Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Traum vom neuen eigenen Star Trek Film

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Traum vom neuen eigenen Star Trek Film

    Liebe Trekkies, ich selbst bin einer der leidenschaftlichsten ST Fans und beobachte JJ Abrams Produktion(en) mit Misstrauen.Seit einiger Zeit geht mir der Gedanke durch den Kopf einen eigenen animierten Film (am liebsten auf TNG-Basis) zu produzieren.Allerdings habe ich noch bei weitem nicht die nötige Erfahrung um solch ein Projekt ausführen zu können.Darum bitte ich euch, wer die nötige Erfahrung und natürlich den selben Wunsch hegt, hier einige sinnvolle Beiträge und Vorschläge zu unterbreiten.
    Danke im Voraus

  • #2
    Hm, also ich habe aus Abi Zeiten noch einige Film Erfahrung. Ich stand selber vor und hinter der Kamera.

    Ein Problem was ich bei Fan Fiction immer sehe ist die Qualität. Die Kameraführung ist meistens miserabel, die Kamera sowieso und auf die Kostüme gehe ich nicht weiter ein.

    Das sieht meistens wie gewollt und nicht gekonnt aus.

    Ein Problem ist eben die Finanzierung, von daher kann man die Mega Qualität auch nicht erwarten.
    Ich bin vor allem immer total neidisch auf die Animationen die in Star Trek so zu sehen sind. Wenn man sowas mal zu Hause hinbekommen würde...

    Aber zur TNG Zeit... wie wäre es mit einem Prequel zu Cmd. Riker oder Picard wie sie auf die Enterprise kommen?

    Oder zu einer Kolonie/Schiff o.ä. was in einer TNG Folge nur am Rande erwähnt wird. So kommt man nicht in die Bedrängnis, das die Rolle nicht von bekannten Gesichtern besetzt sind.

    Bei Interesse, und wenn du dir die Mühe machen willst entsprechende Schnittechnik anzuwenden: ich habe einen recht großen D7 Kreuzer, eine Voyager und eine Ente B (alle um die 30-40 cm lang). Die könnten bestimme als Kamera Model Verwendung finden!

    Grüße
    Do not try to escape. You are in my control. Look at me: I am the sum of all evils. Look carefully. My power infests all times, all galaxies, all dimensions. But many still seek me out; a green jewel they must possess. But see how I destroy their lives.

    Kommentar


    • #3
      ok, glaubt ihr man könnte so ein projekt mit 3ds max bewerkstelligen
      Zuletzt geändert von little_manekan; 28.10.2012, 18:36. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

      Kommentar


      • #4
        Wenn man es guuut kann.

        Das größte Problem bei einer Fanproduktion sehe ich aber - naturgemäß - bei den schauspielerischen Leistungen. Die schönsten CGI-Effekte reißen es nicht raus, wenn die Kerls vor der Kamera ihre Texte runterlesen wie beim Schulreferat und nicht fähig sind, ihre Rolle wenigstens halbwegs überzeugend zu verkörpern.
        Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von little_manekan Beitrag anzeigen
          ok, glaubt ihr man könnte so ein projekt mit 3ds max bewerkstelligen
          Mit 3 Darstellern?

          Also ich weiß ja nicht.....

          Ich hab noch eine Idee zu der Story: etwas über die USS Intrepid, die wird öfters bei TNG erwähnt, ist aber nie zu sehen, fast wie Columbos Frau ;-)
          Do not try to escape. You are in my control. Look at me: I am the sum of all evils. Look carefully. My power infests all times, all galaxies, all dimensions. But many still seek me out; a green jewel they must possess. But see how I destroy their lives.

          Kommentar


          • #6
            öhm 3ds max ist ein Programm ... Wie kommst du au 3 darstellern ...

            Kommentar


            • #7
              und was wäre wenn man es völlig animieren würde(auch die charaktere), ich dachte da nämlich storymäßig an die star trek tng romane

              Kommentar


              • #8
                Das enthebt dich nicht von dem Problem, halbwegs professionell klingende Sprecher zu finden. An diesem Punkt scheitern eben auch die meisten Fan-Animationen: Mords-CGI, aber nach 10 Minuten schalten die Zuschauer ab, weil die leiernden Stimmen nicht zu ertragen sind.
                Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                Kommentar


                • #9
                  Also in vielen Fanproduktionen liegt es auch am Equipment. Ein ordentlicher Schallwandler kann da schon Wunder bewirken.

                  Aber dann werden die Leute nörgeln: "Das sind ja garnicht die Originalstimmen"
                  Do not try to escape. You are in my control. Look at me: I am the sum of all evils. Look carefully. My power infests all times, all galaxies, all dimensions. But many still seek me out; a green jewel they must possess. But see how I destroy their lives.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das beste Equipment macht aus einem hölzern abgelesenen Text keinen natürlich klingenden. Hieran scheitern nun einmal die meisten Fanproduktionen.
                    Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                    Kommentar


                    • #11
                      Man kann auch als Fan und ohne exorbitant hohes Budget gute Filme produzieren, gerade im Star-Trek-Bereich gibt es da ja genug Präzedenzfälle - sich sag nur "Star Wreck - In the Pirkenning". Das setzt halt viel Zeit, Herzblut, Lern- und Leidensfähigkeit voraus. Und bevor man sich an ein großes Projekt wie einen ganzen Film oder die Umsetzung eines Romanes wagt sollte man klein anfangen. Wenn man schon an einem Kurzfilm von 3-5 Minuten scheitert, dann kann man es auch gleich ganz sein lassen. Anders herum ist ein guter Kurzfilm auch die beste Werbung, um Mitstreiter zu finden - und ohne die geht es nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Was ich mit dem Schallwandler sagen wollte, anstatt eines 15€ i-was Mikrofon sollte man z.B. ein Sennheiser Evolution E 835 benutzen (das ist mit 70€ nicht billig, aber auch nicht exorbitant teuer. Es gibt auch Sennheiser Mikros für über 300€, aber das muss nicht sein).

                        gegen runtergeleierte Texte kann man versuchen, möglichst viel frei zu sprechen. Durch die Improvisationen wenn einem ein Wort mal nicht einfällt kommt es zudem authentischer rüber. -> Unserer Lehrerin in darstellendem Spiel hat es immer gefallen.

                        Die Idee mit der Vollanimation gefällt mir. Ich selber habe bisher nur Erfahrung mit AutoCAD vom selben Hersteller (danke, dass ich mich z.T. 3ds selber aufschlauen musste).

                        Ich selber träume von einer Vanguard (animations-)Verfilmung, wenn man nur die Zeit hätte...
                        Do not try to escape. You are in my control. Look at me: I am the sum of all evils. Look carefully. My power infests all times, all galaxies, all dimensions. But many still seek me out; a green jewel they must possess. But see how I destroy their lives.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
                          Man kann auch als Fan und ohne exorbitant hohes Budget gute Filme produzieren, gerade im Star-Trek-Bereich gibt es da ja genug Präzedenzfälle - sich sag nur "Star Wreck - In the Pirkenning".
                          Eine rühmliche Ausnahme, obwohl auch hier die meisten Darsteller entweder durch maßloses Shatnerisieren oder durch ihre unprofessionelle Steifheit auffallen. Allerdings steckte hier schon die Erfahrung aus etlichen Vorgängerfilmen und semiprofessionelle Unterstützung dahinter. Es tummeln sich aber auch genügend Fans in der Szene, die unter einem Star-Trek-Fanfilm verstehen, hölzerne Dialoge zu plappern, im Unterholz herumzuschleichen und mit Handphasern auf Gummiklingonen zu zielen.

                          Ich könnte mir aber z. B. gut vorstellen, dass TAS ähnlich aufgemotzt werden könnte wie derzeit Yamato 2199. Grafisch lässt dieser Reboot ja nun keine Wünsche mehr offen!
                          Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich halte so etwas für durchaus umsetzbar. Man müsste in den Hauptrollen jedoch denke ich auf den Einen oder Anderen Profi zurückgreifen. Ein schönes Beispiel für ein gelungenes Werk ist glaube ich "Star Trek: Of Gods And Men".

                            Als Anime-Serie würde ich es nicht versuchen, denn das passt nicht wirklich ins Genre. TAS ist ja schon mehr oder minder ein Flop gewesen...
                            Gregory DeLouise
                            kommandierender Offizier der USS HORUS, NCC-90810
                            --------------------------------------------------------------
                            "Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid." - Albert Einstein

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von DeLouise Beitrag anzeigen
                              TAS ist ja schon mehr oder minder ein Flop gewesen...
                              In welcher Hinsicht ein Flop? Es ist immerhin die einzige ST-Serie, die in ihrer Kategorie als beste Serie ausgezeichnet wurde (Emmy 1975 "Outstanding Entertainment Children's Series") und meiner Meinung nach eine gute Fortsetzung von TOS.
                              Zuletzt geändert von MFB; 05.11.2012, 17:50.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X