Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] TNG Das Unsterblichkeitsprinzip

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] TNG Das Unsterblichkeitsprinzip

    Der Buchrückentext:

    Auf dem Planeten Galor IV ist ein neuer Androiden-Prototyp entwickelt worden. doch als das mit künstlicher Intelligenz ausgestattete Wesen getestet werden soll, kommt es zur Katastrophe: Das Labor stürzt ein, begräbt die Wissenschaftler und den Prototypen unter sich. Die Enterprise-Crew soll den Fall untersuchen. Commander Data entdeckt Indizien dafür, dass es sich bei dem „Unfall“ um einen sorgfältig geplanten Anschlag handelte.
    Bei seinen Nachforschungen stößt das Enterprise-Team auf eine subplanetare Station, die von Androiden bewacht wird. Selbst Data ist gegen diese riesigen Wesen machtlos. In letzter Sekunde kann das Einatzteam entkommen. Doch dann taucht plötzlich eine ganz Flotte von Androiden-Schiffen auf und greift die Enterprise an. Und Captain Picard kann der Subraum-Waffe der Androiden nichts entgegensetzen…..

    Das Buch ist IMO spanndend geschrieben und hält einige Überaschungen bereit (Androiden, überall Androiden). Es ist fast ein Crossover mit TOS, da sich die Ereignisse zum Teil auf geschehnisse in TOS begründen. Mann sollte evtl. diese Folgen kennen:
    TOS: Der alte Traum
    TOS: Computer M5
    TNG: Die Macht der Naniten
    TNG: Wem gehört Data?

    Die Handlung muss zwischen First Contact und Insurrection spielen. Das steht zwar nirgends aber
    1. Worf ist nicht dabei!
    2. Riker und Troi sind (noch) kein paar

    Für alle die das Assimilieren möchten hier die erforderlichen Daten:
    ISBN: 3-453-86357-7
    Erschienen im Heyne Verlag Best.-Nr. 06/5776
    Preis: für ein Taschenbuch mal wieder viel zu Teure € 7,95

    In dem Fall, Captain … Bitte sagen Sie mir, wie ich Ihnen helfen kann.
    1
    Ausgezeichnet
    62.50%
    10
    Gut
    18.75%
    3
    Mittelmäßig
    18.75%
    3
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Nash; 12.02.2003, 21:16.
    Tante²+²

  • #2
    Die englische Auagabe, Immortal Coil, kostet nur 6,90 (zumindest bei Amazon). Eins der besten TNG-Bücher, die ich seit langem gelesen habe. Spannende Geschichte mit vielen Wendungen, Überaschungen und viel "Star Trek-Flair". Zwar musste ich häufiger mal in ein Lexikon gucken, da ich nicht 100%tig fit bei Classic bin, aber das hat mich nicht weiter gestört. Absolut empfehlenswert!

    Kommentar


    • #3
      Wie findet ihr dieses Buch?

      Umfrage hinzugefügt..
      "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

      „And so the lion fell in love with the lamb“

      Kommentar


      • #4
        Man sollte evtl. diese Folgen kennen:
        TOS: Der alte Traum
        TOS: Computer M5
        TNG: Die Macht der Naniten
        Nicht zu vergessen "Wem gehört Data/the Measure of a man" (TNG) die Folge die auf dem Umschlag ausdrücklich erwähnt wird.

        Oh man, das Buch liegt schon ne Woche auf meinem "to do" Stapel, aber der wird nicht kleiner *seufz*.... bald...
        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

        Kommentar


        • #5
          @ Sternengucker

          danke für den Hinweis, an die Folge hatte ich gar nicht mehr gedacht (hatte das Buch schon vorgestern durch)
          *edit* *edit* *edit*

          Hey, und ich bin auch noch die erste die bei der Umfrage abstimmt
          Tante²+²

          Kommentar


          • #6
            Und mir sind noch einige Folgen eingefallen:

            TNG "Datas Nachkomme" "The Offspring", weil dort Admiral Haftel und Galor IV mit dem Daystrom Annex zum ersten Mal erwähnt werden (sowie Lal)

            TNG "Soongs Vermächtnis" "Inheritance", weil dort Datas "Mutter" Juliana O'Donnell-Soong-Tainer auftaucht...

            TNG "Das fremde Gedächtnis" "The shizoid Man", weil da Ira Graves auftaucht...

            TNG "Datas Hypothese" "The quality of life", wegen der Exo-Comps...

            TNG "Das Duplikat" "DataLore"
            TNG "Die ungleichen Brüder" "Brothers"
            TNG "Angriff der Borg" "Descent"
            wegen LORE

            TNG "Die ungleichen Brüder" "Brothers" (jaja, nochmal)
            TNG "Der Moment der Erkenntnis" "Birthright"
            TNG "Traumanalyse" "Phantasms"
            wegen Noonien Soong, dem Data-Erbauer...

            TOS "Planet der Unsterblichen" "Requiem for Methusaleh", wegen Flint

            TOS "Geist sucht Körper" "Return to Tomorrow", wegen Sargon, Lillith und Henoch, die auch als Konstrukteure von Roboterkörpern genannt werden (ich glaube in Flints/Waslowicks Museum).

            Das wars jetzt aber glaube ich wirklich

            Danach kann man das Buch so richtig geniessen...

            Denn geil ist es schon geschrieben: Allein schon die Eingangsszene hat mich vor Lachen auf den Boden geschickt... ein Androide steuert das Shuttleschiff TURING... LOL.

            Danach werden viele schöne Szenen der Trek Vergangenheit aufgegriffen und in eine interessante Rahmenhandlung eingebettet.
            Nebenbei noch das Cover elegant erklärt und eine "Traumfrau" eingeführt...
            Super gemacht, toller Stil und flüssig bis zum Schluss geschrieben / übersetzt...

            Für mich ne klare 1 (5 Sterne)!
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Mir fiel gerade (in cybertreks neuem Thread) auf, dass ich eines noch vergessen habe:

              Mit der einführung von Rhea Adams ist jetzt so ne Art "HP-Prinzip" denkbar , also jedesmal für ein BUch nen neuen Sicherheitschef aufbauen und dann wieder rausschreiben... quasi als Wettbewerb "Wer hat den skurrilsten mit dem wildesten Ableben?"
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Na gut, mach ich mich hier halt mal lächerlich indem ich zugebe: Das ist ein recht kompliziertes Buch und Leute (zu denen ich mich zähle) die dazu neigen Absätze mal zu überspringen wenn sie fad sind sollten ihr Verhalten beim "Unsterblichkeitsprinzip" mal überdenken. Man muss einfach konzentriert lesen um mitzukommen. Nicht das ihr glaubt dass ich damit ein Problem hatte, ich will nur warnen...

                Für diesen Roman braucht man auch großes Fachwissen zu Star Trek und Neueinsteiger die gerade mal ein paar Folgen gesehen haben dürften auch überfordert sein beim Lesen. Wer zum Beispiel noch nie etwas von "Exo III" aus TOS gehört hat sollte sich den Kauf nochmal überlegen.

                Diese Folgen hier sollte man auf jeden Fall einmal gesehen haben:

                TOS: Planet der Unsterblichen
                TOS: Der alte Traum
                TOS: Computer M5
                TNG: Die Macht der Naniten
                TNG: Wem gehört Data?
                TNG: Data's Hypothese
                TNG: Das fremde Gedächtnis

                Damit hat man schonmal ein gutes Grundwissen zu der Handlung und man kommt leichter mit.

                Alles was ich von jetzt an sage fällt unter die Kategorie "Spoiler" und sollte nur von denen gelesen werden die unbedingt Details zur Handlung wissen wollen:

                Als ich das Buch gelesen habe, habe ich schon mehrmals nachgedacht welche Bewertung ich dafür wohl geben werde. Ich bin im Laufe der Zeit zwischen "geht so" bis "hervorragend" geschwankt. Jetzt kann ich sagen: Man muss das Buch komplett gelesen haben um es bewerten zu können. Das Buch ist einfach genial. Trotzdem bin ich froh, das es nur ein Buch ist und nicht in einer Folge (mal abgesehen davon: Die Handlung würde für 2 ganze Kinofilme reichen) gezeigt wurde und damit canon wäre. Ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, das es in der Sternenflotte viele Androiden gibt die so gebaut wurden wie Data's "Mutter" Juliana. Es ist zwar ein interessanter Gedanke aber canon will ich sowas nicht haben. Auch die Idee von einer Gemeinschaft der Androiden ist meines Erachtens doch zu revolutionär.

                Ich kann das Buch schwer beschreiben, die Handlung ist dafür zu groß und ich zitiere Spock wenn ich sage:

                Ich kann mit niemanden darüber diskutieren der nicht die gleiche Erfahrung gemacht hat.
                Also um mich kurz zu fassen: Es ist ein überaus interessantes Buch mit überraschenden Wendungen. Man kann wirklich sagen, dass die Handlung genial ist. Sowas muss einem Autor erst einfallen und so niederschreiben können. Kauft das Buch ihr Hardcore Trekkers, das Geld ist damit sicher gut angelegt.
                "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                Kommentar


                • #9
                  Ganz schnell:
                  Das Buch ist gut.

                  Story:gut
                  Spannung:sehr gut
                  Charactere:gut

                  Kommentar


                  • #10
                    @Cybertrek, naja soo schlimm ist es dann doch nicht. Die Folgen muss man nur kennen, wenn man wirklich alles verstehen will, die Story funktioniert aber auch, wenn man ihr nur folgt und die Details hinnimmt, aber nicht begreift
                    Ich denke an und für sich ist es auch ohne das Fachwissen eines der interessantesten ST Bücher
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja, ich will halt aber auch alles genau verstehen und jeden Satz und jede versteckte Pointe kapieren und das war bei dem Buch zumindest herausfordender als bei vielen anderen Bücher aus dem Genre die ich bisher gelesen habe. Hat mir gefallen. Berieseln lassen kann ich mich wo anders.
                      "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                      "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von cybertrek
                        Na gut, mach ich mich hier halt mal lächerlich indem ich zugebe: Das ist ein recht kompliziertes Buch und Leute (zu denen ich mich zähle) die dazu neigen Absätze mal zu überspringen wenn sie fad sind sollten ihr Verhalten beim "Unsterblichkeitsprinzip" mal überdenken.
                        Ähm ... du überspringst ernsthaft ganze Absätze? Was bist du denn für einer ... .

                        Original geschrieben von Sternengucker
                        Denn geil ist es schon geschrieben: Allein schon die Eingangsszene hat mich vor Lachen auf den Boden geschickt... ein Androide steuert das Shuttleschiff TURING... LOL
                        Öhm ... haben wir dasselbe Buch gelesen, oder entgeht mir hier nur die Pointe? Das Buch (zumindest die englische Version die ich hier habe) startet mit einer Szene von Noonien Soong und Ira Graves. Und selbst wenn es mit der Szene starten würde die du genannt hast ... was ist daran so umwerfend komisch?


                        Ansonsten kann ich allen nur zustimmen. Eines der besten TNG Bücher seit langem. Definitiv eines aus der Kategorie "Das würde ich gern in Filmform sehen". Hier stimmte alles. Handlung, Situationskomik, die Charaktere ... Auf jeden Fall lesenswert.

                        WarpJunkie

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von WarpJunkie
                          Ähm ... du überspringst ernsthaft ganze Absätze? Was bist du denn für einer ...
                          Naja, Absätze war vielleicht übertrieben aber ich "überlese" manchmal ein paar Zeilen wenn sie nur Füllstoff darstellen um eine Mindestlänge des Buches zu erreichen. Kurz gesagt: Die Konzentration ist nicht konstant von Seite 1 bis zum Schluss.
                          "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                          "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von cybertrek
                            Kurz gesagt: Die Konzentration ist nicht konstant von Seite 1 bis zum Schluss.
                            Das sollte dir zu denken geben ...

                            Kommentar


                            • #15
                              @Warpjunkie, google doch mal nach dem "Turing-Test", dann weißt du was an der Tatsache, dass ein Android ein Shuttle das nach dem guten Mann benannt wurde, steuert, so komisch sein soll
                              "Zuse" wäre auch noch gegangen, obwohl der von Positronik sicher nichts hielt
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X