Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Entstehung einer Star Trek Serie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Entstehung einer Star Trek Serie

    Schon oft habe ich mich gefragt, wie eine Star Trek Serie entsteht. Eine recht banale Frage - nehmt ihr jetzt vermutlich an, aber es ist komplizierter als man denkt:

    Wird jede Folge bevor der Dreh am Pilotfilm beginnt, einmal skizziert und grob umrissen, oder wird einfach drauflos gedreht? (Jede Woche schreiben die Autoren ein neues Script, und wissen noch nicht, wie es später weitergeht).
    Oder wird einmal eine durchgehende Storyline geplant und dann allmählich durchgesetzt?

    Dazu ein Beispiel-Frage: War den Produzentenn von DS9 beim Pilotfilm schon klar, wie sich die Serie entwickeln wird - bis hin zum Dominion Krieg?

    Liebe Grüße, Gene
    Live well. It is the greatest revenge.

  • #2
    also ich weiss nur wie es bei einem Film ist

    der Drehbuchautor shreibt ein script das über ungefähr 400 seiten gehen sollte. dann wird ein ??? (nennt sich irgendwie oder ist der Autor) eine Storyline schreiben und ab und an Bildchen (skizzen) zeichnen. Dann kommt der Autor und der ?? mit den skizzen. Dann wird diskutiert, was besser wäre, dann zurück Storyline änderen und dann wieder zurück. Wenn es perfekt ist, werden die wichtigen dinger wie Raumschiffe, staiton und Crewmanns design. wieder Rücksprache, ob es perfekt ist. Maskendesigner und raumschiffgesigner, FX desginer usw geordert. Erte Rohfassungen von alles gemacht. angeschaut ob OK und dann wirt gedreht. ach Schauspieler auch noch irgendwann geordert, wer sich der Drehbuchautor vorstellt. der Film wird gedreht erste Rohfassung. Produzent und Drehbuchauor schauen sich den an und er wird geschnitte. Danach oder dabei mit dem FX szenen versehen und letzte Rohfassung. dann ist der Film fertig.

    Kann sein das ich was vergessen habe oder was nicht stimm. daher schonmal SORRY

    bei einer serie nun ich denke, da wird das skript einer Staffel geschrieben um sich daran zu halten. Da ja die Darsteller pro Staffel bezahlt werden. und ab und an wird es auch änderungen im Drehbuch geben, wenn dem Autor was bessere einfällt.

    Kommentar


    • #3
      Re: Entstehung einer Star Trek Serie

      Originalnachricht erstellt von Gene
      Schon oft habe ich mich gefragt, wie eine Star Trek Serie entsteht. Eine recht banale Frage - nehmt ihr jetzt vermutlich an, aber es ist komplizierter als man denkt:
      Dazu ein Beispiel-Frage: War den Produzentenn von DS9 beim Pilotfilm schon klar, wie sich die Serie entwickeln wird - bis hin zum Dominion Krieg?
      Also ich habe zwar keine genauen Informationen, da ich auch nicht alle Bücher zu ST besitze, aber bei DS9 und Voyager kann man sich IMO sicher sein, daß bei Ausstrahlung der Folge N° 1 noch nicht klar war, wie Staffel N° 2 aussehen würde. Bzw ob es eine Staffel N° 2 geben würde!

      Bei DS9 gibt es doch ziemlich klar drei Abschnitte:

      1.) Die Startphase (2 Staffeln), hier wurden relativ viele Stationsgeschichten erzählt, ziemlich statisch und ein wenig fade... Schiffe nur die Runabouts, die aber schon recht oft zum Einsatz kamen.

      2.) die Frühphase der Dominion-Story, hier taucht die Defiant auf, es wird bewegter, mobiler. Das Dominion wird eingeführt (ist es eigentlich schon) spielt aber bei weitem noch keine so große Rolle wie später. In diesen Kontext fällt IMO auch der KLingonenteil nach Way of the Warrior. Experimenteller als das frühe Deep Space Nine, aber noch relativ eigenständige Episoden, ohne großen Bogen im Hintergrund.

      3.) der Storybogen um den Dominionkrieg) Man hat eine festen Bogen implementiert und alle Folgen mehr oder weniger darauf geschrieben. Das Ende der Serie ist schon geplant, aber noch nicht schriftlich fixiert. Spannendster Zyklus bei DS9´überhaupt!

      bei Voyager lief das Ganze wohl recht ähnlich. Dort st zB Sevens Auftachen ein Wechselpunkt!
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Ich kann mich hier den anderen anschließen. Ich denke für eine neue Serie wird erst mal ein grobes Skript geschrieben, welchen Rahmen die Serie haben soll, wie sie aussehen soll, die schauspieler und eine grobe Fassung der Handlung, des Handlungsgebietes und des Ziels.
        Danach geht es zum Pilotfilm, der wie Admiral Ross beschrieben hat in einem Solchen verfahren entwickelt wird.
        Und meiner Meinung nach wird dann wieder ein grobes Skript über die Handlung der ersten Staffel geschrieben und daraus werden die Folgen produziert.
        Wer wagt, GEWINNT!

        Kommentar


        • #5
          Bei Voyager hat man sich ja auch bald wieder von verfahrenen Konzepten wie "Mineral der Woche", "Energieknappheit", "Verschenkete Heimwege" usw. distanziert, und TNG-mäßig einzelstehende Episoden gebracht.
          Um etwas Kontinuität einzubinden, kamen "Dauergäste" wie die Hirogen und Q dazu.

          Der eigentliche 'Plan ging somit nicht wirklich auf.
          ~ TabletopWelt.de ~

          Kommentar


          • #6
            Ich denke, dass die erste Staffel von vornherein in groben Zügen feststeht, bevor man anfängt, eine Episode zu drehen!
            Nicht jede Episode, aber evtl. einige Episoden und das Staffelfinale.

            Berman sagte ja, er habe seit 2 Jahren an der Serie gearbeitet, was darauf hindeutet, dass er einiges an Konzepten entwickelt hatte und sich dann für eines entschied, welches er dann noch genauer ausarbeitete!

            Im Allgemeinen erforderte DS9 warscheinlich die mit Abstand meiste Planung, während bei Voyager im Prinzip den Autoren freie Hand gelassen wurde, und dann das "Auswahlverfahren" stattfand...ohne groß auf Kontinuität wirklich wert zu legen...bei TNG im Prinzip das selbe!

            Kommentar

            Lädt...
            X