Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

In jeder Crew stirbt ein Brücken mitglied ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • In jeder Crew stirbt ein Brücken mitglied ?

    Hi

    ist euch schon mal aufgefallen das in jeder Crew ein Brückenmitglied stirbt?

    Von TOS:Kirk

    Von TNGata

    Von DS9:jadzia Dax

    Von Voy:Seven,Chakotay(Endspiel ist sein Grab zu sehen)

    Von ENT.Tucker

    Wen hättet ihr lieber als Drehbuchautor getötet?

  • #2
    Und jetzt kommt der Hammer! Sie sterben sogar alle!

    So aber jetzt Spaß bei Seite.
    Eine Sache muss ich dann doch korrigieren.
    bei Jadzia Dax stirbt nur der Wirtskörper vom Symbionten Dax. Wenn man also so will, dann stirbt Jadzia, aber Dax lebt in Ezri weiter.

    Und dann wäre bei Data die ewige Diskussion, ob man diese Daseinsform als "lebend" betrachtet, oder als "funktionierend".
    Er selbst bezeichnet sich nicht als Lebewesen.

    Hätte ich als Drehbuchautor was mit zu sagen gehabt, hätte ich eventuell Worf einen ehrenhaften Tod sterben lassen. Nicht weil ich ihn nicht mag, im Gegenteil, er ist sogar einer meiner Lieblingscharaktere. Aber ich denke, wenn man einen Hauptcharakter aus der Serie schreibt, dann ist ein Krieger, der für das Wohl anderer heldenhaft in die Schlacht zieht eine attraktiv Idee.

    Andere Charaktere, die ich nicht mag gibts zwar einige, aber die einfach sterben zu lassen, ne, das ist zu einfach.....
    Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

    Kommentar


    • #3
      Einen ähnlichen Thread hatte ich selbst mal eröffnet: http://www.scifi-forum.de/science-fi...en-lassen.html
      Dieser ist mittlerweiler aber auf Seite vier gelandet und so leicht zu übersehen.

      Das Hauptpersonen (in ST fast immer mit Brückenpersonal deckungsgleich) sterben ist nichts ungewöhnliches. Meist dient es alte Handlungsstränge oder gar ganze Äras zu beenden (wie bei Kirk und Data).
      Der Tod von Seven und Chakotay wird durch Janeways Zeitreise rückgängig gemacht. Trip stirbt mMn wegen des vorzeitign Endes der Serie. Bei eine fünften ENT-Staffel hätte er höchstwahrcheinlich das Ende überlebt.

      PS: Besser du editierst den Beitrag um Leerzeichen einzufügen, bei Data wurden : und D automatich zu .
      That is not dead which can eternal lie / And with strange aeons even death may die
      Es ist nicht tot, was ewig liegt, / Und in fremder Zeit wird selbst der Tod besiegt.
      H. P. Lovecraft

      Kommentar


      • #4
        Worf war ja kurz mit einem Genickbruch kurze Zeit klinisch tot, wurde aber von diesem Humanoiden der kurz vor einem Evolutionssprung zum Energiewesen stand, geheilt.
        Außerdem starb ja auch Tasha Yar.
        In VOY starb ja auch gleich am Anfang der reguläre erste Offizier.
        \\// Dup dor a´az Mubster
        TWR www.labrador-lord.de
        United Federation of Featherless
        SFF The 6th Year - to be continued

        Kommentar


        • #5
          Also wenn man hier schon Seven und Chakotey aufführt, die nur in irgend einer Paralelzeit gestorben sind, dann sollte die Liste noch viel, viel Länger ausfallen.

          Alleine in Voyager wird das Schiff bei mindestens 4 Gelegenheiten zerstört, in TNG gibt es eine Folge, in die Enterprise in einer Zeitschleife gleich mehrfach zerstört wird. In DS9 gibt es eine, wo die Besatzung der Defiant in einer alternativen Zukunft eine Kolonie gründet, in ENT begegnet das Schiff auch einmal seinem Gegenstück aus der Zukunft auf dem bereits alle Crewmitglieder tot sind.

          Die genaue Anzahl an gestorbenen Brückenoffizieren ist dann wohl kaum messbar. Man könnte also nur hinterfragen, wie viele Crewmitglieder durch ihren Tod aus der Serie tatsächlich ausgeschieden sind. Und dann ist Voy wohl tatsächlich die einzige, bei der es keinen permanenten Tod gegeben hat.
          Was ist Ironie?
          Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
          endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

          Kommentar


          • #6
            Spock stirbt im Film der Zorn des Khan, aber der ist ja dann wieder zurück ins Leben geholt worden, wenn wir schon dabei sind.
            Manchmal sterben auch Brückenoffiziere, bei denen die Namen nicht so bekannt sind
            In "Illusion oder Wirklichkeit" wird der Offizier der an einer der Konsolen sitzt von dem Wesen, getötet weil es wissen will, was der Tod ist.
            Wenn man alles Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, wie unwahrscheinlich sie auch klingen mag

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Pad Beitrag anzeigen
              ist euch schon mal aufgefallen das in jeder Crew ein Brückenmitglied stirbt?
              Kirk ist im Film gestorben, bei allen anderen gab es ein Hintertürchen. Z.B. bei Jadzia Dax überlebte Dax, bei Data sind es die Erinnerungen in B4, Spock kam auch wieder zurück, alternative Zeitlinien zähle ich mal nicht.

              Einige Überraschungen gibt es in den Relaunch-Romanen, und in den Romanen des Shatnerverse, "Die Rückkehr", kehrt auch Kirk wieder zurück.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von caesar_andy Beitrag anzeigen
                Also wenn man hier schon Seven und Chakotey aufführt, die nur in irgend einer Paralelzeit gestorben sind, dann sollte die Liste noch viel, viel Länger ausfallen.

                Alleine in Voyager wird das Schiff bei mindestens 4 Gelegenheiten zerstört, in TNG gibt es eine Folge, in die Enterprise in einer Zeitschleife gleich mehrfach zerstört wird. In DS9 gibt es eine, wo die Besatzung der Defiant in einer alternativen Zukunft eine Kolonie gründet, in ENT begegnet das Schiff auch einmal seinem Gegenstück aus der Zukunft auf dem bereits alle Crewmitglieder tot sind.

                Die genaue Anzahl an gestorbenen Brückenoffizieren ist dann wohl kaum messbar. Man könnte also nur hinterfragen, wie viele Crewmitglieder durch ihren Tod aus der Serie tatsächlich ausgeschieden sind. Und dann ist Voy wohl tatsächlich die einzige, bei der es keinen permanenten Tod gegeben hat.
                Wer ist bei ENT und TOS durch seinen Tod tatsächlich ausgeschieden?

                Kommentar


                • #9
                  Soweit ich mich erinnere sind während den Serien eigentlich nur Tasha und Jadzia gesotben, bei allen anderen war es entweder das Ende der Serie (Kirk, Data, Trip, wobei die ersten beiden in den Filmen starben), oder es wurde rückgängig gemacht.

                  EDIT: Eigentlich müsste man auch Harry Kim aus VOY nennen, immerhin ist er auf der verdoppelten Voyager, die überlebt hat, gestorben und kam von der zerstörten, gemeinsam mit Naomi.
                  That is not dead which can eternal lie / And with strange aeons even death may die
                  Es ist nicht tot, was ewig liegt, / Und in fremder Zeit wird selbst der Tod besiegt.
                  H. P. Lovecraft

                  Kommentar


                  • #10
                    Kes in VOY starb nicht oder? Was ist mit der eigentlich genau passiert?
                    Wenn man alles Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, wie unwahrscheinlich sie auch klingen mag

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Wer ist bei ENT und TOS durch seinen Tod tatsächlich ausgeschieden?
                      Bei ENT ist Trip gestorben, bei TOS war's Kirk. Es war zwar in beiden Fällen jeweils das Ende der Serie (bzw. der Ära), so das es kein vorzeitiger ausstieg war, trotzdem gilt ihr On-Screen Tod in der Zeitlinie als kanonisch.

                      Bei Seven und Chakotey ist das nicht so. Die beiden sind zwar in einer alternativen Zeitlinie gestorben (über die Serie hinweg sicherlich auch mehrfach ), haben das kanonische Serienfinale aber überlebt.


                      .
                      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                      caesar_andy schrieb nach 1 Minute und 27 Sekunden:

                      Zitat von Namid Beitrag anzeigen
                      Kes in VOY starb nicht oder? Was ist mit der eigentlich genau passiert?
                      Kes ist zu so einer Art mentalem Über-Wesen Mutiert. Ich glaube es wurde mal in Voy erwähnt, das das die übliche "Endform" der Ocampa sei, diese in der Obhut der Fürsorgers jedoch nicht erreicht werden kann, und deshalb Kes die einzige ist.
                      Zuletzt geändert von caesar_andy; 04.03.2012, 20:50. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                      Was ist Ironie?
                      Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                      endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                      Kommentar


                      • #12
                        Vielleicht wäre auch eine Diskussion sinnvoll, in der es um das „wie“ geht, nämlich die Art und Weise, wie jemand aus ST ausgeschieden ist.

                        Tasha´s Tod war z.B. völlig sinnlos, aber den Vogel schießt mMn Kirk´s miserabel inszenierter Tod in „Treffen der Generationen“ ab: Der legendäre Captain Kirk, der es in seiner Karriere mit Klingonen, Romulanern, unbekannten Weltraumphänomenen und zig anderen Gefahren aufgenommen hat, fällt von der Leiter und ist tot. Das war´s. Tolle Idee.

                        Mag sein, dass das nicht alle so sehen, aber ich persönlich ärgere mich heute noch über dieses an einen Haushaltsunfall erinnernde Ableben des bedeutendsten Captains der SciFi-Geschichte. Da hätte man sich wirklich etwas anderes, spektakuläreres einfallen lassen können.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Lt.Cmdr.CK Beitrag anzeigen
                          Tasha´s Tod war z.B. völlig sinnlos, aber den Vogel schießt mMn Kirk´s miserabel inszenierter Tod in „Treffen der Generationen“ ab: Der legendäre Captain Kirk, der es in seiner Karriere mit Klingonen, Romulanern, unbekannten Weltraumphänomenen und zig anderen Gefahren aufgenommen hat, fällt von der Leiter und ist tot. Das war´s. Tolle Idee.
                          Genau genommen ist es ein Steg mit dem er in die Tiefe stürzt.
                          Aber trotzdem, du hast recht, sein Tod, also die Art, ist iwie unrühmlich.
                          ...reality.sys corrupted, restart universe...

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Lt.Cmdr.CK Beitrag anzeigen
                            Mag sein, dass das nicht alle so sehen, aber ich persönlich ärgere mich heute noch über dieses an einen Haushaltsunfall erinnernde Ableben des bedeutendsten Captains der SciFi-Geschichte. Da hätte man sich wirklich etwas anderes, spektakuläreres einfallen lassen können.
                            Rein vom Prinzip her war das Ende von Kirk unglaublich genial. Gut, nicht unbedingt im Sinne der Story her. Aber nachdem es fast 30 Jahre lang immer hieß "Captain auf der Brücke" endet das Spiel schließlich mit einer Brücke auf dem Captain

                            Ironie in reinkultur
                            Was ist Ironie?
                            Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                            endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von caesar_andy Beitrag anzeigen
                              Aber nachdem es fast 30 Jahre lang immer hieß "Captain auf der Brücke" endet das Spiel schließlich mit einer Brücke auf dem Captain
                              Der ist guuut!

                              (Sorry wg. Einzeiler.)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X