Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sagt etwas Positives über den Charakter/die Serie, den/die ihr am wenigsten mögt ...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sagt etwas Positives über den Charakter/die Serie, den/die ihr am wenigsten mögt ...

    ... und etwas Negatives über den Charakter/die Serie, den/die ihr am meisten mögt.

    Ich dachte, so ein Thread könnte mal etwas anderes sein. Oft ist die Frage im Forum ja danach, was oder wen man in Bezug auf Star Trek mag oder eben nicht mag. Hier allerdings würde ich es ausnahmsweise mal interessant finden, wenn jeder sich die Zeit nimmt, und überlegt, was es Positives über den nach eigener Auffassung schlechtesten Charakter zu sagen gibt und was man, obwohl man eine der Serien absolut nicht mag, dennoch an ihr gut findet.

    Zu verwirrend? Ich fang' einfach mal an; dann sollte es deutlich werden.

    Sagt etwas Positives über den Charakter, den ihr am wenigsten mögt ...
    Der Star Trek-Charakter, den ich am wenigsten mag, dürfte Harry Kim sein. Einfach, weil er irgendwie langweilig ist und sich im Verlauf der sieben Jahre Voyager kein bisschen weiterentwickelt. Doch wenn ich etwas Positives an ihm anmerken müsste, wäre das seine Beziehung zu Janeway, die sehr an die zwischen einer Mutter und ihrem Sohn erinnert. Außerdem gefällt mir seine Freundschaft zu Tom Paris und wie er sich gegenüber Frauen so unbeholfen verhält.

    Sagt etwas Positives über die Serie, die ihr am wenigsten mögt ...
    Am wenigsten kann ich Voyager leiden, weil die Serie trotz der besten Grundprämisse aller Star Trek-Serien kaum etwas aus ihrem Konzept gemacht hat und mich oft einfach nicht unterhalten konnte. Dennoch mag ich die Serie, weil sie liebenswerte Charaktere hat und einige der Episoden (allen voran das großartige "Living Witness") zum besten gehören, was das Franchise zu bieten hat.

    Sagt etwas Negatives über den Charakter, den ihr am meisten mögt ...
    Hm, meinen Lieblingscharakter zu benennen, fällt mir immer schwer, weil ich sehr viele ziemlich gern habe. Aber heute entscheide ich mich mal für Riker, den ich aufgrund seiner positiven Lebenseinstellung, seiner Coolness, seines Humors und seiner Integrität zumindest als Lieblingscharakter von The Next Generation benennen würde. Was mir wiederum an Riker nicht gefällt, ist die Tatsache, dass er sich so schnell, oft und einfach in eine neue Frau zu verlieben scheint. Außerdem missfällt mir manchmal die Art, wie er mit untergebenen Offizieren umgeht (beispielsweise mit Barcley oder den Unteroffizieren in "Lower Decks").

    Sagt etwas Negatives über die Serie, die ihr am meisten mögt ...
    Auch das ist nicht ganz so einfach, weil ich hinsichtlich meiner Lieblingsserie immer zwischen dem Original-Star Trek und Deep Space Nine schwanke. Vielleicht finde ich Deep Space Nine noch ein ganz klein wenig besser. Was mir an der Serie allerdings nie gefallen hat, sind die überflüssigen Klingonenfolgen wie "Once More Unto the Breach", "Soldiers of the Empire" oder "The Sword of Kahless". Was mir außerdem nicht gefällt, ist der Umstand, dass man den meiner Meinung nach wunderbar interessanten Handlungsbogen um den Wiederaufbau von Bajor nach der zweiten Staffel im Grunde hat fallen lassen. Auch hätte ich besser gefunden, wenn einige Dinge hinsichtlich des Episodenübergreifenden Handlungsbogens am Ende der Serie etwas durchdachter gewesen wären.

    Na, wer traut sich noch?


  • #2
    Sagt etwas Positives über den Charakter, den ihr am wenigsten mögt ...

    Dr. Katherine Pulaski. Der Versuch, eine Art weiblichen McCoy in TNG einzuführen ist meiner Meinung nach total gescheitert. Vor allem das Zusammenspiel mit Data wirkt total unsympathisch, da dieser bereits eine etablierte und beliebte Persönlichkeit nach Staffel 1 und sie ihn für den Seher unverständlich richtig angegiftet. Auch eine Chemie mit dem Rest der Crew entstand nicht.
    Das Positive: Pulaski verließ das Flaggschiff der Sternenflotte nach einen Jahr wieder.

    Sagt etwas Positives über die Serie, die ihr am wenigsten mögt ...

    Voyager. Auch für mich die schwächste ST-Serie, weil sie die Grundprämisse aus ihrem Pilotfilm in 90 % der Folgen ignoriert, obwohl man da viel mehr hätte machen können.
    Das Positive: Trotzdem bieten die meisten Folgen der Serie gewohnt gute Star Trek-Unterhaltung und es gibt einige sehr interessante Charaktere, allen voran der Doktor, Tom Paris und Seven.

    Sagt etwas Negatives über den Charakter, den ihr am meisten mögt ...

    Charles "Trip" Tucker III. Ein von Grund auf sympathischer Kerl, ein echter Kumpel, sehr loyal zu seinen Freunden und mit der Fähigkeit, Vorbehalte gegenüber Neuem und Unbekannten zu überwinden, dazuzulernen und sich schließlich sogar in eine Vulkanierin zu verlieben und einem Xindi die Verwendung einer Massenvernichtungswaffe zu verzeihen.
    Das Negative: Von der Ausgangssituation her war er einfach nur als "netter Kerl" einfach ein bisschen zu wenig konzipiert, ist einfach ein zu "braves" Konzept. (Hat sich aber rasant schnell entwickelt, siehe oben. Wäre vielleicht besser gewesen, hier das Negative zuerst zu schreiben und dann das Positive )

    Sagt etwas Negatives über die Serie, die ihr am meisten mögt ...

    Enterprise. Tolle Serie, die wesentlich bodenständiger und "echter" wirkt als die utopischeren TNG-Ära-Serien. Das prägt auch die Charaktere an Bord der Enterprise. Die Aufbruchstimmung wurde hervorragend vermittelt und die Vorgeschichte zu dem, was kommen sollte, hat mich immer überzeugt.
    Das Negative: Es gibt nur 4 Staffeln der Serie.

    Kommentar


    • #3
      Danke für deine Antwort, MFB. So muss ich hier wenigstens nicht allein bleiben ...

      Hier ein paar Anmerkungen ...

      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
      Sagt etwas Positives über den Charakter, den ihr am wenigsten mögt ...

      Dr. Katherine Pulaski. Der Versuch, eine Art weiblichen McCoy in TNG einzuführen ist meiner Meinung nach total gescheitert. Vor allem das Zusammenspiel mit Data wirkt total unsympathisch, da dieser bereits eine etablierte und beliebte Persönlichkeit nach Staffel 1 und sie ihn für den Seher unverständlich richtig angegiftet. Auch eine Chemie mit dem Rest der Crew entstand nicht.
      Interessant, ich glaube, aus genau denselben Gründen würde ich Pulaski als einen meiner Lieblingscharaktere beschreiben: Gerade weil Pulaski in The Next Generation den ersten Charakter darstellte, der sich nicht gleich anbiederte und mit jedem blendend auskam, war sie für mich interessant.

      Mir ist auch bewusst, dass man mit der Kombination Data/Pulaski versuchte, die Spock/McCoy-Zankereien zu emulieren (und dabei aufgrund fehlender Fähigkeiten, was interessante Dialoge betrifft, scheiterte), aber dennoch empfand ich es als erfrischend, dass sich Data seinen Respekt erst verdienen musste (was im Laufe der Staffel ja auch geschah). Reale Menschen (und insbesondere vielleicht Mediziner) würden auf eine künstliche Person auch zunächst skeptisch reagieren.

      Vielleicht hast du Recht, dass das in Hinblick der Tatsache, dass es sich bei Data um einen Charakter handelte, den man zu diesem Zeitpunkt bereits ein Jahr kannte, seltsam anmutet, einen neuen Charakter einzuführen, der sich derart antagonistisch gegenüber einen etablierten Protagonisten verhält. Das mag Pulaski nicht sympathischer gemacht haben. Aber ein interessanter Charakter wurde sie dadurch allemal. (Finde zumindest ich.)

      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
      Das Positive: Pulaski verließ das Flaggschiff der Sternenflotte nach einen Jahr wieder.
      Das ist natürlich ein Ausweichgrund. Aber mal ehrlich; fällt dir nichts wirklich positives zu ihrem Charakter ein?

      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
      Charles "Trip" Tucker III. Ein von Grund auf sympathischer Kerl, ein echter Kumpel, sehr loyal zu seinen Freunden und mit der Fähigkeit, Vorbehalte gegenüber Neuem und Unbekannten zu überwinden, dazuzulernen und sich schließlich sogar in eine Vulkanierin zu verlieben und einem Xindi die Verwendung einer Massenvernichtungswaffe zu verzeihen.
      Sehr schön geschrieben. Genau deshalb ist Trip mein liebster Charakter bei Enterprise.

      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
      Das Negative: Es gibt nur 4 Staffeln der Serie.
      Auch hier frage ich mich, was du ganz ehrlich tatsächlich als negativen Aspekt der Serie selbst benennen würdest.

      Kommentar


      • #4
        Sagt etwas Positives über den Charakter, den ihr am wenigsten mögt ...
        Wesley Crusher hat sein Herz am rechten Fleck. Versucht stets das Beste für das Schiff und besonders für seine Freunde zu tun. Er hat es schwer genug auf der Enterprise mit Frau Crusher als Mutter und dem Erfolgsdruck auf der Brücke. Er hat stets sein Bestmögliches getan.

        Sagt etwas Positives über die Serie, die ihr am wenigsten mögt ...
        Voyager hat viele gute Episoden die von der Grundthematik nah am Happy-Feeling von Roddenberry angelehnt sind. Die Crew versucht seinen Prinzipien treu zu bleiben, Konflikte werden weitgehend friedlich gelöst. Besonders die Integration der Maquis Besatzung ist ein Musterbeispiel für die friedliche Star Trek Botschaft.

        Sagt etwas Negatives über den Charakter, den ihr am meisten mögt ...
        Hm, Picard oder Sisko?
        Sisko: Teils sehr zweifelhafte Entscheidungen die rein auf Gefühlen basieren und eines kommandierenden Offiziers nicht würdig sind. Vor allem sein Verhalten gegenüber Eddington. Er trifft Entscheidungen für die er unter normalen Umständen gewaltig einen auf den Deckel bekommen müsste - wenn er nicht zeitgleich ein Held für die Sternenflotte wäre.
        Picard: Manchmal eine katastrophale soziale Kompetenz. Zwar trotzdem ein guter Captain - auch zu Beginn von TNG - aber hier bestand großes Verbesserungspotential. Wobei ich nicht bestreiten möchte, dass auch "hartherzige" Captains wie Jellico gute Kommandanten sind.

        Sagt etwas Negatives über die Serie, die ihr am meisten mögt ...
        DS9: Hat sich weit vom "guten" Star Trek entfernt. Kriegerisch, Verschwörungen innerhalb der eigentlich weiterentwickelten Menschheit, Betrug und Verrat durch "die Guten", etc.
        "Boarisch - dit jeht" | #MUC2017

        Kommentar


        • #5
          Positives über den am wenigsten von mir gemochten Charakter: Weasly Crusher:
          Die Folge "Ein missglücktes Manöver" gehört IMO zu den besten der Staffel. Dadurch kam Weasly endlich etwas von seinem Sauberjungen-Image weg und war sympathisch wie nie zuvor.

          Positives über Serie, die ich am wenigsten mag: TAS
          Dafür, dass es ne Zeichentrickserie ist, hat man doch viele erwachsene Geschichten erzählt. Dazu kommt, dass man endlich wirklich fantastische Welten und Aliens zu sehen bekommt.

          Negatives über den Charakter, den ich am meisten mag: Chief O'Brien
          Anfangs war er schon ziemlich unfair zu Julian (auch wenn er ne Nervensäge ist). Auch hat er sein Trauma in "Strafzyklen" SEEEEHR schnell überwunden, was unglaubwürdig anmutet.

          Negatives über die Serie, die ich am meisten mag: DS9
          So sehr das Kriegsthema eher kritisch angegangen wird, so mag ich die Phaser-Zeremonie ÜBERHAUPT nicht. Da werden IMO ST-Werte mit Füßen getreten. Ähnliches sehe ich bei Siskos Planetenvergiftungs-Aktion in "Für die Uniform".

          Kommentar


          • #6
            cybertrek und HanSolo, danke auch an euch für eure Beiträge.

            Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
            Sagt etwas Negatives über die Serie, die ihr am meisten mögt ...
            DS9: Hat sich weit vom "guten" Star Trek entfernt. Kriegerisch, Verschwörungen innerhalb der eigentlich weiterentwickelten Menschheit, Betrug und Verrat durch "die Guten", etc.
            Nur zum Verständnis: Obwohl du selbst Deep Space Nine also als deine Lieblingsserie bezeichnen würdest, empfindest du es als negativ, dass man sich so weit vom alten, "guten" Star Trek entfernt hat? Wenn man das wirklich als negativ empfindet, kann man dann die Serie überhaupt noch mögen?

            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
            Negatives über den Charakter, den ich am meisten mag: Chief O'Brien
            Anfangs war er schon ziemlich unfair zu Julian (auch wenn er ne Nervensäge ist). Auch hat er sein Trauma in "Strafzyklen" SEEEEHR schnell überwunden, was unglaubwürdig anmutet.
            Sehe ich ähnlich wie du; Miles ist auch einer meiner Favourites und dennoch finde ich auch, dass man ihn das Trauma einer jahrelangen Strafe viel zu leicht (und vor allem schnell) hat verarbeiten lassen.

            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
            Negatives über die Serie, die ich am meisten mag: DS9
            So sehr das Kriegsthema eher kritisch angegangen wird, so mag ich die Phaser-Zeremonie ÜBERHAUPT nicht. Da werden IMO ST-Werte mit Füßen getreten. Ähnliches sehe ich bei Siskos Planetenvergiftungs-Aktion in "Für die Uniform".
            "Phaser-Zeremonie"? Meinst du das mit diesen Power Cells, die die Crew der Defiant zur Aufrechterhaltung der Moral gesammelt hat?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Xon Beitrag anzeigen
              Nur zum Verständnis: Obwohl du selbst Deep Space Nine also als deine Lieblingsserie bezeichnen würdest, empfindest du es als negativ, dass man sich so weit vom alten, "guten" Star Trek entfernt hat? Wenn man das wirklich als negativ empfindet, kann man dann die Serie überhaupt noch mögen?
              Wer sagt, dass ich Fan vom Friede-Freude-Eierkuchen Konzept von Roddenberry bin? Ich bin Fan von guten Geschichten und deshalb ist DS9 meine Lieblingsserie (zumindest was ST betrifft). Negativ ist das teilweise Fehlen dieser Mentalität aus Sicht des Gesamtkonzepts von Star Trek. Voyager hat dieses Grundkonzept wieder, dort werden aber großteils schlechte Geschichten erzählt. Obwohl die Grundthematik spannend ist, ist die Umsetzung aus erzählerische/unterhaltsamer Sicht mies. Du erkennst meine Präferenzen?

              Davon mal abgesehen, hat DS9 nachwievor eine schöne Darstellung von Gut und Böse und all seinen Schattierungen. Die "Helden" sind weitgehend wirklich Helden die moralisch richtig handeln. Sie sind halt nicht mehr perfekt - und das ist aus Sicht des ursprünglichen Star Treks negativ. Ich betrachte es nicht als schlimm.
              "Boarisch - dit jeht" | #MUC2017

              Kommentar


              • #8
                Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                Wer sagt, dass ich Fan vom Friede-Freude-Eierkuchen Konzept von Roddenberry bin? Ich bin Fan von guten Geschichten und deshalb ist DS9 meine Lieblingsserie (zumindest was ST betrifft). Negativ ist das teilweise Fehlen dieser Mentalität aus Sicht des Gesamtkonzepts von Star Trek. Voyager hat dieses Grundkonzept wieder, dort werden aber großteils schlechte Geschichten erzählt. Obwohl die Grundthematik spannend ist, ist die Umsetzung aus erzählerische/unterhaltsamer Sicht mies. Du erkennst meine Präferenzen?

                Davon mal abgesehen, hat DS9 nachwievor eine schöne Darstellung von Gut und Böse und all seinen Schattierungen. Die "Helden" sind weitgehend wirklich Helden die moralisch richtig handeln. Sie sind halt nicht mehr perfekt - und das ist aus Sicht des ursprünglichen Star Treks negativ. Ich betrachte es nicht als schlimm.
                Ich verstehe, was du meinst. Aber ich glaube, dass du vielleicht missverstanden hast, was ich mit "negativ" tatsächlich meinte. Im Kontext dieses Threads bezog ich mich mit "negativ" nämlich auf die Aspekte, die du definitiv nicht magst. Du sagst ja im Grunde, dass du es magst, dass Deep Space Nine sich vom Friede-Freude-Eierkuchen-Konzept der Vorgängerserien abwandte. Ich versuchte aber, ganz bestimmt nach Sachen zu fragen, die man eben nicht mag.

                Weißt du, was ich meine?

                Kommentar


                • #9
                  Reicht dir mein Sisko-Absatz? Den kann man genauso auf DS9 umlegen. Siskos Verhalten (insbesondere in "Für die Uniform") wird ohne Kommentar hingenommen. Nein, falsch, Jadzia begrüßt es sogar noch am Ende. "Manchmal ist es gut ein Böser zu sein". Sagt glaube ich Sisko selbst und Jadzia klopft ihm quasi zustimmend auf die Schulter. Das nenne ich mal Verharmlosung einer Straftat. Vom moralischen Aspekt ganz abgesehen.

                  Tja, was gibts noch negatives? Mit "Die Muse" beinhaltet die Serie eine von drei der miesesten Trek-Episoden. (TNG hat zwei - also wieder nicht ganz so negativ). Jake Sisko mag ich nicht. Kira auch nicht. Hm, muss ich mich jetzt wieder selbst fragen, warum mir eine Serie gefällt die so viele unliebsame Hauptcharaktere hat? Achja, das Ende der Serie wurde schlecht gelöst. Damit meine ich die Szene als Odo die Gründerin überzeugte. Das war schon sehr lieblos und schnell. Kurze Verschmelung und schon ergibt sie sich. Also bitte. Das mochte ich überhaupt nicht.
                  "Boarisch - dit jeht" | #MUC2017

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                    Reicht dir mein Sisko-Absatz? Den kann man genauso auf DS9 umlegen. Siskos Verhalten (insbesondere in "Für die Uniform") wird ohne Kommentar hingenommen. Nein, falsch, Jadzia begrüßt es sogar noch am Ende. "Manchmal ist es gut ein Böser zu sein". Sagt glaube ich Sisko selbst und Jadzia klopft ihm quasi zustimmend auf die Schulter. Das nenne ich mal Verharmlosung einer Straftat. Vom moralischen Aspekt ganz abgesehen.
                    Ja, was den Punkt betrifft, kann ich verstehen, dass du das als negativen (bzw. schlechten) Aspekt der Serie empfunden hast.

                    Ich muss zugeben, dass es eine Weile her ist, dass ich "For the Uniform" gesehen habe, aber ist Siskos Handeln denn tatsächlich eine derart eindeutige Straftat? Hat er nicht lediglich einen Föderationsplaneten unbewohnbar gemacht? Ich meine, er hat ja niemanden eiskalt getötet oder so etwas. Oder?

                    Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                    Tja, was gibts noch negatives? Mit "Die Muse" beinhaltet die Serie eine von drei der miesesten Trek-Episoden.
                    Oh Gott, ja, "Die Muse" ist wirklich schrecklich.

                    Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                    Jake Sisko mag ich nicht. Kira auch nicht. Hm, muss ich mich jetzt wieder selbst fragen, warum mir eine Serie gefällt die so viele unliebsame Hauptcharaktere hat?
                    Nein, musst du natürlich nicht! Ich hoffe, ich hab' dir nicht irgendwie das Gefühl gegeben, deine Antworten würden nicht ausreichen oder so etwas. Ich war lediglich neugierig und habe halt nachgefragt. Ich wollte nicht, dass du dich beleidigt fühlst.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Xon Beitrag anzeigen
                      Ich muss zugeben, dass es eine Weile her ist, dass ich "For the Uniform" gesehen habe, aber ist Siskos Handeln denn tatsächlich eine derart eindeutige Straftat? Hat er nicht lediglich einen Föderationsplaneten unbewohnbar gemacht? Ich meine, er hat ja niemanden eiskalt getötet oder so etwas. Oder?
                      Mord ist nicht die einzige Straftat. Ich bin kein Jurist, aber gefährliche Drohung gegenüber einer Zivilbevölkerung halte ich nicht für harmlos. Ok, es waren Maquis aber das gibt ihm doch nicht das Recht den ganzen (evakuierten) Planeten zu vergiften. Das wär ja so, als würden die Israelis den Gaza-Streifen mit Giftgas bedrohen. Die Verhältnismäßigkeit ist einfach nicht gegegeben bei dem was Sisko angedroht und sogar dann durchgeführt hat.

                      (Ist Umweltverschmutzung eine Straftat innerhalb der Föderation? In dem Ausmaß vermute ich es mal stark)

                      Nein, musst du natürlich nicht! Ich hoffe, ich hab' dir nicht irgendwie das Gefühl gegeben, deine Antworten würden nicht ausreichen oder so etwas. Ich war lediglich neugierig und habe halt nachgefragt. Ich wollte nicht, dass du dich beleidigt fühlst.
                      Keine Sorge, den Satz habe ich mit einem Grinsen im Gesicht geschrieben. Verdeutlicht auch der Smiley am Ende. Deine zeitweisen kleinen Sticheleien (nicht hier im Thread!) die von anderen auch schon angesprochen wurden amüsieren mich eher, sie stören mich aber nicht. Grundsätzlich hab ich nichts dagegen über meine postiven und negativen Meinungen zu reflektieren. Bei DS9 gibts genug Negatives - wie in jeder Serie. Und auch Voyager hat seine guten Seiten.
                      "Boarisch - dit jeht" | #MUC2017

                      Kommentar


                      • #12
                        Sagt etwas Positives über den Charakter, den ihr am wenigsten mögt ...
                        Wesley Crusher: Absolut unerträglich in den ersten Staffeln, erst als er die Enterprise verlies entwickelte sich sein Charakter interessanter, vor allem seine Vertuschungsaktion an der Akademie sowie sein Ausstieg an der Akademie gaben ihm einen positiven Touch.


                        Sagt etwas Positives über die Serie, die ihr am wenigsten mögt ...
                        Voyager: Ist zwar keine schlechte Serie, aber innerhalb des ST-Universums gefällt sie mir am wenigsten. Positiv fand ich jedoch, dass Voyager immer wieder absolut geniale Einzelepisoden rausbrachte, wie zB Das Mahnmal, Es geschah in einem Augenblick, Der Zeitzeuge oder Die Beute.


                        Sagt etwas Negatives über den Charakter, den ihr am meisten mögt ...
                        Miles O'Brian: Echt, nach langem überlegen fällt mir hier nichts wirklich negatives ein. Klar, die Sache aus "Strafzyklen" hätte weiterhin erwähnt werden sollen. Aber dafür kann der Charakter ja nichts, eher die Autoren bzw. der Schauspieler hätte es auch ansprechen können.
                        Captain Picard: Schon in der Pilotfolge, sein Geständnis an Riker: "Ich habe Angst vor Kindern" fand ich lächerlich, außerdem mutierte er in den Kinofilmen mehr zum Acion-Picard, anstatt des ruhigen, überlegten und diplomatischen Captain, den wir aus der Serie kennen.


                        Sagt etwas Negatives über die Serie, die ihr am meisten mögt ...
                        DS9: Wie schon erwähnt, entfernt sich teils schon sehr vom "Guten alten Star Trek". Gewalt wird vermehrt als absolute Notwendigkeit dargestellt und für gut geheißen.
                        Und in Season 7, wurde ja mit Ezri ein neuer Charakter eingeführt, hat mir nicht gefallen dass sie so sehr im Mittelpunkt stand, denn ihre Charakterfolgen waren nicht wirklich berauschend und nahmen den Platz für andere, viel bessere Geschichten.


                        Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                        Das wär ja so, als würden die Israelis den Gaza-Streifen mit Giftgas bedrohen.
                        Naja, das kann man nicht vergleichen. Soviel ich weiß, waren dass auf dem Planeten alles aktive Maquis-Kämpfer, die allesamt die Möglichkeit zur Flucht hatten.
                        Im Gaza-Streifen kämpft nur ein kleiner Bruchteil mit Waffengewalt gegen die israel. Besatzungsmacht, der Rest ist Zivilbevölkerung, welche absolut keine Möglichkeit hat, das Kampfgebiet zu verlassen.
                        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                        das geht aber auch so

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                          Naja, das kann man nicht vergleichen. Soviel ich weiß, waren dass auf dem Planeten alles aktive Maquis-Kämpfer, die allesamt die Möglichkeit zur Flucht hatten.
                          Im Gaza-Streifen kämpft nur ein kleiner Bruchteil mit Waffengewalt gegen die israel. Besatzungsmacht, der Rest ist Zivilbevölkerung, welche absolut keine Möglichkeit hat, das Kampfgebiet zu verlassen.
                          Ist auch schon eine Weile her, dass ich die Episode gesehen habe, aber soweit ich weiss wurde über den Zivilanteil nichts gesagt. Nur, dass es eine Maquis Kolonie ist. Da die Maquis aber eine Gruppierung ist, die ihre Heimat verteidigen will, bezweifle ich, dass die jetzt doch eine neue Kolonie aufbauen. Kriegszustand hin oder her und so geheim dürfte das als Versteck nicht gewesen sein. Familien werden sie ja auch haben. Ich wage also zu behaupten, dass dort eine nicht unwesentliche Anzahl an nicht kämpfenden Zivilisten war die - mitgefangen mitgehangen - ebenso bedroht wurden. Eventuell stimmt der prozentuale Anteil nicht mit Gaza überein, das Beispiel passt aber. Beides - flächendeckendes Vergiften des Bodens über die Grenzen des direkten Aufenthaltsort des Feindes hinaus - ist ein Verbrechen.
                          "Boarisch - dit jeht" | #MUC2017

                          Kommentar


                          • #14
                            Positives über den Charakter, den ihr am wenigsten mögt ...

                            Ich nehme mal an, dass Nebenfiguren nicht ausgeschlossen sind. Dann sage ich ganz klar Naomi und das ist nicht ganz einfach, wie ihr euch denken könnt. Also sie ist das erste Kind, das auf der Voy geboren wird und verleiht diesem damit einen Hauch von Generationenschiff, was dem Konzept zugute kommt. Außerdem hat sie nicht den Drang zur Erde bzw. zum AQ zu gelangen, was sie innerhalb der Besatzung fast einzigartig macht.

                            Positives über die Serie, die ihr am wenigsten mögt ...

                            Voyager hat tolle Enzelepisoden und auch die meisten Doppelfolgen haben mich überzeugt. Die Serie bereichert ST mit neuen Rassen (S. 8472, Hirogen uvm.), über die ich gerne mehr erfahren würde.

                            Negatives über den Charakter, den ihr am meisten mögt ...

                            Er handelt manchmal aus persönlichen emotionalen Gründen "unangemessen". Der Zwischenfall mit Eddington wurde ja schon erwähnt, auch den Ausraster gegenüber Rom in "Wettkampf in der Holosuite" finde ich nicht angebracht für jemanden in seiner Position. Dieses Beispiel fiel mir jetzt einfach spontan ein.

                            Negatives über die Serie, die ihr am meisten mögt ...

                            DS9 hat zwei erste Staffeln, mit denen die Macher nicht unbedingt angeben sollten. Es passiert halt nichts wirklich aufregendes. Aus der Erforschung des GQ hätte mann vllt. mehr machen können, sie hätte mehr in den Mittelpunkt rücken sollen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Xon Beitrag anzeigen
                              "Phaser-Zeremonie"? Meinst du das mit diesen Power Cells, die die Crew der Defiant zur Aufrechterhaltung der Moral gesammelt hat?
                              Jup. Die Zeremonie im 6-Teiler zu Beginn der sechsten Staffel. Meine persönliche absolute Hassszene der Serie .

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X