Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fehlende/kleine Bildschirme auf Schiffen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fehlende/kleine Bildschirme auf Schiffen

    Ich kann mich noch gut an meinen ersten Bildschirm erinnern, ein 15" TFT. Heute steht ein 24" Breitbildschirm vor mir. Mein alter quadratischer Röhrenfernseher wurde mittlerweile durch einen 37" HD Fernseher ersetzt.
    Es ist fast unvorstellbar, wie ich damals mit dem "alten Schrott" zurecht gekommen bin.
    Gehen wir ein paar hundert Jahre in die Zukunft, an Board eines Sternenflottenschiffes. Es gibt einen großen Bildschirm, der aber kaum mehr als ein großes Fenster ist. Auf den normalen Konsolen scheint es garkeine Bildschirme zu geben, höchsten ein paar kleine Bereich, die vielleicht für Textnachrichten geeignet sind. Auf der Rückseite der Brücke gibt dann meisten ein paar kleine Monitore, aber die benutzt kaum mal einer und wirklich groß sind die auch nicht.
    Gehen wir in die Quartiere: Manchmal sieht man unhandliche Bildschirme auf den Tischen, die kaum mehr als 15" groß sind. Am schlimmsten finde ich noch die Pads, auf denen die Leute gerne Bücher, Nachrichten und Berichte lesen. Es macht doch keinen Spaß, wenn die Schrift klein ist und man ständig scrollen muss. Das kann man mal mit dem Handy machen um Fußballergebnisse zu erfahren, aber sobald ich intensiv etwas lese scheiden diese kleinen Displays aus.

    Hat sich der Mensch des 24. Jhd. gewandelt und man braucht keine großen Bildschirme mehr? Sind die Konsolen so beschaffen, dass die Knöpfe ausgeblendet werden, wenn ein Bild dargestellt werden soll?
    Sind die Offiziere einfach so clever, dass sie sich anhand von ein wenig Text ihre Grafiken selbst im Kopf generieren?
    Oder habe ich einfach nur komische Ansprüche?

  • #2
    Naja, PADDs, welche zum Lesen (von 'Büchern') verwendet werden kann man recht einfach mit unseren heutigen E-Book Readern vergleichen. Ich schätze die Größen stimmen in etwa überein. Ich persönlich hätte auch kein Problem damit öfters mal mit dem Daumen zu zucken um umzublättern

    Die Bildschirme in den Quartieren, die du meinst werden meistens nur dazu verwendet um irgendwelche Anrufe anzunehmen - wofür brauch ich bitte meinen Gesprächspartner auf nem 50" zu sehen? :P

    Was die 'Standarddisplays' auf der Brücke / Maschinenraum / woauchimmer angeht: Die meisten Informationen scheinen mir als Textnachrichten im LCARS angezeigt zu werden - richtige Bilder hat man meiner Ansicht nach nur sehr wenige - und dann sind es meist nur schematische Darstellungen von etwas.

    Außerdem: Wofür braucht's denn so große Bildschirme? Wir nutzen die Dinger doch ansich nur zum TV/Video gucken. Große Bildschirme zum Arbeiten wurden im 24. Jhd komplett durch die LCARS Konsolen ersetzt.

    Kommentar


    • #3
      Ich denke auch, das große Monitore in erster Linie ein resultat des heutigen Konsumgedankens sind ... Monitore dienen nicht der arbeit, sondern der Unterhaltung. Da es vieles unserer heutigen Unterhaltungsindustrie im 24 Jahrhundert nicht mehr gibt ( einmal abgesehen davon, dass es im 24. Jahrhundert überhaupt außer Sport und Holodecks kaum Freizeitmöglichkeiten zu geben scheint) scheint somit auch kein Bedarf an großen Monitoren zu bestehen.

      Natürlich kann man fragen "warum klein, wenn groß auch möglich ist?" aber genau so gut kann man fragen "wozu groß, wenn klei vollkommen ausreicht" ?
      Was ist Ironie?
      Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
      endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Gehen wir ein paar hundert Jahre in die Zukunft, an Board eines Sternenflottenschiffes. Es gibt einen großen Bildschirm, der aber kaum mehr als ein großes Fenster ist.
        Naja, zur Bildkommunikation wird der schon auch noch verwendet. Wobei ich persönlich es etwas befremdlich finden würde, mit einem zwei Meter großen Kopf auf dem Bildschirm zu sprechen.

        Auf den normalen Konsolen scheint es garkeine Bildschirme zu geben, höchsten ein paar kleine Bereich, die vielleicht für Textnachrichten geeignet sind. Auf der Rückseite der Brücke gibt dann meisten ein paar kleine Monitore, aber die benutzt kaum mal einer und wirklich groß sind die auch nicht.
        Ja, das ist mir auch aufgefallen. Dank LCARS und frei konfigurierbarer Oberfläche kann man zwar jede Beliebe Anzeige aufrufen, aber wenn das geschieht, war sie immer ziemlich klein. Vor allem auf der Enterprise-D auf Worfs Konsole, aber auch auf den Ops- und Steuerkonsolen. Diese beiden Konsolen sind ohnehin etwas merkwürdig, als ob sie so ausgerichtet wären, als würden die Leute, die sie bedienen, mit der Darstellung auf dem Hauptschirm interagieren. Das ist beim Operations-Offizier sicher nicht der Fall und das Bild auf dem Hauptschirm sollte besser für den Steuermann auch nicht verbindlich sein, wenn er ein Präzisionsmanöver mit einem mehrere hundert Meter großen Pott durchführt.

        Gehen wir in die Quartiere: Manchmal sieht man unhandliche Bildschirme auf den Tischen, die kaum mehr als 15" groß sind.
        So 15 Zoll reicht für berufliche Tätigkeiten wohl aus. Es geht ja wohl wirklich hauptsächlich darum, einen simple Strichgrafik oder reinen Text abzulesen. Beides sicher problemlos darstellbar.

        Für den Privatgebrauch im Entertainmentbereich sind die kleinen Laptop-artigen Terminals in den Quartieren aber sicher nicht so toll. Zumal diese Dinger nur auf der Voyager so an die 15 Zoll gehabt haben dürften. Auf der Enterprise-D hatten die Bildschirme eher nur Netbook-Format.

        Es gibt allerdings - was man in einer Folge der 1. TNG-Staffel bei Riker im Quartier mal sah - eine Art Hologrammplatte, die ein 3D-Bild in die Luft projizieren konnte. Ebenfalls auch dann mal im Besprechnungsraum. Diese Dinger sollten auch fähig sein, ein reines 2D-Bild in zumindest ganz ordentlicher Größe zu erstellen und darauf Bild- und Videomaterial aus den Schiffsdatenbanken wiederzugeben.

        Am schlimmsten finde ich noch die Pads, auf denen die Leute gerne Bücher, Nachrichten und Berichte lesen.
        Also ich habe einen ebook-Reader der eine Bildschirmdiagonale von nur 5 Zoll hat und ich kann bestens darauf lesen. Ist auch nicht viel kleiner als ein Taschenbuch und den Schriftgrad kann ich auch verändern. Und gescrollt wird nicht, sondern per Knopfdruck einfach weitergeblättert. Zwar sah man bei den PADDs in Star Trek auch eher eine Scroll-Animation bei langen Texten, aber ich gehe mal stark davon aus, dass diese Dinger so toll sind, dass sie sich beliebig einstellen lassen.

        Es macht doch keinen Spaß, wenn die Schrift klein ist und man ständig scrollen muss. Das kann man mal mit dem Handy machen um Fußballergebnisse zu erfahren, aber sobald ich intensiv etwas lese scheiden diese kleinen Displays aus.
        Für multimediale Inhalte gibt's ja heutzutage Tablet-PCs. Die sind natürlich kein Ersatz für einen 40 Zoll Bildschirm und einer Heimkinoanlage, aber für Unterwegs ganz gut geeignet.

        Dazu muss man noch bedenken, dass auch elektronische Bilderrahmen sehr bliebt sind, die offenbar auch den meisten Leuten reichen, sich Bilder anzusehen.

        Hat sich der Mensch des 24. Jhd. gewandelt und man braucht keine großen Bildschirme mehr?
        Ich würde sagen, so groß ist die Wandlung nicht. Wir haben nur bei niemanden an Bord eines Raumschiffs eine Heimkinoanlage gesehen. Leute kaufen sich aber heute auch schon Tablet-PCs, ebook-Reader und Netbooks und der Bedarf an solchen kleinen Geräten scheint in der ST-Zukunft wohl nicht zu verschwinden. (Auch wenn wir getrost davon ausgehen können, dass sie noch viel leistungsfähiger sein werden )

        Also in der Privatnutzung sehe ich hier bei der dargestellten Zukunft in ST kein wirkliches Problem, was kleine Bildschirme angeht. Platzsparende Holotechnik und vergleichbare Handheld-Geräte für diverse Funktionen wie es sie heute schon gibt, decken da den Bedarf.

        Was die Arbeit angeht, wären auf einigen Kommandobrücken und in Maschinenräumen ein paar größere Bildschirme sicher deutlich praktischer gewesen. Am besten finde ich hier die die NX-Klasse, wo es wirklich an jeder Station meistens mehr als nur einen Bildschirm ca. in der Größenordnung von 17 Zoll gibt. Im Teilbereichen sogar richtig große um die 40 Zoll. Da hat man mal mitgedacht.

        Kommentar


        • #5
          Also ich nutze auch deutlich größere Bildschirme zum Arbeiten. Es ist sehr angenehm wenn man mehrere Fenster nebeneinander hat, alles Tools eingeblendet hat, Grafiken und Karten groß dargestellt sind usw. usf. Sowas dürfte wohl bei Star Trek in der Tat wegfallen, da man dem Computer meistens einfach sagt was er tun soll.

          Aber stimmt schon, ein großer Teil unser heutigen Geräte geht eindeutig in Richtung Entertainment. Dennoch würde ich mir als Brückenoffizier gerne einen gescheiten Arbeitsbildschirm wünschen, denn der Captain guckt auf dem Hauptschirm bestimmt net immer nur das was ich sehen will^^

          Kommentar


          • #6
            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen

            Aber stimmt schon, ein großer Teil unser heutigen Geräte geht eindeutig in Richtung Entertainment. Dennoch würde ich mir als Brückenoffizier gerne einen gescheiten Arbeitsbildschirm wünschen, denn der Captain guckt auf dem Hauptschirm bestimmt net immer nur das was ich sehen will^^
            Du ignorierst da wieder die Mechanik von LCARS.
            Du hast auf einem StarTrek-Schiff nicht einen Monitor und eine Tastatur, sondern einfach nur einen großen Touchscreen auf der Konsole, den du deinen Bedürfnissen nach in Input und Output-Geräte umwandeln kannst.
            Wenn du also mehr sichtfläche brauchst, blendest du einen derzeit nicht notwendigen teil der Input-Systeme aus und erstellst dort eine neue Anzeigefläche.
            Damit kommst du im Endeffekt auf sehr viel mehr Platz, als ein 24"-Monitor bieten würde. Nur sind die einzelenen Anzeigeflächen AN SICH relativ klein, weil du zum Arbeiten an einem Textdokument halt nicht zwingend einen risesen Monitor brauchts, sondern es da auch ein kleiner tut. Trotzdem kannst du dir aber mit LCARS die ganze Konsole mit Monitoren vollpacken - wenn es denn Sinn ergeben würde.
            Was ist Ironie?
            Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
            endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
              Also ich nutze auch deutlich größere Bildschirme zum Arbeiten. Es ist sehr angenehm wenn man mehrere Fenster nebeneinander hat, alles Tools eingeblendet hat, Grafiken und Karten groß dargestellt sind usw. usf. Sowas dürfte wohl bei Star Trek in der Tat wegfallen, da man dem Computer meistens einfach sagt was er tun soll.

              Aber stimmt schon, ein großer Teil unser heutigen Geräte geht eindeutig in Richtung Entertainment. Dennoch würde ich mir als Brückenoffizier gerne einen gescheiten Arbeitsbildschirm wünschen, denn der Captain guckt auf dem Hauptschirm bestimmt net immer nur das was ich sehen will^^
              Genau! Bei einer visuellen Textübertragung steuerte Data die Geschwindigkeit mit der Stimme: Computer: schneller, schneller schneller ...!
              Ich könnte mir auch vorstellen, dass das scrollen mit der Pupillenbewegung gesteuert werden könnte.

              Auf der Brücke gibt es doch viele unterschiedlich große, auch sprachlich steuerbare Touchscreens.
              Diese können auch unterschiedlich configuriert werden.
              Es gibt irgendwo einen Thread, wo es einen Vergleich von Screens auf der Enterprise D hinter Worf und auf der Voyager hinter Tuvok gibt.
              \\// Dup dor a´az Mubster
              TWR www.labrador-lord.de
              United Federation of Featherless
              SFF The 6th Year - to be continued

              Kommentar


              • #8
                Die Bildschirme dienen ja auch nicht der unterhaltung der Crewmitglieder. Die Schirme dienen nur dem Dienst. Die Tischmonitore werden fast nur für Bildschirmkommunikation und der Crewbewertung verwendet. Die Konsolenschirme auf der Brücke werden auch nur für arbeiten wie der Analyse von Planeten oder Schiffen genutzt.
                Die Crew, sofern sie Unterhaltung wünschen gehen da aufs Holodeck, um "Live" in ihrer Lieblingssoap, dem Lieblingssportereignis oder ähnliches zu sein.
                Reine Unterhaltungsbildschirme habe ich nur bei Pike und Paris im Quartier gesehen. In Form von antiken Fernsehgeräten.
                Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Darthbot Beitrag anzeigen
                  Die Crew, sofern sie Unterhaltung wünschen gehen da aufs Holodeck, um "Live" in ihrer Lieblingssoap, dem Lieblingssportereignis oder ähnliches zu sein.
                  Reine Unterhaltungsbildschirme habe ich nur bei Pike und Paris im Quartier gesehen. In Form von antiken Fernsehgeräten.
                  Naja, die vier Holodecks allein für eine 1000köpfige Besatzung ist schon etwas unpraktisch.

                  Die "Kleinversion", die man zumindest bei Riker im Quartier gesehen zur privaten Nutzung gesehen hat, scheint schon eher dem "modernen" privaten Fernseher zu entsprechen.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: haven008.jpg
Ansichten: 2
Größe: 89,0 KB
ID: 4264053 (Das Ding hatte sogar eine Fernbedienung )

                  Wurde aber auch mal während einer Besprechung zur Bilddarstellung verwendet:

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: lastoutpost135.jpg
Ansichten: 1
Größe: 76,1 KB
ID: 4264054

                  Kommentar


                  • #10
                    In VOY "Equinox" wurde der Synapsenstiumlator eingeführt. Ein, wie man es nannte, Holodeck des kleinen Mannes. Das könnte man als die ST-Variante eine Schwarz-Weiß-Fernsehers betrachten. Ich finde die Idee sehr gelungen und könnte mir vorstellen, dass die VFP so eine Technik problemlos adaptieren kann. Ein Stimulator für jeden ist nach der Heimkehr der Voyager vielleicht nur noch eine Frage der Zeit.


                    http://de.memory-alpha.org/wiki/Synaptischer_Stimulator
                    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                      Naja, die vier Holodecks allein für eine 1000köpfige Besatzung ist schon etwas unpraktisch.

                      Die "Kleinversion", die man zumindest bei Riker im Quartier gesehen zur privaten Nutzung gesehen hat, scheint schon eher dem "modernen" privaten Fernseher zu entsprechen.
                      Nur eine Randnotiz: In der ST-Ära endet die "Antike" mit dem ersten Warpflug 2063.
                      \\// Dup dor a´az Mubster
                      TWR www.labrador-lord.de
                      United Federation of Featherless
                      SFF The 6th Year - to be continued

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                        Nur eine Randnotiz: In der ST-Ära endet die "Antike" mit dem ersten Warpflug 2063.
                        Woher stammt diese Info?

                        (Das Wort "modern" war im Sinne von "heutzutage üblich" gemeint. Die TV-Geräte von Paris und Pink waren ja mehr Nostalgie-Stücke und nicht alltägliche Gebrauchsgegenstände.)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                          Nur eine Randnotiz: In der ST-Ära endet die "Antike" mit dem ersten Warpflug 2063.
                          Wenn ich Dich richtig verstehe, meinst Du damit, dass die Menschheit in dem Jahr in den Club der Rassen gekommen ist, die nicht mehr an nur ein System gebunden sind?

                          Der Warpantrieb ist ja auch später die technologische Voraussetzung für einen Kontakt mit der VFP.
                          "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                          die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                          (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                            Nur eine Randnotiz: In der ST-Ära endet die "Antike" mit dem ersten Warpflug 2063.
                            Diese Definition war mehrmals in TNG on screen. Möglicherweise auch in TOS in Episoden, die im 20. Jhdt spielen.
                            Ich schätze, dies wird in der Akademie der Sternenflotte so gelehrt (Als ehemaliger Geschichtsstudent habe ich mich fast schlapp gelacht, als ich das zuerst hörte. Im RL wird das Ende der Antike etwa mit 500 n. Chr definiert.).
                            \\// Dup dor a´az Mubster
                            TWR www.labrador-lord.de
                            United Federation of Featherless
                            SFF The 6th Year - to be continued

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                              Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                              Nur eine Randnotiz: In der ST-Ära endet die "Antike" mit dem ersten Warpflug 2063.
                              Diese Definition war mehrmals in TNG on screen. Möglicherweise auch in TOS in Episoden, die im 20. Jhdt spielen.
                              Ich schätze, dies wird in der Akademie der Sternenflotte so gelehrt (Als ehemaliger Geschichtsstudent habe ich mich fast schlapp gelacht, als ich das zuerst hörte. Im RL wird das Ende der Antike etwa mit 500 n. Chr definiert.).
                              Klar, die Autoren lassen die Charaktere die Dinge aus dem 20. Jahrhundert teilweise als "antique" oder "ancient" beschreiben. Aber dass die Antike laut Star Trek mit dem ersten Warpflug endet, höre ich hier zum ersten Mal. Kannst du dich an eine Episode erinnern, in der das tatsächlich gesagt wird?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X