Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zeitgenössische Musik des 23/24. Jhd

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zeitgenössische Musik des 23/24. Jhd

    Ich habe mich gerade gefragt inwiefern in Star Trek zeitgenössische Musik des 23/24. Jhd vorkommt. Die einzelnen Staaten/Bündnisse etc müssen doch Hymnen haben? So ist mir bisher nur einmal klingonische Heiratsmusik aufgefallen, als Worf und Dax geheiratet haben.

    Habt ihr weitere Beispiele auf Lager? Besonders interessieren würden mich halt Nationalhymnen.

  • #2
    Beim Baseball-Spiel zwischen Siskos Jungs und den bösen Vulkaniern ( "Wettkampf in der Holosuite" ) wurde die Föderationshymne gespielt.

    Anspielungen auf klingonische Musik gibt es zuhauf (Stichwort: Klingonische Oper). Eine besondere Empfehlung soll dort Worfs Interpretatuion von "Aktuh and Maylota" ("Wiedervereinigung II") sein.

    Ein - ungewöhnlich emotionales- Beispiel vulkanischer Musik (Delvok) findet sich in "Das Melora Problem".
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Es scheint als gäbe es im 24. Jahrhundert nur noch Classic Musik, Pop, Rock scheint es nicht mehr zu geben.

      Oder es hört nur keiner mehr.
      =/\= STAR TREK: THE NEXT GENERATION =/\=

      "Wissen Sie, früher oder später kommt hier jeder mal herein und steht vor diesen Fenstern und blickt hinaus und starrt. Alle suchen sie nach dem kleinen Stern, den Sie Heimat nennen. Es spielt keine rolle, wie weit er weg ist. Alle starren Sie zum Fenster hinaus."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Enterprise- D Beitrag anzeigen
        Es scheint als gäbe es im 24. Jahrhundert nur noch Classic Musik, Pop, Rock scheint es nicht mehr zu geben.

        Oder es hört nur keiner mehr.
        Nun, Rock'n'Roll ist zumindest auch im 24. Jahrhundert als Lieblingsmusik von Zefram Cochrane bekannt. Neelix spielte sie an einem Feiertag, dem "Tag des Ersten Kontakts", im Kasino der Voyager. Auch Tom Paris müsste sich eigentlich als "Experte für das 20. Jahrhundert" mit dieser Musik auskennen.

        Dass bei "Star Trek" aber hauptsächlich klassische Musik gespielt wird, liegt aber doch bei einem rein praktischen Grund: Die Drehbuchautoren denken sich, dass das, was in den letzten paar hundert Jahren populär geblieben ist, es auch in ein paar weiteren hundert Jahren noch populär sein wird.
        Und wenn "aktuelle" Musik mal in ST vorkommt, dann ist das meist ein Außenseiter-Interesse oder kommt bei Space-Hippies wie in TOS "Reise nach Eden" vor.

        Anderseits ist es zumindest verwunderlich, dass es als Ersatz so gut wie gar keine Version der Pop-Musik (also populäre Musik) des 24. Jahrhunderts zu geben scheint.

        Kommentar


        • #5
          Vieleicht ist klassische Musik ja einfach ich wieder modern, es scheinen sich alle irgendwie nur für von vor unserer Zeit bzw. aus unserer Zeit zu beschäftigen (Rikers Vorliebe für Jazz, zum Beispiel).
          Zu mindest bei den Talarianern scheint es Musikformen zu geben die nur bei den jüngeren beliebt sind, ein solches Stück ist in TNG,,Endars Sohn'' kurz zu hören.
          ,,Felis Catus ist deine taxonomische Nomenklatur,
          ein endothermischer Vierfüßler, fleischfressend von Natur.''

          Ltd. Commander Data, ,,Ode an Spot''

          Kommentar


          • #6
            Pop, Rock, Metalic, Techno usw. würden doch gar nicht in das Bild der sauberen Förderation passen. Das sind alles Musikformen, bei denen man einfach "Tanzen" muss, bei Klassik und Jazz sitzt man eher in einem gemütlichem Sessel und pupst in die Rheumadecke bei Wein und vlt. einer Zigarre. Alle müssen ständig höhste Disziplin beweisen und bei Klassik und Jazz geht das nunmal am Besten.

            Kommentar


            • #7
              Ich bin nicht besonders erpicht darauf, bajoranische Gregorianik oder die Hitparade von Ferengina rauf und runter zu hören. Vic Fontaine hat gerade gereicht!

              (Aber "Sons of Kahless" ist wirklich ein Ohrwurm.)
              Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

              Kommentar


              • #8
                Klar, wie konnte ich die ganze klingonische Musik nur vergessen?! Da gibts ja zuhauf Material und dieses Sons of Khaless Lied finde ich auch zimlich gut.

                Kommentar

                Lädt...
                X