Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Die neue Grenze - Die Hunde des Krieges

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Die neue Grenze - Die Hunde des Krieges

    ..hinzugefügt!
    8
    Ausgezeichnet
    37.50%
    3
    Gut
    37.50%
    3
    Mittelmässig
    25.00%
    2
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Recht darf nie Unrecht weichen.

  • #2
    [Buchbesprechung] Die neue Grenze - Die Hunde des Krieges

    STAR TREK – Die Neue Grenze
    5. Buch „Die Hunde des Krieges“
    von Peter David

    David schreibt weiter auf hohem Niveau.
    Auch wenn die Crew der „Excalibur“ in diesem Roman eigentlich mehr eine Nebenrolle spielt, sind die Abenteuer von Xyon, in die er hineinstolpert, spannend und erstklassig beschrieben. Alte Gegner tauchen wieder auf (Erlöser u.a.), was der Serie Kontinuität gibt.
    Leider wird auf die Dreiecksbeziehung Selar – Burgoyne – McHenry nicht eingegangen, höchstwahrscheinlich erst im nächsten Buch und wer weis wann das erscheint.
    Natürlich endet dieses Buch auch mit einem Cliffhanger in der Person von Xyon, als er auf der „Excalibur“ eintrifft, was sich aber schon beim Lesen seiner Abenteuer langsam heraus kristallisierte.
    Ich hab mich bemüht nichts von der Story zu verraten, denn ihr sollt selber lesen.

    Fazit:
    Unbedingt lesen!
    Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
    "Die Rückkehr"

    Kommentar


    • #3
      Re: [Buchbesprechung] Die neue Grenze - Die Hunde des Krieges

      Original geschrieben von Chief O'Brien
      Leider wird auf die Dreiecksbeziehung Selar – Burgoyne – McHenry nicht eingegangen, höchstwahrscheinlich erst im nächsten Buch und wer weis wann das erscheint.


      David, Peter
      Dunkle Verbündete
      Roman
      Die neue Grenze – Band 6
      Ein neuer spannender Roman aus der Reihe »Star Trek – Die neue Grenze«: Ein ganzes Sonnensystem wurde durch eine geheimnisvolle außerirdische Macht zerstört. Nun ist auch Tulan IV bedroht. Und dessen Bewohner rufen Captain Calhoun und die Excalibur zu Hilfe …


      Erscheinungstermin: Juli '02

      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Nun die neue Grenze ist nicht schlecht und ich hab bisher alle gelesen. Bis Band 4.
        Nun werde ich auch Band 5 bestellen.
        Allerdings stört mich etwas, das schon fast zuviel auf die beziehungskisten eingegangen wird. Und manche Dialoge sind schoin etwas herb.
        z.b. Burgoynes Erklärung eines flotten Dreiers gegenüber Selar oder Selars auftreten gegenüber dem Captain (so weit würde kein Vulkanier gehen)
        Da ist etwas zu viel Augenmerk auf den Geschlechtsverkehr gelegt, zu wenig auf die eigentliche Story.

        Ansonsten finde ich die Bücher aber sehr gut und werde am Montag gespannt beginnen, die "Hunde des Krieges" zu lesen.
        (sofern Amazon pünktlich liefert )
        Veni, vici, Abi 2005!
        ------------------------[B]
        DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

        Kommentar


        • #5
          @Sternengucker
          Danke für die Terminangabe.
          Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
          "Die Rückkehr"

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von squatty
            Allerdings stört mich etwas, das schon fast zuviel auf die beziehungskisten eingegangen wird. Und manche Dialoge sind schoin etwas herb.
            Nun, ich kann mir eigentlich gut denken, daß es ein Wunsch von Peter David war, diese "Beziehungskisten" näher zu betrachten.
            Ansonsten kommt das Thema ja bei ST eher zu kurz.

            Und mich hat es in den letzten Büchern nicht wirklich gestört. Die Szenen wo Burgoyne auf dem Planeten durch die Höhlen hetzte um Selar zu retten waren doch toll Und der Captain mußte auch gehörig bei dem Angebot schlucken. Warum nicht? Picard hatte seine Neela Darren, Mckenzy hat seine Selar beinahe gehabt. Gewissenskonflikte gehören dazu.....
            Genau wie Pon Farr zu den iern
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Hi

              So habe Band 4 fertig und fange morgen mit Band 5 der Serie an. Ein Bericht zu Band 4 (Die Waffe) folgt morgen Abend auf meiner Site:

              http://www.startrekbuecher.de

              Mfg

              Cat

              Kommentar


              • #8
                Gut!

                Obwohl manche Sachen von Anfang an zu durchschauen sind (z.B.: dass das Mädchen die Schwester von Cwan ist) aber nichts desto trotz ist es ein gutes Buch dass wie immer durch seinen dreben Humor besticht! Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Buch aus der "Die neue Grenze"-Reihe!
                <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                (René Wehle)

                Kommentar


                • #9
                  HAbe das Buch zwar schon hier liegen, aber noch nicht mit dem Lesen angefangen, da liegt noch ne Menge anderer Kram rum, der Vorrang hat

                  Aber zwei Dinge sind mir relativ unangenehm aufgefallen:

                  1) Das tibi: Eh, muß man denn JEDESMAL sehen, daß es keine Fernsehvorbilder für die meisten Besatzungsmitglieder gibt? Die Gesichter sehen mal wieder so dermaßen künstlich aus und die Komposition ist übel. Dabei kann man wenn man nicht nach Photos malt doch viel besser alle in einigermaßen dieselbe Richtung(en) schauen lassen als wenn man nur Screenshots nachpinselt

                  2) Wie kommt man von Quiet Place auf Hunde des Krieges? Das ist ja wohl eine totale Prioritätsumkehrung..... auf Englisch wird die Ruhe betont, auf Deutsch der hektische niemals ruhende Krieg... quite finde ich....

                  Mal schauen. Bislang hat mir Davids Schreibe und die Übersetzung von Bernhard Kempen sehr gut gefallen, darum werden die klitzekleinen Ärgernisse wohl das größte Übel an dem Buch sein
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    @Sternengucker: Die meinten wohl dass "Der stille Ort" irgend wie nicht so gut klingt wie "Die Hunde des Krieges"! Unbd außerdem erinnert der stille Ort irgendwie ans WC!

                    Aber die Hunde des Krieges sind in diesem Buch ja sehr in die Geschichte involviert dass das, IMHO, in Ordnung geht!
                    <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                    Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                    (René Wehle)

                    Kommentar


                    • #11
                      "Ort der Stille" bzw "Ort der Ruhe" oder auch "Der stille Platz"

                      Wie gesagt, ich habs noch nicht angefangen, werde wohl erst Ostern dazu kommen *seufz* aber da sie schon auf dem Klappentext auftauchen, war mir das schon klar. Es ändert aber eben das ganze Grundkonzept.

                      Außerdem ist der einzige Impetus jener Shakespearschen Kreaturen (was finden die ganzen Trek-Autoren, egal ob Drehbuch oder Novelization eigentlich an Shakespeare? Dauernd kommen diese blöden Hunde vor ) ja angeblich auch diesen Ort zu suchen, was ihn wieder zum zentralen Thema macht, da ja dadurch dann Föderation, Außerirdische UND Doggies alle zusammen danach suchen
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Nun habe ich es auch geschaft das Buch zu lesen, nachdem es jetzt schon einen Monat lang bei mir herum lag:

                        Zu erst müchte ich sagen: *zungeheraushengwiebeihomer* gebt mir mehr!!

                        Und dann möchte ich sagen, dass das Buch spannend bis auf die letzte Seite war. Man (ich jedenfalls) konnte keine Handlungsschritte voraussehen und geschweige denn wissen, wer die Personen wirklich sind.
                        Leider ist die Excalibur ein bischen zu kurz gekomme, was allerdings nicht sonderlich ins Gewicht fällt, da die Handlung, die bei der Crew spielt, wieder mal super witzig war.

                        Peter David hat mich mit seinem Stil in diesem Buch wiedermal voll und ganz überzeugt. Wie er eine Story spannend, detailreich und zugleich witzig erzählt, ist einfach Klasse.

                        Fazit: Ich gebe 5* für dieses excellente Buch und hoffe, dass das Niveau nicht nachlassen wird.

                        Satan's Robot
                        Infinitus est numerus stultorum.

                        Kommentar


                        • #13
                          Nachdem ich das Buch gelesen hab,will ich unbedingt die Fortsetzung lesen.Endlich mal ein Buch das nich fats komplett auf der Excalibur spielte.Das Buch ist recht witzig geschrieben und spannend aufgebaut.Vorallem die Szene mit den Fühlern fand ich witzig. Ich freue mich jedenfalls schon auf "Dunkle Verbündete"

                          Kommentar


                          • #14
                            VORSICHT! SPOILER inside!!!


                            Spoiler

                            Hmm, naja spannend war es. Aber diese Hunde....das reinste Klischee *seufz* "Ein Föderationsjournalist gab ihnen den Namen, weil er wohl Fan von Shakespeare war" (zuviel ST6 gesehen und Spätfolgen davongetragen? Dann muß einem der Mann ja leid tun ) und "Sie behielten den Namen weil sie selbst in ihrer eigenen Sprache sich so ähnlich nannten: Unaufhaltsame grausame Bestien"... ehhh AUA


                            Die Story um den Vagabunden und das Girlie war nett aufgebaut, das Schiffchen ist hochinteressant (obwohl die UFP sowas wohl kaum dulden würde, jedenfalls offiziell). Daß sie nun die Schwester war blieb schöön lange verborgen, nicht aber daß sie sich zu einer rothaut entwickeln würde. Da waren die Tipps zu klar..... Naja, mit dem Schwesterchen und Sohnemann gibt das ja eine tolle Familienwiedersehensfeier. Langsam hats mehr Tallonianer als Menschen auf der Exe...hui, wenn das mal gut geht

                            Und was sollte das mit den Gespenstern? Versucht David jetzt die Kinofilme abzuklappern? Wiederstand und Borg in Die Waffe, Seltsame Auferstehungen (der Kokeldackel aus dem Schiff), Shakespeare und GOTT der nach Rausmchiffdkapitäönen sucht in diesem.... Hmmm, kommt dann in Dunkle Verbündete die Suche nach ausgestoprbenen Tieren (die hunde?), Wiedererweckung und Tod eines zentralen Crewmitglieds?


                            Vorsicht ist die Mutter der Spoilerei. LIeb4er einmal zuviel als hinterher Haue kriegen

                            Oh, kleiner Nachschub: Ich hab "mittelmass" gestimmt, weil ich von Dabvid besseres gewohnt bin. Diese monotypen (Stereo klingt besser ) Hunde haben den Spaß schön flach gehalzten... den Lesespaß meine ich....
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              So, hab das Buch endlich auch gelesen, und muss sagen, es gefällt mir wieder wesentlich besser als Band 4. Interessant war, das kaum auf die ereignisse aus Band 4 eingegangen wurde (die Sache mit Selar, McKenzie etc oder mit Leflers mutter). Stattdessen wurde fleissig jede Menge neues eingeführt, für die beste Überraschung sorgte wohl Xyon (am Ende des Buches). Auch überraschend war, das die Story so gut wie gar nicht auf der Excalibur spielte und Calhoun kaum vorkam (allerdings war es mal eine gelungene Abwechslung). Insgesamt war es wieder mal ein sehr gutes Buch, kanns kaum erwarten den nächsten Teil in den Händen zu halten

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X