Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Feinheiten die durch Übersetzung verlieren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Feinheiten die durch Übersetzung verlieren

    Heute ging mir endlich nach langer Zeit ein Licht auf. Icvh schlag mir auf den Kopf und wundere mich, daß ich das mir das nicht schon vor langer Zeit auffiel. Wieder eine dieser Feinheiten, die verlieren, wenn man sie aus dem Englischen übersetzt.

    Ich, Q -> IQ (Intelligenzquotient, der ja eigentlich bei Q ein wahnsinnig große Rolle spielt)

    Sind solche Sachen eigentlich von den Schreibern her beabsichtigt oder rein zufällig. Könnte es sein, daß Q daher seinen Namen hat?

    Fallen euch noch sonst solche Sachen auf?

  • #2
    Jo, das mit IQ ist mir schon gleich aufgefallen, als ich anfing das Buch zu lesen. Und du könntest mit deiner Vermutung recht haben, das daraus sein Name entstanden ist. Ich könnte mir auch voestellen, dass die erste Begegnung mit Q eigentlich so ausgesehen hat:
    Picard: "Who are you?"
    Q: "I? Q!"
    Hört sich zwar ein bisshen deppert an, aber es wäre denkbar.

    Andere konkrete Übersetzungsfehler/-missgeschicke/-ungereimtheiten kenne ich jetzt nicht, aber da gibts bestimmt noch Massenhaft.

    Ich freue mich schon auf den deut. Titel von Endgame. Hoffentlich heißt das dann nicht "Schlussspiel".
    Infinitus est numerus stultorum.

    Kommentar


    • #3
      Tja , ich glaube schon, das die Synchronisationsstudios schon ihr bestes geben. ABer manchmal gehen Wortspiele oder Witze in der Übersetzung verloren.

      Mir fällt gerade nur ein Beispiel für eine unsachgemäße Übersetzung ein. Sie stammt aus dem Voyager-Zweiteiler "Vor dem Ende der Zukunft"

      Kurz nach dem die Voyager durch die Verzerrung geflogen ist fragt Janeway: Where are we ? Worauf Tom antwortet: Home.

      In der Übersetzung wurde daraus merkwürdigerweise: Zu Hause, wie es scheint.

      Thomas "cptza"
      "Wir fahren ja eh nur eine Station oder wir warten bis der Schauer vorbei ist."
      Das 10. TdG hat Hamburg trocken gelegt.

      Kommentar


      • #4
        Ich zitiere den Star Trek Reader:
        ....Entfernt man sich von der Betrachtung einzelner Folgen,
        lassen sich auch einige positive Aspekte in der deutschen
        Version endecken. Gut gemeint war sicherlich die Bearbei-
        tung des Serienvorspanns.[Von TOS,anmerk.v.Mir]Wärend im Orginal jede Folge mit den einleitenden Worten:>>Space. The final frontier. These are the voyages of the starship Enterprise...<< beginnt,fin-
        det man in der deutschen Version eine zusatzliche Zeile:>>Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200<<...

        Weiter oben heist es:
        ...Spock und Pille mit witzigen Anektoten versehen, doch diese Änderungen aus >>Star Trek<< keine Komödie. Die Lockere Übersetzung ist alerdings die Ursache für einen Weitverbreiteten Irrtum. Viele Anhänger der Classic-Serie kritisieren das Fehlen komödiantischer Elemente bei >>The next Generation<< und >>Deep Space Nine<<.Dabei übersehen sie die Tatsache dasn diese Serie originalgetreu Synchronisiertn wurden.

        Zum Thema fehler dann weiter unten wieder zum Vorspann von TOS:
        ...Der Schluß des Einleitungstextes wies dann leider doch einen Fehler auf:>>Mutig dringt die Enterprise in Galaxien vor,die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.<< Diese Aussage ist eindeutig falsch. Die Enterprise bewegt sich ausschließlich in unsere Quadranten der Galaxy...


        Achja,"Endgame" wird warscheinlich "Endkampf","Aus die Maus,aus die Serie!","Endspiel" oder "Heimkehr" heißen.
        Aber natürlich nur wenn wir glück haben, und wenn nicht wer ist schuld Tom:
        Tom:Subraum...
        Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

        Kommentar


        • #5
          Ja, mancher Wortwitz geht bei der Übersetzung vom Englischen ins Deutsche schon verloren.

          Am dämlichsten fand ich allerdings, als bei einer TNG-Folge (kenne den Titel leider nich mehr) der freundlich gesonnene Borg (im Original) "You" genannt wurde.

          Im Amerikanischen wundert man sich nicht über den Namen, weil "HUGH" (z.B. Hugh Grant) genauso ausgesprochen wird.

          In der deutschen Fassung wurde er mit "Du" angesprochen, was sich doch wirklich ziemlich bescheuert angehört hat.
          So long,
          Cyrus

          Kommentar


          • #6
            Ja,da stimme ich dir zu! Man hätte ihn doch:
            "FreundlichgesonnernerBorgausdereinenfolgedieichvergessenhabederimamerikanischenHUGHheißtabermandasi mdeutschenmitDUübersetzenwürdeellenlangernameborg"
            Oder einfach nur:"1o1Borgfromenterprise"
            Oder wie bei 7of9!6of48
            Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

            Kommentar


            • #7
              Zu Endgame:
              Da ja "Workforce" auf einer Kassette als Spielfilm drauf ist und "Endgame" sicher auch auf so einer Kassette erscheint, könnte es sein, dass es bei "Endgame" bleibt.
              Also manchmal hasse ich Sie wirklich, wissen Sie das?
              Nein, Sie lieben mich!

              Kommentar


              • #8
                Aller Vorraussicht nach wird es ja auch bei Endgame bleiben. Was natürlich super wäre.

                Das man Sprichwörter aus dem Englischen nicht wörtlich übersetzen kann, ist mir schon klar. Und meistens gibt es ja auch ein passendes deutsches. Aber was IMO nicht passieren darf, sind schwerwiegende Übersetztungsfehler, die den Sinn gänzlich verfälschen.

                Bei solchen Sachen wie "you" und "du" kann man den Übersetzern noch verzeihen, aber sie hätten sich schon etwas mehr Mühe geben können.

                Schade ist natürlich, dass die engl. Wortwitze im Deutschen nicht mehr rüberkommen. Aber wie gesagt, wenn sie den Sinn nicht verfälschen oder wenn im engl. über etwas gelacht wird und im deut. kommt das nicht rüber und plötzlich lachen alle, dann kann man den Übersetzern nochmal verzeihen.
                Infinitus est numerus stultorum.

                Kommentar


                • #9
                  naja das ist alles so ne sache!kein mensch kann alles so übersetzen das es den gleichen sinn hat wie in der org sprache! aber ich finde das es bis auf manche stellen nicht so unbedingt schlimm ist!
                  "Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns, wie ein Raubtier, ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber Glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet, und uns daran erinnert, jeden Moment zu geniessen... denn er wird nicht wiederkommen."

                  Kommentar


                  • #10
                    Hmmmm... ist klar, daß bei einer Übersetzung ins Deutsche zwangsweise mancher Witz verloren geht, weil es wohl nicht anders geht. Anders verstehe ich auch nicht warum manchmal etwas so schlampig übersetzt wird, daß es plötzlich einen ganz anderen Sinn bekommt. Wenigstens auf den Sinn sollte man beim Verdeutschen achten. Auch wenn ich wieder über die Synchronsprecher nicht klagen kann. Mir ist bisher keine einzige Stimme als schlecht oder unpassend aufgefallen.

                    Ich frage mich, ob man auch schon mal in der deutschen Fassung einen Wortwitz eingebaut hat, den es im englischen Original nicht gab.

                    Kommentar


                    • #11
                      Naja gut Femewolf das möchte schon sein das der sinn mit übersetzt wird!das ist mir auch wichtig!


                      PS habt ihrs gemerkt? Bei Chief O´Brien hat sich der Übersetzter geändert weiß jetzt aber nicht ob er wieder seine "normale" stimme wiederhat!

                      Sowas finde ich auch nicht in ordnung wenn in einer laufenden Serie die sprecher ausgetauscht werden und da kennt man "??wieso spricht der jetzt so anders???" war bei Picard übrigens auch mal glaube ich-kann ich aber nicht beweißen!
                      "Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns, wie ein Raubtier, ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber Glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet, und uns daran erinnert, jeden Moment zu geniessen... denn er wird nicht wiederkommen."

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von Jean-Luc.Picard
                        war bei Picard übrigens auch mal glaube ich-kann ich aber nicht beweißen!
                        Doch kannst du. Rolf Schult war die 1. Synchronstimme von Picard. Ab Folge 84 "Das kosmische Band" ist der zweite Synchronsprecher (Ernst Meincke) zu hören.
                        Wenn es interessiert, wie die Herren aussehen, der kann das hier sehen: http://home.t-online.de/home/elfe09/patrick_stewart.htm (außerdem gibt es eine Soundprobe von Stewards Originalstimme und seiner 1. Synchronstimme)
                        Wen ein Interview mit Ernst Meincke interessiert über Star Trek, das synchronisieren etc. der möge sich diese Seite zu Gemüte führen: http://www.tu-berlin.de/~stewart-page/meincke.html

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich will hier mal ein Beispiel für engl. Wortwitz liefern.

                          In der DS9-Folge "Der Symbiont" ("Invasive Procedures") erwähnt Sisko, er sei mit Dax zusammen auf den "Cliffs of Bole" (Klippen von Bole) gewesen. Ein kleiner Insidergag, der sich auf den ST-Regisseur Cliff Bole bezieht.

                          Unfreiwillig komisch: In der TNG-Folge "Das Experiment" ("Remember Me") fragt Dr. Crusher den Computer: "Was ist das für ein Mist, den ich da sehe?" Das Wort "mist" kommt auch im Original vor und heißt übersetzt Nebel.

                          Kommentar


                          • #14
                            @General!

                            naja gut das sind jetzt ein paar schöne beispiele!und sowas meine ich auch!es gibt Fatale Fehler und es gibt kleine und lustige fehler!
                            aber das müssen wir (leider)als Land ertragen da ST nun mal nicht in Germany produziert wird und wir müssendas so hinnehmen!
                            "Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns, wie ein Raubtier, ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber Glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet, und uns daran erinnert, jeden Moment zu geniessen... denn er wird nicht wiederkommen."

                            Kommentar


                            • #15
                              witzverlust und anspielungsversagen sind bei übersetzungen wohl nicht zu vermeiden. vieleicht sollten aber lieber echte trekkies die synchronisation übernehmen. mit einem fundierten ST-Wissen im Rücken sollte es dann doch möglich sein, Anspielungen und Wortwitze in deutscher Sprache einzuflechten, auch wenn diese nicht die gleichen sein müssen, oder an gleicher stelle auftauchen müssen wie im original.
                              also, mein liebes synchronstudio: ein bischen mehr phantasie, meine herren.

                              Wenn man nur bedenkt, welche Möglichkeiten in so einem banalen Wort wie 'Traktorstrahl' stecken.
                              qaStaHvlS wa´ ram LoS SaD Hugh SljlaH qtbogh loD
                              qapla!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X