Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

STAR TREK: was ist für euch noch Canon, non-Canon und überhaupt kein STAR TREK mehr?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • STAR TREK: was ist für euch noch Canon, non-Canon und überhaupt kein STAR TREK mehr?

    Habe nun schon oft gelesen dass die Meinungen stark auseinander gehen wenn es um das Canon und non-Canon im STAR TREK Universum geht. Ebenfalls sagen einige sogar dass Z.B. Enterprise oder die neuen Kinofilme kein STAR TREK mehr sind. Ich will jetzt auch nicht darüber streiten was Canon ist/bedeutet sondern einfach mal eure eigene Meinung wissen.

    Meine Persönliche Meinung/Ansicht ist folgende:

    TOS, TNG, DS9, VOY und die Kinofilme 1 bis 10 sehe ich als Canon an bzw. das ist für mich das gute alte STAR TREK. Alle Serien und Filme halten sich Größtenteils an die Vorherigen Serien und gehen ineinander über und fast alle Ereignisse bleiben innerhalb der Serien und Filme bestehen. Es ist halt das/Mein STAR TREK Universum.

    Enterprise hm das ist für mich schon schwieriger, gehört zwar irgendwie zu STAR TREK und die 4 Staffel ist wirklich gut aber es wird einfach zu viel verändert und passt nicht mehr wirklich zu den restlichen Serien und Filmen. Enterprise ist für mich eine graue Zone was mein Persönliches STAR TREK Universum angeht.

    STAR TREK XI und XII (kenn ich zwar noch nicht aber egal^^) zähle ich definitiv nicht mehr zu meinen STAR TREK Universum. Klar wird ein Bezug auf die anderen Serien genommen, was ich ganz nett finde aber an und für sich sind die Filme nur noch normale SCIFI bzw. Popcorn Kino für die breite Masse.

    Kommen wir nun zu den STAR TREK Büchern bzw. Romanen die in den letzten Jahren erschienen sind. Ich habe bisher zwar nur die STAR TREK Titan, Destiny reihe, sowie die Post Destiny Romane und die beiden DS9 Romane welche im Dominion Krieg spielen gelesen aber ich muss sagen das ich diese sofort in Mein STAR TREK Universum aufgenommen habe. Im Gegensatz zu Enterprise und den neuen Filmen wird hier wieder sehr viel darauf geachtet das die Romane sich in die Vorgänger Serien und Filme Einbringen und auch fast alles schlüssig bleibt. Selbst die Romane selber bauen aufeinander auf und berücksichtigen alle vorangegangen geschehenes der Serien, Filme und Romane. Da ich die anderen Romane nicht kenne, kann ich dazu nichts sagen und beziehe mich deshalb ausschließlich auf die Aufgezählten Romane.

    Lange rede, kurzer Sinn^^ TOS, TNG, DS9, VOY, die Filme 1 bis 10, die Romane bzw. Romanreihe STAR TREK Titan, Destiny, Post Destiny und die beiden DS9 Romane aus dem Krieg gehören alle zu mein persönlichen STAR TREK Universum.

    Enterprise, STAR TREK XI und XII zähle ich nicht mehr dazu.
    Today is a good day to die

  • #2
    Also die Serien sind Star Trek, wobei die TOS Serie am schwierigsten unterzubringen ist.

    die neuen fIlme sind eigentlich ein zeitgemäßes TOS,

    die Bücherund co taugen meiner Meinung nach nicht genug um Einfluss auf das Gesamtbild zu haben.

    Kommentar


    • #3
      Canon braucht man nicht diskutieren, ist auch die falsche Wortwahl für das, was dieser Thread in Erfahrung bringen will. Canon ist alles, was on-screen in den ST-Serien und ST-Filmen zu sehen war.

      Und genauso sieht auch "mein" Star Trek-Universum aus. Das beinhaltet den Canon aller Serien (auch TAS !!!). Als gewisses Diskussionsgrundlage orientiere ich mich auch an Semi-Canon wie technische Handbücher oder Produzentenaussagen, aber habe immer im Hinterkopf, dass so etwas nicht ganz in Stein gemeißelt ist.

      Star Trek-Romane lese ich zwar auch sehr gerne, aber als persönlichen Canon würde ich sie nie ansehen. Es gibt so viele gute Star Trek-Romane aus den 80ern und 90ern, die heutzutage einfach nicht mehr ins "Grundgerüst" des ST-Universums passen, weil spätere Serien und Filme ihnen widersprochen haben. Daher sehe ich sie wirklich als was eigenes an, getrennt von allem, was on-screen erzählt wird. Und nur weil bei den neueren Romanen jetzt nichts mehr an Canon (der sich jetzt ja auch ein anderes Universum konzentriert) nachkommt, der ihnen widersprechen könnte, will ich neuere ST-Romane keine höhere Wertigkeit zugestehen als den alten, längst widersprochenen Romanen. (Zumal mir der Weg, den die Romane für die Weiterentwicklung des 24. Jahrhunderts eingeschlagen haben auch nicht sonderlich gut gefällt und sich schlechte und gute Romane seit Jahren die Waage halten.)

      Fazit: "Mein" Canon ist auch die etablierte Definition des Canons: ETP/TOS/TAS/TNG/DS9/VOY und alle 11 (bald 12) Kinofilme. Alles andere wie Romane, Comics, Computerspiele, etc. sind einfach Tie-Ins in anderen Medienformen.

      Kommentar


      • #4
        Moin Moin!

        Ich sehe es genauso wie Martok... Aber ich sage hier gerne noch mit einem Augenzwinkern, das ich heute Star Trek nicht mehr so ernst sehe wie vor über 10 Jahren vielleicht...

        Ich habe zum Beispiel lange über Enterprise geschimpft und ehrlich gesagt auch gemieden... Nun hatte ich kürzlich mal die Möglichkeit mit ENT die erste Staffel in Ruhe anzuschauen und ich muß sagen, dafür das es (wie ich früher und heute noch sage) kein Canon für mich ist, gefällt es mir doch ganz gut...

        Mir gefällt auch Star Trek 11 ganz gut... Ist halt ein abendfüllender Film für mich....

        PUNKT

        Nicht mehr und nicht weniger...

        Für mich ist auch alles Canon (oder der Verlauf der Zeit/Geschichte) was von TOS bis VOY, inkl. Kinofilme bis X lief... Einiges an Büchern habe ich auch gelesen und da schiebe ich mal grob über den Daumen ca. 85% in die "nicht Canon Ecke"... Aber es hat mir trotzdem schöne Stunden bereitet...

        Wie ich schon sagte... Ich nehme das alles heute nicht mehr so ernst und fühl mich darin auch bestätigt wie damals James Dohan gefragt wurde, wie den die Toiletten auf der Ente funktionieren und er nur schmunzelnd sagte "Danke, ganz gut!"
        Ich genieße Star Trek und all die anderen Serien / Filme und tauche auch zeitweise gerne in diese Welten ein, aber ich bin langsam aus dem Alter heraus Streitgespräche zu führen, warum den man in "der und der" Episode nicht "die und die" Phasenvariante genutzt hat um "das und das" zu tun oder wie ne Warpspule oder der Transporter funktioniert...

        Man darf das alles nicht zu Enst nehmen...

        Egal, wie es sich Star Trek in der Zukunft entwickeln wird, ich gucke es mir an und freue mich darüber, das ich ein paar Stunden in eine (vielleicht) fazinierende Welt eintauchen kann...

        Kommentar


        • #5
          Wenn man es genau sieht sind die Grenzen zwichen Canon und noncanon mittlerweise Fließend.
          Selbst das Star Trek reboot von JJA startet erst mit der zertsörung Romulus im bekannten canon.
          Ich habe eingesehn das man es mit den Canon Heutzutage nicht mehr so streng nehmen sollte.
          Schwierig ist es natürlich mit den Fanon, da kann man evtl. alles gut ins Canon integrieren wenn es nicht mit bekannten Storyline kollidiert.
          Der Fanfilm Of God and Men ist ein gutes Beispiel wie man eine eigene Story mit bekannten Charakteren schreiben kann,
          ohne das es mit mit der intigrität den des Originals schwierig wird.

          Kommentar


          • #6
            Warum braucht man eigentlich so einen bierernst genommenen canon? Sogar die Drehbuchautoren (und damit meine ich nicht nur Leute um JJA herum) ignorieren ihn, wenn es einer guten Geschichte im Wege steht. Sollte man da päpstlicher sein als der Papst?

            LG
            Whyme
            "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
            -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
              Warum braucht man eigentlich so einen bierernst genommenen canon? Sogar die Drehbuchautoren (und damit meine ich nicht nur Leute um JJA herum) ignorieren ihn, wenn es einer guten Geschichte im Wege steht. Sollte man da päpstlicher sein als der Papst?

              LG
              Whyme
              Damit sich die Fans, mit dem Messer zwischen den Zähnen, darum streiten können. Wenn man über bestimmte Dinge diskutieren will, braucht man einfach eine gemeinsame Grundlage, welche Werke gelten und welche nicht. Sonst wird es schwierig.
              I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

              - George Lucas

              Kommentar


              • #8
                Sehe es da ähnlich wie der Threadersteller. Für mich persönlich ist alles was nach dem 10. Kinofilm im Flimmerkasten lief kein Star Trek mehr. Aber das ist nur meine Ansicht ... mit der ich es aber 'biderernst' nehme (wenn man so will^^).

                Kommentar


                • #9
                  Schon klar. Aber sogar die als gültig betrachteten Werke sind unter sich doch schon Widersprüchlich. Auch da kommt man doch nicht auf einen gemeinsamen Nenner, was denn nun gelten soll oder nicht.

                  LG
                  Whyme
                  "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                  -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                  Kommentar


                  • #10
                    Pragmatisch betrachtet ist alles Canon, was hochoffiziell in Kino und Fernsehen als Star Trek gezeigt wurde, also alle Filme und alle Serien. Hier fallen Widersprüche am stärksten auf. Logikfehler und Widersprüche gibt es auch innerhalb einzelner Serien oder auch einzelner Folgen. Ohne Canon wäre es aber noch schlimmer. Dass man Romane nicht zum Canon zählt, ist schade. Romane müssen sich zwar an den Canon halten, aber umgekehrt haben die Serien und Filme kaum Rücksicht auf die Romane genommen. Wäre das von Anfang an strikt gehandhabt worden, hätte ich mir wohl alle Romane gekauft. So halt nicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich nehme das Canon nicht tot ernst^^ mir ist halt nur aufgefallen das es seid Enterprise nicht mehr wirklich STAR TREK ist bzw. nicht das STAR TREK womit ich groß geworden bin. Eigentlich fing das alles damit an das man STAR TREK plötzlich in die Vergangenheit verlagert hat. Angefangen bei Enterprise was plötzlich 100 Jahre vor Kirk spielt und nun die Kinofilme, welche ebenfalls quasi wieder von vorne beginnen.

                      Meiner Meinung nach wäre es klüger gewesen die Handlung ins 25 oder 26 Jahrhundert zu verlagern, was wesentlich weniger Probleme mit sich gebracht hätte. Klar ist man im Nachhinein immer schlauer aber ich war von Anfang an skeptisch als ich hörte das Enterprise 100 Jahre vor Kirk spielen soll. Gerade weil STAR TREK immer nach vorne geguckt hat fand ich es so gut. Deshalb kann ich mich auch so gut mit den genannten Romanen anfreunden, da diese Zeitlich nach Nemesis angesiedelt sind.

                      Aber wie bereits erwähnt geht es mir nicht darum was Canon ist und was nicht sondern um die persönliche Meinung. Das STAR TREK wie ich es kenne ist wohl tot und es wird nicht mehr wiederkommen. Mein einziger Trost/Hoffnung ist das es weiterhin Romane gibt, welche die Handlung wie einst die Serien voran treibt.
                      Today is a good day to die

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von irony Beitrag anzeigen
                        Dass man Romane nicht zum Canon zählt, ist schade. Romane müssen sich zwar an den Canon halten, aber umgekehrt haben die Serien und Filme kaum Rücksicht auf die Romane genommen. Wäre das von Anfang an strikt gehandhabt worden, hätte ich mir wohl alle Romane gekauft. So halt nicht.
                        Na ja, ehrlich gesagt finde ich es ziemlich gut, dass sämtliche Comics, Novellen und Romane eben NICHT zum Canon gehören, zumal ja nicht wenige davon es gar nicht erst zu uns geschafft haben (oder viel später wie bspw. die Romane, die Cross Cult in den letzten Jahren vertrieben hat). Überleg mal: Wäre es gerade bei einer handlungsorientierten Serie wie DS9 von Vorteil gewesen, wenn wichtige Ereignisse nur in Romanen geschildert würden.

                        Andersherum bleiben so Romane wie "Die Förderation" (Judith & Garfield Reeves-Stevens) und "Dunkler Spiegel" (Diane Duane) klasse Bücher, auch wenn ihnen durch TNG / DS9 und die Kinofilme längst widersprochen wurden. Auch so ein Paralell-Zukunfts-Roman wie "Imzadi" passt da rein.

                        Um auf die ursprüngliche Frage von Martok zurück zu kommen:
                        Für mich ist MEIN Star Trek Canon irgendwie alles. Von den Serien bis hin zu den Filmen, auch JJ Abrams Version... und alle Romane, die mir gefallen. So etwas wie das Shatner-Versum ist unterhaltsam, und ihm wurde auch nicht wirklich widersprochen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Man kann natürlich auch fragen, welche Definition man für die Marke "Star Trek" ansetzt. Ist es die die positive Zukunftswelt der frühen TNG-Staffeln, dann muss man sich auch bei DS9 die Frage stellen, ob das noch wirklich dazugehört. Bei ENT#3 sowieso. Voyager - von vielen als Niedergang von ST abqualifiziert - passt thematisch im Vergleich noch besser dazu. Dort hat man schnell friedliche Lösungen für die meisten Probleme gefunden.
                          "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                          "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                          Kommentar


                          • #14
                            Offiziell ist einfach alles Onscreen canon (wurde hier bereits gesagt). Sprich alle Serien und alle Kinofilme (soweit ich weiß, wurde mittlerweile auch TAS zur DVD-Veröffentlichung in den Canon-Status erhoben).

                            Wobei die Kinofilme 11 und 12 hierbei natürlich auf einem eigenen Fuß stehen, da sie in einem anderen Universum angesiedelt sind. Das einzige, was hier für das alte Universum zählt, ist dass Romulus zerstört wird und Spock und Nero daraufhin in der Vergangenheit stranden.

                            Sprich, das "alte ST-Universum" besteht aus ENT, TOS, TAS, den Kinofilmen, TNG, DS9, VOY sowie den Rückblenden aus ST11. Das "neue ST-Universum" aus ST11 und bald 12.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                              Schon klar. Aber sogar die als gültig betrachteten Werke sind unter sich doch schon Widersprüchlich. Auch da kommt man doch nicht auf einen gemeinsamen Nenner, was denn nun gelten soll oder nicht.

                              LG
                              Whyme
                              Sicher, aber das sind dann halt die Widersprüche, mit denen man leben muss. Und da halte ich dann auch nichts davon das irgendwie hin zu biegen, sondern bin der Meinung, dass man das einfach als widersprüchlich akzeptieren sollte.
                              I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                              - George Lucas

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X