Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] ENT - Aufbruch ins Unbekannte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] ENT - Aufbruch ins Unbekannte

    Aufbruch ins Unbekannte
    ENT – Band 1
    Diane Carey

    Story:
    Der Pilotfilm der Serie, also die erste Mission der Enterprise – NX 01 unter dem Kommando von Captain Jonathan Archer ...


    Tja, was soll man von Pilotfilmen in Romanform halten (von Episodenromanen im allgemeinen), in den letzten Jahren wurden den Autoren solche Daumenschrauben angelegt, das sich die Bücher selten vom Drehbuch auch nur in Nuancen unterscheiden. Kein Vergleich mit den Filmadaptionen von McIntyre (ST II – IV).
    Da ich den Pilotfilm immer noch nicht kenne, kann ich nur den Gesamteindruck des Romans beurteilen und der ist nur Durchschnitt.
    3
    Ausgezeichnet
    0.00%
    0
    Gut
    33.33%
    1
    Mittelmässig
    66.67%
    2
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
    "Die Rückkehr"

  • #2
    Wie die Doppelfolge, Chief, wie die Doppelfolge.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Wie findet ihr dieses Buch?

      Umfrage hinzugefügt...
      "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

      „And so the lion fell in love with the lamb“

      Kommentar


      • #4
        Ist es eigentlich bei Simon&Schuster üblich Wortlimits für die Bücher zu fordern?

        Ich meine, bei Battletech fing die Zeit der stark kritisierten Romane quasi mit dem Roc-erzwungenen Wortlimit für die Autoren an. Und ich muss sagen, Heyne schafft es zumindest, die Bücher "nach was aussehen zu lassen" die englischen BT-Bücher die ich besitze sehen nur dünn und inhaltsleer aus (Grossdruck !!! ).

        Bei ST habe ich so etwas zwar noch nie gehört, aber es würde dieses Phänomen erklären, das der Chief da anspricht
        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

        Kommentar


        • #5
          Vor einigen Jahren bemängelte dies J.M. Dillard (Ich glaune das war zu ST VI - Zeiten) in einem Interview, das den Autoren kein Spielraum mehr eingeräumt wird. Das wurde direkt von Paramount verboten.
          Diane Carey äußerte sich auch schon mal in diese Richtung und wollte eigentlich nach VOY's "Endspiel" aufhören, denn dort kam noch erschwerend die 6 wöchige Fertigstellungsfrist der Romanform hinzu.
          Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
          "Die Rückkehr"

          Kommentar


          • #6
            [Buichbesprechung] ENT - "Aufbruch ins Unbekannte"

            Das Buch ist bekannter Weise die geschriebene Form des Pilotfilms und war hauptsaechlich vor dessen Erstaustrahlung interessant.
            Es ist sehr gut leserlich geschrieben und kann ebenso wie der Film von Anfang bis zum Ende ueberzeugen. Die Story ist, nich wie bei Nemesis, recht exakt dieselbe wie in der Fernsehversion.

            Allerdings empfehle ich es nur fuer Leute, die den Pilotfilm verpasst haben.

            4*
            Veni, vici, Abi 2005!
            ------------------------[B]
            DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

            Kommentar


            • #7
              Die Diskussion gibts schon:

              http://www.scifi-forum.de/showthread...threadid=16964

              Kommentar


              • #8
                Warum hat des die Suche net gefunden?
                Und warum steht das nicht in der Liste?
                Sonst waere dieser Fehler nicht passiert....
                Veni, vici, Abi 2005!
                ------------------------[B]
                DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                Kommentar


                • #9
                  Mittelmässig!

                  Also der Pilotfilm zu Enterprise war wirklich sehr gut! Nur in geschriebener Form verlieren jene Episoden immer an "Wert"! Diese Nacherzählungen von Episoden war immer schon ziemlich schwache Bücher, da die Autoren sich meistens nicht einmal die Mühe geben die Szene aus der Episode umzuschreiben!

                  Episodenbücher kommen einem mehr wie Drehbücher vor!

                  Deshalb nur Mittelmaß!
                  <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                  Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                  (René Wehle)

                  Kommentar


                  • #10
                    Hmmm, das mit der Mühe würde ich nicht einmal behaupten. Zum einen werden die Bücher ja parallel zur Produktion des Films "geschrieben" zum anderen neigen US-Verlage in den letzten Jahren immer mehr zu strengen inhaltlichen Diktaten, was Inhalt und so angeht, warum sollte Paramount nicht ein paar dumme Ansprüche stellen, betreffs der Umsetzung ihrer Drehbücher in Romane? Traue denen alles zu Dazu dann noch Wortlimit und die Tatsache, daß der Autor meist die Sets/Schauspieler nie gesehen hat, geschweige denn die tatsächliche Umsetzung des Drehbuchs am Set, so sind die meisten Pilotfolgen sogar erstaunlich gut (aber auch NUR für diese Verhältnisse).... Pauschal aber von schlechter Arbeit des Autors zu reden ist IMO ungerecht...
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Sternengucker
                      ...Pauschal aber von schlechter Arbeit des Autors zu reden ist IMO ungerecht...
                      Ja aber irgendjemand muß es versaut haben! Und da der Name des Autors am Buch steht und nicht Paramount oder Rick Berman etc. muß sich auch der Autor die Kritik gefallen lassen! Denn er hätte ja das Buch nicht schreiben müssen!
                      <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                      Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                      (René Wehle)

                      Kommentar


                      • #12
                        Jo, dann schreibt er halt schlecht. Aber das heisst noch lange nicht, daß er sich nicht bemüht haben muss
                        Wenn er jetzt nicht besser kann, ist das zumindest ne Entschuldigung, auch wenn sich dann die Frage stellt, wieso S&S dann ausgerechnet den "Nixkönner" dann eingestellt hat...
                        Macht zwar das Buch nicht besser (und nicht schlechter), aber "Hat sich keine Mühe gegeben" klingt so nach absichtlich schlecht schreiben und das will ich als Pauschalurteil über immerhin gut 20 Bücher nicht stehen lassen .
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Sternengucker
                          Jo, dann schreibt er halt schlecht.
                          Na, na man muß ja nicht gleich beleidigend werden! Diane Carey ist ja wohl immer noch eine Frau! Er kann als das Buch nicht schlecht geschrieben haben sondern nur sie!

                          Hat sich keine Mühe gegeben" klingt so nach absichtlich schlecht schreiben
                          Nein, ich kenne das noch aus der Schulzeit! "Nacherzählungen "sind eine schwierige Sache aber man kann mehr herausholen als es jene Episoden-Bücher machen! Und außerdem habe ich auch nicht geschrieben dass das Buch grottenschlecht ist, sondern eben nur Mittelmaß! Ich rede damit nichts schlecht nur man sollte den Tatsachen schon ins Auge blicken!
                          <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                          Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                          (René Wehle)

                          Kommentar


                          • #14
                            Und da der Name des Autors am Buch steht und nicht Paramount oder Rick Berman etc. muß sich auch der Autor die Kritik gefallen lassen! Denn er hätte ja das Buch nicht schreiben müssen!
                            Hab mich nur an deinem Post orientiert, gucke doch nicht extra nach, wer jetzt welches Buch geschrieben hat, zumal es ja um ALLE Serienumsetzungen geht und die durchaus von verschiedenen Autoren/Autorinnen geschrieben wurden
                            Anders gesagt: "Kindergartengewäsch"


                            btw.: ich lese gerade selbst Aufbruch ins Ungewisse und finde die Formulierungen eigentlich klasse. Zwar sagt das jetzt direkt nichts über den englischsprachigen Text aus, aber der Übersetzer lieferte da IMHO bis S. 100 (mein Stand) einen sehr guten ST Roman ab...
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Sternengucker
                              [B]Hab mich nur an deinem Post orientiert, gucke doch nicht extra nach, wer jetzt welches Buch geschrieben hat, zumal es ja um ALLE Serienumsetzungen[B]
                              Klar eine Ausrede findet sich immer! Fakt ist dass bei Aufbruch ins Unbekannte nur Diane Carey als Autorin genannt wird! Aber klar sterni! Du bist unfehlbar und deshalb ist es auch so wie du sagst!

                              ich lese gerade selbst Aufbruch ins Ungewisse und finde die Formulierungen eigentlich klasse.
                              Freut mich! Wenigsten etwas!
                              <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                              Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                              (René Wehle)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X