar.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...e-phasern.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...g-phasern.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ckstaendig.htm

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...rstrahlen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...n-materie.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...er-phaser.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-splitten.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...le-phaser.html

                  Unter-Thema: Phaser bei Warp:

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...aser-warp.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-warp-ent.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...indigkeit.html

                  Unter-Thema: Phaserfarbe:

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ne-farben.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ensysteme.html

                  2b Torpedos:

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-torpedos.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...p-torpedo.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...2-torpedo.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...rpedo-2-a.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ntorpedos.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...tiblitaet.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...n-spoiler.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ntorpedos.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-torpedos.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ungswaffe.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...s-spoiler.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...edos-lahm.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-noncanon.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ntorpedos.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...offbomben.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-torpedos.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...yoh-part1.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...n-werfern.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...lt-waffen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...o-schacht.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...e-torpedo.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ernichten.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-torpedos.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-schilden.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-warpkern.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-torpedos.html

                  Unter-Thema: Torpedos ausweichen oder abschießen

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...usweichen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-torpedos.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...-torpedos.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...schiessen.html

                  2c Besondere oder experimentelle Waffensysteme:

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...um-waffen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ron-basis.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...eue-waffe.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...raumminen.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...armaterie.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...rgiewaffe.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...onskanone.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...mp-impuls.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...rilithium.html

                  Deflektor als Waffe

                  Unter-Thema: Waffen gegen Borg:

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...egen-borg.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...egen-borg.html

                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...egen-borg.html
                  Zuletzt geändert von McWire; 28.10.2007, 23:21.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    So nun zum FAQ. Dieser ist abgetrennt von der Linkliste, da es zuviele thematische Überschneidungen in den Threads gibt, um sie wirklich eindeutig verlinken zu können. Aufgrund der Vielzahl an verfügbaren Informationen, trenne ich zudem Defensiv- und Offensiv-Systeme in 2 getrennte Bereiche, genauso wie die dazugehörigen Link-Listen

                    I. Waffensysteme in Star Trek

                    Allgemeine Informationen

                    Wieviele verschiedene Waffensysteme gibts es grundsätzlich in Star Trek?

                    Zunächst muss man zwischen 5 verschiedenen Waffentypen unterscheiden, die in Star Trek vorkommen oder erwähnt sind:

                    Zum einen gibts es 1. reine Energiewaffen, die ähnlich den heutigen Lasern nur auf den Ausstoß von elektromagnetischer Energie beruhen.
                    Im Prinzip fallen bis auf eine Ausnahme alle Waffen dieses Wirkungsprinzip unter dem Großbegriff "LASER". (Dazu gehören z.B. die Röntgen-Laser aus TNG "Der unmögliche Okona" oder auch die Waffen der Lysianer aus TNG "Mission ohne Gedächtnis" oder die Kriegerwellen aus TNG "Riker unter Verdacht")
                    Die einzige Ausnahme stellen sogenannte EMP-Waffen dar, also Waffen die punktuell oder lokal einen massiven Ausstoß von Photonen erzeugen um beispielsweise elektrische Schaltkreise zu zerstören.
                    EMP tritt als Nebeneffekt von nuklearen Explosionen auf und wurde z.B. in TOS "Spock unter Verdacht" erwähnt.

                    Der 2. große Waffentyp sind Partikelstrahlwaffen, also Waffen die einen konzentrierten, eng begrenzten Partikelstrom aussenden.
                    Dazu gehören alle Waffen die auf Basis von Elektronstrahlen, Positronstrahlen, Protonstrahlen, Neutronstrahlen oder sonstige Partikelstrahlungen beruhen.
                    Die Phaser und Disruptoren gehören vermutlich dazu, weiteres dazu aber im Unterpunkt "Phaser". Sicher dazu gehören die Phasenionenkanone aus VOY "Resistanze", die isokinetische Kanone aus VOY "Im Rückblick" oder Plasmastrahlwaffen.

                    Der 3. Waffentyp sind Projektilwaffen, Waffen die mit makroskopischen Projektilen arbeiten, wie also unsere heutigen Schusswaffen.
                    Das berühmteste Beispiel wäre das TR-116 aus der DS9-Folge "Freies Schussfeld" oder der Isomagnetische Desintegrator (Granatwerfer) aus ST9.

                    Der 4. Waffentyp sind Sprengladungen, dazu gehören sämtliche Raketenwaffen, Torpedos und Minen. Das sind Waffen die mit einer explosiven Mischung von Stoffen oder instabilenen Energiequellen beladen sind und beim Aufprall auf ein Objekt eine hohe thermische und mechanische Belastung erzeugen um ihre Wirkung zu erzielen. Dazu gehören wie gesagt alle Arten von Torpedos, wie z.B. Photonentorpedos, Quantentorpedos, Plasmatorpedos, Polarontorpedos, Tricobaltladungen, Transphasentorpedos oder Chronotontorpedos.
                    Auch Sprengstoffe wie Trillithium-Harz, Thalmerit oder Ultritium gehören im weitesten Sinne in diese Kategorie.

                    Der 5. und letzte Waffentyp sind Waffen sie auf die Manipulation der Raum-Zeit oder des Subraums abzielen. Dazu gehören sämtliche Subraumwaffen, und Waffen die mit exotischen Energieformen arbeiten. Auch Waffen auf Graviton/Anti-Graviton-Basis, die also die Schwerkraft manipulieren gehören in diesen Bereich.
                    Tricobaltladungen gehören vermutlich auch dazu, weiteres siehe dann beim Unterpunkt "Trikobalt/Tricobalt".

                    Welche weiteren Unterscheidungen gibts es bei Waffensysteme?

                    Der Hauptunterscheidungspunkt bei Waffen sind Handfeuerwaffen und Schiffswaffen. Sie sind zwar nach ihren Wirkungsprinzipien identisch und werden daher im Weiteren gemeinsam behandelt, unterscheiden sich aber in Stärke und technischen Aufbau.

                    Sind Phaser Energiestrahlwaffen oder Partikelwaffen?

                    Eine recht kniffliche Frage, denn laut canon-Informationen wurden sie sowohl als auch klassifiziert.
                    (In TOS und TNG als Energiewaffen und in DS9 und VOY als Partikelstrahlwaffen)
                    Es trifft daher am Wahrscheinlichsten zu, dass sie beides sind. Also eine Kombination aus Partikelstrahl und Photonenstrahl. Der deutlichste Hinweis darauf das es keine reinen laserartigen Waffen sein können, ist die Tatsache das man im Vakuum den Strahl von der Seite sehen kann. Da Vakuum alleine keine Streuung hervorruft, muss sich der Strahl selbst streuen. Wenn er aus Photonen und Materiepartikeln besteht, so wären natürlich die Photonen schneller als die Materiepartikel und während die Photonen innerhalb des Strahls die Materiepartikel überholen, werden sie von diesen gestreut, sodass das bekannte Streulicht entsteht.
                    Ich denke das ist die vernünftigste canon-Erklärung aufgrund des Spezialeffekt-Fehler und der Aussagen das sie mal Partikelstrahlwaffen und mal Energiewaffen sein sollen.

                    Welche Bedeutung hat die Farbe bei Strahlwaffen?

                    In der Regel macht es bei Star Trek keinen Unterschied, welche Farbe der Strahl einer Waffe hat. Die Farbe zeigt zumeist nur an, von welcher Rasse die Waffe stammt (Klingonen, Romulaner und Borg in der Regel grün, Cardassianer hellorange, Dominion bläulich oder violett, kleinere Rassen meisten gelb, Föderation orange-rot, spätere Klingonenwaffen rot).

                    Physikalisch kann man die unterschiedlichen Farben aufgrund der unterschiedlichen Zusammensetzungen der Partikelstrahlen begründen.
                    (Plasmawaffen haben meisten rot-orange-gelb-Spektrum, Nadion-Waffen, wie die Sternenflottenphaser, eher rot-orange-Spektrum, Disruptorstrahlen gelb-grün-blau-Spektrum, Polaron-Waffen blau-violett-Spektrum)

                    Bei reinen EM-Energiewaffen, wie Laser, gibt die Farbe, wie auch in der Realität, die Wellenlänge/Frequenz und damit den Energieinhalt eines Strahls an. (E=h*f). Violettes oder blaues Licht ist etwas energiereicher als orangenes oder rotes Licht, wobei der Unterschied zwischen rotem Licht und violetten Licht gegenüber der Gesamtstärke der Waffe nur gering ist.

                    Kann man Phaser/Disruptoren bei Warp benutzen?

                    Viele werden sich jetzt sicherlich denken, dass dies unmöglich ist, da es so im TNG:TM steht.
                    Jedoch widerlegt das canon diesen Fakt (z.B. VOY "Falschenpost", DS9 "Verrat, Glaube und gewaltiger Fluss"). Die beste Erklärung ist, dass ein Phaser/Disruptor innerhalb des Warpfeldes bis einschließlich zum Rand des Warpfeldes einsetzbar ist. Das Warpfeld bildet dann die Grenze.
                    Also wenn 2 Raumschiff sich in einem gemeinsamen Warpfeld befinden, wenn sie beispielsweise dicht zusammen fliegen, können sie sich mit Phasern/Disruptoren bekämpfen.
                    Ist jedes Raumschiff in einer eigenen Warpblase, also beide Schiffe weit voneinander entfernt, so ist es nicht möglich.
                    Phaser/Disruptoren selbst sind zwar langsamer als Lichtgeschwindigkeit, aber da bei Warp sich das Raumschiff nicht mit Überlicht bewegt, sondern nur der Raum gekrümmt wird, ist diese Argumentation daher Unsinn.

                    Ergänzung: Im Kapitel der Photonentorpedos auf Seite 96 des DS9:TM steht wortwörtlich:
                    "Jüngste Entwicklungen in der Subraumtechnologie haben den Phaser in den ÜLG-Bereich verschoben, vorallem mit ACB-ummantelten Strahlvorrichtungen."
                    Vermutlich wurde also ein Weg gefunden einen Phaserstrahl mit einem Subraumfeld zu umgeben, sodas er auch auf Objekte ausserhalb der Warpblase angewendet werden kann, zumindestens klingt das so durch.

                    Kann man Torpedos bei Warp benutzen?

                    Eindeutig ja! Alle bekannten Sternenflottentorpedotypen besitzen ein sogenanntes Marschtriebwerk. Dieses Triebwerk kann ein schwaches Warpfeld erzeugen. Dieses Warpfeld reicht zwar nicht den Torpedo von Impuls auf Warp zu befördern, sorgt aber dafür, dass ein bei Warp abgeschossener Torpedo seine Geschwindigkeit bis zum Aufschlag beibehält. Jedoch geht dies zu Lasten der Sprengkraft, da das Triebwerk den Antimaterievorrat im Torpedo anzapft.

                    Welche Bedeutung hat der Typ bei einer Waffe?

                    Der Typ einer Waffe gibt kurzum die Bauart und die Maximalleistung an.

                    Bei Phaser sind die Typen folgendermaßen festgelegt:

                    Typ I sind die kleinen Handphaser
                    Typ II sind die Phaserpistolen
                    Typ III sind die Phasergewehre
                    Typ IV und Typ V stehen laut TM's für Phaser die in Shuttles und Hilfsfahrzeugen verbaut werden
                    Typ VI, Typ VII und Typ VIII Phaser sind diverse Schiffsphaser
                    (sie kommen, laut einiger Referenzbücher, zumeist in älteren Schiffsklassen (z.B. Miranda) oder Forschungsschiffen (z.B. Intrepid) zum Einsatz)
                    Typ IX Phaser haben laut DS9:TM eine Maximalleistung von 4,8 MW pro Emitter
                    (Ältere Schiffsklassen wie die Excelsior- oder Ambassador-Klassen sollen mit diesem Phasertyp ausgestattet sein.)
                    Typ X Phaser stehen für einen Emittertyp der beispielsweise in Galaxy-Klassen verbaut wurde und eine Maximalleistung von 5,1 MW pro Emittersegment haben
                    Typ X+ Phaser sind laut TNG:TM planetare oder stationäre Phaser mit einer "geheimen" Leistungsstufe
                    Typ XII Phaser sind beispielsweise in der Sovereign-Klasse verbaut und haben eine Leistung von bis zu 7,2 MW pro Emittersegment (Allerdings taucht dieser Typ und diese Leistungsangabe nur in den "Fact Files" und im "Star Trek Magazin" auf und wird von vielen als non-canon angesehen, auch wenn diese Angaben stimmig passen und nicht zu weit hergeholt scheinen)

                    Bei Disruptoren ist die Typ-Angabe unklarer, könnte aber analog aufgebaut sein.
                    In "Star Trek 7" wird erwähnt, dass Typ III Disruptoren vornehmlich von Klingonen, Romulaner und Breen verwendet werden.

                    Welche Sprengkraft hat ein Photonentorpedo/Quantentorpedo?

                    Ein Photonentorpedo hat laut DS9:TM eine maximale Sprengkraft von 25 Isotonnen, ein regulärer Torpedo eine effektive Sprengkraft von 18,5 Isotonnen und ein Quantentorpedo eine Sprengkraft von 52,3 Isotonnen.
                    Zudem wurde canon noch die Sprengkraft einer gravimetrischen Ladung (modifizierter Sternenflottentorpedo) mit 80 Isotonnen angegeben.

                    Was ist eine Isotonne und wie berechnet diese sich?

                    Zum Begriff: Isotonne ist ein Kunstwort aus dem Präffix Iso und der Gewichtseinheit Tonne. Es sollte wohl ein effektvoll klingendes Analogon zur MegaTonne TNT geschaffen werden, in der reale Sprengkräfte angegeben werden.

                    Laut TNG:TM kann ein Photonentorpedo bis 1,5 kg Antimaterie und 1,5 kg Reaktionsmaterie ausgerüstet werden. Laut E=mc² (c=299.792.458 m/s) entspricht dies einem Energieausstoß von 260 PetaJoule (260 * 10^15 Joule). Das entspricht etwa 64,44 MT TNT (Umrechungszahl: 1 MT TNT = 4,184 * 10^15 Joule ²)).

                    Damit hat man eine Umrechnungszahl:

                    1 Isotonne = 10,40 PetaJoule = 2,576 MegaTonnen TNT
                    = 120 g M/AM-Gemisch was 60 g reine Antimaterie entspricht

                    Demnach hätte ein "normaler" Photonentorpedo eine Sprengkraft von 47,66 MT TNT, ein Quantentorpedo von 134,72 MT TNT und eine gravimetrische Ladung eine Sprengkraft von 206,08 MT TNT.

                    Zum Vergleich: Die stärkste H-Bombe der realen Historie hatte eine Sprengkraft von ca 50 MT TNT.
                    Die rechnerische Sprengkraft ist also um Größenordnungen zu groß, gegenüber dem, wie es auf dem Bildschirm dargestellt wird.
                    In "canon-real" dürfte die Sprengkraft nur maximal 1% der rechnerischen Sprengkraft betragen.

                    Liste aller bekannten Waffen aus Star Trek + Zuordnung zu einer Kategorie
                    (Nennung der entsprechenden Folge wo sie zum ersten Mal erwähnt wurden)


                    a) Handfeuerwaffen (Kategorie(n))

                    Laser (1)
                    Handphaser (kombiniert 1 + 2)
                    * Typ I
                    * Typ II
                    Phasergewehr (kombiniert 1 + 2)
                    Disruptorpistole/Disruptorgewehr (2)
                    * Typ I
                    * Typ II
                    * Typ III (Klingonen, Romulaner, Breen)
                    * Varon-T
                    * Photonischer (2)
                    * Temporaler (5)
                    Polaronstrahler (Jem'Hadar, 2)
                    Kompressionstrahler (Cardassianer, 2)
                    Energiepeitsche (Ferengie, 1 oder 2)
                    Thorongewehr (2)
                    Tetryongewehr (2)
                    TR-116 (3)
                    Photonengranade (4)
                    Plasmagranade/Plasmaladung (4/2)

                    b) Schiffswaffen oder stationäre Waffen
                    (kursiv geschriebene Waffensysteme sind in den Detailinformationen nicht enthalten)

                    1. Energiestrahlwaffen

                    Laser
                    * Röntgen- (TNG "Der unmögliche Okona")
                    * Gammastrahl-
                    * Infrarot-
                    Phasenkanone (auch Partikelstrahlwaffen)
                    Phaserstrahlen (auch Partikelstrahlwaffen)
                    Pulsphaser (auch Partikelstrahlwaffen)
                    Photonenimpuls
                    EMP

                    2. Partikelstrahlwaffen

                    Phasenkanone (auch Energiestrahlwaffen)
                    Phaserstrahlen (auch Energiestrahlwaffen)
                    Pulsphaser (auch Energiestrahlwaffen)
                    Disruptorstrahlen/Disruptorpulse
                    * Subatomar (VOY "Vor dem Ende der Zukunft")
                    Plasmastrahlen/Plasmaladungen
                    Phasenpolaronstrahlen/-pulse (DS9 "Der Plan des Dominion")
                    Phasenionenkanonen (VOY "Die Resistance")
                    Phasenresonanzentladungen/Plasmadisruptor (VOY "Der Prototyp")
                    Isokinetische Kanone (VOY "Im Rückblick")
                    Borg-Schneidestrahl (TNG "Zeitsprung mit Q")
                    8472-Strahlwaffen (VOY "Skorpion")

                    3. Projektilwaffen

                    keine als Schiffswaffen bekannt

                    4. Explosivwaffen/Sprengladungen

                    Atombombe/Nuklearrakete (TOS "Spock unter Verdacht"; TOS "Schablonen der Gewalt")
                    Wasserstoffbombe(H-Bombe)/Fusionsbombe
                    Photonentorpedo/Photoniktorpedo
                    * mit Trillithium bestück (DS9 "Für die Uniform")
                    * zu gravimetrische Ladung umgebaut (VOY "Die Omega-Direktive")
                    * mit Borg-Nanosonden bestückt (VOY "Skorpion")
                    Quantentorpedo (DS9 "Die Suche")
                    Plasmatorpedo (TOS "Spock unter Verdacht"; DS9 "Schatten und Symbole")
                    Polarontorpedo (DS9 "Das Wagnis")
                    Chronotontorpedo (VOY "Temporale Sprünge"; VOY "Ein Jahr Hölle")
                    Transphasentorpedo (VOY "Endspiel")
                    Trikobaltladung (VOY "Der Fürsorger"; VOY "Die Voyager-Konspiration"; VOY "Es geschah in einem Augenblick"; vermutlich eine Subraumwaffe)
                    Borg-Torpedo (VOY "Skorpion")
                    Photonische Rakete (zählt auch als EMP-Waffe)
                    Pulswellentorpedo
                    Triton-Klasse Raumtorpedo

                    Sprengstoffe
                    * Ultritium-Sprengladung (TNG "Andere Sterne, andere Sitten"; DS9 "Das Schiff"; DS9 "Zeit des Widerstandes")
                    * Trilithium (TNG "In der Hand von Terroristen"; ST VII; DS9 "Für die Uniform")
                    * Thalmerit-Sprengladung ()
                    * Anicium/Yurium (TNG "Augen in der Dunkelheit")
                    * Infernit/Cabrodin
                    Bomben
                    * Neutrinoinversionsbombe
                    * Bitrium-Antimaterie-Bombe (DS9 "Kohn Ma")
                    * implosive Protomateriebombe (DS9 "Im Lichte des Infernos"; Trillithium + Protomaterie)
                    Minen
                    * Antimateriemine (TNG "Geheime Mission auf Celtris III")
                    * Protonenstrahlmine (VOY "Der Namenlose")
                    * Impulsmine
                    * Veteronmine (TNG "Die Raumkatastrophe")
                    * Gravitonmine/Gravitationsmine (TNG "Die Operation")
                    * Subraummine (DS9 "Die Schlacht um AR-558")
                    * selbstreplizierende, getarnte Minen (DS9 "Zu den Waffen!")
                    * Trikobaltmine (ENT "Das Minenfeld")

                    5. Gravimetrische Waffen/Subraumwaffen/exotische Waffen

                    Isolytische Subraumbombe (Star Trek 9)
                    Omega-Molekül (VOY "Omega-Direktive", falls es als Waffe eingesetzt würde)
                    Breen-Energiedissipationsladung oder -torpedo (DS9 "Ein Unglück kommt selten alleine")
                    Metreon-Kaskade (VOY "Dr. Jetrels Experiment")
                    Thalaron-Waffensystem (Star Trek 10)
                    Kriegerwellen (TNG "Riker unter Verdacht"; vermutlich ein subraumgetunnelter Energiestrahl)
                    Deflektorausstoß (TNG "In den Händen der Borg" / "Angriffsziel Erde")

                    Erklärung der Funktionsweise und Wirkung einzelner Waffensystem
                    (Auszugsweise für bestimmte Waffen. Die Abkürzungen der Waffen sind frei vom Autor (mir) erfunden und dienen nur dazu den Beschreibungstext bissl zu kürzen.)


                    a) Richtenergiewaffen (Strahlwaffen/Pulswaffen)

                    * Phaserstrahler (Ph)

                    * Pulsphaser / Impulsphaser (PPh)

                    * Phasendisruptoren (PhD) [sowohl die Strahl als auch die Pulsform]

                    * Plasmastrahlwaffen (PS)

                    * Phasenpolaronstrahlen (PhP)

                    * Phasenionenkanone (PhI)

                    * Phasenressonanzentladung / Plasmadisruptor (PD)

                    * Isokinetische Kanone (IKK)


                    b) Torpedos / Raketen / Sprengladungen

                    * Photonentorpedo (PhT)

                    Ein PhT ist im Prinzip nichts anderes als ein Marschflugkörper, der mit einer bestimmten Menge Antimaterie (AM) und Materie (M) beladen ist, welche sich in mehreren kleinen Kammern im Sprengkopf befinden und durch magnetische Felder getrennt werden.
                    Wird die Zündung des Torpedos eingeleitet, so werden die magnetischen Trennungsfelder deaktiviert und die Antimaterie mischt sich mit der Materie. Dabei gibt es eine Annihiliation (Zerstrahlung, M/AM-Reaktion) wobei sich beide Materieformen gegenseitig vollständig zerstrahlen und EM-Energie freisetzen. (E=mc²). Die dabei freiwerdende, vornehmlich, Gamma-Strahlung verdampft den restlichen Torpedokörper, wodurch die Explosion sichtbar wird.
                    Das sich bildendende Plasma und sie Strahlung verursachen dann Schäden beim Zielobjekt.

                    Anmerkung: Die in Star Trek gezeigten Explosionseffekte stimmen nicht mit einem solchen Vorgang und den dabei entstehenden Energiemengen (Siehe Unterpunkt Sprengkraft von Torpedos) überein.
                    Die ST-PhT-Explosionen sehen eher aus wie die Explosionen von konventionellem Sprengstoff.
                    Photonentorpedos scheinen auch keinen Einfluss auf den Subraum zu haben oder geben besondere Energieformen ab.

                    Sprengkraft: bis zu 25 Isotonnen pro Torpedo, Standard sind 18 Isotonnen (DS9:TM)
                    32 Klasse 6 Torpedos der Voyager haben eine Sprengkraft von 200 Isotonnen (VOY "Skorpion")

                    Die verkleinerte Version des PhT, welche speziell für Shuttles und Runabouts entwickelt wurde, nennt man Mikrotorpedo. Die Sprengkraft beträgt deutlich weniger als die eines Standard-PhT, schätzungsweise bei 1-3 Isotonnen.

                    * Quantentorpedo / Quantumtorpedo (QT)

                    QT sind ähnlich aufgebaut wie Photonentorpedos, aber ihr Grundform ist etwas anders, da ihr Sprengkopf aus 2 Teilen besteht. Sie müssen daher mit speziellen QT-Werfer abgeschossen werden.

                    Bei einem QT wird die M/AM-Reaktion dazu genutzt um als Initiator eine sekundäre Explosion herbeizuführen, die auf Basis von Vakuum- bzw Nullpunktenergie funktioniert. Dabei bildet sich ein sogenanntes mehrdimensionales Quantumfilament, was dem Torpedo den Namem verliehen hat. Dies Filament zerfällt ziemlich schnell wieder und erzeugt dann die eigentliche Hauptexplosion.
                    (Erinnert vom Namen und der Beschreibung sehr stark an die ZPMs aus Stargate.)
                    Diese Sekundärexplosion scheint nicht kugelförmig sondern eher gerichtet zu wirken, zumindestens wird das so von einigen Quellen angegeben.

                    Sprengkraft: 52,3 Isotonnen (DS9:TM, scheint nur ein Richwert zu sein, größere Sprengkräfte sind wohl möglich)

                    * Plasmatorpedo (PT)

                    Ein PT ist die Torpedovariante eines Plasmawerfers oder Plasmapulsstrahler.
                    Im Prinzip wird ein Projektil abgefeuert, welches beim Aufschlag das Plasma freigibt, im Gegensatz zum Plasmawerfer, wo das Plasma von der Kanone abgefeuert wird.
                    Die Romulaner benutzen PT bis ins späte 24. Jh. und ihre PT enthalten Trilithium bzw hinterlassen diese Rückstände. (DS9 "Schatten und Symbole")

                    Anmerkung: Das Trilithium dient wohl zur Plasmastabilisierung und auch zur Sprengkraftverstärkung. Aus ST VII wissen wir ja, dass Trilithium Kernfusionsprozesse stoppen kann, daher liegt die Vermutung nahe, das das Trilithium dafür sorgen soll, das es keine unerwünschten Fusionsprozesse innerhalb des Plasmas gibt, was zu unkontrollierbaren Energieausstößen führen könnte.

                    Sprengkraft: Es gibt nicht viel Bildmaterial zum Einsatz von PT, da die Warbirds immer nur mit Disruptoren schießen (Strahl- oder Pulsform). Nach den Beschreibungen haben die PT in etwa die Zerstörungskraft eines PhT, vermutlich noch etwas mehr. Da die Wirkung aber auf dem Plasma zu beruhen scheint und weniger auf eine Sprengwirkung, dürfte die Sprengkraft geringer sein als die eines PhT. Ich schätze daher die Sprengkraft eines PT auf 10-15 Isotonnen.

                    * Chronotontorpedo / Chronitontorpedo (ChT)

                    Der ChT ist eine Torpedoform die von den Krenim im Delta-Quadranden eingesetzt wurden (VOY "Temporale Sprünge" / "Ein Jahr Hölle"). Woraus ihr Sprengkopf besteht ist im wesentlich unbekannt, die Explosion setzt jedoch hohe Konzentrationen Chronitonpartikel/-strahlung frei.
                    Sie sind von einem Energiefeld umgeben, welches sie aus der zeitlichen Phase bringt, sodass sie unmodifizierte Sternenflottenschilde durchdringen können, jedoch von der festen Materie der Aussenhülle aufgehalten werden und sogar steckenbleiben können. Im konkreten Fall der Krenim weichte die Phase des Torpedos um 1,47 µs von der normalen Raumzeit ab. Ein temporaler Schild mit dieser Frequenz ist in der Lage einen solchen Torpedo aufzuhalten.

                    Sprengkraft: Die Sprengkraft eines ChT scheint aufgrund der optischen Effekte aus den Folgen kleiner zu sein als die eines Photonentorpedo. Ein normales internes Sicherheitskraftfeld der Voyager konnte Tuvok und 7of9 vor dem größten Teil der Explosion schützen. Ich schätze daher die Sprengkraft eines ChT auf 5-8 Isotonnen.

                    * Polarontorpedo (PoT)

                    Ein PoT entspricht von der Grundform (DS9: "Das Wagnis") einem Chronotontorpedo.
                    Weiterhin hat er mit dem ChT gemeinsam, dass er in der Lage ist unmodifizierte Sternenflottenschilde zu durchdringen, wird aber ebenfalls von fester Materie der Aussenhülle aufgehalten und kann steckenbleiben. Der Sprenkopfmechanismus ist wie beim ChT ebenfalls unbekannt.

                    Anmerkung: In der realen Wissenschaft ist ein Polaron ein Quasi-Teilchen, welches als virtueller Überträger von Strukturdeformation in Kristallen angesehen wird. Es wäre daher anzunehmen, das Polaronfelder aus ST von (Sub)Raumdeformationen umgeben sind, die dafür sorgen, dass sie Energiefelder wie Schutzschilde durchdringen können.

                    Sprenkraft: Die Sprengkraft eines PoT scheint aufgrund der optischen Effekte aus den Folgen kleiner zu sein als die eines Photonentorpedo aber größer als die eines Chronotontorpedos. Ich schätze daher die Sprengkraft eines PoT auf 10-15 Isotonnen.

                    * Transphasentorpedo (TT)

                    Der TT ist eine Entwicklung des späten 24.Jh. in einer alternativen Zeitlinie. Es scheint sich dabei um eine spezielle Anti-Borg-Waffe zu handeln. Die genaue Wirkungsweise und der Aufbau sind nicht bekannt, jedoch wird aus der VOY-Folge "Endspiel" deutlich, dass sich die Waffe entweder leicht replizieren lässt oder PhT nachträglich umgerüstet werden können.

                    Anmerkung: Dem Namem nach, dürfte es sich bei dieser Waffe um ein Torpedo mit Phasenverschiebungseffekt handeln. Vermutlich können die Borg sich dieser Waffe nicht so einfach anpassen und ihre Zerstörungskraft ist so enorm, da sie teilweise phasenverschoben ist und Schilde sowie Panzerung mühelos durchdringt und somit die Explosion innerhalb des Feindschiffes auslöst.

                    Sprengkraft: Die Sprengkraft eines TT scheint aufgrund der optischen Effekte aus den Folgen einiges größer zu sein als die eines Photonentorpedo oder Quantentorpedo. Ich schätze daher die Sprengkraft eines TT auf etwa 100 Isotonnen.

                    * Tricobalttorpedo / Tricobaltladung / Tricobaltvorrichtung (TCT)
                    (Auf Deutsch Cobalt = Kobalt daher TKT ebenso anwendbar)


                    TCT sind Waffen die von speziellen Trikobaltabschussvorrichtungen (VOY "Der Fürsorger") abgefeuert werden und ein hohes energetisches Zerstörungspotential haben. Gegen Schilde wirken sie nicht ganz so effektiv wie gegen ungeschütze Objekte, jedoch sind es Hochleistungswaffen und den Antimateriewaffen anscheinend überlegen. (VOY "Es geschah in einem Augenblick")
                    Sie können bei den von Tuvok vorgenommenen Einstellungen von 20.000 TeraCochrane je Ladung einen Subraumriss erzeugen. (VOY "Die Voyager-Konspiration")
                    TCT sind ausserhalb der Sternenflotte schon mindestens 200 Jahre in Benutzung, die Tholianer des Spiegeluniversum haben mit einer Explosion einer solchen Ladung in einem toden Stern eine Raum-Interphase geschaffen, durch die die USS Defiant NCC-1764 verschwand (ENT "Im dunklen Spiegel")

                    Anmerkung: Die Angabe der Wirkung in Cochrane deutet darauf hin, dass die Zerstörungswirkung der Trikobaltladungen auf eine extreme Raumverwerfung beruht, möglicherweise einer lokal begrenzten Raumimplosion (Diese Theorie vertrete ich persönlich, da dann auch klar ist warum Janeway/Tuvok die TCT anstatt normaler Torpedos gegen die Phalanx verwendet haben, da eine Raumimplosion keine Trümmer hinterlässt, die von den Kazon geborgen werden können.).
                    Ausserdem wurde aus der VOY-Folge "Die Voyager-Konspiration" und die Nichtverwendung in sonstigen Star Trek Folgen, selbst im Dominion-Krieg, klar, dass die TCT keine Standard-Waffen der Föderation und auch nicht sehr weit verbreitet unter den anderne Großmächten sind.
                    Dieser Umstand stüzt die These, das TCT eigentlich zu den Subraumwaffen gehören und somit nach dem 2. Khitomerabkommen verboten sein sollten.

                    Sprengkraft: Die konventionelle Sprengkraft eines TCT scheint aufgrund der optischen Effekte aus den Folgen wesentlich größer zu sein als die eines Photonentorpedo oder Quantentorpedo. Ich schätze daher die Sprengkraft eines TCT auf etwa 500 Isotonnen.
                    TCT haben zudem Wirkung auf den Subraum und ihre Hauptsprengkraft wird in Einheiten der Subraumfeldstärke angegeben.
                    20.000 TeraCochrane scheint eine normale Sprengkraft eines TCT zu sein, größere Einstellungen sind aber ebenso möglich.

                    * Gravimetrische Ladung / Gravimetrietorpedo (GL)

                    GL ist eine spezielle, von der Sternenflotte entwickelte Waffe, die zur Vernichtung von Omega-Molekülen gedacht ist. Sie sind so konzipiert, dass sie in normale Photonentorpedohüllen eingebaut werden kann. (VOY "Die Omega-Direktive")

                    Anmerkung: Laut einer Spekulation von MA funktionieren GL indem Protomaterie auf eine künstliche Gravitationsquelle (z.B. einer Quantensingularität) einwirken gelassen wird. Das die GL mit den Borg-Torpedos jedoch identisch sind, was von einigen Quellen spekuliert wird, ist nicht bestätigt und erscheint auch eher unwahrscheinlich.
                    Die GL muss die spezielle Eigenschaft haben eine Explosion so zu kreieren, dass bei Omega keine Kettenreaktion ausgelöst wird, sondern das einfach die Bindungen aufbrechen. Damit scheint eine GL eine Ressoanzfrequenz von 1,68 THz, also die natürliche Ressonanzfrequenz des Omega-Molekül, auszustrahlen.

                    Sprengkraft: 50-80 Isotonnen, je nach Einstellung (VOY "Die Omega-Direktive")

                    * Borgtorpedo (BT)

                    Waffensystem welches u.a. von Borg-Kuben eingesetzt wird. Ihr Aufbau und ihre Wirkungsweise ist unbekannt. Sie sind ineffektiv gegen 8472-Schiffe, sind aber insgesamt stärker als Photonentorpedos, aber nicht so stark wie Quantentorpedos.

                    Sprengkraft: Die Sprengkraft eines BT scheint aufgrund der optischen Effekte aus den Folgen etwas größer zu sein als die eines Photonentorpedo. Ich schätze daher die Sprengkraft eines BT auf etwa 40 Isotonnen.

                    * Photonische Rakete (PhR)

                    Eine PhR ist eine spezielle Waffe, die von der Voyager-Crew für den Deltaflyer entwickelt wurde. Sie basiert auf den Borg-Waffensystemkenntnissen von "Seven of Nine". Über ihren Aufbau und ihrer Wirkungsweise ist nichts Näheres bekannt. (VOY "Extreme Risiken")

                    Anmerkung: Dem Namen nach dürfte es sich um eine verkleinerte Version eines Photonentorpedo handeln, ähnlich den Mikrotorpedos. Ich nehm mal an das zumindestens ein normaler M/AM-Sprengsatz als Startreaktion enthalten ist.

                    Sprenkraft: Aufgrund der geringeren Größe der Waffe und damit dem kleineren Sprengkopf, sollte die Sprengkraft deutlich unter dem eines Photonentorpedos liegen, jedoch immernoch höher als die eines Standard-Mikrotorpedos. Ich schätze daher die Sprengkraft einer PhR auf etwa 5 Isotonnen.

                    * Sprengstoffe

                    * Ultritium

                    Ultritium ist ein vermutlich chemischer Sprengstoff, welcher in der Föderation und den Nachbarmächten weit verbreitet ist und der standardmäßig von Transportersensoren während des Beamens nicht erfasst wird. Eine Ultritium-Kugel von 1,5 cm Durchmesser hat eine Sprengkraft um alles in einem Radius von 20 m zu zerstören.
                    (TNG "Andere Sterne, andere Sitten"; DS9 "Tiefes Unrecht")

                    Anmerkung: 20 m Explosionsradius entsprechen ca 10 kg TNT; 1,5 cm Ultritiumkugel dürften etwa 2 g wiegen.
                    d.h. 1 g Ultritium entsprechen 5 kg TNT. Um eine Sprengkraft von 90 Isotonnen (231,84 MT TNT) zu erreichen sind demnach 46.368 Tonnen Ultritium nötig.

                    Sprengkraft: 10 (normal Ultritiumladung) - 90 (1 Kanister angereichertes) Isotonnen (DS9 "Das Schiff"; DS9 "Zeit des Widerstandes")

                    * Trilithium

                    * Thalmerit

                    Ist ein chemischer Sprengstoff den die USS Voyager an Bord hatte.

                    * Anicium/Yurium-Gemisch

                    * Infernit/Cabrodin-Gemisch

                    c) Exotische Waffen

                    * Subraumwaffen

                    * Kriegerwellen

                    * Energiedissipationswaffe / Energiedämpfungswaffe der Breen (CRM-114)

                    * Metreon-Kaskade

                    * Thalaron-Waffen


                    Fortsetzung folgt!

                    Weiterführende Informationen / Anhänge / Bemerkungen:

                    ²) Es gibt mehrere Quellen die abweichend von 4,6 * 10^15 J pro MT TNT ausgehen.

                    Die hier aufgeführten Informationen sind aufgrund der geringen Informationsquellen größtenteils nur semi-canon. (größtenteils aus den TNG:TM und DS9:TM) Bei canon-Informationen wurden die entsprechenden Folgen mitangegeben.
                    Alles was unter "Anmerkungen" steht, ist Spekulation meinerseits und stützt sich teilweise auf Diskussionsthreads aus diesem Forum. Keine Gewähr für die Vollständigkeit der Informationen!

                    (Keine Gewähr für die Vollständigkeit der Liste der Waffensysteme aus Star Trek. Ergänzungen werden nach Prüfung der entsprechenden Folgen/Filme gerne zugelassen, die Liste beinhaltet keine Hieb- und Stichwaffen und auch keine Schusswaffen oder andere historische Waffen die im 24. Jh. keine allgemeine Verwendung finden.)

                    Linkliste:

                    Laser - Wikipedia
                    Licht - Wikipedia
                    Elektromagnetische Welle - Wikipedia
                    Elektromagnetischer Puls - Wikipedia
                    Kernwaffe - Wikipedia
                    Kernwaffenexplosion - Wikipedia
                    TNT-Äquivalent - Wikipedia
                    Respository of Nuclear Simulations and Models
                    Plasma (Physik) - Wikipedia
                    Antimaterie - Wikipedia
                    Vakuumenergie - Wikipedia
                    Nullpunktsenergie - Wikipedia

                    Isoton - Memory Alpha, the Star Trek Wiki
                    Category:Explosives - Memory Alpha, the Star Trek Wiki
                    Explosion - Memory Alpha
                    Sprengstoff - Memory Alpha
                    Torpedo - Memory Alpha, the Star Trek Wiki
                    Torpedo - Memory Alpha
                    Category:Weapons - Memory Alpha, the Star Trek Wiki
                    Kategorie:Waffe - Memory Alpha

                    Daystrom Institute Technical Library a Star Trek website
                    Ex Astris Scientia - Bernd Schneider's Star Trek Site
                    Zuletzt geändert von McWire; 08.11.2007, 00:14.
                    Mein Profil bei Memory Alpha
                    Treknology-Wiki

                    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                    Kommentar


                    • #11
                      Fortsetzung:

                      Welche Bedeutung hat der Typ bei einer Waffe?

                      Ergänzung:
                      Auch bei den Torpedos gibt es verschiedene Typen. Diesen Typen geben wohl die Bauart und Baugröße der Torpedohülle und die Größe des Sprengkopfes an. Außerdem werden auch Sondenhüllen mit diesem Typensystem bezeichnet, welches aus dem Wort "Mark" und einer römischen Zahl besteht:

                      Bild-Link mit einer Reihe von Torpedo/Sondentypen

                      Mark III Torpedo wurde von der Enterprise NCC-1701 gegen einen Asteroiden verwendet (Star Trek 1)
                      Mark V Torpedohüllen wurden für den Bau von Trilithium-Torpedos von Dr. Soran verwendet (Star Trek 7)
                      Mark VI Torpedohülle wurde als Sarg für Spocks Leichnam verwendet (Star Trek III)
                      Außerdem hatte die USS Voyager 32 MK VI Torpedos mit einer Sprengkraft von 200 Isotonnen an Bord (VOY "Skorpion")
                      Anmerkung: Es ist nicht ganz klar ob sich die 200 Isotonnen auf 1 Torpedo oder auf alle 32 bezieht. Falls es sich auf alle 32 bezieht, so kommt man pro Torpedo auf eine Sprengkraft von 6,25 Isotonnen pro Torpedo.
                      Mark IX Torpedos wurden im DS9:TM erwähnt, als die Torpedos mit der höchsten rechnerischen Sprengkraft von 25 Isotonnen
                      Mark XXV Torpedos mit einer Sprengkraft von maximal 25 Isotonnen sind ebenfalls an Bord der USS Voyager gewesen (VOY "Der Zeitzeuge"; VOY "Lebe flott und in Frieden")

                      4. Explosivwaffen/Sprengladungen
                      Minen
                      * Multikinetische Neutronenmine (VOY "Skorpion")

                      6. Automatische Waffensysteme/Drohnen:

                      * Jagdsonde (DS9 "Dunkelheit und Licht")
                      * Subraum-Marschflugkörper (VOY "Menschliche Fehler")
                      * Drouda Serie 5 taktische Langstreckeneinheit (VOY "Geheimnissvolle Intelligenz")
                      * Dreadnought-Flugkörper (ATR 4107; VOY "Der Flugkörper")
                      * Orbitale Waffenplattformen (DS9 "Tränen der Propheten")
                      * Abwehrdrohnen (TNG "Angriffsziel Erde")
                      * Echo Papa 607 (TNG "Die Waffenhändler")
                      Zuletzt geändert von McWire; 08.11.2007, 03:01.
                      Mein Profil bei Memory Alpha
                      Treknology-Wiki

                      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                      Kommentar


                      • #12
                        An dieser Stelle möchte ich nochmal auf paar statistische Sammelthreads hinweisen, wo Vergleichangaben zu Raumschiffgrößen, Raumschiffmassen, sowie Schlagkraft und Leistung diskutiert wird:

                        http://www.scifi-forum.de/science-fi...h-ltnisse.html

                        http://www.scifi-forum.de/science-fi...wer-p-tte.html

                        http://www.scifi-forum.de/science-fi...niversums.html

                        http://www.scifi-forum.de/science-fi...igentlich.html

                        http://www.scifi-forum.de/science-fi...nenflotte.html

                        Zusammenfassend kann man sagen, dass die Mehrheit der Star Trek Raumschiffe:
                        * eine Größe zwischen 150 und 650 Meter
                        * ein Masse zwischen 400.000 und 4.000.000 Tonnen
                        * eine Schlagkraft/Waffengesamtleistung zwischen 10^12 und 10^25 Watt
                        * eine Schutzschildgesamtleistung zwischen 10^12 und 10^25 Watt
                        * eine Höchstgeschwindigkeit zwischen Warp 6 (ca 400 xc) und Warp 9,9 (ca 3000 xc) (TNG-Skala)

                        haben.

                        Kleines Gimmick gibts auch noch: http://www.scifi-forum.de/science-fi...h-erkl-rt.html
                        Mein Profil bei Memory Alpha
                        Treknology-Wiki

                        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                        Kommentar


                        • #13
                          Zum Thema Subraum noch eine Ergänzung:

                          -> Ex Astris Scientia - Warp Propulsion - 3 Subspace
                          -> Star Trek Dimension - Subspace Manual
                          -> Subspace Physics, version 2.0

                          Dies sind m.E. die drei besten "Subraumhandbücher" die es im Netz gibt.
                          Derzeit arbeite ich noch an einer eigenen Version, die ich bei Gelegenheit auchnoch verlinken werden.

                          Diskussionsthread zu Subraum und Phänomenen in Star Trek:

                          -> http://www.scifi-forum.de/science-fi...star-trek.html

                          Eine Diskussion für eine gesuchte realwissenschaftliche Beschreibung des Subraums ist unter http://www.scifi-forum.de/science-fi...achfolger.html zu finden.
                          Zuletzt geändert von -Matze-; 02.07.2010, 00:03.
                          Mein Profil bei Memory Alpha
                          Treknology-Wiki

                          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                          Kommentar


                          • #14
                            Weitere Ergänzung:

                            http://www.scifi-forum.de/science-fi...star-trek.html

                            (Thread zum Diskutieren über Elementarteilchenphysik im fiktiven Star Trek Universum)
                            Mein Profil bei Memory Alpha
                            Treknology-Wiki

                            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                            Kommentar


                            • #15
                              Panzerung:

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...panzerung.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...panzerung.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...gierungen.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...aluminium.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...ng-25-jhd.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...panzerung.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...arisieren.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...k-voyager.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...panzerung.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...aluminium.html

                              Schutzschilde allgemein:

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...tzschirme.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...os-filmen.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...0-schilde.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...allgemein.html

                              Hauptdeflektor/Navigationsdeflektor:

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...deflektor.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...deflektor.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...generator.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...star-trek.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...tor-waffe.html

                              Kraftfelder:

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...der-gehen.html

                              Spezielle Schutzchildfragen:

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...rgschilde.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...requenzen.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...e-schilde.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...9-schilde.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...er-waffen.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...a-schilde.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...ewaffnung.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...ar-schild.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...reflektor.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...-benutzen.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...-schilden.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...ilde-st-x.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...igentlich.html

                              Schild vs Tarnung:

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...rrichtung.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...s-schilde.html

                              Tarnvorrichtungen:

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...n-m-glich.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...rrichtung.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...ndbarkeit.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...rrichtung.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...giequelle.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...em-tarnen.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...entarnung.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...rrichtung.html

                              http://www.scifi-forum.de/science-fi...rrichtung.html
                              Mein Profil bei Memory Alpha
                              Treknology-Wiki

                              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X