Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum man Star Trek nicht empfehlen kann

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum man Star Trek nicht empfehlen kann

    Wie man so liest, hat Star Trek nicht nur Fans. Offenbar halten manche die Serien
    - TOS
    - TNG
    - DS9
    - VOY
    - ENT
    für so schlecht, dass praktisch jede aktuelle Serie besser ist und man Kinogängern von Star Trek XI keine dieser Serien empfehlen kann.

    Was meint ihr? Ist Star Trek so schlecht? Und was ist dann so schlecht daran?
    Welche aktuellen Serien findet ihr WARUM besser?

  • #2
    Da ich in dem Thread, woraus dieser hier hervorging, involviert war, bringe ich meine Argumente auch hier vor:
    Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
    Offenbar halten manche die Serien für so schlecht, dass praktisch jede aktuelle Serie besser ist und man Kinogängern von Star Trek XI keine dieser Serien empfehlen kann.
    Natürlich nicht jede Serie, aber sicherliche viele aktuelle und erfolgreiche Serien.
    Was meint ihr? Ist Star Trek so schlecht? Und was ist dann so schlecht daran?
    Welche aktuellen Serien findet ihr WARUM besser?
    Grundsätzlich halte ich die Star Trek Serien nicht für schlecht, aber ich halte sie für wenig geeignet, neue Fans eines ST11 zu begeistern, denn das neue ST wird vom Stil her wahrscheinlich komplett anders sein. Eben mehr vom Stil aktueller Serien.

    ENT lasse ich mal außen vor. Das ist bei Fans und beim Mainstream schon vollends gescheitert.

    TNG - ich mag es, bin großer Fan. Es war damals zu Recht sehr erfolgreich, ist aber auch ein Kind seiner Zeit und aus heutiger Sicht ziemlich antiquiert:
    • Logischerweise schlechtere Effekte (was nicht negativ sein muss, aber auf neues Publikum eher abschreckend wirkt)
    • In den ersten Seasons wirklich viele schlechte Drehbücher, die auch noch in die 60er zu TOS gepasst hätten.
    • Altbackener und langsamer Erzählstil. In vielen Episoden wird die Geschichte allein dadurch vorangetrieben, dass Picard alle paar Minuten mit einem Eintrag ins Computerlogbuch dem Zuschauer erzählt was passiert ist und passieren wird. Besser wäre hier, die Geschichte wirklich durch gezeigtes voranzutreiben und nicht durch einen Erzähler.
    • Ein viel zu konservatives Familien- und Beziehungsbild.
    • Charaktere, welche sich kein Stück weiterentwickeln.
    • Kein Handlungsbogen

    DS9 ist da sicherlich schon wesentlich besser und da will ich jetzt auch nicht so viel kritisieren. VOY, nunja, da ist sich der Fan ja nichtmal einig, ob es gut war oder nicht.

    Noch einmal: Ich will Star Trek, insbesondere TNG, nicht schlechtreden, ich mag es. Es geht mir nur darum, dass wenn z.B. TNG heute mit anderen Serienproduktionen mithalten müsste, sich wohl weit weniger dafür begeistern würden, als noch vor 25 Jahren.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

    Kommentar


    • #3
      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
      Was meint ihr? Ist Star Trek so schlecht? Und was ist dann so schlecht daran?
      Welche aktuellen Serien findet ihr WARUM besser?
      Wie Dr.Bock schon sagte, die Star Trek-Serien sind in ihrer Machart, d.h. sowohl visuell als auch was den Erzählstil angeht entweder Kinder ihrer Zeit (TOS, TNG) und haben sich seitdem nicht wirklich weiterntwickelt. Wenn Captain Archer noch in Staffel 4 von ENT 10 mal pro Folge einen Eintrag ins Logbuch spricht, um die Geschichte voran zu treiben, dann ist das kein guter Stil und es entspricht einfach nicht mehr den Sehgewohnheiten des Publikums, welches heute vielfach einen anderen Stil gwohnt ist.

      Deine Frage im Ursprungsthread dieser Diskussion war, welche Serie man Leuten nach STXI empfehlen kann. Wenn du daraufhin "Keine" als Antwort bekommst, dann heißt das aber nicht, dass irgend jemand hier Star Trek schlecht machen will, sondern einfach, dass die alten Serien die "neuen Fans" einfach nicht auf dieselbe Art und Weise ansprechen werden wie uns "alte Hasen"

      Kommentar


      • #4
        In dem Thread, aus dem dieser hervorging, wurden ja auch ein paar Serien aufgezählt, die besser sein sollen:

        CSI, NCIS, BSG, Stargate, Heroes, Lost
        Ich persönlich frage mich, wie sinnvoll es ist, Serien unterschiedlicher Genres miteinander zu vergleichen. Ich persönlich bin Science-Fiction-Fan und mag dem entsprechend am meisten von den aufgezählten Serien halt BSG und Stargate. Die CSI-Serien und NCIS (obwohl ich JAG wiedeurm mag) sprechen mich gar nicht an. Bei Heroes habe ich die ersten paar Folgen gesehen, bin aber auch ausgestiegen, weil es mich nicht fesseln konnte. Lediglich Lost kenne ich von diesen aufgezählten Serien nicht.

        Interessiert sich einer für SciFi empfehle ich ihm also sicher keine Krimi-Serie wie CSI. Das muss man wirklich differenziert sehen. Jemand, der SciFi zugeneigt ist, wird mit einer Star Trek-Serie sicher mehr anfangen können.

        Ich sage mal, wenn einer ST11 sieht und es gefällt ihm, dann würde ich ihm schon empfehlen, mal in die anderen Star Trek-Serien reinzuschnuppern.

        Für einen "Neuling" halte ich sogar ETP am geeignesten, weil das ganz klar eine Vorgeschichte für ST11 liefert, die nicht durch ein neu erschaffenes Universum ersetzt wurde. Der Verwirrungsfaktor wäre also hier am geringsten.

        Zudem bietet ETP auch moderne Effekte und einen ganz ansehnlichen, flotten Erzählstil. Vor allem ist die Serie damals, als sie aktuell war, auch bei "Neulingen" besser angekommen als bei jahrelangen Trekkies. Insofern sage ich mal, das man damit nicht zu viel verhaut, wenn man ETP weiterempfiehlt.

        Und auf SciFi-Ebene muss ich sagen, dass es in letzter Zeit echt nicht viel Überragendes gegeben hat. Okay, BSG kann ich ruhigen Gewissens weiterempfehlen. Aber zum Beispiel Stargate Atlantis würde ich auf jeden Fall hinter ETP und DS9 reihen, auf einer Stufe vielleicht mit Voyager.
        Die neue Terminator-Serie TSCC spricht mich, obwohl ich die Filme dazu mag, überhaupt nicht an.
        Zuletzt geändert von MFB; 10.03.2009, 09:54.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von MFB Beitrag anzeigen
          Ich persönlich frage mich, wie sinnvoll es ist, Serien unterschiedlicher Genres miteinander zu vergleichen. Ich persönlich bin Science-Fiction-Fan und mag dem entsprechend am meisten von den aufgezählten Serien halt BSG. Die CSI-Serien und NCIS (obwohl ich JAG wiedeurm mag) sprechen mich gar nicht an. Bei Heroes habe ich die ersten paar Folgen gesehen, bin aber auch ausgestiegen, weil es mich nicht fesseln konnte. Lediglich Lost kenne ich von diesen aufgezählten Serien nicht.

          Interessiert sich einer für SciFi empfehle ich ihm also sicher keine Krimi-Serie wie CSI. Das muss man wirklich differenziert sehen. Jemand, der SciFi zugeneigt ist, wird mit einer Star Trek-Serie sicher mehr anfangen können.
          Ich habe die Auflistung nicht gemacht und bin mit dieser auch nicht komplett einverstanden. Stargate ist wirklich alles andere als "modern" und Atlantis nur ein billiger abklatsch. Das CSI-Prinzip hat sich mittlerweile auch ausgenudelt.

          Auch würde ich einem SciFi-Fan natürlich keine Krimiserie empfehlen, aber der Punkt war ja nicht diese Serien zu empfehlen, sondern auf den Stil dieser Serien hinzuweisen. Charakterzeichnung, Kameraführung, Erzählgeschwindigkeit kann man auch aus anderen Genres übernehmen.

          Und auf SciFi-Ebene muss ich sagen, dass es in letzter Zeit echt nicht viel Überragendes gegeben hat.
          Nur weil es in einem Genre nichts neues gutes gibt, heißt das ja nicht automatisch, dass die alten Sachen auch heute noch gut sind.

          Wobei "gut" das falsche Wort ist. Man müsste es eher durch "beim heutigen Publikum gefragt" ersetzen.

          Und nicht nur das jüngere Volk hat andere Erwartungen an neue Serien, selbst das Sehverhalten und die Erwartungshaltung älterer Menschen ändert sich ja ständig. Ich habe Anfang des Jahres den Beginn von TNG wieder auf SciFi verfolgt. Ich gebe offen zu: Würde ich heute diese Serie erstmal sehen, ich würde mir nicht mehr als die ersten 5 Episoden ansehen. Das ist auch kein reines ST oder SciFi Problem. Ich würde auch kein "Airwolf" oder meinetwegen "Hart aber Herzlich" mehr gucken.
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            Ja, vor allem die 80er-Serien haben meiner Meinung nach bedeutend an Reiz verloren.

            Aber man muss auch sagen, dass es kein Patentrezept für eine funktionierende Serie der Gegenwart gibt, da gibt es doch beträchtliche Unterschiede was die Erzählweisen angeht, wenn man sich mal die genannten Beispiele so anschaut. Sie haben gemeinsam, dass sie "anders" als die Star Trek-Serien sind, okay, aber das ist dann auch schon alles. Sie haben alle ihre Eigenarten bei Inszenierung und Charakterzeichnung.

            Kommentar


            • #7
              Auch da hast du natürlich recht, MFB. Ich selbst habe ja auch keine konkreten Serienbeispiele als Patentrezept genannt oder meine Kritik pauschal auf den Erzählstil eingeschränkt. Primär richtete sich meine Kritik auch gegen das sehr altbackene TNG und weniger gegen die anderen Produktionen.
              "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

              Kommentar


              • #8
                CSI, NCIS, BSG, Stargate, Heroes, Lost
                War das ein Scherz, oder Ernst gemeint?

                Außer Lost gilt das für keine der genannten und ganz besonders nicht für CSI und Stargate. Stargates Erzählstil ist irgendwo zwischen TNG und Voyager hängen geblieben, SG1 lebte vor allem durch das Zusammenspiel der Charaktere, SGA ist bestenfalls langweilig.
                CSI ist einfach nur schlecht.
                NCIS steht etwas außen vor, wenn man es als Comedy betrachtet ist es sehr gut, wenn man es als Krimi/Polizeiserie betrachtet nicht schlecht, aber auch eher durchschnitt.

                BSG und Heroes sind sehr gut und schaue ich sehr gerne, haben aber mindestens so viele Probleme und Fehler wie die Star Trek Serien. Die sind ebenfalls Kinder ihrer Zeit und Gegenwart ist eben nur eine sehr kurze Zeit.

                Kommentar


                • #9
                  es bleibt einfach ein Generationen -Problem.
                  Wo früher die Kinobesucher noch staunend vor ST1 saßen, und die Effekte fantastisch fanden, verlangt das Publikum heute etwas anderes.
                  Insofern ist es natürlich schwer, jemanden ST zu empfehlen, der nur den XI Teil sehen wird....wie in aller Welt will man ihm TOS schmackhaft machen?
                  Also entweder ist man für das Genre an sich offen, oder es wird nichts.
                  Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                  Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich find's schön wie Kira es ausdrückt:

                    Entweder man ist im Glauben und braucht keine Rechtfertigung oder man ist nicht im Glauben und man kann anderen das nicht erklären.

                    Ich mache Star Trek nicht daran fest, dass Star Trek 10 bessere Special Effects als Star Trek 1 hat. Und ich versuche auch nicht zu Missionieren, dass klappte schon bei den Christen nicht so toll. Natürlich will jeder Freunde finden mit denen man das Hobby teilen will und natürlich wollen wir alle, dass star Trek noch lange umherfleucht, aber ich hab keine guten Erfahrungen damit gemacht, Leuten Folgen zu empfehlen. Ich glaube sogar, dass Leute eher zu Trekkies werden, wenn sie die Folgen zufällig sehen und es "zu ihrem Ding" machen, anstatt es von einem Freund herangetragen zu bekommen, der einen dann ewig zur Nummer 2 macht. Aber ich kann nur von mir mit meinem Riesen Ego sprechen hahaha.

                    Ich mag es einfach neue Welten zu erforschen. Hat einer von euch schon mal etwas von Cthulhu gehört? Es gibt auch außerhalb von Star Trek fremde neue Welten. Die kommen zwar nicht an Star Trek ran (für mich) aber Mensch, macht das Spaß sie als Trekkie zu erforschen!

                    Kommentar


                    • #11
                      Offenbar halten manche die Serien
                      - TOS
                      - TNG
                      - DS9
                      - VOY
                      - ENT
                      für so schlecht, dass praktisch jede aktuelle Serie besser ist und man Kinogängern von Star Trek XI keine dieser Serien empfehlen kann.
                      Einem Kinogänger eine Serie zum Film zu empfehlen, ist problematisch. Nicht nur, dass ein Kinofilm einer Serie normalerweise bei Ausstattung, Effekten und Darstellern überlegen ist- er fordert vom Zuschauer auch weniger Bindung.

                      Star Trek wich davon bisher insofern ab, dass die Filme im wesentlichen auf eine Fanbasis zielten, deren Anhänger mit den Serien selbstverständlich vertraut waren. Aber für die meisten Zuschauer außerhalb der Fanbasis, die sich für ST 11 gewinnen lassen, werden die Serien vermutlich nicht empfehlenswert sein. Das hat aber weniger mit der Weiterentwicklung (sofern vorhanden) von TV-Serien zu tun.
                      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich muss sagen: ich würd einem Sci Fi neuling Star Trek nicht unbedingt empfehlen.
                        Warum nicht? Um Star Trek WIRKLICH zu würdigen und zu schätzen muss man alles kennen. Naja nicht alles, Voyager kann man imo weglassen, aber TOS, TNG und DS9 haben in meinen Augen ihren reiz vor allem in dem gesamtbild das sie abgeben.

                        Ich hab mir gestrern nach Jahren malwieder die DS9 Episode "In phale of Moonlight" angesehen und diese Episode ist nach wie vor Grandios. Aber würde man sie alleine einem nicht-Trekker vorführen... würde er wohl mit den Schultern zucken und sagen "Na und?"
                        Das ganze entfaltet nur seinen reiz wenn man aus TNG und TOS die beziehung zwischen Föderation und Romulanern kennt und gewissermassen ein "gefühl" für das verhältnis entwickelt.
                        Auch ist DS9 insgesamt relativ reizlos wenn man nicht vorher durch die anderen Serien ein ähnliches "Gefühl" für die Föderation an sich entwickelt denn nur so kommt der scharfe Kontrast zur Geltung.
                        Und man muss DS9 kennen um zu wissen warum Siskos handeln einerseits so untypisch und andererseits so typisch für ihn ist.

                        Also die moral von der geschicht: Einzelne episödchen zu gucken ist, vor allem in anbetracht dessen wie sich das fernsehen weiterentwickelt hat wohl wenig interessant. Man muss das gesamtbild sehen und das braucht zeit, und wer der kein hartz 4 empfänger ist hat allzuviel davon (will damit keinem zu nahe treten) und ist ausserdem teuer (es sei denn man schaut es sich illegal an).
                        Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                        http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                          Also ich muss sagen: ich würd einem Sci Fi neuling Star Trek nicht unbedingt empfehlen.[...] Man muss das gesamtbild sehen und das braucht zeit [...] und ist ausserdem teuer
                          Was Du sagst ist sicher vernünftig, weswegen ich meine Ausgangsfrage auch so formuliert habe:
                          - TOS bzw. TOS-Remastered, was ja nur drei Staffeln hat
                          - ENT, was ja nur vier Staffeln hat

                          Da der ST-XI Film ja zeitlich irgendwo zwischen ENT und TOS liegt, macht dies Sinn, und da die beiden Serien vielleicht auch nicht so viele Voraussetzungen brauchen, macht es Sinn, und weil es nicht so viele Staffeln gibt, dass man sich totguckt, macht es auch Sinn, diese Frage zu stellen, verkürzt also TOS-R oder ENT, wobei Alternativen wie DS9 sicher auch interessant sind.

                          Kommentar


                          • #14
                            Nun insofern macht ENT vielleicht mehr sinn das ENT dem Canon des neuen Filmes ja THEORETISCH enstprechen muss selbst wenn die zeitlinie ab der NCC 1701 geändert wurde.
                            Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                            http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich halte ST für eine gute Scifi-serie, am Anfang von ENT, TOS, TNG, VOY und DS9 muss man sich zwar erst einmal einfinden aber wenn man die Karaktäre kennt wird alles zunehmend interessanter. ENT gefällt mir zwar gar nicht aber der rest ist klasse!
                              Ich lebe nicht um zu sein wie andere mich gerne hätten!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X