Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gemecker über Wiederholungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gemecker über Wiederholungen

    Was mir seit ich im Forum bin aufgefallen ist, ist immer wieder so etwas wie:

    "Das gab es schon mal bei XYZ usw".

    "So eine Folge gab es schon mal bei TNG, Bla usw ..."

    Gibt es das nur bei Star Trek oder wird bei anderen Serien, z.B. Krimis oder Soaps auch gemeckert ?

    Oder gibt es da einen Unterschied ?

    Warum nicht bei jeder CSI-Folge, Bones usw. meckern, dass es so etwas schon mal gab ?

  • #2
    Ich denke mal in erster Linie ist das hier ein Science Fiction Forum also wird hauptsächlich über Scifi Serien/Filme disktutiert und entsprechende Kritik geübt,was die eine oder andere Serie angeht.
    Zwar gibt es hier auch ein TV Serien Unterforum aber das ist ebend nur ein kleiner teil des ganzen.

    Und ja es ist wirklich so das in fast allen Scifi Serien irgendwie fast jedes Thema in ähnlicher oder abgewandelter Form schon mal dagewesen ist wie z.B. unbekanntes Phänomen endeckt,fremde Lebensform eingedrungen,Crew Halluziniert oder hat Visonen ect ect ect.....

    Wie es in anderen Serien aussieht weiss ich nicht da ich sehr wenig "nicht Scifi" schaue.
    "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

    Kommentar


    • #3
      Zitat von kosmoaffe Beitrag anzeigen
      Ich denke mal in erster Linie ist das hier ein Science Fiction Forum also wird hauptsächlich über Scifi Serien/Filme disktutiert und entsprechende Kritik geübt,was die eine oder andere Serie angeht.
      Zwar gibt es hier auch ein TV Serien Unterforum aber das ist ebend nur ein kleiner teil des ganzen.

      Und ja es ist wirklich so das in fast allen Scifi Serien irgendwie fast jedes Thema in ähnlicher oder abgewandelter Form schon mal dagewesen ist wie z.B. unbekanntes Phänomen endeckt,fremde Lebensform eingedrungen,Crew Halluziniert oder hat Visonen ect ect ect.....

      Wie es in anderen Serien aussieht weiss ich nicht da ich sehr wenig "nicht Scifi" schaue.
      Ist ja bei SG:U auch nicht viel anders, das was wir jetzt zu sehen bekommen haben, gab es in irgendeiner Form ja schon mal, vielleicht ist das auch ein Grund, warum sich SG:U zu einer Soap entwickelt, weil man die guten und spannenden und unterhaltsamen Storys schon alle mal irgendwie erzählt hat.

      Kommentar


      • #4
        Klar wiederholen sich auch andere Genres oft genug. Es kommt halt darauf an wie geklaut wird (SG:SG1 ist wohl Spezialist bei GUTEM abkupfern - sag nur "Kein Ende in Sicht" zum Beispiel). So verlaufen die meisten Folgen von "Dr. House" auch nach dem selben Schema (Patient zeigt erstes Symptom, erste Behandlung / Diagnose stellt sich als falsch heraus, Patient stirbt fast, House fällt im letzten Moment eine unorthodoxe rettende Idee ein), trotzdem schaffen es die Autoren dank der guten Machart, kleiner unerwarteter Wendungen und der guten Charaktere trotzdem zu fesseln.

        So ist das bereits erwähnte "Kein Ende in Sicht" von SG:SG1 eine geniale Kopie von "Täglich grüßt das Murmeltier", TNG "Deja-vu" und Konsorten. Trotzdem ist die Folge einfach zum Todlachen. Negativbeispiel wäre z.B. ENT "Oasis" zu DS9 "Die Illusion". Ist "Die Illusion" bereits nur Durchschnitt, ist "Oasis" schlichtweg zum Einschlafen. Auch SGU "Pain" konnte ich mir beim ersten Anlauf nicht ganz bis zum Ende ansehen, weil ich so oft gähnen musste.

        Sprich, gegen Klauen ansich spricht nichts (auch wenn es natürlich kein Originellitätszeugnis der Autoren ist), wenn sollte aber gut geklaut werden.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
          Klar wiederholen sich auch andere Genres oft genug. Es kommt halt darauf an wie geklaut wird
          Ich glaube, in anderen Genres fällt es einfach bloß nicht so auf.

          Andere Genres haben oft hohle 08/15 Plots ohne jeden Funken von Originalität, und die Leute vergessen den Müll gleich wieder. Bei Science-Fiction steckt dann oft eine interessante Idee dahinter, oder etwas Spektakuläres, das den Leuten im Gedächtnis bleibt, und deswegen merken sie es überhaupt, dass es eine Ähnlichkeit gibt.

          Bei Krimis ist es doch oft so: Jemand wird aus Habgier oder Rache umgebracht, eine Leiche liegt darum, die Kommissare / Ermittler usw. kommen, stellen ihre dummen Fragen usw. und anscheinend juckt es keine Sau, dass diese abgegriffenen Plots schon zigtausend Mal da waren.

          Gemeckert wird anscheinend nur bei Scifi.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
            Gemeckert wird anscheinend nur bei Scifi.
            Das spricht für die hohe Qualität der SciFi als Genre.

            Science Fiction hat wohl von allen Genres das engste Korsett, auch wenn es ein Genre mit den höchsten kreativen Ideen ist. Aber im Gegensatz zu Fantasy oder Soap sind diese Ideen absichtlich eng begrenzt, weil das der Punkt ist, wo sich SF vom Rest der Genres deutlich abgrenzt.

            Daher merkt man viel leichter, wenn eine Idee kopiert wurde, weil die Gesamtzahl möglicher SF-Geschichten stark begrenzt ist. Ich denke es gibt kaum noch eine Grundidee, die nicht in 100ten von SF-Episoden und Dutzenden von SF-Filmen (Remakes zähle ich hier mal nicht extra mit) schon benutzt wurde.

            Das ist wohl auch einer der Knackpunkte, warum SF-Serien und -Filme immer rarer werden und die Zuschauer bei Neuauflagen kaum noch Interesse zeigen.

            Der zunehmende Verfall der SF und auch von Star Trek liegt in der Abgenutztheit der zumeist originelle und guten Plots/Storys/Geschichten.
            Mein Profil bei Memory Alpha
            Treknology-Wiki

            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

            Kommentar


            • #7
              Sehe ich im genauen Gegenteil. Eigentlich lässt sich jedes Genre in ein SF-Gewand kleiden: Sei es Krimi, Fantasy, Komödie, Thriller, Horror. SF ist meiner Meinung nach das vielfältigste Genre. Man braucht es nur in die Zukunft oder so verlegen, mit etwas Technik bzw. Wissenschaft würzen und fertig ist SF (als Hintergrund der Geschichte).

              Auch wäre mir - außerhalb dieses Forums - noch nie aufgefallen, dass die Zuseher bei SF überkritisch wären. Da heißt es oft eher, dass z.B. jede Folge "Columbo" nach dem selben Muster abläuft (man braucht nur kurz reizuzappen, und weiß ohne den Mord gesehen zu haben wer der Mörder ist - der mit dem Columbo am längsten spricht ). Klar, dass in einem SF-Forum, wo hauptsächlich über SF geredet wird, man sich öfter über Wiederholungen in SF-Storys beschwert.

              Kommentar


              • #8
                Das Problem ist IMHO auch nicht so sehr die Tatsache, dass es wiederholungen gibt, sondern eher die Frage, was wiederholt wird und wie. Bestimmte Erfolgsgeschichten wie z.B. die erwähnten Zeitschleifen funktionieren immer, da sie eben von den Charakteren leben (sofern der Humor stimmt), andere Geschichten sind schon beim ersten mal langweilig. So braucht man einfach immer etwas, dass eine Folge tragen kann. Hat man gute Charaktere, kommt man auch mit einer recht konventionellen Handlung durch. Hat man sie nicht, muss man eben schon deutlich mehr auffahren.

                Außerdem wurde hier im Forum z.B. auch schon genug über 24 gemeckert, das sich ja auch ständig wiederholt hat.
                I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                - George Lucas

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                  Was mir seit ich im Forum bin aufgefallen ist, ist immer wieder so etwas wie:

                  "Das gab es schon mal bei XYZ usw".

                  "So eine Folge gab es schon mal bei TNG, Bla usw ..."

                  Gibt es das nur bei Star Trek oder wird bei anderen Serien, z.B. Krimis oder Soaps auch gemeckert ?

                  Oder gibt es da einen Unterschied ?

                  Warum nicht bei jeder CSI-Folge, Bones usw. meckern, dass es so etwas schon mal gab ?
                  Tja, dazu müsste man mal Fanforen von CSI oder anderen Franchise-Serien genauer darauf prüfen, wie dort die Folgen besprochen werden. Ich bin in solchen Foren nicht aktiv, daher kann ich dazu wenig sagen, kann mir aber vorstellen, dass Hardcore-Fans da durchaus ähnlich argumentieren.

                  Unterscheiden würde ich immer zwischen einer einzeln stehenden Serie wie Bones und einem Franchise wie CSI oder Star Trek. Selbst wenn Bones eine Folge hat, die einer CSI-Folge ähnelt, dann drückt die Serie der Handlung immernoch ihren eigenen Stempel auf. Bones ist zwar im gleichen Genre aber eben stilistisch ganz anders. Aber innerhalb des CSI-Franchise sind die Serien extrem ähnlich. Wenn dann noch die Handlungen extrem ähnlich sind, dann wirkt das wie eine Kopie. Und das ist besonders deswegen so ärgerlich, weil da eigentlich immer Leute dran arbeiten, die die Parallelen vorab erkennen müssten.

                  Die Häufing liegt einfach darin, dass im Star Trek Board eines SciFi-Forums sowas einfach mehr diskutiert wird.

                  LG
                  Whyme
                  "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                  -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                  Kommentar


                  • #10
                    Na ja, ein paar Wiederholungen seien ja immer gegönnt, vor allem, wenn - wie oft im Falle Stargates - die Kopie nicht nur eine Kopie ist, sondern noch mit serientypischen Dingen verknüpft wird und dann teilweise fast noch besser als das Original wird. Wenn aber die Wiederholung nicht besser ist als das Original und vielleicht sogar auch schlechter... na ja, dann fällt es einfach noch mehr auf. Man kann auf eine uralte Idee zurückgreifen, aber die so originell darstellen, dass es einem nichts ausmacht.

                    Eine Sache ist doch auch, dass eigentlich gerade das SF-Genre das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist. Während Krimis eben auch darauf achten müssen, was denn jetzt ein nachvollziehbarer Mordgrund ist (soweit Mordgründe eben nachvollziehbar sein können ), kann das SF-Genre aufgrund von ganz anderen Psychen, die es durch neue Spezies erschaffen könnte, eigentlich so viel überraschendes bieten. Wenn dann aber die selben Sachen immer und immer wieder durchgekaut werden, ohne wenigstens mit einem neuen Stil gewürzt zu werden (ist bei den ST-Serien eben oft der Fall), ist das enttäuschend.
                    Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                    Für alle, die Mathe mögen

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X