Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Data vs. Holodoc vs. Computer M5

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Data vs. Holodoc vs. Computer M5

    In Star Trek kommt es nicht so häufig vor, dass eine künstliche Intelligenz das Kommando über ein Schiff (und dessen Crew !) hat, die wesentliche Ausnahme ist wohl Data.

    Ansonsten fallen mir noch "Computer M5 (TOS)" und das Notfall-Kommando-Hologramm (ECH), also der Holodoc in Verkleidung ein .

    Siehe dazu die VOY-Folgen:
    http://www.scifi-forum.de/science-fi...ce-part-i.html
    http://www.scifi-forum.de/science-fi...e-part-ii.html
    http://www.scifi-forum.de/science-fi...ncemensch.html

    Wie seht Ihr allgemein das Problem der KIs als Captains ?
    Wem würdet Ihr vertrauen ?

    Wer kann was wie gut ?

    Was kann M5 besser als Data oder das ECH ?
    Was kann Data besser als M5 oder das ECH ?
    Was kann das ECH besser als M5 oder Data ?

    Was können
    - Computer M5
    - Data
    - das ECH
    besser als Menschen, also Kirk, Picard und Janeway ?

    Kleine Zusatzfrage: Wie ähnlich sind M5 (Multitronik) und Data (Positronik) ?
    Beide haben ja irgendwie auch die Persönlichkeit ihres Schöpfers erhalten, also von Daystrom bzw. Soong einiges mitbekommen.

    Und: Wieso hat der Holodoc mehr "Persönlichkeit" bzw. "Menschlichkeit" als Data ?

    Und: Könnte man auch von Data eine Holomatrix erstellen ? Wie gut wäre diese Kopie ?
    Zuletzt geändert von irony; 03.01.2012, 08:21.

  • #2
    servus ums kurz zumachen meine meinung! data !!! data is zwar n bissl cracy aber wie sagt man so schön nobody is perfect????oder

    Kommentar


    • #3
      Zur Ergänzung noch folgende Angaben von Memory Alpha:
      Das Notfall-Kommando-Hologramm (kurz: NKH) ist eine erweitere Version des medizinisch-holographischen Notfallprogramms der USS Voyager.

      Es entstammt ursprünglich den Tagträumen des holographischen Doktors, in der er als Kommandierendes Notfall-Hologramm (KNH) das Kommando übernimmt und bei zahlreichen Gelegenheiten das Schiff rettet. Das Konzept des NKH ist es, dass es in Notfallsituationen, in denen die Führungsoffiziere des Schiffs das Kommando nicht länger führen können, das Kommando übernimmt und so das Schiff führen kann. Dazu ist es mit sämtlichen Kommandocodes ausgestattet und verfügt über große Datenbanken für taktisches Wissen (VOY: Dame, Doktor, As, Spion).

      Später wird das NKH auf Anregung des Doktors tatsächlich entwickelt und findet mehrfach Anwendung, beispielsweise als die Crew des Schiffes von einer feindlichen Spezies entführt und zur Arbeit auf einem Planeten gezwungen wird (VOY: Arbeiterschaft, Teil I, Arbeiterschaft, Teil II).

      Es gibt allerdings auch einen Vorfall, bei dem das NKH seine Macht missbraucht und ohne den Wunsch der Crew das Kommando übernimmt und den Warpkern ausstößt (VOY: Renaissance Mensch).
      Wesentlich ist hierbei noch, dass das NKH (engl. ECH = Emergency Command Hologramm) ebenso wie M5 im Gegensatz zu Lt. Commander Data keinen Rang hat.
      Zitat von Munro8 Beitrag anzeigen
      servus ums kurz zumachen meine meinung! data !!! data is zwar n bissl cracy
      Wieso ist Data cracy ?

      Kommentar


      • #4
        Gut der Computer M5 wurde ja quasi als Technologieabhängigkeits - Warnung in TOS verwendet in seinem Fall würde ich glas klar dem Menschen vertrauen.
        M5 - ist ein loser als Raumschiffkommandant


        Data ist Personifiziert und gilt laut Sternenflotte als Künstliche Lebensform ich denke Data (vor Nemesis ) hat von den hier Aufgezeigten Möglichkeiten die Beste Kompetenz ein Schiff zu leiten.Da er sehr wohl die Bedürfnisse seiner fleischlichen Freunde kennt, sowie ihre individuellen Stärken und Schwächen.Er kann unparteiisch und mit moralischem Rückenwind Verhandlungen mit anderen Spezies führen und kann zu Disziplin und Gehorsam rufen.Er verfügt über das wissen Wie ein Schiff in der Summe seiner Teile Funktionirt und hat eine Ausbildung zum Brückenoffizier und kann bei bedarf auch Lebewesen in den Tod schicken um Schiff und Besatzung zu Schützen.

        Der Holodock hingegen Hat diese Ausbildung nicht er ist ein erweitertes Medizinisches Hologramm das erst seit ein paar Jahren seine Persönlichkeit gefunden hat.Die zwar Sympatisch ist aber nichts mit einem Raumschiff Captain Gemeinsam hat

        LG Infinitas
        █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

        Kommentar


        • #5
          Ganz klar würde ich Data (ab der Folge, in der er bei einer Operation das Kommando über ein Schiff bekam, vorher eher nicht) als Captain genau so vertrauen wie einer natürlichen Person. Ganz im Gegensatz zu M5, der ja nun sehr unausgereift war. Zum NKH (ECH) kann ich nichts sagen, denn das kenne ich nicht.
          Datas Stärke sind auf jeden Fall seine Integrität, seine Ethik, seine Erfahrung im Umgang sowohl mit Menschen als auch mit der Technik und brenzligen Situationen, die Tatsache, dass ihn Gefühle nicht beeinflussen und natürlich sein Verstand.
          Die Folge mit M5 sollte demonstrieren, dass man einer Maschine nicht die Verantwortung für Menschenleben übertragen kann. Aber das hat nur deshalb nicht geklappt, weil die Maschine erstens schlecht programmiert war, ihr zweitens starre Vorschriften wichtiger waren als das Leben der Besatzung und drittens, weil ihr die Erfahrung im Umgang mit Menschen und mit brenzligen Situationen fehlt. Klar kann man einer frischen neuen Maschine nicht die Verantwortung über ein Schiff und dessen Besatzung übertragen.
          Aber Data ist ja eine andere Nummer. Data ist eine gewachsene Größe und er wurde so programmiert, dass er die Menschen respektieren muss, in feinster asimovschen Tradition also. Ich persönlich sehe es ja so, dass Menschlichkeit bei Fragen von Verantwortung und Maschinen immer als Kampfbegriff genommen wird. Aber ich selbst sehe Menschlichkeit als moralisches Wertesystem verstanden gar nicht so romantisch verklärt, dass sie nur biologischen Wesen oder sogar nur Menschen zukommen kann. Es gibt viele vielversprechende Ansätze von ethischen Modellen und viele erbauen ein System, dass logisch zusammenhängt und einsehbar ist. Ein intelligentes Wesen muss das auch verstehen können, wenn es selbst von den Religionen dieser Welt keine "Seele" zugesprochen bekommt. Eine Ethik ist etwas, was man mit dem Verstand begreifen kann und das kann ein hochintelligentes Wesen mit oder ohne Emotionen. Deshalb würde ich einer KI als Captain, solange aber bitteschön genauestens sichergestellt wird, dass die KI auch richtig programmiert ist, genau so vertrauen wie einem biologischen Captain.
          Genaugenommen kann beides korrumpiert werden, Mensch wie Maschine und deshalb ist beides fehlbar. Menschliche Captains, denen man eigentlich mehr Vernunft zugetraut hätte, sind auch schon durchgedreht. In Fiktion ist es nur häufiger so, dass auch nur ein einziger Fehler einer KI sofort als Rebellion der Maschinen hochstilisiert wird, als dass mal relativiert wird und eingestanden wird, dass viele menschliche Kommandanten sich in der Geschichte auch schon viel grausamer und unmenschlicher verhalten haben als jede Maschine.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von MetalManni Beitrag anzeigen
            Ganz klar würde ich Data (ab der Folge, in der er bei einer Operation das Kommando über ein Schiff bekam, vorher eher nicht) als Captain genau so vertrauen wie einer natürlichen Person.
            Das war wohl die Doppel-Folge "Redemption II" ("Kampf um das klingonische Reich"), ich zitiere mal Memory Alpha
            In drydock, the Sutherland is preparing to depart for the fleet. The ship's senior officer, Lieutenant Commander Chris Hobson oversees preparations for the ship to be ready for the fleet. Data enters the bridge and introduces himself to Hobson, and announces he is taking command of the vessel by order of Starfleet Command. Noting a lack of confidence, Hobson requests a transfer, stating his reasons, with the main one he doesn't think an android would be a good captain. Data sympathizes with Hobson, but denies his transfer.
            Interessant dabei ist, dass Data als Lt.Commander in goldener Uniform das Kommando über die Sutherland bekommt, obwohl ein Lt.Commander in roter Uniform bereits das Kommando hat.

            Noch ein, zwei Dialoge aus der Folge:
            "Mr. Hobson! You will carry out my orders or I will relieve you of duty!"
            "...Yes, sir."

            - Data reprimanding Hobson for challenging his authority.


            "Another message coming in; it's Captain Picard."
            (Picard over speakers)"Mr. Data, you were ordered to rendezvous with the fleet at Gamma Eddido. Acknowledge."
            "Stand by, Captain. Mr. Hobson prepare to fire."
            "Didn't you hear?! Captain Picard wants us--"
            "Fire."
            (Hobson stares at Data. Data looks expectantly back at him)
            "Fire!"

            - Hobson, Picard, and Data
            Die rote Uniform hatte Data nicht allzu oft an, einmal in "Geheime Mission auf Celtris III", nachdem Riker von Captain Jellico seines Postens enthoben und Data als Erster Offizier eingesetzt wurde . In dieser Folge bekam dann auch Troi eine blaue Uniform.

            Kommentar


            • #7
              Ich könnte mir Data und das MHN als Captain vorstellen, aber den M5 nicht. Denn es hat keine menschenähnliche Gestalt. Ein Captain sollte immernoch ein "Lebewesen" sein.

              PS: In der Folge TNG: "Die ungleichen Brüder" hatte Data die Enterprise, auch wie der M5 Computer übernommen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von GUSSduff Beitrag anzeigen
                Ich könnte mir Data und das MHN als Captain vorstellen, aber den M5 nicht. Denn es hat keine menschenähnliche Gestalt. Ein Captain sollte immernoch ein "Lebewesen" sein.
                Ja, da ist etwas Wahres dran. Außerdem kann M5 damit nicht auf Außenmission gehen . Aber halt, moment mal - eigentlich soll dass der Captain ja auch nicht. Und bei M5 ist auch sicher gestellt, dass er wirklich mit dem Schiff wie, es sich für einen guten Captain gehört, untergeht

                Spaß beiseite, ich stimme Dir zu. Ein Captain sollte nicht wie eine Maschine aussehen. Zumindest sollte er sich nicht zu stark von der Crew unterscheiden, sondern ein Teil der Crew sein. Andererseits gibt es mit dem Kultur-Zyklus von Iain Banks Schiffe, deren KI den Status eines Captains hat, wenn ich mich nicht irre. D.h. Schiff und Captain sind ein einziges Wesen. Die Crews sind im Grunde nur Gäste.
                Zitat von GUSSduff Beitrag anzeigen
                PS: In der Folge TNG: "Die ungleichen Brüder" hatte Data die Enterprise, auch wie der M5 Computer übernommen.
                Im Grunde hat Data da ein Programm ausgeführt, das nicht Teil seiner Persönlichkeit war, eine Art Rückrufprogramm. Die Ähnlichkeit mit M5 sehe ich noch nicht so ganz.

                Kommentar


                • #9
                  Zur Sache mit der Sutherland: Dienststellung geht vor Dienstgrad. Wenn Data CO der Sutherland wird, ist er der Vorgesetzte, auch wenn jemand anderes auf dem Schiff den gleichen oder sogar einen höheren Dienstgrad hat. Näheres wird durch entsprechende Vorschriften geregelt.

                  Meines Erachtens hat Data auf jeden Fall die Fähigkeiten, Captain zu sein, aber wie alle anderen auch braucht er die Erfahrung und einen guten 1. Offizier. Er war 15 Jahre lang 2. Offizier, meiner Meinung nach höchste Zeit, irgendwo XO zu werden und mit der Erfahrung in der Position dann irgendwann Captain.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo!

                    Auch ich würde ganz klar Data vorne sehen. Er ist wie schon gesagt, ein ausgebildeter Sternenflottenoffizier mit reichlich Erfahrung.
                    Der Holodoc ist dagegen kein ausgebildeter Offizier, aber ich würde ihm wesentlich mehr Vertrauen schenken als dem M5.
                    Ich erinnere mich nur dunkel an diese Folge, aber die KI in TOS wurde ja nie wirklich positiv dargestellt, mehr so, als würden böse "Roboter" ohne Gefühl und Seele die Menschheit übernehmen wollen. Eine Zusammenarbeit kam da nie infrage, da Roboter und Computer nur strikt nach ihrem Prinzip gehen und nie davon abweichen können, was in TOS ja der Unterschied zur Menschheit ist. Menschen haben zwar auch ihre Prinzipien, aber situationsbedingt können sie auch umdenken und anders handeln. Computer und Roboter können das nicht.
                    Der Holodoc entwickelt ja im Laufe der Serie immer mehr menschliche Eigenschaften. Von daher würde ich ihm wie gesagt eher vertrauen als dem M5.
                    Wenn es allerdings um das Leiten eines Schiffes geht, vertraue ich aufgrund der Qualifikationen lieber Data. Außerdem ist er als Androide auch nicht voreingenommen vor etwas und kann Situationen sachlich und neutral einschätzen, ohne Emotionen, die Menschen verwirren oder beeinflussen könnten, und auch ohne Vorurteile.
                    Beim Holodoc ist es nicht ganz so. Ich erinnere mich jetzt nicht an einzelne Folgen, aber er kann durchaus Gefühle und Emotionen zeigen. Von daher handelt er auch weniger unvoreingenommen als Data. Der Holodoc ist am Ende von Voyager fast wie ein richtiger Mensch - außer, dass sein Körper nicht aus Fleisch und Blut ist. Zu Beginn war er nur ein Hologramm, das beschränkt war von seiner Programmierung, aber gegen Ende wurde seine Programmierung immer weiter erweitert, so dass er annähernd menschlich sein konnte. Das ist der Unterschied zu Data, der handelt und denkt wie ein extrem hochentwickelter Computer.
                    Jeder, sowohl Data als auch der Holodoc haben ihre Vor- und Nachteile. Aber wie ich eben schon erklärt habe, vertraue ich als Captain eher Data.

                    Ich hoffe, das war jetzt nicht allzu verwirrend geschrieben.
                    lg^^
                    Nur ungern nimmt der Klingonenmann
                    statt barer Münze Tribbles an!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich nehme das alles mal aus dem Voyager-Thread hier rüber:
                      Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                      Allerdings: um den Besatzungsmangel in der Föderalen Flotte auszugleichen währe meine Idee gerade ältere und schwächere Schiffe ausschließlich von einem M5 steuern zu lassen während eines Gefechts. So werden "biologische" Verluste klein gehalten, kanbn jedoch mehr Feuerkraft und Einheiten ins Feld bringen.
                      Mit einer Flotte M5-gesteuerter Defiants hätte die Föderation den Dominionkrieg ziemlich schnell gewonnen, denke ich mal, und dabei nicht nur die Verluste an Bord von Schiffen minimiert. Man kann gerne drüber diskutieren, aber ich denke, eine weit fortgeschrittene KI denkt und handelt einfach schneller als ein Mensch.

                      Wenn ich allein schon daran denke, wie lahmarschig Picard in der Folge "Die alte Enterprise" seine Befehle im Gefecht gegen die Klingonen durchgibt und dann alle Kommandos noch umständlich eingetippt werden müssen, das dauert einfach zu lange.
                      Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
                      M5 hat aber einen entscheidenden Unterschied: ein eigenes Bewusstsein. Der Computer ist ja deshalb auch unberechenbar.
                      Man müsste M5's Identität beschneiden, aber dann wäre er nichts anderes als ein normaler Computer.
                      Okay, aber warum sollte man M5s Identität "beschneiden" ? Mehr Sinn würde es doch machen, ihn auf einem Forschungsschiff ohne Waffen zu installieren und ihn langsam reifen zu lassen so wie Data oder den Holodoc auch. M5 hat doch erst mal nur deshalb versagt, weil er nach ein paar Kinkerlitzchen wie ein Außenteam zusammenzustellen usw. gleich eine ziemlich abartige Aufgabe bekam .

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                        Ich nehme das alles mal aus dem Voyager-Thread hier rüber:

                        Mit einer Flotte M5-gesteuerter Defiants hätte die Föderation den Dominionkrieg ziemlich schnell gewonnen, denke ich mal, und dabei nicht nur die Verluste an Bord von Schiffen minimiert.
                        Da ich auch ehrlich gesagt zwar ein Fan der Defiantklasse bin, aber finde das sie stark überbewertet ist seh ich das anders. Aber wenn nicht ein Drehbuchautor hier mitließt und in einer frenen Zukunft das für ST mal aufgreift werden wir eh zu keinem eindeutigen Ergebniss kommen. Ich halte eben nichts davon, ein Schiff oder sonstiges absolut in die Hände eines Computers zu geben. Wie beim Holodoc oder Data kann man bei fortgeschrittenen KIs zwar auch eine gewisse Kreativität erkennen, aber im Gefecht traue ich einer Biologischen lebensform mehr improvisation und einfach "Instinkt" zu.
                        You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                        Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                        Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                        >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                          Wie beim Holodoc oder Data kann man bei fortgeschrittenen KIs zwar auch eine gewisse Kreativität erkennen, aber im Gefecht traue ich einer Biologischen lebensform mehr improvisation und einfach "Instinkt" zu.
                          Ich bin jetzt kein Experte für Computerspiele, aber gibt es nicht etliche Star Trek Computerspiele, in denen ein Mensch gegen Computergegner spielt ? Wie sieht es dann da mit der "Improvisation" und dem "Instinkt" aus ? Gewinnt da ein Mensch wirklich immer gegen einen Computer ?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                            Gefecht traue ich einer Biologischen lebensform mehr improvisation und einfach "Instinkt" zu.
                            Stimmt - Gute Jagt

                            Sonnst könnte man ja auch gleich alles über einen M5 oder ein Hologramm oder eine andere KI laufen lassen und niemand weiss mehr wie der Kasten Letztenendes funktioniert.Eine Katastrophe

                            Data ist halt ein Unikat und würde noch als erste Wahl in Frage kommen ein Mensch wäre mir als Captain allerdings wesentlich lieber.

                            LG Infinitas
                            █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Infinitas Beitrag anzeigen
                              Sonnst könnte man ja auch gleich alles über einen M5 oder ein Hologramm oder eine andere KI laufen lassen und niemand weiss mehr wie der Kasten Letztenendes funktioniert.Eine Katastrophe
                              Man kann ja auch einen Computeringenieur an Bord lassen, der die Funktionen überwacht. In einem Krieg würden aber sowieso die meisten M5-Defiants zerstört werden, die Frage ist eher, wie viel Selbsterhaltung so ein Ding hat. Programmiert man die weg, fliegen die M5s einige sehr effektive Angriffe, bis ihnen die Munition ausgeht. Danach kommen sie auch nicht mehr weiter.

                              Außerdem: Wo ist der Unterschied zwischen einer M5-Defiant und einem Cylon-Raider ? Außer, dass die M5 hundert Mal stärker bewaffnet ist ?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X