Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gesetze und Logik in Star Trek

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gesetze und Logik in Star Trek

    Guten Abend liebe Leute

    Ich hab jetzt grad keinen Thread dazu gefunden (allerdings gibt es sicherlich ähnliche,wenn ja dann tuts mir Leid, (6 Seiten Threads angesehen hat)

    Ich hätte da einige Fragen und zwar ist mir in der Serie (ich schau ja am liebsten tng) öfters aufgefallen,das wohl unsere Gesetze in ST keinerlei Wirkung mehr haben.
    Da wird gemordet und keine Ahnung was alles noch.
    Ich finds etwas seltsam,das man andere Leute einfach so abmurksen kann ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden.
    Nein,naja okay,vielleicht ein "Ermahnwort" vom Captain und die Sache ist vom Tisch.
    Mir ist das aufgefallen als Worf da son Klingone "in einem Zweikampf" umgebracht hat und es ist nicht viel passiert.
    Wenn ich da an den Film denk, wo Kirk und Pille dem einen Klingone Hilfe leisten wollten und er dann trotzdem gestorben ist,gabs echt mal ein riesiges Drama.
    Ich seh einfach keine Überreinstimmung zwischen den Filmen,die Regeln und Gesetze werden gebrochen,nicht eingehalten und jeder kann "anscheinend" tun und lassen was er will.
    Wenn irgendwo ein Schiff zerstört wird,wird daraus auch nicht so gross ein Theater gemacht =/
    Naja,also das ist mir jetzt einfach mal so aufgefallen,ich bin kein Voyager Schauer und von daher kann ich nicht sagen wie es da aussieht.
    (nur bisher so paar Folgen gesehen hat)
    Ich frag mich einfach nur,gib es bei ST nicht sowas wie ein Kriegsgericht.
    Im Krieg selbst darf man ja anscheinend töten ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden.

    Aber in ST herrscht ja auch nicht andauernt Krieg.
    Bei einer Kampf zwischen zwei Schiffen, bei der Enterprise D und der Bird of prey,haben die ja auch die Bird of prey zerstört - und da frag ich mich ehrlich gesagt,gibts da keine "Rächer" ?
    Familienangehörige der Klingonen,allgemein "Freunde" ?
    Und sich dann halt für den Tot ihrer Familienangehörigen ect, nicht rächen wollen?

    Ich mein das ganze hat doch überhaupt keinen Sinn.
    Wenn die Enterprise schon einige andere Schiffe so "aus Notwehr" zerstört hat,dann müsste sie etliche Feinde haben in der weiten Galaxy.
    Ich hab jetzt einfach mal das Thema Mord & Totschlag genommen,gibt natürlich noch andere Dinge.
    Soweit ich gesehen hab wird man zumindest für Diebstahl bei ST bestraft.
    Was ja auch irgendwie logisch ist.
    Wer mag es schon,beklaut zu werden?

    Wie steht es eigentlich mit Kinder haben?
    Bei den Chinesen,dürfen die ja nur ein Kind haben pro Paar.
    Was ist wenn es von einer Rasse zuviele gibt?
    Wird dann auch reduziert,auf ein Nachkomme pro Päärchen?
    Nja,entschuldigt,das ich so viele "dämliche" Fragen stelle,allerdings würde mich das echt mal interessieren.
    Denn ich denk in jeder Welt,braucht es irgendwie Gesetze wo sich alle dran halten müssen?
    Oder nicht?

    Danke für die Aufmerksamkeit.

    ...:\\Und sperrt man mich ein in finstere Kerker,das alles, das sind vergebliche Werke.
    Denn meine Gedanken zerreißen die Schranken und Mauern entzwei, die Gedanken sind frei!//:...

  • #2
    Zitat von LupoLore™ Beitrag anzeigen
    )

    Mir ist das aufgefallen als Worf da son Klingone "in einem Zweikampf" umgebracht hat und es ist nicht viel passiert.
    Du meinst vermutlich den "Mord" an Duras. Worf hat da nach klingonischem Recht richtig gehandelt: Duras hat seine Gefährtin ermordet, ihm stand das Recht auf Rache zu.
    Picard hat danach sehr deutlich gemacht, dass er es nicht akzeptiert, wenn einer seine Offiziere nach Gesetzen handelt, die den Prinzipien der Föderation entgegenstehen. Worf bekam deshalb einen Eintrag in die Dienstakte und den Hinweis, dass er bei einer zweiten Verfehlung diesen Aumaßes seine Uniform permanent ausziehen kann.

    Bei einer Kampf zwischen zwei Schiffen, bei der Enterprise D und der Bird of prey,haben die ja auch die Bird of prey zerstört - und da frag ich mich ehrlich gesagt,gibts da keine "Rächer" ?
    Familienangehörige der Klingonen,allgemein "Freunde" ?
    Die Duras-Schwestern waren im klingonischen Reich geächtet, da kommt keiner zum Rächen. Und natürlich durfte die Enterprise sich verteidigen.

    Wie steht es eigentlich mit Kinder haben?
    Bei den Chinesen,dürfen die ja nur ein Kind haben pro Paar.
    Was ist wenn es von einer Rasse zuviele gibt?
    Wird dann auch reduziert,auf ein Nachkomme pro Päärchen?
    Nja,entschuldigt,das ich so viele "dämliche" Fragen stelle,allerdings würde mich das echt mal interessieren.
    Es gibt keine Fortpflanzungsgesetzte, das wäre einer freiheitlichen Gesellschaft auch nicht würdig.
    Und warum sollte es zuviel von einer Rasse geben?

    Also anhand der bisherigen Beispielen kann ich keine Gesetzlosigkeit in der Föderation erkennen.
    Hast du vielleicht noch andere parat?
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Hoi KennerderEpisoden

      Danke vielmals für deine schnelle Antwort.
      Noch eine Frage brennt mir da auf der Zunge.
      Woher nehmen sich gewisse Rassen das Recht über andere zu entscheiden?
      Ok,das gibt es bei uns auch,aber mir fällt doch stark auf das auch auch in der Zukunft so viele Gesetze weiterhin gebrochen werden.
      Gesetzesverstösse fallen mir jetzt grad auch keine mehr ein.
      Ausser,wenn z.b nen Mensch jemand (eine andere rasse) umbringt wird er meist dann wohl von den Leuten (also deren Rasseangehörigen) verurteilt.
      Find ich etwas seltsam =/
      Gibts da nicht sowas,wo alle Rassen vertriet,damit es etwas gerechter ist?
      Mir fällt auf in Star Trek VI soll Kirk den klingonischen Botschafter zur Konverenz bringen,der wird dann ja ermordert.
      Die Klingonen nahmen sich da das Recht einfach mal so zu entscheiden und die beiden (Kirk & Pille) nach Rura Pentha auszuschaffen.
      Mal ehrlich,wie können die sich das recht dazu nehmen? =(

      Nachträglich eine Frage die nichts mit Gesetzen zu tun hat oder nur flüchtig,wie steht es um Steuern?
      Steuerhinterziehung?
      Gibts da keine Abzüge und Versicherungen? =/

      ...:\\Und sperrt man mich ein in finstere Kerker,das alles, das sind vergebliche Werke.
      Denn meine Gedanken zerreißen die Schranken und Mauern entzwei, die Gedanken sind frei!//:...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von LupoLore™ Beitrag anzeigen
        Gibts da nicht sowas,wo alle Rassen vertriet,damit es etwas gerechter ist?
        Nein, gibt es nicht.

        Zitat von LupoLore™ Beitrag anzeigen
        Mir fällt auf in Star Trek VI soll Kirk den klingonischen Botschafter zur Konverenz bringen,der wird dann ja ermordert.
        Die Klingonen nahmen sich da das Recht einfach mal so zu entscheiden und die beiden (Kirk & Pille) nach Rura Pentha auszuschaffen.
        Mal ehrlich,wie können die sich das recht dazu nehmen? =(
        Sie wurden beschuldigt, einen klingonischen Staatsbürger getötet zu haben. Dafür wurden sie nach klingonischem Recht verurteilt. Das ist heute nicht anders.


        Zitat von LupoLore™ Beitrag anzeigen
        Nachträglich eine Frage die nichts mit Gesetzen zu tun hat oder nur flüchtig,wie steht es um Steuern?
        Steuerhinterziehung?
        Gibts da keine Abzüge und Versicherungen? =/
        Gibt es in der Föderation Steuern? Wäre mir nichts zu bekannt.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Baal´sebub Beitrag anzeigen
          Sie wurden beschuldigt, einen klingonischen Staatsbürger getötet zu haben. Dafür wurden sie nach klingonischem Recht verurteilt. Das ist heute nicht anders.
          Naja, man könnte schon diskutieren, wer jetzt zuständig wäre. Da es sicher kein Auslieferungsabkommen gab, ist das nicht so klar. Die Klingonen haben es halt einfach so gemacht und die Föderation hat es akzeptiert, da sie wenig hätten machen können und den möglichen Frieden nicht gefährden wollten.

          Gibt es in der Föderation Steuern? Wäre mir nichts zu bekannt.
          Wenn es eigentlich kein Geld gibt (trotzdem haben alle welches), sind Steuern wohl überflüssig.
          When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
            Naja, man könnte schon diskutieren, wer jetzt zuständig wäre. Da es sicher kein Auslieferungsabkommen gab, ist das nicht so klar. Die Klingonen haben es halt einfach so gemacht und die Föderation hat es akzeptiert, da sie wenig hätten machen können und den möglichen Frieden nicht gefährden wollten.
            Die Klingonen waren zuständig, da das Verbrechen auf klingonischem Hoheitsgebiet geschehen ist. Da nach dem derzeitigen Wissensstand nur Crewmen der Enterprise als Täter in Frage kamen, und da der Captain des Schiffes die Verantwortung für seine Männer trägt war die Inhaftierung von Kirk und Mc Coy durchaus rechtens.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Baal´sebub Beitrag anzeigen
              ... und da der Captain des Schiffes die
              Verantwortung für seine Männer trägt war die Inhaftierung von Kirk und Mc Coy durchaus rechtens.
              Obwohl Kirk und Pille keinerlei Schuld an dem Tod des Botschafters hatten?Klingt für mich nicht fair.
              Die beiden hatten weder nen Anwalt noch sonst was.Waren eher ausgestellt wie Tiere.Und ist logisch das sie in so einem "Gerichtsverfahren" keinerlei Chancen hatten den Prozess zu gewinnen.
              Wenn nur Leute um einen sitzen die einem ein Verbrechen anhängen wollen,hat man doch nicht den Hauch einer Chance,freizukommen.

              ...:\\Und sperrt man mich ein in finstere Kerker,das alles, das sind vergebliche Werke.
              Denn meine Gedanken zerreißen die Schranken und Mauern entzwei, die Gedanken sind frei!//:...

              Kommentar


              • #8
                Sie hatten ja einen Verteidiger: Colonel Worf, der Großvater von Lt. Worf. Und der hat sich durchaus für die Angeklagten ins Zeug gelegt, was man von einem klingonische Plichtverteidiger ja nicht unbedingt erwartet hätte.

                Die Verurteilung würde ich jetzt nicht (allein) auf eine Voreingenommenheit des klingonische Gerichts schieben. Das Beweismaterial war einfach erdrückend: Kirks Motiv, die abgeschossenen Torpedos, die Sternenflottenoffiziere in den Raumanzügen- da ist es schon eher überraschend, dass die Klingonen darauf verzichten haben die Todesstrafe zu verhängen.
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                  Sie hatten ja einen Verteidiger: Colonel Worf, der Großvater von Lt. Worf. Und der hat sich durchaus für die Angeklagten ins Zeug gelegt, was man von einem klingonische Plichtverteidiger ja nicht unbedingt erwartet hätte.

                  Die Verurteilung würde ich jetzt nicht (allein) auf eine Voreingenommenheit des klingonische Gerichts schieben. Das Beweismaterial war einfach erdrückend: Kirks Motiv, die abgeschossenen Torpedos, die Sternenflottenoffiziere in den Raumanzügen- da ist es schon eher überraschend, dass die Klingonen darauf verzichten haben die Todesstrafe zu verhängen.
                  Also erdrückend ist imo was anderes. Sicher deutete alles darauf hin, dass jemand von der Enterprise dahinter steckt und Kirk kann man wegen seiner Verantwortung für die Crew von mir aus auch noch verknacken, was McCoy angeht gab es soweit ich mich erinnere aber keine Hinweise. Der hatte halt einfach das Pech, dass er dabei war.
                  When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                    was McCoy angeht gab es soweit ich mich erinnere aber keine Hinweise. Der hatte halt einfach das Pech, dass er dabei war.
                    Einen Arzt, der angetrunken (wieviel Romulanisches Ale hatte es nochmal gekippt?) einen Patienten behandelt würde man auch hier im Falle des Todes des Patienten zur Verantwortung ziehen -> Fahrlässige Tötung.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von LupoLore™ Beitrag anzeigen
                      Woher nehmen sich gewisse Rassen das Recht über andere zu entscheiden?
                      [...]
                      Ausser,wenn z.b nen Mensch jemand (eine andere rasse) umbringt wird er meist dann wohl von den Leuten (also deren Rasseangehörigen) verurteilt.
                      Find ich etwas seltsam =/
                      Aufgrund dieser Überlegung hat die FÖD auch die oberste Direktive eingeführt, demnach kein SF-Mitglied sich in die Angelegenheit fremder Kulturen einmischen darf.
                      Das ein Verbrechen nach den, auf den Staatsgebiet auf den es begangen wurden, bestehenden Gesetzten gerichtet wird, ist auch Heute üblich.
                      Die FÖD wird logischerweise, - wohl unter der Achtung gewissen Grenzen, über die aber in der Serie nie geredet wird, - diese Prinzipen vereinen.

                      Wenn du auf das mit Wasly anspielst, da hat Picard ja die Gesetzte zu Gunsten der Moral gebeugt.
                      Er wurde dafür nicht verurteilt, was zu der Speckulation anlass gibt, dass dort eine der oben angedeutete Grenzen berührt wurde und man diese unverhältnismässig hohe Strafe für, weil unmoralisch, ungültig hielt.

                      Zitat von LupoLore™
                      Gibts da nicht sowas,wo alle Rassen vertriet,damit es etwas gerechter ist?
                      So eine art "Vereinte Planeten"?
                      Eine Allgemeingültigkeit auch für nichtmitglieder würde der obersten Direktive widersprechen.
                      "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Baal´sebub Beitrag anzeigen
                        Einen Arzt, der angetrunken (wieviel Romulanisches Ale hatte es nochmal gekippt?) einen Patienten behandelt würde man auch hier im Falle des Todes des Patienten zur Verantwortung ziehen -> Fahrlässige Tötung.
                        Aber ist er nicht genauso wie Kirk wegen Mordes verurteilt worden? Kennen die Klingonen da überhaupt einen Unterschied? Außerdem ist das doch Rechtsverdreherei, die klingonischen Oberkrieger müssten sehr wohl erkannt haben, dass Gorkon ohne Behandlung genauso gestorben wäre und McCoy zumindest nicht versucht hat ihn absichtlich zu töten. Die Frage in der Situation ist doch, ob ein leicht benebelter Arzt besser ist als garkeiner.
                        When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                        Kommentar


                        • #13
                          Beim Film "Treffen der Generationen". Warum hat die Enterprise nicht mehrmals gefeuert, als nur einmal mit den Phasern?

                          Wenn die Enterprise direkt nach dem ersten Treffer auf Warp gegangen wäre sie gar nicht zerstört worden. Hätte dann ihre Schild neu Moduliert und wäre dann zurückgekommen und hätte dann den Durasschwestern den garausgemacht!

                          Aber da wir ja wissen, das das in Star Trek gar nicht passiert wäre (denn erster Torpedo durch die Schild und sie hätten sich sofort neu Moduliert. Dadurch wäre dann kein Torpedo durch die Schilde gekommen.).


                          Ich endschuldige den kleinen wechsel des Themas.
                          =/\= STAR TREK: THE NEXT GENERATION =/\=

                          "Wissen Sie, früher oder später kommt hier jeder mal herein und steht vor diesen Fenstern und blickt hinaus und starrt. Alle suchen sie nach dem kleinen Stern, den Sie Heimat nennen. Es spielt keine rolle, wie weit er weg ist. Alle starren Sie zum Fenster hinaus."

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                            Aber ist er nicht genauso wie Kirk wegen Mordes verurteilt worden?
                            Da frage ich mich überhaupt, inwieweit es nicht nur unlogisch, sondern auch für die Klingonen (und ihre Ehre) unzureichend, sozusagen "nur" Kirk und McCoy zu verurteilen, denn die Verantwortung für die Crew zu haben ist ja schön und gut - wenngleich ich diesen rechtlichen Punkt auch seltsam finde: gibt es in der Realität eine Entprechung? - aber die eigentlichen Mörder Grokons und der anderen Klingonen laufen ja noch heiter auf der Enterprise herum...
                            Starship BSB-Collection 2009 | Raumschiffentwürfe


                            Das Mondschaf spricht zu sich im Traum: "Ich bin des Weltalls dunkler Raum"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von MaxEpgmm Beitrag anzeigen
                              Da frage ich mich überhaupt, inwieweit es nicht nur unlogisch, sondern auch für die Klingonen (und ihre Ehre) unzureichend, sozusagen "nur" Kirk und McCoy zu verurteilen, denn die Verantwortung für die Crew zu haben ist ja schön und gut - wenngleich ich diesen rechtlichen Punkt auch seltsam finde: gibt es in der Realität eine Entprechung? - aber die eigentlichen Mörder Grokons und der anderen Klingonen laufen ja noch heiter auf der Enterprise herum...
                              Ich könnte mir gut vorstellen, das Azetbur da Druck ausgeübt hat. Sie wollte wohl den Friedensprozess nicht gefärden, musste aber natürlich irgendjemanden als Täter präsentieren. Wenn dieser Sündenbock dann auch noch Kirk heißt und sowieso gehasst wurde wie die Pest, umso besser.
                              When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X