Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ergreifendste Szenen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ergreifendste Szenen

    Hallo zusammen!

    Da ich einen bestimmten Thread hier noch nicht gefunden habe, eröffne ich diesen nun meinerseits:

    Welche Szenen fandet ihr besonders ergreifend, vielleicht sogar auch so ergreifend, dass sie euch Tränen entlockt hat?

    Ich mach' hier mal den Anfang:

    Die Szene, in der Lwaxana Troi Deanna den Todesunfall von Kestra schildert, ist für mich eine solche Szene.

  • #2
    Viele ergreifende Charaktermomente lieferte in DS9 Kira. Allen vorran die Episode, wo ihr klar gemacht werden soll, dass sie eigentlich Cardassianerin ist, da gab es einige solcher Augenblicke. Imho eine der besten DS9 Episoden überhaupt.
    Was ist Ironie?
    Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
    endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

    Kommentar


    • #3
      Da fällt mir spontan Jadzias Tod u. das Ende von DS9 ein.
      Datas Tod in Nemesis (wie Riker von der ersten Begegnung erzählt).
      Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

      Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Aci Beitrag anzeigen
        Datas Tod in Nemesis (wie Riker von der ersten Begegnung erzählt).
        Diese Szene ist für mich auch sehr ergreifend, vor allem weil einem dort so richtig klar wird, dass es das Ende von TNG ist.

        Kommentar


        • #5
          Als Picard als Kamin in der TNG Episode "The Inner Light" von seinen Freunden und seiner Familie umgeben ist, kurz bevor er auf der Enterprise wieder aufwacht und realisiert, dass er in 25 Minuten ein 2. Leben gelebt hat.

          In DS9 als sich der Wissenschaftler mit dem Shuttle in den toten Stern stürzt und diesen wieder zum Leben erweckt.

          In Voyager, als Admiral Janeway vor Chakotays Grab philosophiert.

          Kommentar


          • #6
            Ich habe gerade ENT: Die Unvergessenen gesehen. Sie beinhaltet die Szene von Trip und T'Pol im Korridor, in der Trip es endlich schafft, mit T'Pol über seine tote Schwester zu reden und weinen zu können. Diese Szene gehört auf jedenfall auch in diese Kategorie.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von ChrisArcher Beitrag anzeigen
              Ich habe gerade ENT: Die Unvergessenen gesehen. Sie beinhaltet die Szene von Trip und T'Pol im Korridor, in der Trip es endlich schafft, mit T'Pol über seine tote Schwester zu reden und weinen zu können. Diese Szene gehört auf jedenfall auch in diese Kategorie.
              Wo du gerade von ENT redest:
              ich hasse die letzte Folge, aber als T'Pol und Archer sich kurz vor seiner Rede am Schluß umarmen und sie alleine zurückbleibt..das fand ich auch recht emotional.
              Dennoch gehört diese gesamte letzte Folge in den Müll, was ich schon öfters erwähnte
              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

              Kommentar


              • #8
                Der verzweifelte Kampf, besser gesagt die Zerstörung der U.S.S. Odyssey gegen die Jem Hadar.

                Als Picard von den Cadi verhört wurde... DA sind 4 Lichter.

                Da gibt es so viel, was mir gerade nicht einfällt
                "Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen"

                Kommentar


                • #9
                  Eine sehr emotionale Szene gibt es mit Picard in der TNG-Folge "Der Reisende". Als Picard den Gang entlang geht und sich plötzlich deine Mutter/Großmutter "materialisiert" und er mit ihr redet, erkennt man das Picard trotz seines oft harten Auftretens ein sehr emotionaler Mann ist, der voller Liebe und Zuneigung zu seiner verstorbenen Mutter/Großmutter (mMn eher Großmutter) ist.
                  That is not dead which can eternal lie / And with strange aeons even death may die
                  Es ist nicht tot, was ewig liegt, / Und in fremder Zeit wird selbst der Tod besiegt.
                  H. P. Lovecraft

                  Kommentar


                  • #10
                    Es gibt viele ergreifende Momente vor allem in DS9 aber auch den anderen Serien. Hier mal meine Liste
                    DS9 ,,Der Blutschwur" als Kira Dax dazu bringt ihr den Grund für den Blutschwur zu nenen.
                    ,, Die Schlacht um Ajilon Prime" der Innere Monolog als Jake darüber nachdenkt das er Dr. Bashir im gefecht alleine gelassen hat.
                    ,,Die Überwindung" der zweite Teil als Kira immer an ihren Vater und desen Tod erinnert wird. Ich finde man kann sich da richtig in Kira hinein versetzen und den zwispalt auf der einen Seite für Ghemor da sein zu wollen aber auf der anderen Seite ihren Hass auf die Cardasianer
                    Und natürlich ,, Tränen der Propheten" und Jazzias tod.
                    Voy: ,, Ein kleiner Schritt" Die Gedenkrede Sevens am Ende.
                    In den Filmen Star Trek 2 Spocks tod
                    In Star Trek 8 Der erste Kontakt als die Vulkanier aus dem Raumschiff steigen.
                    Und wie schon erwähnt In Star Trek 10 Datas Tod

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Chaos66666 Beitrag anzeigen
                      Als Picard als Kamin in der TNG Episode "The Inner Light" von seinen Freunden und seiner Familie umgeben ist, kurz bevor er auf der Enterprise wieder aufwacht und realisiert, dass er in 25 Minuten ein 2. Leben gelebt hat.
                      da kamen mir echt die Tränen

                      dann noch das Flötenstück am ende...brrr...Gänsehaut
                      http://www.titanic-magazin.de/news/e...der-witz-7003/

                      https://www.campact.de/ttip/

                      Kommentar


                      • #12
                        Der Tod von Data,also die Szene wo seine Freunde ein Glas auf ihn erheben.
                        DA wurde einem der Verlust so richtig klar, und man erinnert sich an die erste Folge TNG,weil Riker dann erzählt,wie er Data aufm dem Holodeck beim Pfeifen begegnet ist..kriege grad voll Gänsehaut dabei...

                        Auch ähnlich die Szene aus dem Film, auch episch,die Szene mit dem Leichnam von Spock,wo sie ihn in einen Torpedo auf dem Planeten Genesis verfrachten und Scotty das Lied fiedelt....

                        Oder die Szene wo die Vereinigte Föderation der Planeten gegründet wird, wo Riker und Troi da stehen, oder wo vorherTrip stirbt...

                        Oder aus DS9 die letzte Folge,wo Sisko sich verabschiedet.

                        Kommentar


                        • #13
                          Besonders erwähnenswert ist die Episode DS9: Der Besuch, wann immer Jake seinen Vater verliert/nicht retten kann.

                          Kommentar


                          • #14
                            Beeindruckt haben mich folgende Szenen:

                            TOS - Griff in die Geschichte: Kirk lässt Edith Keelers Tod zu

                            TOS - Portal in die Vergangenheit: Zarabeth verabschiedet sich von Spock, den sie liebt, und bleibt allein zurück

                            TNG - Die Auflösung: Lwaxana kehrt mit Timicin auf den Planeten zurück, wo ihn die Auflösung erwartet

                            TNG - Das zweite Leben: Picards Flötenspiel am Schluss

                            DS9 - Der Klang ihrer Stimme: Der Tod von Captain Cusak, nachdem die Defiant-Crew tagelang mit ihr gesprochen haben

                            VOY - Es geschah in einem Augenblick: altgewordenener Astronaut sieht die Voyager verschwinden


                            Dax' Tod hat mich weniger berührt. Es erschien mir zu dick aufgetragen. Überzeugender wäre ihr Abgang während der Mission gewesen, die einem Cardassianer das Leben kostete. Das wäre dramatisch gewesen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Im 2. teil von Star Trek als Spock starb, in der Folge "Griff in die Geschichte" als die Frau starb in die sich Kirk verliebte und in "Portal in die Vergangenheit" als Spock weinte und Pille total verwührt war. Ebenfals musste ich heulen als im 3. Teil David (Kirks Sohn) starb.Im 2. Teil musste ich auch heulen als Scottys Neffe starb. Ich musste im 6. Teil heulen als Kirk und Pille auf den Planeten Rura Penthe ausgesezt wurden.ich musste bei "Kodos, der Henker" weinen als Scotty des Mordes beschuldigt wurde. Ich musste auch bei " Der Obelisk" weinen als Kirks schwangere Frau starb.
                              Und ich musste im 2. Teil weinen als Chekov von Kahn mit diesen Tieren gequält wurde und als Chekov im 4. Teil vom Dach fiel. Und bei "Weltraumfieber" als es so aussah alsob Kirk tot ist. Und ich musste im 7. Teil weinen als Kirk 2 mal starb (und zwar jedes mal). Ich musste heulen als Trip starb und in jeder anderen Folge in der irgendwie Kirk,Scotty,Pille,Reed,Trip,Archer,Spock oder Chekov wehgetan ,gequält oder gefoltert wurden. Und ich muss heulen wenn einer von denen heult.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X