Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Besteht die ST Flotte nur aus Elitemenschen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Besteht die ST Flotte nur aus Elitemenschen?

    Also der Gedanke ist, wenn ich die Aufnahmetest der Sternenflotte so sehe (oder das was man in TNG so sieht), kommt mir der Gedanke. Das es ein Otto Normal Bürger nicht weiter bringen kann als zum Tellerwäscher oder Bodenschrubber...

    Als Wesley seinen Test zur Aufnahme versaut, sieht man die Prüfling. Die meist eh nur halbe Genies sind, so wie Wesley. Also welche Chancen hat da ein Durchschnittsmensch?

    Was denkt ihr so darüber?

  • #2
    Naja, Raumfahrt hat eben spezielle Anforderungen, und ich denke dass die nicht geringer werden wenn da noch weitere Technologien hinzukommen.

    Heute sind ja auch die meisten Astronauten Physiker.
    When I feed the poor, they call me a saint.
    When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


    ~ Hélder Câmara

    Kommentar


    • #3
      @Kid ich denke ein Raumschiff zu steuern ist TNG Zeiten, auch nicht schwieriger wie heute einen PKW.

      Kommentar


      • #4
        War Wesley´s Test damals nicht extra für die Elite bestimmt?
        Ich denke normalerweise sollte es ein ambinotierter Mensch auf jeden Fall schaffen können.
        Um mal ein paar Beispiele zu nenne: Nog, Kirk, Paris, Troy...sie alle sind keine Universalgenies, sie haben ihre Stärken und durch den Rest mussten sie sich wohl durchkämpfen, wie es heut zu tage auf Universitäten auch der Fall ist.

        Dennoch scheinen alle Offiziere Allrounder zu sein mit stets überdurchschnittlichem Wissen.


        .
        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

        DefiantXYX schrieb nach 1 Minute:

        Zitat von Captain Hannson Beitrag anzeigen
        @Kid ich denke ein Raumschiff zu steuern ist TNG Zeiten, auch nicht schwieriger wie heute einen PKW.
        Schon ein wenig. Jake Sisko konnte das Shuttle in 02x01 nicht wirklich steuern. Ein PKW mit Automatik ist das wesentlich einfacher zu handhaben
        Zuletzt geändert von DefiantXYX; 28.11.2012, 14:55. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

        Kommentar


        • #5
          Also, aus heutiger Sicht dürften Genies sein.

          Ich möchte an dieser Stelle gerne die TOS Folge anführen, als die den Kampfpiloten erst mit in die Zukunft nehmen wollten. Das wurde zuerst abgelehnt, da sein Intelligenzgrad nicht für die Zukunft reicht.
          (Das sie ihn nicht mitgenommen haben, lag daran, das sie später festgestellt haben, dass er eine wichtige Enkeltochter haben wird)

          Ein anderes Beispiel ist Tom Paris. Den würde ich nicht als die große Leuchte bezeichnen. Trotdem hat er Astrophysik auf der Sternenflottenakademie gehabt. (und offensichtlich bestanden)

          Aber auch Reginal Barkley. Der ist ja auch nicht die Riesenleuchte.

          Als letztes Beispiel möchte ich gerne Nog anbringen. Der hat sich vor der Akademe nen freuchten Kerecht (Kericht?) um Gott und das Universum geschert. UND der hat es im Gegensatz zu Wesley geschafft.

          Also don't panic, wenn du Bock drauf hast und dich in die Materie reinkniest kannst du es schaffen! (wie alles im Leben!)
          Do not try to escape. You are in my control. Look at me: I am the sum of all evils. Look carefully. My power infests all times, all galaxies, all dimensions. But many still seek me out; a green jewel they must possess. But see how I destroy their lives.

          Kommentar


          • #6
            Daß Wesley die Prüfung nicht bestanden hat, haben wir an anderer Stelle ja schon besprochen, es ist und bleibt reichlich unglaubwürdig, gerade wenn man seinen Hintergrund bedenkt.
            Anscheinend ist er hochbegabt und fällt dennoch durch die Prüfung, die Nog aber schafft.
            Also halte ich diese Aufnahmeprüfung für generell sehr unglaubwürdig dargestellt.
            Selbst als Valeris die Akademie als Beste abschließt, ist das für Spock etwas besonderes...dabei werden Vulkanier immer so dargestellt, daß sie von Klein auf kaum etwas anderes tun als diszipliniert zu lernen.
            Die gesamte Sternenflottenakademie samt ihrer Prüfungen scheint wenig durchdacht zu sein.
            Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
            Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

            Kommentar


            • #7
              Das es ein Otto Normal Bürger nicht weiter bringen kann als zum Tellerwäscher oder Bodenschrubber...
              Es scheint mir in jedem Fall so zu sein, dass "Vitamin B" enorm wichtig ist, zumindest gibt es überdurchschnittlich viele "Dynastien": Bei den Janeways, La Forges, Paris' und Crushers folgen mindestens die Kinder ihren Eltern in die Sternenflotte als Offiziere (bei den Janeways scheint es eine längere Familientradition zu sein). Ich denke, diese Liste ist noch ausbaufähig.

              Freilich animieren diese Eltern durch Vorbild und Bildungszugang; das System scheint mir jedoch Offizierskinder überdurchschnittlich zu begünstigen.

              Ein zweiter Weg wird im Fall Nog offenkundig, indem er ein Empfehlungsschreiben eines ihm bekannten Commanders erhält - wiederum"Vitamin B".

              Kommentar


              • #8
                Wesley beweist aber gerade das Gegenteil.
                Hätten seine Beziehungen ihm einen Vorteil gebracht, dann wäre doch gerade er nicht durchgefallen.
                Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                  Daß Wesley die Prüfung nicht bestanden hat, haben wir an anderer Stelle ja schon besprochen, es ist und bleibt reichlich unglaubwürdig, gerade wenn man seinen Hintergrund bedenkt.
                  Anscheinend ist er hochbegabt und fällt dennoch durch die Prüfung, die Nog aber schafft.
                  Also halte ich diese Aufnahmeprüfung für generell sehr unglaubwürdig dargestellt.
                  Selbst als Valeris die Akademie als Beste abschließt, ist das für Spock etwas besonderes...dabei werden Vulkanier immer so dargestellt, daß sie von Klein auf kaum etwas anderes tun als diszipliniert zu lernen.
                  Die gesamte Sternenflottenakademie samt ihrer Prüfungen scheint wenig durchdacht zu sein.
                  Hochbegabte Menschen haben häufig Probleme mit Prüfungen, daher ist der WC-Fall nicht unglaubwürdig. Wesley hat sich vorher ja niemals etwas erkämpfen müssen. Mog hingegen ist eine Kämpfernatur.

                  Aber nun zum Topic: Gerade in TNG wird suggeriert, dass Sternenflottenoffiziere die Elite schlechthin seien und zugleich allrounder sein müssen. Dies wird sogar in der Starfleet-Kadetten-Romanreihe deutlich, allen voran die Bücher "Kadett Jean-Luc Picard" und "Picards erstes Kommando".

                  Auf mich persönlich wirken die Sternenflottenoffiziere, so sympathisch sie alles in allem auch sind, weniger wie Elite, sondern elitär.

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Leistungen während des Tests sind leistungsabhängig. Aber wer dort zum Test erscheint, ist für mich besonders eine Frage von "Vitamin B".

                    Kommentar


                    • #11
                      Mir ist ein interessanter Gedankengang aufgefallen, hervorgerufen durch ein RPG hier im Forum.
                      Natürlich muß man jede Spezies für sich nehmen.
                      Vulkanier zum Beispiel: Geht da wirklich die Elite zur Sternenflotte? Solche die die Lehren Suraks völlig verinnerlichen und sich in der vulkanischen Gesellschaft perfekt zurecht finden? Ich rede hier von der Art von Elite, die sich eben perfekt in die Normen des Volkes einpassen.
                      Oder sind es nicht eher gerade jene, die unkonventioneller denken als andere Vulkanier? Die mit Menschen und anderen Spezies überhaupt zusammenarbeiten können, während sie möglicherweise auf ihrem Heimatplanet Probleme haben?
                      Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                      Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                      Kommentar


                      • #12
                        Picard, Data, Wesley, Spock, Dax und Bashir. Dies sind die Sternenflottenoffiziere, deren Kompetenzen weit über die des Otto-Normalmenschen hinauszugehen scheinen- allerdings handelt es sich hier mit Ausnahme von Picard und Wesley um keine normalen Menschen. Alle anderen Sternenflottenoffiziere sind in erster Linie Fachleute für ein eng umgrenztes Gebiet (Worf kann kämpfen, O'Brien, Geordi und Scotty können Maschinen auseinandernehmen usw.).

                        Ich vermute, dass das eigentliche Problem nicht die hohen Anfordungen sind, die der Betrieb einer Raumflotte mit sich bringt (deren Schiffe lassen sich zur Not mit 80'er Jahre Joysticks fliegen), sondern die kleine Zahl an verfügbaren Stellen. Auch bei tausenden von Schiffen und anderen Sternenflotteneinrichtungen wird das benötigte Personal höchstens im Millionenbereich liegen. Die Föderation hat jedoch viele Milliarden Bewohner (möglicherweise sogar über eine Billion). Das sollte eigentlich zu einem hohen Selektionsdruck bei den Aufnahmeprüfungen führen, sofern die Leute nicht aussschließlich von ihren Eltern durch durch die Hintertür eingeschleust werden (siehe Paris).
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Man darf nicht nur die Offiziere betrachten die man in den Serien sieht. Die leben im 23. bis 24. Jahrhundert. Wer weiß was die alles in der normalen Schule lernen.
                          Ich denke mal, wer auf die Akademie gehen möchte wird nach dem normalen Unterricht noch ein wenig lernen, um sich ein breiteres Wissen anzueignen.
                          Aber wie KdE schon sagte, es gibt nicht nur universalgenies, sondern auch ganz normale Offiziere, die in ihrem Bereich alles blind beherrschen. Aber dafür in anderen Bereichen einen Nachholbedarf haben. Wie Deanna Troi. Als sie den Test zum Commander machte, fiel sie auch ständig durch, bis sie lernte zu delegieren, auch wenn das den Tod eines Offiziers bedeutet.
                          Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                          Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Deflektor Beitrag anzeigen
                            Ein zweiter Weg wird im Fall Nog offenkundig, indem er ein Empfehlungsschreiben eines ihm bekannten Commanders erhält - wiederum"Vitamin B".
                            Die Szene mit Nog und Sisko habe ich nicht mehr genau im Kopf, aber ich glaube, jeder der in die Sternenflotte will, braucht ein Empfehlungsschreiben eines Mitglieds der Sternenflotte.
                            \\// Dup dor a´az Mubster
                            TWR www.labrador-lord.de
                            United Federation of Featherless
                            SFF The 6th Year - to be continued

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Captain Hannson Beitrag anzeigen
                              Also der Gedanke ist, wenn ich die Aufnahmetest der Sternenflotte so sehe (oder das was man in TNG so sieht), kommt mir der Gedanke. Das es ein Otto Normal Bürger nicht weiter bringen kann als zum Tellerwäscher oder Bodenschrubber...
                              Zumindest scheint bei TNG die Besatzung der Enterprise, mehrheitlich höchsten moralischen und fachlichen Ansprüchen zu entsprechen. In wie weit man hier vom Flaggschiff der Sternenflotte, auf die Mehrheit der Sternenflottenmitglieder, oder gar Otto-Normalbürger schließen kann ist fraglich.
                              Klar ist das die Enterprise-D wohl die Elite der Sternenflotte anziehen wird, darum halten dort ja auch alle die Sprachdisziplin selbst in ihrer Freizeit ein. Charaktere wie Riker & Co, haben die geschraubte Ausdrucksweise so verinnerlicht, das sie gar nicht mehr wie normale Menschen reden können.

                              Zitat von Captain Hannson Beitrag anzeigen
                              Als Wesley seinen Test zur Aufnahme versaut, sieht man die Prüfling. Die meist eh nur halbe Genies sind, so wie Wesley. Also welche Chancen hat da ein Durchschnittsmensch?
                              Ein einzelner versiebter Test sagt gar nichts aus, das kann nun jeden passieren. Wesley kann hier gerade sein Praktikum auf der Enterprise zum Verhängnis geworden sein. Da wäre er nicht der Erste der geglaubt hat, leichtes Spiel zu haben, nur weil er schon Erfahrung hat.
                              Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                              Dr. Sheldon Lee Cooper

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X