Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die größten/kleinsten Probleme in und von Star Trek

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die größten/kleinsten Probleme in und von Star Trek

    Ich mach es kurz:
    Star Trek hat Probleme. Irgendwas stimmt nicht mehr so richtig in unserem Universum. Das geben jetzt sogar schon die Produzenten zu.
    "...das Notbook, das ich hier vor mir habe ist in seinem Umfang viel kleiner, als der Desktop-Viewer auf Janeways Tisch..."
    Die Liste lässt sich leicht noch erweitern:
    -Viele Handys sind kleiner als die Kommunikatoren von Kirk und Co.
    -Die PADDs sind auch nicht mehr viel flacher als unsere Organizer wie Palm oder Compaque
    -Schon heute gibt es so kleine Kameras, dass mann sie ohne weiteres auf Ausenmissionen mitnehmen könnte, und nicht wie bei ST auf "Was sehen sie Commander" angewiesen ist.
    -Satteliten sind in der Lage aus dem All die Überschriften von Zeitungen zu lesen, bei Star Trek jedoch scheinen die Senoren eines Schiffes keine Bilder des Ausenteams oder der Oberfläche oder von dort lebenden Rassen zeigen zu können.
    USW. USW.

    Das sind alles bekannte Probleme, jedoch wird dies jetzt erst richtig schlimm: Mit ENTERPRISE (übrigens mit ENT Abgekürtzt)
    Hier ist die Liste von möglichen Problemen noch länger.

    Was meint ihr dazu? Welche Probleme wird es geben / gab es bis jetzt?
    Was kann mann dagegen tun?

    Übrigens beschränkt sich dieses Problem nicht nur auf ST. Nein, genauso ist SW davon betroffen. Oder findet ihr nicht auch, dass die Kampfroboter wesentlich effektiver als diese Stormtrooper sind.

    Prometheus NX
    Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

  • #2
    Ich finde nicht, dass das Problem auch auf StarWars zutrifft.
    Dort wird auch im Vorspann erwähnt, dass die Geschichte in einer anderen Galaxy und auch vor langer Zeit gespielt hat. Das sind also keine (Erden-)menschen.

    Ich finde auch, dass Enterprise vor einem großen Problem steht:
    Die Technik müsste besser sein, als die heutige, muss aber auch weniger fortschrittlicher sein, als die von Kirk&Co.
    Vielleicht oder bestimmt wird man auch den gerade verstrichenen 3.Weltkrieg in Begründungen einfließen lassen, warum die Technik noch nicht so weit entwickelt ist.

    Die Autoren von Paramount, insbes. Gene Roddenberry, haben damit ein schweres Los gezogen, dass sie ST in unserem Universum spielen haben lassen. Dafür kommt es aber (zumindest bei mir) besser an, als dieser StarWars-Kram (Ich gebe ja zu, das waren die erfolgreichsten Filme aller Zeiten, aber das war damals, als man gerade dabei war, den Mond zu erforschen und es eine ware SciFi-Histerie gab, aber heute...)
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

    Kommentar


    • #3
      Ich denke dass die Größe von Kommunkatoren, PADDS, Computer usw. kein Problem ist, denn die Leistungsfähigkeit kann ja entsprechend größer sein.
      Ich glaube z.B. nicht dass man mit einem Handy ohne weitere Hilfsmittel weiter als 100 Kilometer sprechen könnte.

      Dass Kameras irgendwann klein genug sein werden, hätte man sich auch schon in den 60ern, spätestens 87 denken können. Aber man würde es auch heute wieder weglassen, weil es einfach zu viel Spannung nehmen würde.


      Und können Satteliten wirklich so stark vergrößern??
      Zuletzt geändert von 3of5; 21.07.2001, 19:10.

      Kommentar


      • #4
        Die größe Spielt sehrwohl eine Rolle! Das ist ja das Geheimnis des ganzen. Kleiner Computer, gewaltige Leistung.

        @Moogie
        Der 3. Weltkiegg mag eine recht vernünftige Ausrede sein, dennoch ist das Problem immernoch vorhanden! Schau dir mal die Brücke der Enterprise an. Da siehst du überall Flachbildschirme! Und hast du auf der U.S.S. Enterprise NCC 1701 jemals Flachbildschrime gesehen?
        Wenn die Kommunikatoren bei Kirk schon so groß waren, wie groß werden sie dann bei Enterprise sein? Die Tricoder müssen ja dann die größe eines Reiskoffers haben, wenn sie schon bei Pille Handtaschengröße hatten.
        Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

        Kommentar


        • #5
          Der kleine, aber feine Unterschied zwischen Star trek und Star Wars ist der, dass Star Trek Science - Fiction ist und Star Wars Science - Fantasy!
          Und nebenbei: Star Wars waren nicht nur enorme Kassenschlager damals, sondern auch heutige Kids schauen lieber Han Solo und Co an als Janeway oder Picard!


          Die ganzen "Probleme", die ihr hier so auflistet, sind zwar ganz nett, aber im Grunde doch piepegal! Wenn Data in irgendeiner TNG - Folge sagte, er hätte ne festplatte von 100MB (hat er auch irgendwann in der ersten Staffel), dann war das damals eine unvorstellbare Größe, heute ist es eben ein Witz!
          WUrde die Folge oder gar die Serie durch so einen Schmarn schlechter? - Nein!
          hat es wirklich jemanden gestört? - Nein!

          Also kann man auch nicht sagen, dass es ein großes Problem sei!



          Das sind alles bekannte Probleme, jedoch wird dies jetzt erst richtig schlimm: Mit ENTERPRISE (übrigens mit ENT Abgekürtzt)
          Diese Aussage in deinem Mund ist imho wieder ein Vorurteil, da du das jetzt so noch nicht sagen kannst!

          Kommentar


          • #6
            Originalnachricht erstellt von Prometheus NX
            Die größe Spielt sehrwohl eine Rolle! Das ist ja das Geheimnis des ganzen. Kleiner Computer, gewaltige Leistung.

            Aber es muss ja nicht gezwungenermaßen immer kleiner werden. Wenn man mit der heutigen Technik ein Handy von der Größe von vor 8 Jahren bauen würde, wäre es ja noch mal leistungsfähiger, weil einfach mehr Technik platz hat. Man verzichtet aber auf viel mehr Leistungsfähigkeit (es reicht ja auch) und baut es dafür kleiner.

            Janeways Tisch-Computer ist vieleicht doppelt so schwer wie ein heutiger Laptop, aber vieleicht auch 1000 mal so leistungsstark.

            Vieleicht hatte man für die Tricorder in TOS gerade eine neue Technik entworfen, die zwar viel leistungsstärker war als die alte, aber auch ein bischen mehr Platz brauchte.

            (das aber nur als Gedankenspielerei, im großen und ganzen stimme ich Zefram zu)

            Kommentar


            • #7
              Originalnachricht erstellt von Zefram
              Der kleine, aber feine Unterschied zwischen Star trek und Star Wars ist der, dass Star Trek Science - Fiction ist und Star Wars Science - Fantasy!
              Und nebenbei: Star Wars waren nicht nur enorme Kassenschlager damals, sondern auch heutige Kids schauen lieber Han Solo und Co an als Janeway oder Picard!
              woher kommt denn diese Erkenntnis? und was ist mit Sisko? Hast Du den absichtlich rausgelassen oder wird auch hier eine Second Edition kommen, wo der arme schwarze Mann drinnesteht? Gut, daß Kirk und auch die Animated Foklgen heute niemanden mehr hinter dem warmen Ofen hervorlocken können glaube ich ja schon. Dennoch gibt es auch für sie noch Fans (sogar junge.... ) Genau wie bei ORION, Galactica oder UFO.... Wenn du Zahlen aus Amertika meinen solltest...na Glückwunsch... vor allem Ep 1 muß da ja toll ankommen

              Die ganzen "Probleme", die ihr hier so auflistet, sind zwar ganz nett, aber im Grunde doch piepegal! Wenn Data in irgendeiner TNG - Folge sagte, er hätte ne festplatte von 100MB (hat er auch irgendwann in der ersten Staffel), dann war das damals eine unvorstellbare Größe, heute ist es eben ein Witz!
              afaik wurde in ST noch keine einzige MB Zahl genannt. Sinnigerweise hat man da die Einheit "Quad" erfunden. Klingt griffig und ist schön anschaulich, aber hat zum Glück keine Verbindung mit dem RL...

              Das Problem mit den zu modernen Ausstattungen habe ich ja schon vor der Veröffentlichung des Äußeren befürchtet. Doch innen scheint man sich doch an ein vorstellbares Motiv zu halten... Seht es doch realistisch... in wenigen Jahren werden die TOS Folgen wohl endgültig aus dem Canon ausgegliedert werden (müssen) weil man sie nicht (mehr) handhaben kann. Schade? Gewiß, doch auch verständlich....

              Erklärung: Wenn erst Konzepte wie die Heimkinoversion, die denkenden GPS Turnschuihe oder die Fingerabdruckerkennung aus der Werbung von dieser Kreditkartenfirma Wirklichkeit geworden sind, kann man das liebevoll-antiquierte Aussehen den Leuten nicht mehr plausibel erklären. Bei dem derzeitigen Produiktionsstab wird meiner Meinung nach das einfachere "Ausgrenzen" bevorzugt werden. Man spricht einfach nicht mehr von Kirk.... (Erste Beispiele: Die Ignorierung der Eugenischen Konflikte in DS9 oder das Auslassen der Worte Star Trek aus dem Enterprise Titel.... Man bricht schon mit Traditionen, das wird nicht enden sondern noch viel weitergehen...) Noch ist es zum Glück nur ein GAU. Noch!!!
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Ich bin auch der Meinung, dass die Größe keine Rolle spielt, solang man sich die neuesten Tricorder nicht wieder wie in TOS um die Schulter hängen muss. Aber der Grund, wo das herrührt, liegt, wie Zefram schon angedeutet hat, in der rasenden Entwicklung unserer Technik und auch die Größe der Gehäuse von zum Beispiel Handys oder Notebooks. Man hat in den späten 80ern, als TNG gedreht wurde (wenn ich richtig informiert bin) ja nicht voraussehen können, dass auf eine damals astronomisch große Festplatte von 100 MB, heute noch nicht einmal mehr, das Betriebssystem draufpasst. Das nur als kleines Beispiel. Ich denke, dass die Größe der Geräte nur eine geringe Bedeutung darstellt. Es kommt viel mehr auf die Leistung dieser Geräte an und diese Leistung auch dem Zuschauer so rüberzubringen, dass ihm die Größe eines solchen Gerätes praktisch egal ist.

                Wes

                Kommentar


                • #9
                  Na also ich sehe da kein Problem bei TOS muß man bedenken die wurden Ende der 60er gedreht also noch bevor ein Mensch aufm Mond war und es PC noch nicht gab damals war das schon fortschrittlich und Kommunikatoren auch (obs jetzt Rassierapparate waren oder nicht ) da es ja noch keine Mobiltelefone gab. Auch die medizinischen Fortschritte will da nur an STIV erinnen McCoy "Dialyse ist ja wie im Mittelalter, hier nehmen sie das ) Auch als TNG lief gab es noch keine GHZ Prozessoren o.ä. bestenfalls ein 3/86 33 MHZ mit 100 MB Festplatte oder so. Bei DS9 oder Voy wäre ich noch nie auf die Idee gekommen das müßte in der Zukunft doch anders sein diese kleinen Pads gibts bei uns auch noch nicht so lange (Palm). Trotz alledem ist Star Trek doch etwas realistischer (falls man das sagen kann) als Star Wars wobei ich beides gut finde.

                  Kommentar


                  • #10
                    Star Trek realistischer als Star Wars?

                    Ich finde Star Wars realistischer als Star Trek. Zum Beispiel die Schiffe. Gibt es im Star Trek Universum keine Trägheit? Die Schiffe bewegen sich wie kleine Jäger.Während die Schiffe bei Star Wars(mal von den Jägern abgesehen)sich viel behäbiger bewegen, so wie es Trägheit eigentlich vorschreibt!
                    Möp!

                    Kommentar


                    • #11
                      ich finde die Trägheit ist das kleinste Problem das größte ist doch Warpgeschwindigkeit/Überlichtgeschwindigkeit denn so wie es aussieht gibts ja sowas also was schnelleres als Licht nicht bzw. wurde noch nicht bewiesen

                      Kommentar


                      • #12
                        Überlichtgeschwindigkeit

                        Die fliegen ja auch nicht mit Überlichtgeschwindigkeit sondern erzeugen eine Subraumblase in der das Unversum beliebig dehnbar ist(siehe Hyperraumantrieb). Dies ist theoretisch möglich. Zum Beispiel der Antrieb der Event Horizon funktioniert ähnlich: ein Schwarzes Loch faltet das Universum und Das Schiff ist am Ziel(OK der Vergleich hinkt ein bisschen)
                        Möp!

                        Kommentar


                        • #13
                          Re: Star Trek realistischer als Star Wars?

                          Originalnachricht erstellt von Cu Chulainn
                          Ich finde Star Wars realistischer als Star Trek. Zum Beispiel die Schiffe. Gibt es im Star Trek Universum keine Trägheit? Die Schiffe bewegen sich wie kleine Jäger.Während die Schiffe bei Star Wars(mal von den Jägern abgesehen)sich viel behäbiger bewegen, so wie es Trägheit eigentlich vorschreibt!
                          Du erschlägst einen ja regelrecht mit Argumenten!
                          Toll, du sagst was von wegen "Trägheit", tust diese Aussage im Endeffekt aber selbst entkräften!
                          Kann das damit zusammenhängen, dass ein Sternenzerstörer etwa die 30fache Masse einer GalaxyClass hat, mal so als Denkanstoss!?

                          Ich verlange mehr Beispiele, aber ich garantiere dir im Voraus: Diese Aussage wirst du nie und nimmer halten können!

                          Des weiteren scheinst du noch keine der Schlachtfolgen von DS9 gesehen zu haben, denn da sind die größeren Raumschiffe beileibe keine Jäger!
                          Lediglich die Defiant hat solche Eigenschaften, aber das ist ja auch ein Spezialfall, und kein 2km langes Schiff!!!

                          Kommentar


                          • #14
                            Trägheit

                            Also Ich hab in ALLEN StarTrek Serien ab TNG 1,2km lange Warbirds schwungvoll enge Kurven fliegen sehen.Ausserdem hat ein Schiff der Galaxy-Klasse immer noch so viel Masse,dass es eine Wendekreis von einigen Kilometern haben müsste!Ehrlich gesagt verhalten sich die Schiffe aus Babylon 5 am realistischsten.
                            Möp!

                            Kommentar


                            • #15
                              Aber dann würden die Schiffe ja nich mehr ins Bild passen

                              Um mal zum eigentlichen Thread-Grund zurückzukommen: Das Star Trek - Universum ist nun mal doch nicht (mehr) "unser" Universum. Ich versteh nicht ganz wo das Problem liegen sollte, ST in einem "Paralleluniversum" spielen zu lassen. Dieses Konzept wurde ja in ST selbst eingeführt (u.a."Parallels",TNG). Das uns bekannte ST-Universum hat sich halt ca.1990 (wg Eugenische Kriege) von unserem "abgespalten" (jaja, daß gibt Probleme mit "Future´s End",Voy, aber das war ja eine durch Braxtons Absturz veränderte Zeitlinie). Letztlich ist die Technik im frühen ST-Universum auch nicht so primitiv wie es den Anschein hat, gut, die Computer haben bunte Lichter aber dafür hatten die immerhin schon Schläferschiffe und waren auch mit der Gen-Tech weiter. So what?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X