Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ausweichmanöver!?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ausweichmanöver!?

    In jedem halbwegs guten Raumgefecht kommt doch immer die klassische Anweisung an den Steuermann: Ausweichmanöver! Ob nun Ausweichmanöver Delta 4 oder Kirk 1 benutzt wird erschließt sich einem nicht wirklich, vielmehr scheinen die Captains da je nach Laune zu agieren.

    Aber meine eigentlich Frage: Was bringen diese Manöver? In den meisten Gefechten sieht man nichtmal, dass das Schiff ein wirkliches Manöver fliegen würde. Auf jeden Fall wird man weiterhin ganz leicht getroffen, wieso auch nich? Die Waffen sind alle ultraschnell und treffen ihr Ziel fast augenblicklich. Die meisten Schiffe können auch nicht nur in einem bestimmten Winkel nach vorne schießen oder ähnliches, sodass es auch wenig Sinn macht irgendwelche Manöver zu fliegen. Wenn ich da an Star Trek Armada denke, bleiben die Schiffe an Ort und Stelle stehen und ballern auf sich ein, bis einer nachgibt.

    Was bringen also diese Ausweichmanöver, außer eine Schlacht etwas lebendiger und spannender darzustellen?

  • #2
    Das Problem ist einfach das bei Star Trek noch niemand begriffen hat, dass man sich im Weltraum auch dreidimensional bewegen kann Da stehen sich die Raumschiffe noch immer wie zwei Zerstörer auf hoher See gegenüber. Wenigstens in einigen Szenen des Dominionkriegs sah man die Schiffe auch mal ein paar wirkliche Manöver fliegen.

    Aber nach Abschuss eines Phasers noch ein bestimmtes Ausweichmanöver anzusagen, macht IMO auch keinen Sinn. Bis der Taktikoffiziert das verarbeitet und eingegeben hat, hat sich der Phaserstrahl schon 5 mal ins Schiff gebohrt. Vorprogrammierte und vom Computer ausgeführte Sequenzen von Ausweochmanövern machen da schon mehr Sinn. Die gabs ja auch oft zu sehen.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

    Kommentar


    • #3
      Naja ich würde sagen dass damit vllt ein Manöver gemeint ist um aus der Schusslinie gegnerischer Geschütze zu kommen. Meist kann aber auch ein Manöver gemeint sein das eingesetzt wird um eine Kollision zu vermeiden.
      Außerdem treffen Phaser zwar augenblicklich, jedoch benötigen Torpedos, welche nun weitaus mehr Schaden anrichten, einige Zeit um ihr Ziel zu treffen (oder eben auch nicht).
      -Lerne aus den fehlern Anderer! Du hast nicht die Zeit sie selbst zu machen.
      -Oberste Sternenflottendirektive: Wer lesen kann, ist besser dran.
      -Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Was bringen diese Manöver? In den meisten Gefechten sieht man nichtmal, dass das Schiff ein wirkliches Manöver fliegen würde. Auf jeden Fall wird man weiterhin ganz leicht getroffen, wieso auch nich? Die Waffen sind alle ultraschnell und treffen ihr Ziel fast augenblicklich.
        Nunja, die Waffen sind natürlich sehr schnell, aber wenn du dir die möglichen Geschwindigkeiten der Schiffe selbst anschaust, die ja auch nicht gerade im Schritttempo unterwegs sind, ist das wieder relativ.

        Das Duell zwischen der Enterprise und der Scimitar in Nemesis ist imo ein recht gutes Beispiel dafür, dass ein sich schnell und unvorhersehbar bewegendes Schiff auch im 24. Jahrhundert noch 'ne Herausforderung für den Schützen sein kann, und das würde ich nicht nur darauf zurückführen, dass eines der Schiffe in diesem Fall getarnt war.

        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Wenn ich da an Star Trek Armada denke, bleiben die Schiffe an Ort und Stelle stehen und ballern auf sich ein, bis einer nachgibt.
        Armada ist auch nicht gerade ein Musterbeispiel für Raumkämpfe in ST. Wenn du z.B. mal "Bridge Commander" oder Legacy gespiel hast, weißt du, dass geschicktes Manövrieren schon ein sehr wichtiger Bestandteil eines Gefechts ist.

        Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
        Das Problem ist einfach das bei Star Trek noch niemand begriffen hat, dass man sich im Weltraum auch dreidimensional bewegen kann Da stehen sich die Raumschiffe noch immer wie zwei Zerstörer auf hoher See gegenüber. Wenigstens in einigen Szenen des Dominionkriegs sah man die Schiffe auch mal ein paar wirkliche Manöver fliegen.
        Auf diesem zweidimensionalen Denken basiert ja leider beinahe die gesamte Strategie in ST. Wenn man sich nur "Sacrifice of Angels" anschaut, wo das Dominion mit seinen Schiffen anscheinend eine unüberwindbare Mauer bilden kann... Sowas sollte im dreidimensionalen Raum eigentlich nicht zu realisieren sein, aber wenn's in die Story passt, muss man in dieser Hinsicht wohl zurückstecken.

        Ich finde es aber interessant, dass man das Ganze ein Jahrhundert früher offenbar ganz gut hinbekommen hat, wenn ich z.B. daran denke, wie Kirk im Mutara-Nebel mit der Reliant umgesprungen ist.
        Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
        Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
        Das hoffe ich sehr!
        (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
        Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
          Wenn man sich nur "Sacrifice of Angels" anschaut, wo das Dominion mit seinen Schiffen anscheinend eine unüberwindbare Mauer bilden kann... Sowas sollte im dreidimensionalen Raum eigentlich nicht zu realisieren sein, aber wenn's in die Story passt, muss man in dieser Hinsicht wohl zurückstecken.
          Man kann auch im dreidimensionalen Raum eine unüverwindbare Mauer bauen, die dann eben eine zweidimensionale Fläche ist. Man braucht also statt x dann x² Raumschiffe.
          Mein Profil bei Memory Alpha
          Treknology-Wiki

          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

          Kommentar


          • #6
            Zitat von McWire Beitrag anzeigen
            Man kann auch im dreidimensionalen Raum eine unüverwindbare Mauer bauen, die dann eben eine zweidimensionale Fläche ist. Man braucht also statt x dann x² Raumschiffe.
            Dass das theoretisch möglich wäre ist schon klar, aber eine solche Mauer dann unüberwindbar für eine Flotte aus mehreren hundert Schiffen zu machen, würde einen Aufwand erfordern, bei dem man weit mehr als eine zahlenmäßige 2:1-Überlegenheit braucht.
            Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
            Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
            Das hoffe ich sehr!
            (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
            Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
              Dass das theoretisch möglich wäre ist schon klar, aber eine solche Mauer dann unüberwindbar für eine Flotte aus mehreren hundert Schiffen zu machen, würde einen Aufwand erfordern, bei dem man weit mehr als eine zahlenmäßige 2:1-Überlegenheit braucht.
              Um eine nennenswerte Barriere zu erzeugen, welche schon mehrere Millionen km breit sein muss, damit man nicht mal eben in paar Minuten drunherumfliegen kann, braucht man pro Kante 100.000te Raumschiffe, wenn jedes Raumschiff ca 10 km mit seinen Waffen vollständig abdecken kann.
              Bei x² würden aus 10^5 dann schon schnell 10^10, also 10 Mrd werden... praktisch nicht umsetztbar.
              Mein Profil bei Memory Alpha
              Treknology-Wiki

              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

              Kommentar


              • #8
                Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                Um eine nennenswerte Barriere zu erzeugen, welche schon mehrere Millionen km breit sein muss, damit man nicht mal eben in paar Minuten drunherumfliegen kann, braucht man pro Kante 100.000te Raumschiffe, wenn jedes Raumschiff ca 10 km mit seinen Waffen vollständig abdecken kann.
                Bei x² würden aus 10^5 dann schon schnell 10^10, also 10 Mrd werden... praktisch nicht umsetztbar.
                Du siehst, genau das hab ich gemeint, eine solche Barriere, die den Weg nach DS9 effektiv blockiert, ist im dreidimensionalen Raum unsinnig. Dass man mal eben eine Dimension gestrichen hat, ist, nicht zum ersten mal, eben in der Hoffnung geschehen, dass niemand weiter drüber nachdenkt.
                Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                Das hoffe ich sehr!
                (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                Kommentar


                • #9
                  Naja das Dominion hat einfach der Föd den Weg abgeschnitten. Hätte man versucht oben unten oder seitlich vorbeizufliegen, hätte das Dominion einfach einen Abfangkurs berechnet.

                  Ich habe früher Starfleet Commande 3 gespielt, und da kam ich mir eher vor wie in einem Flugzeug im zweiten Weltkrieg. Der Feind war ständig hinter einem und man konnte ihn nicht angreifen. Das kanns ja auch nicht sein

                  Die Defiant müsste ja auch eigentlich in einem Raumkampf große Nachteile haben, da sie wirklich nur effektiv nach vorne schießen kann.

                  Kommentar


                  • #10
                    Sie wurde ja auch eher als Angriffsschiff konzipiert. Diese Schiffe haben ihre Primärwaffen nun einmal vorne. Was die Barriere angeht, so denke ich man rechnete hier mit dem Gebiet der Schiffe, welches sie in kurzer Zeit erreichen können, also der eigentliche Bereich in dem die Flotte steht + Bereich für Kurzstreckenwarpflüge (einige Lichtjahre).

                    @topic: Beim Ausweichen geht unter anderem auch darum seine Schwachstellen zu verbergen, bzw. sich in eine günstigere Gefechstposition zu bringen. Feines Manövrieren sieht man halt nur im Mutara-Nebel.
                    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                      Die Defiant müsste ja auch eigentlich in einem Raumkampf große Nachteile haben, da sie wirklich nur effektiv nach vorne schießen kann.
                      Sie kann jedoch jedes größere Schiff leicht ausmanöverieren. Somit ist es ihr nahezu gegeben, ständig neue Angriffsanflüge zu starten. Halt mit dem Bug nach vorne.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                        Naja das Dominion hat einfach der Föd den Weg abgeschnitten. Hätte man versucht oben unten oder seitlich vorbeizufliegen, hätte das Dominion einfach einen Abfangkurs berechnet.
                        Es ging in diesem Gefecht ja nicht darum, die Flotte des Dominion zu besiegen, sondern darum, eine Handvoll Schiffe an dieser Linie vorbei nach DS9 durchzubekommen um dort den Deflektor zu zerstören, der das Minenfeld deaktiviert.
                        In dieser Situation hätte es im offenen Raum erheblich bessere Möglichkeiten geben müssen, die Schiffe zu umgehen, als den aussichtslosen Versuch, eine Schneise mitten durch die Linien des Feines zu schlagen bzw. die Cardassianischen Schiffe dazu zu bringen, eine kleine Lücke in ihrer Formation zu öffnen.
                        Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                        Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                        Das hoffe ich sehr!
                        (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                        Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
                          In dieser Situation hätte es im offenen Raum erheblich bessere Möglichkeiten geben müssen, die Schiffe zu umgehen
                          Z.b. eine handvoll getarnte Schiffe heimlich nach DS9 zu schicken? Oder einfach nur eins, welches getarnt die Station rammt?

                          Das wäre dann aber etwas für einen neuen Thread:
                          "Wieso setzt man die Tarnung nie richtig ein?"

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            Z.b. eine handvoll getarnte Schiffe heimlich nach DS9 zu schicken? Oder einfach nur eins, welches getarnt die Station rammt?
                            Und welche Schiffe hätten das sein sollen? Starfleet hat bekanntlich keine Tarnvorrichtungen, und soweit ich mich erinnere, sind die Klingonen erst mitten im Kampf dazugekommen, und ob sie überhaupt kommen war 'ne ziemlich unsichere Sache.

                            Aber das ist wohl wirklich 'ne Diskussion für einen anderen Thread...
                            Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                            Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                            Das hoffe ich sehr!
                            (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                            Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Sache mit dem getarnten Schiff hätte man ja viel früher machen können. Der Großangriff wurde ja nur gestartet, weil die Zeit drängte.
                              Aber es muss ja nicht DS9 sein.
                              Im ganzen Dominion Krieg wird die Tarnung nur einmal sinnvoll eingesetzt, nämlich als man für Dax einen großen Sieg einfahren will und die Sonne in die Luft Jagd. Man hätte ständig einzelne getarnte Schiffe benutzen sollen, ob Dinge zu sprengen oder aus dem Hinterhalt anzugreifen.
                              In TNG "nerven" die Romulaner ständig die Föd, vor allem Dank ihrer Tarnung. In Dominion Krieg greift man schön frontal an, statt den Feind getarnt von hinten anzugreifen usw usf....

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X