Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] TNG - "Vendetta"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] TNG - "Vendetta"

    Zugegeben, das Buch ist bereits etwas älter, aber ich habs nunmal gerade erst gelesen.
    Und da es noch keinen Thread dazu gab...

    Zunächst ist es natürlich etwas schwierig, sich wieder in die 4. Staffel TNG zurückzuversetzen. Doch nach etwas "Erinnerungszeit" kein Problem mehr.

    Das Buch handelt von einer Vernichtungswaffe und einer frau, die beide auf Rache gegen die Borg aus sind. Und dabei darf ihnen niemand im Weg stehen.

    Zunächst ist die fed begeistert, dass es etwas gibt, was die Borg aufhalten kann, aber schon bals merkt man, dass diese maschiene auch für die Fed eine Gefahr darstellt.
    Und so werden die Enterprise und die Chekov ausgeschickt, um das Ding aufzuhalten.

    Und das ist garnicht so einfach, denn die beiden Captains der Schiffe sind schon seit der Akademie Rivalen....

    Ich fand das Buch ausgezeichnet. Es fesselt fast von Anfang an und man will garnicht aufhören weiterzulesen. Zudem ist es in einer ausgezeichneten sprachlichen Form geschieben. Besser als alle anderen ST-Romane neuerer Zeit.
    Und 410 Seiten Umfang können sich auch sehen lassen.

    Also der Tipp an alle, die das Buch noch nicht kennen: leider ist es nicht mehr neu erhäötlich. Aber von Weiterverkäufern beispielsweise bei amazon.de noch zu erhalten. Und es ist sein Geld auf jeden fall wert.
    11
    Ausgezeichnet
    72.73%
    8
    Gut
    18.18%
    2
    Mittelmässig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    9.09%
    1
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Veni, vici, Abi 2005!
    ------------------------[B]
    DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

  • #2
    Umfrage hinzugefügt

    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

    Kommentar


    • #3
      Die Vernichtungswaffe war ein Planetenkiller aus der TOS - Episode "The Doomsdaymaschine", ich fande schon damals die Idee von P. David cool.
      Aber es ist schon wirklich sehr lange her (ca. 8 Jahre), als ich das Buch gelesen hab, aber es ist mir immer in sehr guter Erinnerung geblieben.
      Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
      "Die Rückkehr"

      Kommentar


      • #4
        Also ich dachte zwar, ich hätte dazu schon nen Thread eröffnet, aber egal...

        Ich finde das Buch gut!
        Schöne Story...und endlich haben die Borg wenig Chancen

        @Chief: Es war der zweite Planetenkiller...ob's der Prototyp oder die zweite Version war, weiss ich aber leider nichtmehr...
        I'm the MasterOfMoon!

        Coya anochta zab.

        Kommentar


        • #5
          Die zweite version.
          Der prototyp viel Kirk zum opfer.

          @HarryKim87: Ich habe über die Suche keinen Gefunden. Wenn es schon einen gibt, so ist er da weshalb auch immer nicht angezeigt worden.
          Veni, vici, Abi 2005!
          ------------------------[B]
          DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von squatty
            Die zweite version.
            Der prototyp viel Kirk zum opfer.
            Tja, war ja klar...Kirk kriegt ja alles klein

            @HarryKim87: Ich habe über die Suche keinen Gefunden. Wenn es schon einen gibt, so ist er da weshalb auch immer nicht angezeigt worden.
            Na ja, kann auch sein, dass ich mir das nur eingebildet habe...danke, dass du dir die Mühe gemacht hast
            I'm the MasterOfMoon!

            Coya anochta zab.

            Kommentar


            • #7
              Tja, war ja klar...Kirk kriegt ja alles klein
              Hast du die Folge nie gesehen? Commodore Stocker mit seiner USS Constellation verliert erst die Crew und dann den Verstand, als diese "Maschine des jüngsten Gerichts" sein Schiff angreift (schaut aus wie ein Füllhorn in dem es brennt).

              Zum Schluß lenkt er die Constellation im alleingang in die Öffnung der Maschine und bringt sie so innerlich zur Explosion, wodurch nur eine ausgebrannte Hülle überbleibt.

              Also war es erstens strenggenommen nicht Kirk, der es kaputtgekriegt hat, zweitens bekannt und drittens ne gute Sache, das Viech hatte schon mehrere Planeten "zum Frühstück" gehabt, wenn ich nicht irre.


              @squatty... wie war das? Ich habs nie gelesen, nur Berichte gehört, aber war diese zweite Maschine nicht deutlich größer als die Erste?

              (Wahrscheinlich dasselbe wie mit dem Spacedock, jeweils der Größe von ENT und ENTD angepasst )
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Also die Folge habe ich nie gesehen, trotzdem weiss ich aber, was dort passiert ist! Es ist halt nur ein wenig in Vergessenheit geraten...kann ja jedem mal passieren.
                Und wie es aussah wurde ausgiebig beschrieben...sowie das Frühstück...
                I'm the MasterOfMoon!

                Coya anochta zab.

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Sternengucker
                  @squatty... wie war das? Ich habs nie gelesen, nur Berichte gehört, aber war diese zweite Maschine nicht deutlich größer als die Erste?
                  Die Zweite war in der tat deutlich größer und stärker als die Erste.
                  Sie sah auch ein bischen anders aus, aber nicht gravierend.
                  Sie konnte auch nicht so einfach zerstört werden wie ihr Vorgänger.
                  Ein Borg-Kubus ist in ihrem Inneren explodiert und das hat ihr als "nahrung" gedient, anstatt sie zu zerstören.
                  Veni, vici, Abi 2005!
                  ------------------------[B]
                  DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich grüble momentan über etwas nach.
                    Irgendetwas unterscheidet Peter David von anderen ST-Romanautoren.

                    Das war nämlich das zweite Buch von ihm, dass ich in nur 2 Tagen fertig hatte.
                    Es sprüht regelrecht vor Ideen.
                    Shelby, Pulaski, Selar...man trifft auf viele alte Bekannte und auch auf interessante neue Charaktere wie Vastator von Borg und die junge Bonaventure.
                    Dazu eine Geschichte, wie sie interessanter net sein könnte: Ein zweiter Planeten-Killer als Waffe gegen die Borg, sowie der erste einer war. Manchmal frage ich mich, wo David seine Theorien her nimmt.
                    Diese sind nämlich so versponnen, dass man selbst nie drauf gekommen wäre.

                    Ausgezeichnetes Buch!
                    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                    Kommentar


                    • #11
                      Ductos, ich denke doch daß David diese Ideen selbst hat

                      Wobei ich ehrlich und neidvoll zugeben muss, daß ich auf die meisten dieser Gedankengänge auch nicht selbst gekommen wäre... (das zeichnet die guten ST Romane eh aus... zB die Shatner/Reeves-Stevens-Romane! bei den schlechten denk ich eher "meine güte warum haben die das nicht so und so gemacht ). PD...!
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe das Buch auch vor kurzem gelesen. Hat mich gefesselt wie schon lange kein Star Trek Buch mehr. Ich stimme Ductos bei der Sache mit den Ideen genau zu. Peter Davids ist wirklich ein sehr guter Science-Fiction Autor.Die Geschichte ist insgesamt gesehen richtig gut und auch sehr spannend erzählt, durch die vielen neuen und alten Charaktere, wie halt Bonaventure und Vastator von Borg wird das Buch nie langweilig. Meiner Meinung nach ein richtig gutes Buch von einem der besten Star Trek Autoren ever.
                        Adenauer, Konrad, Politiker (Deutschland, 1876 - 1967)
                        Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Habe das Buch auch vor einiger Zeit gelesen, es ist wirklich sehr gut geschrieben, flüssig zu lesen. Was will man mehr?
                          Auf jeden Fall eines der besten TNG-Bücher, nur zum Empfehlen!
                          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                          das geht aber auch so

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X