Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek - futuristische Utopie, aber wo?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek - futuristische Utopie, aber wo?

    Hiho alle!

    Da ich Star Trek zwar gut leiden kann, aber nicht so der Oberspezialist bin, was die einzelnen Folgen angeht, erhoff ich mir hier von denen unter euch Hilfe, die sich mit den verschiedenen Serien-Folgen gut auskennen.
    Und zwar suche ich Star Trek - Episoden, in denen die utopische Gesellschaft, in der die Föderationsbürger leben, dargestellt oder zumindest aussagekräftig angedeutet wird.

    Z.B. fallen mir da aus TNG die Folge ein, wo Picard auf dem Weingut seiner Familie ist, oder die DS9-Folge, wo Sisko bei seinem Vater im Restaurant hilft.
    Leider weiß ich die Namen dieser Folgen nicht, falls mir da jemand weiterhelfen könnte, fänd ich das schon mal sehr lieb (ja, ich weiß, ich könnte mich auch durch einen Episoden-Guide wühlen...).
    Es wäre aber sehr gut, wenn ihr mir noch andere Episoden dieser Art nennen könntet, egal aus welcher ST-Serie stammend - das Bezugsthema wäre halt "Utopie" im Bezug auf das zivile Leben in ST.

    Ich hoffe, ihr könnt mir hier weiterhelfen. ^_^


    Grüße

    Der Taschenmogul

  • #2
    Die Folge mit dem Weingut dürfte TNG - Familienbegegnung (Family) sein.
    Sisko hilft bei DS9 - Das Gesicht im Sand bei (Image in the sand) im Restaurant aus.

    Das zivile Leben an sich sieht man allerdings nur selten. Die Utopie wird trotzdem besonders in TNG sehr deutlich.

    Kommentar


    • #3
      Vielleicht kann man das Leben auf Farpoint-Station noch dazu nehmen. Die sind zwar nicht in der Föderation möchten aber aufgenommen werden. Also "simulieren" die eine Art Föderationsbürger. (TNG-Pilot "Encounter at Farpoint")

      Wie schon newman sagte, kannst du eigentlich (bis auf wenige DS9-Ausnahmen) nur TNG als Referenz nehmen.
      Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.


      - Heinrich Heine -

      Kommentar


      • #4
        Ich glaube, es gibt sogar in Voyager einige Folgen, in welchen es um die Lebensweise im 24. JHD aber auch früheren Epochen geht.

        Beispielsweise gab es da eine Folge (ich weiß nicht mehr, wie diese hieß) wo Harry Kim irgendwie mit einer Nachbidung der Erde beschäftigt wurde, er hatte dort ein Lieblingscafé und es ging wohl um die Frage, ob er der Sternenflotte beitreten sollte.
        Außerdem gleich im Pilotfilm wurde Tom Paris in einer Strafkolonie auf Neuseeland aufgegabelt, was also auch die Verfahrensweise mit Sträflingen in Star Trek aufzeigt, was wohl eher selten der Fall ist - mal abgesehen von Arrestzellen auf Raumschiffen und eventuellen Disziplinarmaßnahmen, die aber meist nur minimale Degradierungen zur Folge hatten.
        Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
        Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
        Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von J_T_Kirk2000 Beitrag anzeigen
          Beispielsweise gab es da eine Folge (ich weiß nicht mehr, wie diese hieß) wo Harry Kim irgendwie mit einer Nachbidung der Erde beschäftigt wurde, er hatte dort ein Lieblingscafé und es ging wohl um die Frage, ob er der Sternenflotte beitreten sollte.

          Es ist die Folge " Der Zeitstrom", in der Harry Kim mit dem Shuttle aus Versehen in einen Zeitstrom fliegt und sich auf der Erde in einer ihm nicht geläufigen Realität wieder findet... alles stimmt bis auf das Detail, nur das nicht er nach der Akademie auf die VOY versetzt worden ist, sondern sein bester Kumpel...
          Durch den Cafè Besitzer erfährt er, wie er auf die VOY zurück kehren kann....

          In der Folge sieht man seine Wohnung, die er mit seiner Freundin Libby bewohnt, die Straße und sein Lieblingscafè....
          "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

          "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

          Kommentar


          • #6
            Danke erstmal für alle Beiträge. =D

            Und, ja, an die Folgen "Mission Farpoint" und "Der Zeitstrom" kann ich mich auch noch erinnern, jetzt wo ihr die erwähnt habt. Sind diese vier Folgen aber wirklich die einzigen, in denen das Leben der Föderationsbürger, nicht das der Sternenflottenoffiziere im Speziellen, näher beleuchet wird? Das wär dann ja wirklich nicht... naja, nicht viel halt. *g*

            Grüße
            Taschenmogul

            Kommentar


            • #7
              Star Trek beschäftigt sich ja eher, wie der Name schon sagt, mit einer Science Fiction Welt zwischen den Sternen, also interstellaerer Raumfahrt.
              Allerdings denke ich schon dass es noch einige Folgen mehr in den Serien gibt, wo es ersichtlich wird, wie das Leben auf der Erde insbesondere im 24. JHD ist.

              In der Folge "in Fleisch und Blut" geht es um ein Trainingshabitat der Spezies 8472, die sich nach einem nicht gerade friedlichen Erstkontakt auf eine Spionagemission auf der Erde vorbereitet.
              Dort wurde die Sternenflottenakademie mit dem gesamten Campus nachgebildet deren Original in San Francisco sein soll.
              Das ist zwar nicht ganz die Erde, aber angeblich eine gute Nachbildung.
              Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
              Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
              Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

              Kommentar


              • #8
                Zählt auch das Holo-Programm von Tom Paris, in dem er seine Lieblingskneipe in Marsaille nachstellt????
                "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                Kommentar


                • #9
                  Die DS9-Folgen "Homefront / Paradise Lost" zeigen das Leben auf der Erde im Ausnahmezustand (die Gründer haben die Erde infiltriert, oder zumindest lassen sie die Menschen in dem Glauben). Obwohl hier auch Starfleet im Vordergrund steht, sieht man große Teile der Erde und ihrer Gesellschaft näher beleuchtet (z.B. Siskos Restaurant). Ebenfalls DS9s "...Nor the Battle to the Strong" zeigt eine Föderationskolonie, die unter einem klingonischen Angriff steht. Hier sieht man zwar nicht die Erde, und ich würde die Kolonie auch keine utopische Gesellschaft nennen, aber zumindes sieht man mal eine Kolonie und ihr Bewohner (wenn auch mal wieder im Ausnahmezustand). Die DS9-Folge "Let He Who Is Without Sin" zeigt das Leben auf Risa und die Bewegung der New Essentialists (keine Ahnung wie die im Deutschen heißen ).

                  An sonsten fallen mir noch die DS9-Folgen Past "Tense I / II" zeigen die Erde in naher Zukunft (Bell-Aufstände) und in die ENT-Folgen "Home", "Demons" und "Terra Prime" handelten von Vorurteilen und Hass gegen Außerirdische auf der Erde. Ich weiß nicht, ob dir das weiterhilft, aber ich glaube es gibt wie gesagt kaum Folgen, die die Gesellschaft aud der Erde umfangreich darstellen. Nur sehr wenige Folgen spielen überhaupt auf der Erde, und wenn, geht es trotzdem meist um Militärisches. Ich glaub, TNG hat da in der Hinsicht die meisten Folgen zu bieten, aber es ist eine Weile her das ich TNG gesehen habe, daher erinnere ich mich nur vage an einige Sachen, die hier aber alle schon genannt wurden.

                  Mir fallen da gerade noch die Kinofilme ein, da steht die Gesellschaft zwar absolut nicht im Vordergrund, es werden aber einige Bilder der Erde zu der Zeit gezeigt, besonders in ST I (das Hauptquartier am Anfang) und ST III (Kirks Wohnung).

                  Kommentar


                  • #10
                    Also ich sehe in Restaurants Weingütern und Cafees nichts wirklich Utopisches, in einer der Älteren Star Trek Kino Filme mit Kirk sah man soetwas wie eine Schnellbahn durch das San Francisco des 23. Jhd fahren, was auch nicht Utopisch ist, vieleicht die Geschwindigkeit?? 20000 Km/h ??

                    Vieleicht hat aber Jeder im 24, Jhd eine kleine Beamzelle und ein Holodeck. Mr.Data aus der Zukunft (Letzte Folgen aus TNG) hatte ein Haus mit Holographischer Einrichtung im 25. Jhd das find ich echt Utopisch.

                    Kommentar


                    • #11
                      Naja, die "Schnellbahn" kann nicht wirklich schnell sein, da man sie ja jedes Mal im Metrotempo vorbeifahren sieht. Beamen dürft wohl für den Nahverkehr selbst für die Föderation etwas zu energieintensiv sein. Transporterzellen und Holodecks kann ich mir aber gut vorstellen, und natürlich wird fast jeder Haushalt einen Replikator haben.

                      Das Utopische in der Star Trek Gesellschaft zeigt sich sonst aber eher in dem was man nicht sieht. Man sieht keine Obdachlosen, keine heruntergekommenen Viertel, keine CO2- Schleudern etc.

                      Einen richtigen Blick kann man auf die Erdgesellschaft hauptsächlich in Zeitreisenfolgen werfen(Past Tense z.B).
                      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                      Kommentar


                      • #12
                        Mir fällt noch die DS9 Folge ein, in der man Jake Sisko als alten Mann sieht, während Ben Sisko sich irgendwo außerhalb der Dimension befindet... Jake versucht in dieser Folge, seinen Vater zu retten....
                        Mir fällt der Titel nicht ein....

                        Aber in seinem Haus war irgendwie nicht besonders futuristisches zu sehen.... fand ich völlig nomal...
                        "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                        "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                        Kommentar


                        • #13
                          bei der folge all god things... (gestern,Heute,morgen) sieht man auch einen teil des lebens auf der erde.
                          Wir suchen noch Mitarbeiter für unseren Mod mehr infos in unserem Forum: http://123838.homepagemodules.de/

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich glaube nicht dass fast jeder Haushalt ein Holodeck hat, die dürften wohl auch noch im 24. Jhd. etwas besonderes sein. Kann mir ihre Nützung ähnlich wie Kinos vorstellen, zwar leistbar für jedermann, aber es ist dennoch immer wieder ein besonderes Erlebnis.
                            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                            das geht aber auch so

                            Kommentar


                            • #15
                              "Let He Who Is Without Sin" hört sich, wegen der "New Essentialists" wirklich interessant an, da diese Gruppe (wie mir Memory Alpha verraten hat...) ja auch die utopische Föderationsgesellschaft in Frage stellt. Hm...

                              Ansonsten hört sich das leider nicht nach sehr vielen aussagekräftigen Folgen an, wenn meist nur winzige Teile des zivilen Lebens gezeigt werden.
                              Allerdings hat KennerderEpisoden ja recht damit, daß man natürlich auch aus dem was NICHT gezeigt wird, Schlüsse ziehen kann.

                              Bezüglich der Holodecks und Transporter:
                              Kann mir ihre Nützung ähnlich wie Kinos vorstellen, zwar leistbar für jedermann, aber es ist dennoch immer wieder ein besonderes Erlebnis.
                              Du hattest es jetzt zwar nur auf die Holodecks bezogen, ich bezieh das aber auch mal auf die Transporter: Es wird sich sicher auch einfach nicht jeder beamen lassen wollen - sieht man ja auch am Beispiel von Doktor Pulaski.


                              Allgemein nochmal: Danke für eure Hilfe, aber es scheint wohl wirklich nicht viel Material der gesuchten Art zu geben.
                              Da würde ich mir für eine eventuelle zukünftige Serie mal etwas mehr Einblicke in das zivile Leben wünschen; aber wahrscheinlich haben die Verantwortlichen Angst davor, dieses sehr umfangreiche und sensible (man könnte ja Roddenberrys Vision verfälschen) Thema anzugehen...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X