Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Crossover-Folgen bei Star Trek

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Crossover-Folgen bei Star Trek

    Warum gibt es eigentlich so wenig Crossoverfolgen bei Star Trek?
    Im Gegensatz zu anderen Serien (wie beispielsweise CSI) scheint fast penibel darauf geachtet zu werden, dass sich die Handlungen der Serien nicht überschneiden, obwohl TNG und DS9 sowie DS9 und VOY teilweise zeitgleich gedreht wurden. Es wäre ja denkbar gewesen, beispielweise einen Handlungsstrang bei DS9 zu beginnen und in einer TNG-Folge weiterzuführen. Es gibt ja auch einige VOY-Folgen in denen direkter Kontakt zum Alpha-Quadranten hergestellt wird, auch hier wäre ein Crossover mit DS9 denkbar gewesen.

    Es gibt eben nur Folgen in denen ein oder zwei Charaktere einer Star Trek-Serie mal in einer anderen Star Trek-Serie Gastauftritte haben, aber keine Folge, in denen zwei ganze Crews (oder zwei Captains) zweier verschiedener Star Trek-Serien zusammenarbeiten.

    Dieses Crossover-Konzept wurde in dem Film "Star Trek: Treffen der Generationen" leider auch ziemlich in den Sand gesetzt:

    Zitat von http://www.filmstarts.de/
    Kirk und Picard, welche dramaturgischen Möglichkeiten hätten diese beiden Charaktere geboten! Und was ist herausgekommen? Eine simple Keilerei und Schießerei, bei der dann auch pflichtgemäß Kirk sein Leben lässt. William Shatner antwortete später, angesprochen auf eine Spock-mäßige Wiederauferstehung: „Ich tötete ihn und ich tötete ihn gut.“ Dem kann nur widersprochen werden. Unspektakulärer kann man eine Legende nicht aus einem Franchise entfernen. Und einen Helden der Föderation irgendwo auf einem unwichtigen Planeten unter ein paar Steinen zu verscharren, missfällt ebenso, zumal Spocks Sterbeszene und Beerdigung in „Star Trek – Der Zorn des Khan“ durchaus bewegend ausgefallen waren. [...] Viel dynamischer wäre es gewesen, entweder Kirk mit Riker auf Soran losgehen oder aber - viel besser - Picard mit Kirk gemeinsam auf zwei Schiffen eine Krise bewältigen zu lassen. Zeitreisen sind doch bei „Star Trek“ üblich und es wäre nicht das erste Mal, dass sich zwei Enterprises verschiedener Epochen begegnen.
    Hier einige Folgen in denen Star Trek-Charaktere Gastauftritte in anderen Star Trek-Serien haben:

    - TNG: Der Moment der Erkenntnis, Teil I
    Gastauftritte von Doktor Julian Bashir und Morn

    - TNG: Ritus des Aufsteigens
    Gastauftritt von Quark

    - TNG: Der Mächtige
    Gastauftritt von Leonard H. McCoy

    - TNG: Besuch von der alten Enterprise
    Gastauftritt von Montgomery „Scotty“ Scott

    - TNG: Wiedervereinigung?, Teil I und II
    Gastauftritt von Karl-Heinz Spock

    - DS9: Der Abgesandte, Teil I
    Gastauftritt von Jean-Luc Picard

    - DS9: Defiant
    Gastauftritt von Lieutenant Thomas Riker

    - DS9: Durch den Spiegel
    Gastauftritt von Tuvok

    - VOY: Der Fürsorger, Teil I
    Gastauftritt von Quark

    - VOY: Todessehnsucht
    Gastauftritt von William T. Riker

    - VOY: Das Pfadfinder-Projekt
    Gastauftritt von Deanna Troi

    - VOY: Tuvoks Flashback
    Gastauftritte von Hikaru Sulu und Janice Rand

    Besondere Episoden:

    - DS9: Immer die Last mit den Tribbles

    Wenn man so will, dann kann man noch die VOY-Folgen mit Gastauftritten von Reginald Barclay miteinbeziehen:

    - Das Holo-Syndrom
    - Das Pfadfinder-Projekt
    - Rettungsanker
    - Eingeschleust
    - Die Veröffentlichung
    - Endspiel, Teil I
    - Endspiel, Teil II
    Zuletzt geändert von AdvocatusDiaboli; 16.11.2010, 06:51.

  • #2
    Mein persönliches Empfinden ist eigentlich nicht, dass es wenig Crossover-Episoden gibt. Allein von der Serienlogik her sind es sogar relativ viele. TNG, DS9 und VOY spielen allein schon räumlich sehr weit voneinander entfernt. Die Enterprise ist immer irgendwo am forschen, DS9 steht ja sowieso auf der Stelle und die Voyager ist in einem ganz anderen Quadranten, wo es sowieso unrealistisch ist, dass jemand zufällig vorbei kommt, und dann auch noch jemand Bekanntes. Von TOS mal ganz zu schweigen, das spielt 100(!) Jahre vorher und trotzdem sieht man da noch einige von. Die Crossover in Star Trek sind immer was ganz besonderes und daher find ich es gut, dass sie wohl dosiert wurden.

    Dass niemals zwei ganze Crews aus verschiedenen Serien zusammen arbeiten, hat dann wohl eher finanzielle und produktionstechnische Gründe, da ich mir vorstellen kann, dass es ziemlich teuer wird, gleich zwei Main Casts für eine Episode zusammenzubekommen. Hinzu kommt dann noch, dass nicht immer alle Schauspieler verfügbar sind und das Projekt für den ein oder anderen nicht attraktiv genug ist, weil sein Charakter zu kurz kommt oder whatever.

    Bei ST VII stimme ich dir zu. Da wartet man so lange auf ein Treffen der beiden und dann sowas.
    wamschidom klammriwamm romudomuedschbeschrom
    ditschscheiglub semailglub wechzeiwechzeiwadschdub
    samsiedei didmeisei uchschiewutzen otrabrei ditschwab
    rrrutschdobb berrrrrgelberrrgelschwamm

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Schlupp Beitrag anzeigen
      TNG, DS9 und VOY spielen allein schon räumlich sehr weit voneinander entfernt. Die Enterprise ist immer irgendwo am forschen, DS9 steht ja sowieso auf der Stelle und die Voyager ist in einem ganz anderen Quadranten...
      Das ist nicht ganz richtig! DS9 hatte, wie auch TNG, häufig mit den Cardassianern bezüglich Invasionsbemühungen, dem Maquis oder dem Cardassianisch-Bayoranischen-Konflikt zu tun. Aus TNG-Folgen wie "Geheime Mission auf Celtris Drei", "Die Rückkehr von Ro Laren" oder "Am Ende der Reise" hätte man leicht interessante Crossoverfolgen machen können.

      Zitat von Schlupp Beitrag anzeigen
      Dass niemals zwei ganze Crews aus verschiedenen Serien zusammen arbeiten, hat dann wohl eher finanzielle und produktionstechnische Gründe, da ich mir vorstellen kann, dass es ziemlich teuer wird, gleich zwei Main Casts für eine Episode zusammenzubekommen.
      Aus diesem Grund hätte man es auch wie bei CSI oder Law & Order machen können. D.h. ein Handlungsstrang der in einer TNG-Folge beginnt und in einer DS9-Folge fortgesetzt bzw. beendet wird.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von AdvocatusDiaboli Beitrag anzeigen
        Aus diesem Grund hätte man es auch wie bei CSI oder Law & Order machen können. D.h. ein Handlungsstrang der in einer TNG-Folge beginnt und in einer DS9-Folge fortgesetzt bzw. beendet wird.
        Was ziemlich Konsumentenfeindlich ist, für meinen Geschmack.

        Nicht jeder, der TNG sah, sah auch DS9. D.h. die einen würdest du um den Beginn den handlungsstranges betrügen, die anderen um dessen ende.

        Im Grunde gibt es tatsächlich Elemente in der Handlung, die forgeführt wurden. Die Cardassianische Invasion auf Bayor und der Maquis zum Beispiel. Nur wurden diese lediglich in Form eines lockeren hintergrundfadens verknüpft, um auch jemandem, der nur eine serie gesehen hat, trotzdem das Verständniss zu ermöglichen.
        Aber z.B. Sisko die jagd auf eddington beginnen zu lassen, und dann Picard beenden, wäre wohl reichlich ungünstig gewesen.
        Was ist Ironie?
        Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
        endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von AdvocatusDiaboli Beitrag anzeigen
          Das ist nicht ganz richtig! DS9 hatte, wie auch TNG, häufig mit den Cardassianern bezüglich Invasionsbemühungen, dem Maquis oder dem Cardassianisch-Bayoranischen-Konflikt zu tun. Aus TNG-Folgen wie "Geheime Mission auf Celtris Drei", "Die Rückkehr von Ro Laren" oder "Am Ende der Reise" hätte man leicht interessante Crossoverfolgen machen können.
          Naja, "häufig" würde ich jetzt nicht unbedingt sagen. Außerdem glaube ich nicht, dass nur die Enterprise und DS9 mit den Cardassianern zu tun hatten. Dass man dann ausgerechnet auf die DS9 Crew trifft, wäre schon ein enormer Zufall. Klar hätte man da eine Story konstruieren können, hätte mir persönlich auch bestimmt gefallen, aber mich stört es auch nicht wirklich, dass da nichts passiert ist. Ein Auftritt von Gul Dukat bei TNG wäre vielleicht auch ganz cool gewesen.

          Das mit den Handlungssträngen, die in der einen Serie anfangen und in der anderen enden, sehe ich auch so wie caesar_andy. Gerade wenn die erste Folge bereits gelaufen ist und die Folge mit der Auflösung dann irgendwann später ausgestrahlt wird, wenn schon keiner mehr weiß worum es eigentlich geht, immer vorausgesetzt man schaut sich auch beid Serien an. Ich hab CSI und Law&order nie gesehen, daher weiß ich jetzt aber auhc nicht wie das da umgesetzt wurde.
          wamschidom klammriwamm romudomuedschbeschrom
          ditschscheiglub semailglub wechzeiwechzeiwadschdub
          samsiedei didmeisei uchschiewutzen otrabrei ditschwab
          rrrutschdobb berrrrrgelberrrgelschwamm

          Kommentar


          • #6
            Zitat von caesar_andy Beitrag anzeigen
            Aber z.B. Sisko die jagd auf eddington beginnen zu lassen, und dann Picard beenden, wäre wohl reichlich ungünstig gewesen.
            Das kommt auf die Umsetzung an... Außerdem hätten Sisko und Picard Eddington ja in einer Folge auch zusammen jagen können.


            .
            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

            AdvocatusDiaboli schrieb nach 6 Minuten und 28 Sekunden:

            Zitat von Schlupp Beitrag anzeigen
            Dass man dann ausgerechnet auf die DS9 Crew trifft, wäre schon ein enormer Zufall.
            Na ja, das wäre wohl das geringste Problem gewesen, da es im Star Trek-Universum ja geradezu von unwahrscheinlichen Zufällen wimmelt.
            Egal wann das Universum mal einer Bedrohung ausgesetzt ist, ob nun durch eine Xindi-Massenvernichtungswaffe, zeitreisende Borgs, V'Ger, einer "Wal-Sonde", oder einem geisteskranken zeitreisenden Romulaner, immer ist zufälligerweise ein bestimmtes Schiff namens Enterprise zugegen (ob nun die NX-01, A, D oder E) und macht praktisch im Alleingang die Bösen platt. Im Falle der zeitreisenden Borgs sogar zwei Enterprises aus verschiedenen Jahrhunderten.
            Zuletzt geändert von AdvocatusDiaboli; 16.11.2010, 09:40. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von AdvocatusDiaboli Beitrag anzeigen
              Warum gibt es eigentlich so wenig Crossoverfolgen bei Star Trek?
              Der Prämisse kann ich nicht ganz zustimmen. Ich bin der Meinung, dass es im Franchise durchaus nicht an Crossovern mangelt; die Liste in deinem Eingangspost zeigt das eigentlich recht deutlich, wie ich finde. Wenn man neben den ganzen Episoden, in denen Personen aus der einen Serie in einer anderen auftauchen, noch die Folgen betrachtet, in denen lediglich Handlungsstränge oder Hintergrundfiguren aus einem Ableger in einen anderen transportiert werden, muss man schon fast zu der Ansicht gelangen, dass Star Trek viel zu selbstreferenziell ist und es mit den Crossovern übertreibt.

              Der bajoranisch-cardassianische Handlungsstrang, der in The Next Generation für Deep Space Nine vorbereitet wurde, der Maquis-Hanlungsstrang, der in The Next Generation und Deep Space Nine eingeführt und in Voyager fortgesetzt wurde, die Augment-Trilogie in Enterprise, die auf Kahn und Data Bezug nimmt, das Auftauchen der Defiant aus "The Tholian Web" in "In A Mirror, Darkly", Rikers und Trois Auftauchen in "These Are The Voyages", Robert Picardos Gastauftritt in Deep Space Nine und "First Contact", Miles und Keiko O'Briens Anwesenheit auf Deep Space Nine, Worfs Anwesenheit auf Deep Space Nine (seinen Sohn Alexander nicht zu vergessen), das Auftauchen der Borg aus "First Contact" in der Enterprise-Episode "Regeneration", Gul Eveks Auftreten in The Next Generation, Deep Space Nine und Voyager, das Wiedersehen mit der Borg Queen in Voyager, Zefram Cochrans Auftritt in First Contact und später Enterprise, Kahless in The Next Generation, Kang, Kor und Koloth in Deep Space Nine, Sarek in The Next Generation, Geordi La Forge in Voyager, die Ferengi aus The Next Generation in Voyager und und und ...

              Wie kann man bei einer solchen Liste von zu wenig Crossovern sprechen? Klar, Crossover werden in Star Trek selten genutzt, um eine Geschichte in der einen Serie zu beginnen und in der anderen aufzulösen. Also zur Cross-Promotion (wie in CSI und Law & Order) werden Crossover in Star Trek kaum (oder gar nicht) eingesetzt. Allerdings würde ich da durchaus von einem Vorteil sprechen: Beim Ansehen der Serie Homicide: Life on the Street beispielsweise trifft man immer wieder auf Crossover mit der Schwesterserie Law & Order. Stets handelt es sich dabei um den ersten oder zweiten Teil einer Doppelfolge, wo der jeweils andere Teil in Law & Order zu finden ist. Ohne also auch diese seit 20 Jahren laufende Serie zu verfolgen, werde ich niemals diese "tollen" Crossover wirklich genießen können.

              Wenn überhaupt, kann man also die Art der Crossover in Star Trek kritisieren. Dass es zu wenig gäbe, kann man wirklich nicht behaupten.

              Zitat von caesar_andy Beitrag anzeigen
              Was ziemlich Konsumentenfeindlich ist, für meinen Geschmack.

              Nicht jeder, der TNG sah, sah auch DS9. D.h. die einen würdest du um den Beginn den handlungsstranges betrügen, die anderen um dessen ende.
              Genau so ist es.

              Kommentar


              • #8
                Wobei mir aber grade Thomas Riker einfällt, dessen Geschichte ja nun in TNG anfängt und in DS9 zu Ende geht. Oder die Duras-Schwestern, die in TNG das erste Mal erscheinen, zwischendurch auf DS9 auftauchen und dann in StVII dahin scheiden. Sind zwar keine richtigen handlungsbögen, aber Charaktere, deren Geschichte serienübergreifend erzählt wird. Q wäre da auch so ein Fall. Oder die Defiant, deren Bau erst durch die Bedrohung durch die Borg ermöglicht wird. Es ist also nicht so, dass Ereignisse aus einer Serie keinen Einfluss auf die anderen haben. ich weiß, so richtige Crossover sind das nicht, ich wollte es nur angemerkt haben.
                wamschidom klammriwamm romudomuedschbeschrom
                ditschscheiglub semailglub wechzeiwechzeiwadschdub
                samsiedei didmeisei uchschiewutzen otrabrei ditschwab
                rrrutschdobb berrrrrgelberrrgelschwamm

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von caesar_andy Beitrag anzeigen
                  Was ziemlich Konsumentenfeindlich ist, für meinen Geschmack.
                  Nicht unbedingt! Man kannes beispielsweise so wie bei Law & Order machen (beispielsweise in der Folge "Opfer des Ruhms"). Das heißt dass es eine Story mit zwei verbundenen Handlungssträngen gibt. Der eine Handlungsstrang steht in der Serie A im vordergrund und wird dort auch zu Ende gebracht, sodass die Folge ein Finale besitzt. In der Folge der Serie B tritt dann der zweite Handlungsstrang in den Vordergrund und wird dort zu Ende gebracht.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Schlupp Beitrag anzeigen
                    Wobei mir aber grade Thomas Riker einfällt, dessen Geschichte ja nun in TNG anfängt und in DS9 zu Ende geht. Oder die Duras-Schwestern, die in TNG das erste Mal erscheinen, zwischendurch auf DS9 auftauchen und dann in StVII dahin scheiden. Sind zwar keine richtigen handlungsbögen, aber Charaktere, deren Geschichte serienübergreifend erzählt wird. Q wäre da auch so ein Fall. Oder die Defiant, deren Bau erst durch die Bedrohung durch die Borg ermöglicht wird.
                    Sehr gute Beispiele! Und ich finde schon, dass das richtige Handlungsbögen sind. Es mögen keine geplanten Handlungsbögen sein, aber dennoch sind es eben Handlungsbögen, die über mehrere Serien hinweg erzählt werden.

                    Und dass das keine "richtigen Crossover" wären, kann ich auch nicht sehen. All deine Beispiele erfüllen die Definition desselben durchaus.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Xon Beitrag anzeigen
                      Der Prämisse kann ich nicht ganz zustimmen. Ich bin der Meinung, dass es im Franchise durchaus nicht an Crossovern mangelt; die Liste in deinem Eingangspost zeigt das eigentlich recht deutlich, wie ich finde.
                      Das sind aber keine richtigen Crossover. Die Gasauftritte in den Folgen "Der Moment der Erkenntnis", "Ritus des Aufsteigens", "Der Mächtige" oder "Der Fürsorger" sind eigentlich für den Storyverlauf absolut unwesentlich. Meistens tauch die Person ganz kurz auf, hat 2 - 3 Sätze und ist wieder weg. Zwat hat beispielsweise Bashir einen größeren Auftritt bei "Der Moment der Erkenntnis", aber trotzdem ist er für den Storyverlauf absolut überflüssig und unwesentlich. Man wollte eben nur mal ein Gesicht von DS9 zeigen, da die Ente ja gerade an DS9 angedockt hat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von AdvocatusDiaboli Beitrag anzeigen
                        Das sind aber keine richtigen Crossover. Die Gasauftritte in den Folgen "Der Moment der Erkenntnis", "Ritus des Aufsteigens", "Der Mächtige" oder "Der Fürsorger" sind eigentlich für den Storyverlauf absolut unwesentlich. Meistens tauch die Person ganz kurz auf, hat 2 - 3 Sätze und ist wieder weg. Zwat hat beispielsweise Bashir einen größeren Auftritt bei "Der Moment der Erkenntnis", aber trotzdem ist er für den Storyverlauf absolut überflüssig und unwesentlich. Man wollte eben nur mal ein Gesicht von DS9 zeigen, da die Ente ja gerade an DS9 angedockt hat.
                        Klar sind das richtige Crossover! Ein Charakter oder ein Handlungsstrang einer ursprünglichen Serie taucht in einer anderen auf. Genau das ist ein Crossover.

                        Wie ich also schon festgestellt habe, störst du dich vielmehr an der Art der Crossover als an der Anzahl.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Schlupp Beitrag anzeigen
                          Wobei mir aber grade Thomas Riker einfällt, dessen Geschichte ja nun in TNG anfängt und in DS9 zu Ende geht. Oder die Duras-Schwestern, die in TNG das erste Mal erscheinen, zwischendurch auf DS9 auftauchen und dann in StVII dahin scheiden. Sind zwar keine richtigen handlungsbögen, aber Charaktere, deren Geschichte serienübergreifend erzählt wird. Q wäre da auch so ein Fall. Oder die Defiant, deren Bau erst durch die Bedrohung durch die Borg ermöglicht wird. Es ist also nicht so, dass Ereignisse aus einer Serie keinen Einfluss auf die anderen haben. ich weiß, so richtige Crossover sind das nicht, ich wollte es nur angemerkt haben.
                          Das mit "serienübergreifend" ist so eine Sache. In den ersten beiden DS9-Staffeln wollte man eben noch den Brückenschlag zu TNG machen, eh sich die Serie vollkommen von TNG emanzipierte und eigene Wege bestritt. Dass Q auf DS9 auftaucht ist zwar ganz nett, aber zumindest bei VOY hätte ihn man sich dann sparen müssen. Ein allmächtiges Wesen hat nichts besseres zu tun als permanent Sternenflottencaptains in der ganzen Galaxis mit Infantilitäten zu foppen? Ich weiß ja nicht... Q war in TNG von essentieller Bedeutung und sein ganzes Handeln in Bezug auf Picard hatte einen Sinn, wie sich aber erst in den letzten Beiden TNG-Folgen herausstelte. Aber bei DS9 und VOY wurde er eher zu einem Clown degradiert. So wie auch der Handlungsstrang mit den Borg bei VOY nur Quotenhascherei war, da die Borg in VOY total inkompetent und schwächlich dargestellt worden, ganz im krassen Gegensatz zu ihren TNG-Auftritten.

                          Kommentar


                          • #14
                            Das ändert aber nix an der Tatsache, dass Handlungsbögen fortgeführt wurden. Was man im Endeffekt daraus gemacht hat, ist doch eher nebensächlich.
                            wamschidom klammriwamm romudomuedschbeschrom
                            ditschscheiglub semailglub wechzeiwechzeiwadschdub
                            samsiedei didmeisei uchschiewutzen otrabrei ditschwab
                            rrrutschdobb berrrrrgelberrrgelschwamm

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Schlupp Beitrag anzeigen
                              Das ändert aber nix an der Tatsache, dass Handlungsbögen fortgeführt wurden. Was man im Endeffekt daraus gemacht hat, ist doch eher nebensächlich.
                              Das stimmt schon mehr oder weniger. In "ENT: Regeneration" war das auch sehr gut gemacht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X