Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] DS9 - Saratoga

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] DS9 - Saratoga

    Saratoga
    DS9-Band 21
    Autor: Michael Jan Friedman

    In den Utopia Planetia-Schiffswerften im Marsorbit wird eine neue Saratoga gebaut. Sisko, der ehemalige erste Offizier der ersten Saratoga, die bei Wolf 359 von den Borg zerstört wurde, soll mit einigen alten Kameraden an der Schiffstaufe teillnehmen. Aber auf dem Weg dahin gerät die Defiant in einen Energiestrudel, aus dem sie sich nicht mehr befreien kann. Ein Saboteur war am Werk und wie es scheint gehörte dieser Saboteur einmal zur Crew der Saratoga...

    Der bisher beste ST-Roman, den ich gelesen habe. Man weiß bis zur Auflösung net, wer der Täter ist, da jeder ein dunkles Geheimnis hat, dass er für sich behält. Der Roman ist sehr spannend und krimiartig geschrieben. Aber dank der Nebenhandlung um Rom und Odo kommt auch noch einiges an Witz hinein. Friedman ist ein beeindruckendes Werk gelungen, dass mit 6,95 € auch net so teuer ist wie andere ST-Romane.

    Mir hat er sehr gefallen.
    7
    Ausgezeichnet
    14.29%
    1
    Gut
    85.71%
    6
    Mittelmässig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Re: [Buchbesprechung] DS9 - Saratoga

    Original geschrieben von Ductos Moore
    Friedman ist ein beeindruckendes Werk gelungen, dass mit 6,95 € auch net so teuer ist wie andere ST-Romane.
    Ich hab die Auflage von 2000, die kostete noch 12,90 DM (entspricht 6,60 €).
    Da fragt man sich doch: Woher kommt die Preissteigerung von 0,35 €? Wieder diese blöden Schwellenpreise?


    PS: Jetzt hab ich vor lauter Meckern über die Preise nichts zum Roman gesagt.

    Die Story ist gut geschrieben und spannend bis zum Schluß. Der kriminalistische Aufbau ist gut gelungen.
    Hier hat sich Friedman mal selbst übertroffen, denn er hat auch einige mäßige Bücher produziert.
    Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
    "Die Rückkehr"

    Kommentar


    • #3
      Re: Re: [Buchbesprechung] DS9 - Saratoga

      Tschuldigung, statt Edit hab ich auf Zitat gedrückt.
      Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
      "Die Rückkehr"

      Kommentar


      • #4
        Umfrage hinzugefügt

        Umfrage hinzugefügt
        "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

        "Das X markiert den Punkt...!"

        Kommentar


        • #5
          Sisko, der ehemalige erste Offizier der ersten Saratoga,
          Wenn ich mich recht erinnere war das die zweite Saratoga, die erste wurde von der Walsonde gestoppt, ihre Registry war NCC 1867. Die zweite war dann "Siskos" Miranda.

          Dumm nur, daß das jetzt in 100 Jahren das dritte Schiff ist und jedesmal dieselbe Klasse. Irgendwie Unglaublich, nicht?
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von Sternengucker
            Dumm nur, daß das jetzt in 100 Jahren das dritte Schiff ist und jedesmal dieselbe Klasse. Irgendwie Unglaublich, nicht?
            Faszinierend!

            So jetzt etwas zum Buch. Die Story war in der Tat recht spannend und Siskos alte Kollegenwurden recht gut vorgestellt, den Täter hätte ich so nicht vermutet, wahrscheinlich auch, weil ich den Lopez irgendwie sehr gern hatte.
            Die Nebenhandlung fand ich nicht so toll, obwohl ich normalerweise Ferengi-Storys liebe, aber diese war eher langweilig und nichtssagend.

            Alles in allem aber ein gutes Buch
            Los, Zauberpony!
            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Sternengucker


              Wenn ich mich recht erinnere war das die zweite Saratoga, die erste wurde von der Walsonde gestoppt, ihre Registry war NCC 1867. Die zweite war dann "Siskos" Miranda.
              Das stimmt und ich habe es wirklich net beachtet.

              Ich bezog mich in der kurzen Inhaltsangabe auf die Registrierungsnummer:
              Sisko's Saratoga war die NCC-31911, die Miranda, in dem es im Buch geht hat die Nummer NCC-31911-A.

              Sie sind also von den Registrierungsnummern her gesehen Schiff Nummer 1 und 2.
              Vom Namen her waren es drei Schiffe.
              To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
              Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

              Kommentar


              • #8
                wobei auch das wiederum dem Canon der Produzenten wiederspricht.

                Ausser der Enterprise-Familie wollen die keine anderen Schiffe mit Suffixen haben.

                Naja, mittlerweile KÖNNTE es bei Defiant und Voyager Ausnahmen geben, aber die SARATOGA war nie ein Serienflaggschiff, ergo keine Ausnahme

                Wieder mal so eine Autorenschnappsidee.

                Genau wie die Tatsache, daß das eine absolut neugebaute MIRANDA sein soll. Wie gesagt: Das Mirandadesign ist schon hundert Jahre alt... ungefähr. Wer würde denn in einer Zeit wo Dutzende neuerer Klassen für vergleichbare Zwecke zur Verfügung stehen noch so alten Schrott bauen?
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Sternengucker
                  Genau wie die Tatsache, daß das eine absolut neugebaute MIRANDA sein soll. Wie gesagt: Das Mirandadesign ist schon hundert Jahre alt... ungefähr. Wer würde denn in einer Zeit wo Dutzende neuerer Klassen für vergleichbare Zwecke zur Verfügung stehen noch so alten Schrott bauen?
                  Der Vergleich hingt etwas, da Starfleet keine militärische Organisation ist, aber selbst heute werden beim Militär noch Fahrzeuge und Waffen gebaut, die schon vor vierzig oder noch mehr Jahren designt wurden.
                  Nicht nur die Mirinda hat ein Jahrhundert überlebt, auch die Obert und Excelsior.
                  Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
                  "Die Rückkehr"

                  Kommentar


                  • #10
                    Der Vergleich hingt etwas, da Starfleet keine militärische Organisation ist,
                    keine ausschließlich militärische Organisation!
                    Da sie aber sehr wohl den Auftrag hat, dioe Föderation zu verteidigen, ist sie in begrenztem Umfang AUCH eine militärische Gruppierung, wie man in DS9 ausführlich beobachten konnte.
                    Es ist nur eben nicht die wichtigste bzw alleinige Aufgabe der Schiffe, sich auf einen Krieg vorzubereiten!

                    aber selbst heute werden beim Militär noch Fahrzeuge und Waffen gebaut, die schon vor vierzig oder noch mehr Jahren designt wurden.
                    Bring mal Beispiele! Mir sind nur Fälle bekannt wo Waffensysteme über die Nutzungszeit die vorgesehen war hinaus eingesetzt werden, daß heute zB ein Wolf noch gebaut würde (der Primitivjeep der BW) wäre mir nicht bekannt. Es fahren allerdings noch haufenweise von den Dingern in der Gegend herum.

                    Gegen die Existenz der Wolf359-Oldtimer habe ich ja gar nichts, aber neue Mirandas und Excelsiors in einer Zeit, wo es Klassen wie Nova, Ambassador, Akira usw gibt, sind irgendwie unglaubwürdig.
                    Und Oberths gibt es in den neuen Jahrgängen keine mehr, die sind eben noch in Nutzung, obwohl sie schon ganz alt sind. Halten sich eben prächtig, wenn keine Photonentorpedos aus irgendwelchen Raubvogelschiffen zischen
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Star Trek Deep Space 9: Saratoga

                      Hi Leute ich habe hier mal Saratoga gelesen.

                      Also ich kann nur sagen ich war schwer begeistert. Ich hab es verschlungen wie ein besessener.

                      Es handelt sich darin das Auf deep Scape 9 Sikos alte Crew von der Saratoga wiederkommt die die überlebt haben.Weil Sisko auf die Erde fliegen soll um die neue Saratoga einzuweihen.

                      Doch als Siskomit der Defiant zur Erde fliegt passiert ein zwischenfall und unter Siskos alten Freunden ist ein veräter.

                      Also ich kanne s nur jedem Empfählen.
                      Konfuzius der Weise spricht: " Versauf dein geld und Spar es nicht"

                      Kommentar


                      • #12
                        Thread schon vorhanden:
                        http://www.scifi-forum.de/showthread...threadid=13558
                        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                        Kommentar


                        • #13
                          Ist schon länger her das ich Buch gelesen habe, Aber es war total super. Auch die Nebenhandlung fand ich total toll. Das Buch ist echt empfehlenswert. Defintiv eines der besten aus DS9 Serie.
                          Wenn man erstmal das unmögliche ausgeschlossen hat, dann muss das was übrig bleibt, egal wie unwahrscheinlich es ist die Wahrheit sein.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X