Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Info] Erste Infos zum Voyager-Relaunch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Info] Erste Infos zum Voyager-Relaunch

    Hallo allerseits,
    bei
    http://www.dailytrek.de/index.php?id=104517035249981
    gibts endlich die ersten Infos zum Voyager-Relaunch im Sommer. Ob es ein gutes Zeichen ist, das gleich zu Beginn mal wieder die Borg verwurstet werden, sei mal dahingestellt. Aber selbst wenn das ganze nur halb so gut wird, wie der DS9-Relaunch, steht uns ein echtes Highlight bevor.
    Zuletzt geändert von Kopernikus; 15.02.2003, 13:24.

  • #2
    Na das macht ja Lust auf mehr. Dann sind wir mal gespannt, ob man den Voyager Relaunch genauso gut hinkriegt wie den bei DS9.

    Und dann kriegt die Heimkehr vielleicht auch endlich mal die verdiente ... Ausstattung sag ich mal. Denn das Serienende war ja mehr als dürftig.

    WarpJunkie

    Kommentar


    • #3
      Oh ja das wäre doch geil, aber sagt mal, war nicht mal die Rede davon, dass schon im Roman "Endspiel" etwas zu lesen war, vom Leben danach?
      'To infinity and beyond!'

      Kommentar


      • #4
        Ich meine mich auch dunkel zu entsinnen da mal was bei PsiPhi (Leider immer noch down) gelesen zu haben. Aber wenn, dann nur in der Englischen Ausgabe, in der Deutschen steht nix.

        P.S
        Juhu, endlich kein Kadett mehr!

        Kommentar


        • #5
          Hm das ist natürlich blöd...

          Psi Phi temporär: http://psiphi.comicbooks.com
          'To infinity and beyond!'

          Kommentar


          • #6
            Leider ist auf dieser temporären Adresse nur ein Bruchteil der Ursprünglichen Datenbank zu finden. Für mich ist das ziemlich ärgerlich, da ich eigentlich meine eigenen Übersicht nochmal etwas überarbeiten wollte, damit sie dann demnächst mal zum Download angeboten werden kann. Aber ohne Daten ist das etwas schwierig.

            Kommentar


            • #7
              Welche Übersicht meinst Du?
              Machst Du selbst eine Übersicht von englischen und deutschen Star Trek Bücher?
              'To infinity and beyond!'

              Kommentar


              • #8
                Ja, mache ich. Allerdings nur als Excel-Tabelle, da ich von Datenbanken- bzw HTML-Programmierung keine Ahnung habe.
                Hab sie auch schon einigen Leuten im Forum zugemailt:
                http://www.scifi-forum.de/showthread...threadid=18006

                Das ganze soll demnächst auf
                http://home.t-online.de/home/Uwe_Thiele/hs.htm
                zum Download angeboten werden, der Betreiber der Seite war recht angetan von der Idee und mich freuts natürlich auch, wenn ich mir die Wochenenden dann nicht nur für mich selbst um die Ohren geschlagen habe, sondern auch andere Sammler davon profitieren. Ohne die Liste hätte ich schon längst die Übersicht verloren, welche ich nun schon gekauft und welche gelesen habe.

                Kommentar


                • #9
                  hm ... jetzt hab ichs endlich mal geschafft, auf die temporäre Adresse von PsiPhi zu kommen und mir mal die Rückentexte zu den beiden Voyagerrelaunchbüchern angeschaut ... Hrmpf ... ich hab seit einiger Zeit eine ähnliche Idee im Kopf, die kann ich jetzt wohl knicken ... Na ja, die Chancen, das ich das hätte veröffentlichen können, standen wohl sowieso 1 : 1.000.000

                  WarpJunkie

                  Kommentar


                  • #10
                    Gibt doch genügend Seiten, wo man FanFiction veröffentlichen kann. Eine kommerzielle Veröffentlichung düfte aber in der Tat fast unmöglich sein, da das erst mal als Englische Ausgabe von Simon&Schuster abgesegnet werden müsste. Heyne darf ja keine Romane eigenständig veröffentlichen.

                    Kommentar


                    • #11



                      Homecoming

                      Star Trek: Voyager
                      Mass-Market Paperback / June, 2003
                      Length undefined
                      0-7434-6754-X

                      Written by Christie Golden
                      Description:

                      After seven long years in the Delta Quadrant, the crew of the Starship Voyager now confront the strangest world of all: home. For Admiral Kathryn Janeway and her stalwart officers, Voyager's miraculous return brings new honors and responsibilities, reunions with long-lost loved ones, and for some, such as the Doctor and Seven of Nine, the challenge of forging new lives in a Federation that seems to hold little place for them.

                      But even as Janeway and the others go their separate ways, pursuing new adventures and opportunities, a mysterious cybernetic plague strikes Earth, transforming innocent men, women, and children into an entirely new generation of Borg. Now the entire planet faces assimilation, and Voyager may be to blame!

                      Quelle: www.psiphi.org

                      Kommentar


                      • #12


                        The Farther Shore

                        Star Trek: Voyager
                        Mass-Market Paperback / July, 2003
                        Length undefined
                        0-7434-6755-8

                        Written by Christie Golden
                        Description:

                        When an unstoppable Borg plague breaks out upon the Earth, blame quickly falls on the newly returned crew of the Starship Voyager. Did Kathryn Janeway and the others unknowingly carry this insidious infection back with them? Many in Starfleet think so, and Seven of Nine, in particular, falls under a cloud of suspicion.

                        Now, with a little help from the Starship Enterprise, Admiral Janeway must reunite her crew in a desperate, last-ditch attempt to discover the true source of the contagion and save Earth itself from total assimilation into a voracious new Borg Collective.

                        But time is running out.

                        Has Voyager come home only to witness humanity's end?

                        Quelle: www.psiphi.org

                        Kommentar


                        • #13
                          Homecoming soll laut Amazon.de am 1.Juni erhältlich sein, sprich nur noch 11 Tage!
                          Demnächst mehr zum Thema....

                          Kommentar


                          • #14
                            Genialer Start!!!!
                            Homecoming war das erste Buch seit langem, das ich an einem Stück durchgelesen habe. Wäre Endgame auch nur ein zehntel so gut gewesen wie dieses Buch, wäre es eine geniale Folge gewesen.
                            Ausführliches Review folgt bei Gelegenheit.

                            Kommentar


                            • #15
                              Homecoming, Book one of two
                              Star Trek Voyager Relaunch 1
                              Christie Golden
                              Pocket Books, 262 Seiten


                              Rezension bezieht sich auf die Originalausgabe!


                              Klappentext:

                              After seven long years in the Delta Quadrant, the Crew of the Starship Voyager now confront the strangest world of all: home.
                              For Admiral Janeway and her stalwart officers, Voyager’s miraculous return brings new honors and responsibilities, reunions with long-lost loved ones and for some, such as the Doctor and Seven of Nine, the Challenge of forging new lives in a Federation that seems to hold little place for them.

                              But even as Janeway and the others go their separate ways, pursuing new adventures and opportunities, a mysterious cybernetic plague strikes Earth, transforming innocent men, women and children into an entirely new generation of Borg. Now the entire planet faces assimilation, and Voyager may to blame.


                              Hier ist er also endlich, der sehnlichst erwartete (zumindest von mir...) Start des Voyager-Relaunches. Nach dem doch relativ enttäuschendem Ende von Voyager im Fernsehen, das ja doch sehr hastig, abgehakt und insgesamt einfach viel zu kurz wirkte, war dies dringend nötig, um einen vernünftigen Schlussstrich hinter der Serie ziehen zu können.
                              Ich bin mit sehr hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen und es freut mich feststellen zu können, das meine Erwartungen nicht erfüllt, sondern sogar noch übertroffen wurden.

                              Das Buch ist eine nahtlose Fortsetzung von Endgame. Es setzt in dem Moment ein, in dem die Voyager aus dem Transwarptunnel herauskommt und von der Sternenflotte in Empfang genommen wird, die das ganze zunächst für einen Angriff der Borg hielten.

                              Es folgt nun im wesentlichen das, was man von einer Heimkehr wie dieser erwartet. Die Mitarbeiter vom Projekt Pfadfinder, allen voran natürlich Admiral Owen Paris und Commander Reginald Barclay begrüßen die Voyager zuhause, Janeway hält vor der Mannschaft eine Rede und es gibt ein riesiges Bankett, wo die Crew der Voyager ihre Familien Widertreffen und einige von ihnen ihre längst überfälligen Beförderungen erhalten. Das Janeway zum Admiral wird, ist ja seit Nemesis keine Überraschung mehr. Ansonsten werden unter anderem Kim, Paris, B’Elanna und Vorik befördert.

                              Weniger glücklich verläuft die Heimkehr von Seven und dem Doktor. Der Doktor hatte eigentlich erwartet, im Brennpunkt des Interesses bei den Medizinern der Föderation zu stehen, aber abgesehen von einigen Fans seines Buches „Photonen brauchen Freiheit“ hält es niemand für nötig mit einem „Einrichtungsgegenstand“ der Krankenstation zu sprechen.
                              Auf der anderen Seite bekommt Seven die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, die der Doktor so schmerzlich vermisst, im Überfluss. Für die Bürger der Föderation ist sie einerseits eine Heldin im Kampf gegen die Borg und andererseits gleichzeitig auch ein bestaunenswertes Kuriosum, das jeder am liebsten anfassen würde, um festzustellen, ob sie den auch wirklich echt ist. Ähnlich, aber nicht ganz so extrem ergeht es Icheb, der die Zulassung zur Akademie der Sternenflotte erhält.
                              Eine weiterer Handlungsstrang dreht sich um Libby Webber, die Freundin von Harry Kim, die es in den Jahren seiner Abwesenheit zu einer bekannten Musikerin und nebenbei zu einer erfolgreichen Agentin des Geheimdienstes der Föderation gebracht hat.

                              Aber trotz aller Freude über die Heimkehr fühlt sich die Voyager nicht wirklich wie zu Hause, den dies ist nicht mehr die Föderation, die sie vor sieben Jahren verlassen hatten. Die Verwüstungen durch den Krieg gegen das Dominion und die Millionen von Toten haben die Föderation an den Rand des Zusammenbruchs gebracht. An der Spitze der Sternenflotte stehen nun nicht mehr Wissenschaftler und Diplomaten sondern zynische und machtgierige Militärs, für die die Heimkehr der Voyager vor allem aufgrund der fortschrittlichen Technologie an Bord von Bedeutung ist.

                              Während sich die Crew der Voyager nach und nach wieder mit dem Alltagsleben abfinden müssen, reißt B’Elanna Torres nach Boreth, um dort nach ihrer verschollenen und mittlerweile für Tot erklärten Mutter zu suchen. Diese war bei einem Klingonischen Ritual, bei dem die Teilnehmer ohne Technik oder fremde Hilfe in der Wildnis überleben müssen, verschwunden.

                              Doch kurz nach der Rückkehr der Voyager geschehen zwei Dinge, bei denen man sehr Schnell die Schuld bei den Heimkehrern sucht. Angestachelt von den schriftstellerischen Aktivitäten des Doktors beginnen die Hologramme mit einem Föderationsweiten Streik. Nachdem dieser nicht zu dem gewünschten Erfolg führt kommt es zu mehreren Bombenattentaten, bei denen 8 Leute getötet werden. Daraufhin wird der Doktor ins Gefängnis geworfen, weil man ihn für den Drahtzieher hält.

                              Als wäre dies nicht schon genug Ärger für die Heimkehrer, bricht auf der Erde eine Epidemie aus, bei der die betroffenen zu Borg werden. Die Sternenflotte tut alles, um dieses Vorfall geheim zu halten und wirft kurzerhand die Gesamte Crew der Voyager ins Gefängnis, da man insbesondere Seven of Nine im verdacht hat etwas mit dieser Seuche zu tun zu haben.


                              Fazit:

                              Das warten auf dieses Buch hat sich gelohnt. Endlich eine Heimkehr in der notwendigen Ausführlichkeit aber gleichzeitig auch nicht nur ausschweifende Wiedersehenszenen. Passenden Charakterisierungen, eine interessante Geschichte und ein toller Erzählstil, was will man mehr? Das einzige Manko des Buches ist die Tatsache, das es viel zu kurz ist, aber die Fortsetzung, „The Farther Shore“ kommt ja zum Glück auch bald.

                              Wohl verdiente

                              5 Punkte

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X