Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Persönliche Entwicklungen bei ST

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Persönliche Entwicklungen bei ST

    Ich schaue im Moment mal wieder alle VOY-Folgen am Stück an und bin fasziniert, was für ein Entwicklung Neelix macht... von einem nervigen Tramper zu einem Diplomaten, der es immer wieder schafft, mit fremden Spezies den richtigen Tonfall zu finden...oder auch im Gespräch mit den Crew-Mitgliedern diese auf die richtigen Ideen zu bringen... auch wenn er selber keine Ahnung hat...

    Bei DS9 würde mir da spontan Beshier einfallen... von einem grünen Anfänger zu einem gewissenhaften Arzt und Forscher...

    Bei ENT die Zeitspanne zur Beobachtung sehr kurz auf Grund von nur vier Staffeln...

    Ich weiß auch nicht, ob man künstliche Lebensformen wie den Doc oder Data dazurechnen kann, da vieles hier auch auf Programmierung erfolgt...

    Was meint Ihr??
    Welche Person oder künstliche Lebensform hat bei Star Trak die größte persönliche Entwicklung gemacht??
    "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

    "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

  • #2
    Zitat von Aramis Beitrag anzeigen
    Welche Person oder künstliche Lebensform hat bei Star Trak die größte persönliche Entwicklung gemacht??
    Eigentlich müsste ich sagen: Picard, der sich in den TNG-Kinofilmen gegenüber der Serie teilweise um 180 Grad dreht , aber gut.

    - Der Holodoc entwickelt sich sicher etwas weiter, und dasselbe gilt auch für Data. Beide sind am Ende der Serie weitaus besser in der Lage, Menschen zu verstehen und sich ihnen anzupassen.
    - Bashir ist bei DS9 ein gutes Beispiel, aber da könnte man auch Nog und Rom nennen, die sich als Ferengi sehr stark von ihrer Kultur entfernen . Überhaupt finde ich, dass man bei DS9 die stärksten Charakterentwicklungen findet, bei ENT fiele mir noch T'Pol ein. In TNG und TOS tut sich eigentlich kaum etwas, was ich bei TOS aber noch nicht so als Problem empfinde wie bei TNG, wo die Charaktere stark idealisiert sind und hier und da eine Entwicklung vertragen könnten.

    Kommentar


    • #3
      In Voyager war Neelix am Anfang eine Nervensäge, in der Mitte eine Nervensäge und am Ende eine Nervensäge.
      Die Personen, die eine Entwicklung durchgemacht haben, sind der Doctor (vom besseren Tricorder zu einem vollwertigen Mitglied der Crew und einer eigenständigen Persönlichkeit) und 7 of 9 (von einer Borgdrohne zum Menschen).

      DS9 war hingegen voller Entwicklungen:

      Sisko: Vom Sternenflottenoffizier zum Propheten (nicht unbedingt eine lobenswerte Entwicklung).

      Bashir: Vom Greenhorn zum bodenständigen Mediziner, zum genetischen Übermenschen (letzteres dann ein Sprung und keine Entwicklung).

      Dukat: vom revisionistischen Widersacher zum zeitweiligen Alliierten, zum nach Weltherrschaft greifenden Bösewicht, zum religiösen Antichri... öhm... Anti-Propheten.

      Damar: Vom einfachen Waffenoffizier zum Herrscher der Cardassianischen Union, zum Widerstandskämpfer.

      Jake: Vom Kind zum Schriftsteller

      Dax: Von einer heißen Braut zu einer noch heißeren Braut.

      Nog: Vom Kleinkriminellen zum Sternenflottenoffizier.

      Rom: Vom Idioten zum Ingenieur.

      Worf (serienübergreifend): Vom Tier zu einer Person.


      Bei Enterprise:

      T'Pol: Von einer stolzer Vulkanierin zu einem Quasi-Menschen


      Bei TOS und TNG gab es eigentlich keine Charakterentwicklung. Picard und Data entwickeln sich etwas: Data indem er im Umgang mit Menschen abgebrühter wird, Picard indem er etwas verträglicher wird. Aber eine wesentliche Veränderung des Charakters erfolgt nicht.
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


      • #4
        Ich finde hier gehört auch noch Kira erwähnt. Von der kalten, aufmüpfigen und rebellischen Widerstandskämpferin, der man nicht uneingeschränkt vertrauen sollte zum verwantwortungsbewussten, vertrauenswürdigen und gefühlvollem Offizier und Freundin der Führungsriege.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
          aber da könnte man auch Nog und Rom nennen, die sich als Ferengi sehr stark von ihrer Kultur entfernen .
          Stimmt...Nog hat auch eine wahnsinns Entwicklung... unabhängig von der Erziehung...

          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
          Dax: Von einer heißen Braut zu einer noch heißeren Braut.
          Jadzia oder Ezri???
          Ich persönlich finde ja Ezri schrecklich... sicherlich wurde sie in einen vereinten Trill gedrängt, aber sie ist mir zu hektisch... da hätte ich noch zwei Staffeln gebraucht, um sie realistisch beurteilen zu können...

          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
          Worf (serienübergreifend): Vom Tier zu einer Person.
          Wobei Worf sich erst bei DS9 so richtig entwickeln durfte...
          Bei TNG hatte er nur den Standardsatz: "Wir müssen kämpfen..."
          "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

          "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Aramis Beitrag anzeigen
            Jadzia oder Ezri???
            Ich persönlich finde ja Ezri schrecklich... sicherlich wurde sie in einen vereinten Trill gedrängt, aber sie ist mir zu hektisch... da hätte ich noch zwei Staffeln gebraucht, um sie realistisch beurteilen zu können...
            Ich persönlich würde da von Jadzia ausgehen. Ezri ist mir auch etwas zu hektisch. Ihr ganzes auftreten hat mich einfach nicht so angesprochen wie Jadzia.

            Zur Entwicklung der Charaktere würde ich sagen das der Holo-Doc den größten Sprung von allen gemacht hat.
            Erst ein Tricorder auf zwei Beinen (Bitte nennen Sie die Art des medizinischen Notfalls), viel mehr hat man am Anfang nicht von ihm gehört.
            Dann entwickelte er sich zum Musiker, zum Fotografen, zum vollwertigen Crew-Mitglied. Und wie man in der letzten Folge sieht, hat er in der Zukunft sogar eine Frau!

            Respekt Doc!

            Qapla'
            QaghmeylIj tIchID yIyoH ! --> Habe den Mut deine Fehler zuzugeben!
            toDuj 'oS rol --> Ein Bart ist ein Symbol des Mutes

            Qapla'

            Kommentar


            • #7
              Ezri ist mir vor allem zu kindlich oder sogar kindisch.
              Aber sie hätte vielleicht Potential gehabt in der Zukunft.
              Diese Argumentation mit dem Holodock ist nicht schlecht, auch wenn das ein Charakter ist, der mir überhaupt nicht zusagt, weil auch bei ihm hat man immer den Eindruck, ein großes Kind vor sich zu haben.
              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                Ezri ist mir vor allem zu kindlich oder sogar kindisch.
                Aber sie hätte vielleicht Potential gehabt in der Zukunft.
                Diese Argumentation mit dem Holodock ist nicht schlecht, auch wenn das ein Charakter ist, der mir überhaupt nicht zusagt, weil auch bei ihm hat man immer den Eindruck, ein großes Kind vor sich zu haben.
                Ja, etwas kindlich ist er manchmal...aber das ist durchaus eine Menschliche Eigenschaft. Somit könnte man dies auch als eine Entwicklung sehen.
                Entwicklungen müssen ja nicht immmer zwangsläufig positiv sein.
                QaghmeylIj tIchID yIyoH ! --> Habe den Mut deine Fehler zuzugeben!
                toDuj 'oS rol --> Ein Bart ist ein Symbol des Mutes

                Qapla'

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Viper87 Beitrag anzeigen
                  Ja, etwas kindlich ist er manchmal...aber das ist durchaus eine Menschliche Eigenschaft. Somit könnte man dies auch als eine Entwicklung sehen.
                  Entwicklungen müssen ja nicht immmer zwangsläufig positiv sein.
                  Sagen wir so: er hat viel erlebt, wie weit ihn das gebracht hat, weiß ich nicht wirklich.

                  Mir fällt da noch Gul Dukat ein.......der hat sich ebenfalls entwickelt, von schlecht und fanatisch zu hundsmiserabel und fanatisch um das mal so zu pauschalisieren.
                  Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                  Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                    Sagen wir so: er hat viel erlebt, wie weit ihn das gebracht hat, weiß ich nicht wirklich.

                    Mir fällt da noch Gul Dukat ein.......der hat sich ebenfalls entwickelt, von schlecht und fanatisch zu hundsmiserabel und fanatisch um das mal so zu pauschalisieren.
                    Stimmt, die Entwicklung von Dukat ist auch nicht schlecht.
                    Vom absolut arroganten Besetzer zum religiösen Anbeter der Pah-Geister^^
                    QaghmeylIj tIchID yIyoH ! --> Habe den Mut deine Fehler zuzugeben!
                    toDuj 'oS rol --> Ein Bart ist ein Symbol des Mutes

                    Qapla'

                    Kommentar


                    • #11
                      Also die Eindrücke, die hier geschildert wurden, empfinde ich eigentlich ähnlich.

                      Bei TNG gab es definitiv nur ganz geringe Entwicklung, die man dann nicht so sehr gespürt hat. Picard wurde lockerer und Data menschlicher. Die anderen Figuren sind weitestgehend stehengeblieben. Höchstens noch Wesley, der vom kleinen schüchternen Buben zu einem vielversprechenden Kadetten wurde und dann doch Potential zu mehr hatte. Besonders ab seiner Zeit bei der Akademie hatte er sich deutlich verändert, da hatte Mutti wohl nicht mehr so großen Einfluss auf ihn und er konnte sich richtig ausleben

                      Ansonsten war bei DS9 einfach die größte Veränderung zu spüren.
                      Gerade Bashir ist mir anfangs ja so auf die Nerven gegangen, dass ich den am liebsten in eine offene Andockluke geschmissen hätte. Aber im Laufe der Zeit ist das Greenhorn tatsächlich zu einem verantwortungsbewussten Mann rangewachsen und war am Ende sogar ein wenig charismatisch.^^

                      O'Brien hat sich auch verändert. Von einem gelegentlichen Transporter Chief auf dem Flaggschiff der Sternenflotte zu einer Art neuem Scotty, der jeden Schaden auf unmöglicher Art und Weise reparieren kann. Auch diese Figur hat mit der Serie Charakter bekommen.

                      Jake, Nog und Rom wurden ja auch erwähnt. Da sie ja alle eher Nebenfiguren waren, fasse ich sie mal zusammen. Anfangs auch eher nervig haben sie ihre Bestimmungen gefunden und somit an Sympathien gewonnen.

                      Dann haben wir noch Kira, die von Anfang an mit ihrem Bajoranischen Religionsgefasel schon ziemlich nervig war und sich im Laufe der Serie zu einer noch nervigeren Person entwickelt hat.

                      Bei Dax kann ich mich nur KennerderEpisoden anschließen. Wobei das auch nur auf Jadzia zutrifft. Nicole DeBoer ist zwar ne hübsche Frau aber mit dem Charakter Jezri wurde ich in der einen Staffel auch nicht warm. Sie wirkte einfach fehl am Platz.

                      Bei Voyager waren es so die angesprochenen Seven und der Holodoc. Bei Seven ist die Veränderung ja nicht so schwer zu sehen, denn nach so einer langen Zeit im Kollektiv, ist es nicht einfach ins menschliche Leben zurückzukehren.

                      Und der Holodoc mag vielleicht manchmal kindisch (wobei ich 'unbeholfen' da passender finde) wirken, aber so wie er sich in den 7 Jahren verändert und sein Programm verbessert hat, ist er eigentlich ein großes Beispiel für Charakterentwicklung in einer Serie.

                      Vielleicht sollte man auch noch Harry dazunehmen, der ja doch von einem frischen Fähnrich zu einem gestandenen Offizier wurde, der eine Beförderung schon längst verdient hätte.
                      WorldOfRisen.de | WorldOfGothic.de | OnlineFussballManager | STUniverse

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Viper87 Beitrag anzeigen
                        Stimmt, die Entwicklung von Dukat ist auch nicht schlecht.
                        Vom absolut arroganten Besetzer zum religiösen Anbeter der Pah-Geister^^
                        ... aber irgendwie ist er von einem Extrem ins andere Extrem... sowas wie Normalität gibt es bei ihm nicht...
                        Das sollte man mal psychologisch aufarbeiten...
                        "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                        "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Aramis Beitrag anzeigen
                          ... aber irgendwie ist er von einem Extrem ins andere Extrem... sowas wie Normalität gibt es bei ihm nicht...
                          Das sollte man mal psychologisch aufarbeiten...
                          Er ist ein Kardassianer, und auf Kardassia ist er beim Militär (gewesen), was will man da erwarten?
                          Ich glaube nicht das man bei dieser konstelation von Normal reden kann^^
                          QaghmeylIj tIchID yIyoH ! --> Habe den Mut deine Fehler zuzugeben!
                          toDuj 'oS rol --> Ein Bart ist ein Symbol des Mutes

                          Qapla'

                          Kommentar


                          • #14
                            Es wurden einige Cardassianer gezeigt, die trotz militärischer Ausbildung halbwegs "normal " waren...


                            Warum gab es eigentlich auf der Enterprise so wenig Entwicklung???
                            Riker, Troi, Crusher etc... es ist die Serie, die am längsten beobachtet wurde...lag das einfach nur am fehlenden Handlungsbogen??
                            "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                            "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Aramis Beitrag anzeigen
                              Es wurden einige Cardassianer gezeigt, die trotz militärischer Ausbildung halbwegs "normal " waren...


                              Warum gab es eigentlich auf der Enterprise so wenig Entwicklung???
                              Riker, Troi, Crusher etc... es ist die Serie, die am längsten beobachtet wurde...lag das einfach nur am fehlenden Handlungsbogen??
                              Ok, aber Dukat gehörte definitiv nicht dazu^^

                              Tja, das frage ich mich bei TNG auch...
                              Der einzige der sich "entwickelt" hat, finde ich, ist Data...aber wie du schon sagst, bei den anderen mangelt es da sehr an Entwicklung.
                              Worf fängt auch erst in DS9 an sich zu entwicklen finde ich.
                              QaghmeylIj tIchID yIyoH ! --> Habe den Mut deine Fehler zuzugeben!
                              toDuj 'oS rol --> Ein Bart ist ein Symbol des Mutes

                              Qapla'

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X