Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Halbe Glatzen (AGA) bei Männern in Star Trek

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Halbe Glatzen (AGA) bei Männern in Star Trek

    Ich verstehe eines nicht. Immer wenn ich etwas von Star Trek schaue, egal ob die Serien oder die Filme, fällt mir auf, dass manche Männer von der Erde immer mit halben Glatze (auch AGA genannt) rumrennen. Wenn man im 24. Jahrhundert wo ja Star Trek spielt fähig ist in einer Minute am Mars zu sein dank Warpantrieb, denkende Roboter hat usw. warum ist es dann nicht möglich dieses Haarausfallproblem ebenfalls zu beheben mit irgendeiner medizinischen Maschine die z.B. dieses Gen ausschaltet/eliminiert oder so. Was denkt ihr darüber?
    Zuletzt geändert von Knörf; 24.04.2015, 19:09.
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████

  • #2
    In der ST-Welt gibt es das vlt.
    In unserer Welt nicht, und Toupets sehen oft irgendwie doof aus.
    Ausserdem, wer sagt, dass Halbglatzen im 24. Jh. nicht als attraktiv gelten?

    btw.
    was genau bedeuted AGA?
    Dort wo ich herkomme heisst das einfach "Schiebedach".
    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

    - Florance Ambrose

    Kommentar


    • #3
      Ich denke, im 24. Jahrhundert stellt es kein Problem dar, eine Halbglatze zu beseitigen. Wenn man bedenkt wie regelmäßig Leute in angehörige anderer Rassen umgebaut werden, sollte das problemlos möglich sein. Aber warum sollte man das Gen eliminieren? Eine Halbglatze zu haben ist kein medizinisches Problem. Wenn man damit nicht zurecht kommt, dann ist es vor allem ein Problem mit der Eitelkeit und nichts, dass eine präventive Gentherapie erfordert...

      LG
      Whyme
      "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
      -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

      Kommentar


      • #4
        Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
        was genau bedeuted AGA?
        Androgenetische Alopezie. Knörf wird dir vermutlich nicht antworten, eventuell weiß er es auch nicht. Er ist ja kein Arzt sondern "Jurist". AGA bedeutet also nicht Halbglatze. Gripppe ist ja auch nicht das selbe wie Husten.

        - - - Aktualisiert - - -

        Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
        Eine Halbglatze zu haben ist kein medizinisches Problem. Wenn man damit nicht zurecht kommt, dann ist es vor allem ein Problem mit der Eitelkeit und nichts, dass eine präventive Gentherapie erfordert...

        LG
        Whyme
        Wieso ist ne Halbglatze kein medizinisches Problem? Ich hab eine und muss daher meinen Kopf vor Witterung stärker schützen als andere. War Anfang April auf nem Fußballturnier und hatte nach zwei Stunden nen starken Sonnenbrand, weil ich keinen Hut aufhatte.

        Kommentar


        • #5
          Sich einmal öfter ne Mütze überziehen zu müssen ist keine Krankheit
          "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
          -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
            Sich einmal öfter ne Mütze überziehen zu müssen ist keine Krankheit
            Brille tragen müssen ist auch keine Krankheit. Trotzdem ist chronisch schlecht zu sehen aus meiner Sicht ein medizinisches Problem.
            Was macht denn ein Problem aus deiner Sicht zu einem medizinischen Problem?

            Kommentar


            • #7
              Diese Semantikspiele spiel doch lieber mit jemandem, der dazu Lust hat. Vor allem wenn sie nur dazu dienen a) zu verschleiern dass Du keine Argumente dafür hast dass eine Glatze eine Krankheit ist und b) zeigen sollen wie überlegen Du argumentierst.

              LG
              Whyme
              "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
              -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

              Kommentar


              • #8
                Ich weiß nicht woher da jetzt bei dir die Schärfe kommt. Ich habe keine Argumente, für die Aussage ne Glatze sei ne Krankheit. Das ist aber nicht problematisch, weil ich das nicht gesagt habe. Du hingegen hast ausgeschlossen, dass ne Halbglatze ein medizinisches Problem sei. Ich wollte einfach wissen warum du das denkst und habe dir ein Beispiel genannt bei dem die Halbglatze medizinisch nicht unproblematisch ist. Es hätte ja auch sein können, dass du deine Behauptung irgendwie erklären kannst.

                Nichts für ungut
                Tibo

                Kommentar


                • #9
                  Ach... weil ich gerade gute Laune hab...

                  Ein medizinisches Problem ist ein Problem, dass die Behandlung durch einen Mediziner erfordert. Warum ist eine Halbglatze kein medizinisches Problem? Weil das fehlende Haupthaar problemlos substituiert werden kann, z.B. durch eine Mütze, damit man keinen Sonnebrand bekommt. Hat man aus Eitelkeitsgründen ein Problem mit der(Halb-)Glatze, kann man eine kosmetische Operation durchführen.

                  Der reine Fakt, dass man eine Glatze hat, ist halt nicht gefährlich, daher kein medizinisches Problem.

                  LG
                  Whyme
                  "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                  -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Whyme Beitrag anzeigen

                    Der reine Fakt, dass man eine Glatze hat, ist halt nicht gefährlich, daher kein medizinisches Problem.
                    Andererseits kann der Haarausfall Folge von hormonellen Störungen sein. Ich sehe Haarausfall schon als medizinisches Problem an. Dermatologen tun das wohl auch. Haare haben bestimmte Funktionen, wenn die Haare ausfallen, sollte man schon mit nem Mediziner klären, woran das liegt und wie und ob man den Funtionsverlust kompensiert.

                    Kommentar


                    • #11
                      In dem Fall ist die Glatze/der Haarausfall ein Symptom einer Krankheit, nicht die Krankheit selber.
                      "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                      -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                        Haare haben bestimmte Funktionen, wenn die Haare ausfallen, sollte man schon mit nem Mediziner klären, woran das liegt und wie und ob man den Funtionsverlust kompensiert.
                        Das ist die entscheidene Frage: Welche Funktion haben Haare? Für Sonnenschutz gibt es bereits heute probate Mittel (in Star Trek, wo man sich selbst gegen Strahlung impfen lassen kann, wird das Problem noch trivialer sein). Inwiefern ist die Lebensqualität ohne Haare also eingeschränkt?
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Vielleicht sind Glatzen ja gewollt sind, oder sogar gefordert und vorgeschrieben - aus hygienischen Gründen? Und alle Leute, Männlein wie Weiblein, die man mit Haaren sieht, tragen ne Perücke. Im 24. Jahrhundert merkt man das sicher nicht mehr.

                          Kennt noch einer diese tschechoslowakische SF-Serie aus den 80ern, "Die Besucher"?
                          Die hatten alle Glatzen und trugen alle Perücken. Die schwärmten alle davon, wie einfach es wäre, auf die Schnelle ne neue Frisur zu kriegen.
                          .

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                            In dem Fall ist die Glatze/der Haarausfall ein Symptom einer Krankheit, nicht die Krankheit selber.
                            Husten ist bei ner Grippe auch nicht die Krankheit selbst sondern nur ein Symptom, Kopfschmerzen auch, das sind durchaus medizinische Probleme aber keine Krankheiten selbst.

                            - - - Aktualisiert - - -

                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                            Das ist die entscheidene Frage: Welche Funktion haben Haare? Für Sonnenschutz gibt es bereits heute probate Mittel (in Star Trek, wo man sich selbst gegen Strahlung impfen lassen kann, wird das Problem noch trivialer sein). Inwiefern ist die Lebensqualität ohne Haare also eingeschränkt?
                            Wenn du das so siehst, ist heutzutage ab der Anpassung einer Prothese, ein Beinverlust auch nur noch ein kosmetisches Problem. Bei Star Trek natürlich erst Recht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                              Wenn du das so siehst, ist heutzutage ab der Anpassung einer Prothese, ein Beinverlust auch nur noch ein kosmetisches Problem. Bei Star Trek natürlich erst Recht.
                              Willst du wirklich den Verlust eines Beines mit abgeschnittenen oder meinetwegen auch ausgefallenen Haaren vergleichen?
                              .

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X