Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbeprechung] "TOS - Die Erste Direktive"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbeprechung] "TOS - Die Erste Direktive"

    Das Buch ist im Heyne Verlag 1993 erschienen
    Autoren Judith & Garfild Reeves-Stevens
    ****************************************

    Die Erste Direktive - Starfleets heiligstes Prinzip der Nichteinmischung in der Entwicklung fremder Welten- wurde verletzt. Leben und Zivilisation des Plaeten Talin IV sind in einem nukleren Inferno verbrannt. Und die Enterprise wurde fast vollständig zerstört. Verantworlich für diese Katastrophe war ein legendärer Held der Föderation: James T. Kirk , ehemals Captain der Enterprise .
    Zusammen mit seinen vier Brückenoffizieren wird Jirk aus den Diensten der Flotte entlassen. Der frühere Raumschiffkommandant muß sich als gelegenheitarbeiter durchschlagen. Dabei treibt ihn nur ein Wunsch: Ins Tailn-System zurückzukehren und den wahren Ursachen der Kataststrophe auf die Spur zu kommen.
    Chefingenieur Scott ist der einzige der alten Crew, der auf dem Wrack, das einmal die Enterprise was, ausharrt. Er soll die Instandsetzungsarbeiten leiten. Doch dabei macht er eine Entdeckung, die alle bisherigen Schuldzuweisungen über dem Haufen wirft.
    *********************************
    So weit der Rückentext

    ich find es ist ein seht spannenendes Buch
    ich hab jetzt bestimmt schon 5-6 Mal gelesen
    so sieht es auch aus

    ein Teil des Buch wird in Rückblenden erzählt
    die Story ist ansich sehr interessant aufgebaut
    z.B. die Entlassung von Spock , Kirk, Pille, Checkov, Uhura und Sulu und was sie danach erleben
    aber der Schluss ist nicht so die Erfüllung, er ist unglaubwürdig.

    also für mich hat sich der Kauf des Buch gelohnt
    und wer TOS gut findt ....

    was haltet ihr vom dem Buch ???
    9
    Ausgezeichnet
    55.56%
    5
    Gut
    44.44%
    4
    Mittelmässig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0

  • #2
    Du deine Bewertung hört sich gut an. Ich habs mir gleich bestellt. Ich werde dir dann berichten wie es ist. Wenn du willst schreibe doch eine Bewertung auf meine Site. Die Datenbank da braucht noch mehr Bücher. Das würde mir und meinen Besuchern helfen. Man nimmt automatisch an einem Gewinnspiel teil.

    Cat

    Kommentar


    • #3

      vor einigen Tagen habe ich dieses Buch fertig gelesen,
      und es ist tatsächlich eine lohnende Lektüre,
      vorallem wie sich die einzelnen Charaktäre entschließen zu handeln, wird sehr faszinierend und "charaktertreu" geschildert;

      ich las dieses Buch in English,
      dies empfehle ich jedoch nur dann, wenn wer English gut beherrscht, da die Rückblenden das Verstehen sonst erschweren.

      t´bel

      Kommentar


      • #4
        Umfrage...

        ..hinzugefügt!
        Recht darf nie Unrecht weichen.

        Kommentar


        • #5
          Das Buch hat mir hervorragend gefallen. Judith und Garfield Reeves-Stevens gehören für mich sowieso neben Petwer David zu den erfahrensten Trekautoren. HIer wie in den Büchern um Memory Prime (oder wars Alpha?) und den beiden Kirk-Trilogien merkt man richtig, wie gut sie sich mit dem Trekiversum auskennen!

          Alleine schon Jim im Bergwerk.... suuuper!

          Und das ende war zwar an den Haaren herbeigezogen... aber HEY, bei Seven haben sich alle gefreut, daß die Haare herbeigezogen wurden, warum sollte das hier schlimmer sein ?
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Ich habe das Buch erst vor ein paar Tagen auf einer Ebay-Auktion ersteigert da es ja jenes Buch nicht mehr zu kaufen gibt! Aber mit 10 DM bin ich da gut ausgestiegen und das Buch ist auch noch in gutem Zustand! Ich hoffe halt nur dass es gut ist!
            <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

            Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
            (René Wehle)

            Kommentar


            • #7
              Originalnachricht erstellt von Peter R.
              Ich habe das Buch erst vor ein paar Tagen auf einer Ebay-Auktion ersteigert da es ja jenes Buch nicht mehr zu kaufen gibt! Aber mit 10 DM bin ich da gut ausgestiegen und das Buch ist auch noch in gutem Zustand! Ich hoffe halt nur dass es gut ist!
              Keine Sorge, das Buch ist exzellent geschrieben... besonders die Szenen, während derer die Crew in Einzelpersonen aufgetailt ist udn jeder ein anderes Bizarres Abenteuer erlebt ist schon unterhaltsam... dazu noch die Rückblicke auf die "schändliche Tat", das uist sehr gut umgesetzt gewesen... Da du meistens den Büchern ähnliche Noten gegeben hast wie ich das tat müßte es dir sehr gut gefallen!
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Es seit zwar schon länger her, dass ich "Die erste Directive" gelesen habe - hat mir aber sehr gut gefallen, nur der Schluss war ein wenig unplausibel und eher enttäuschend -
                Wer bereit ist, um der Sicherheit willen wesentliche Freiheiten aufzugeben, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.

                Kommentar


                • #9
                  Also jetzt bin ich bei Seite 235 und muß sagen das Buch ist toll! Bis jetzt wird es meinen Erwartungen gerecht!
                  <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                  Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                  (René Wehle)

                  Kommentar


                  • #10
                    Ausgezeichnet

                    Ich bin heute mit dem Buch fertig geworden und muß sagen dass ist ein Buch nach meinem Geschmack gewesen! Nur der Schluss war in der Tat etwas zu rasch und auch etwas unlogisch gestaltet! Da eilten die Autoren förmlich durch die Geschichte. Aber sonst war das Buch ausgezeichnet!
                    <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                    Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                    (René Wehle)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ein ganz besonderes Buch rund um die TOS-Crew.
                      Sehr interessant auch mal was übers private Leben in der Zukunft zu erfahren. Für Zivilpersonen ist es ja nicht so selbstverständlich dass sie da von Planet zu Planet reisen.
                      Die einzelnen Stories konnten voll überzeugen, am besten hat mir Sulu gefallen, wie er zum Piraten wurde. Oder vorher noch unter dem Kommando eines Orioner diente.
                      Und natürlich Scotty war herrlich, seine ständigen Streitereien mit seinem neuen Vorgesetzten, das war wirklich treffend geschrieben für Scotty.
                      Gefallen hat mir auch, wie die beiden Reptilien dann vor dem Föderationsrat sprechen durften.
                      Der Schluss war dann aber schon etwas zu schnell, aber ein gut überlegter Schluss.
                      Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                      die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                      das geht aber auch so

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Mr.Viola
                        Ein ganz besonderes Buch rund um die TOS-Crew.
                        Sehr interessant auch mal was übers private Leben in der Zukunft zu erfahren. Für Zivilpersonen ist es ja nicht so selbstverständlich dass sie da von Planet zu Planet reisen.
                        Ist doch nur eine logische Parallele zu heutigen Verhältnissen

                        ich meine wer jettet als Privatmensch schon dauernd rund um den Erdball? Wer macht andauernd eine Kreuzfahrt nach der anderen? Richtig: sehr sehr wenige, für den weitaus größten Teil der Menschheit ist das ein ferner Traum der nie in ihrem Leben stattfinden wird, für einen kleineren Teil ist das einmal möglich, für ein paar sehr wenige mehrfach/in größeren Abständen und nur für eine "Handvoll" die Regel dass das wirklich oft geschieht...
                        Dann nimm mal einen Forscher, zB Archäologen oder Biologen, die haben schon oft Möglichkeiten am Ende der Welt rumzuforschen/zubuddeln usw... oder nimm Militärangehörige (Schiffsbesatzungen), die fahren oft ein ganzes Jahr rund um die Erde (ja, selbst bei der Bundesmarine)

                        Starfleet ist eben der abenteuerliche "weit weg" Arm der Föderation, da kommt man rum, egal ob man jetzt Wissenschaftler oder Reaktortechniker ist Ist doch ein prima Argument um Freiwillige zu werben
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          Ausgezeichnet, wie ohnehin jedes Buch von Judith und Garfild Reeves-Stevens!

                          Ich habe schon "Die Föderation" und sämtliche Shatnerverse-Bücher gelesen, meine Erwartungen waren also entsprechend hoch - und wurden nicht enttäuscht. Wirklich eine sehr spannende Story, die sich am Schluss zwar sehr schnell - dafür ist es aber auch ein Knalleffekt. Also an den ausgefallenen Satelliten habe ich später wirklich keinen Gedanken mehr verschwendet.

                          Aber auch die Eröffnugnssequenz war spannend. Zuerst denkt man sich "Hey, das ist Kirk!". Dann fragt man sich "Was, verdammt noch mal, macht er da? Und wieso trägt er einen Bart?" Und dann wird er plötzlich vom Helden zum Planetenkiller. Also wenn das nicht Laune aufs Weiterlesen macht ...

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Sternengucker
                            Ist doch nur eine logische Parallele zu heutigen Verhältnissen

                            ich meine wer jettet als Privatmensch schon dauernd rund um den Erdball? Wer macht andauernd eine Kreuzfahrt nach der anderen? Richtig: sehr sehr wenige, für den weitaus größten Teil der Menschheit ist das ein ferner Traum der nie in ihrem Leben stattfinden wird
                            Ja, damit hast du natürlich recht. Es war eine ganz gute Idee seitens der Autoren, mal zu schreiben dass für Privatpersonen es doch viel schwieriger ist mit dem Reisen oder der Kommunikation.
                            Aber andererseits, es ist doch so in ST, dass die Menscheit kein Geld mehr besitzt (bin mir nicht sicher ob dies erst in TNG erwähnt wurde), da müssten doch solche Reisen eigentlich gratis sein.
                            Oder wenn man DS9 hernimmt, es ist doch oft so dass irgendwelche Crewmitglieder Besuch seitens der FAmilie bekommen, da wird nie danach gefragt ob das jetzt sehr teuer war oder nicht.
                            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                            das geht aber auch so

                            Kommentar


                            • #15
                              gratis ist immer so ein Problem.

                              Denn immerhin ist es auch da noch sehr aufwändig, den Transportraum zur Verfügung zu stellen Technik ist kompliziert, braucht viel Aufwand, bis sie gebaut ist und viel Personal um sie im Einsatz zu halten... eine Kreuzfahrt zu unternehmen muss also ein Zugeständnis an die Allgemeinheit erfordern oder es würden viel zu viele Leute das machen wollen, wodurch weder die Schiffe noch die Werften noch die Matrosen der Schiffe reichen würden usw usf... außerdem wenn "alle Welt" auf Kreuzfahrt ist wer arbeitet dann auf den Planeten usw?

                              Nein, selbst wenn es "unmonetär" abläuft, esmuss einen Regulationsprozess geben, sowas wie "Luxuspunkte" mit denen man dann so extravagante Dinge wie eben eine Sternenreise nach alpha XYZ bezahlen kann, auch wenn es eigentlich längst kein Geld mehr gibt.

                              Sowas wie die Replikatorrationen auf Schiffen...

                              Bei DS9 ist das eine andere Sache... da sind Offiziere und Mannschaftsdienstgrade involviert, die fern der Heimat in nicht gerade ideal zu nennenden Bedingungen Dienst tun, oft auch freiwillig... dass man denen bessere Bedingungen für solche Luxusgüter zugesteht (Holodecks, Replikatoren, frei konvertierbares Latinum aus Exportgeschäften und dergleichen mehr.



                              Außerdem ist das hier ja ein TOS Buch und da gab es definitiv noch Geld. Das wurde erst irgendwann während der Filmära abgeschafft (Kirk erwähnt es in ST4, vorher wird immer nur heftig bezahlt, die halben TOS Romane erwähnen sowas wie Federation Credits usw...
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X