Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] The Next Generation - Die Rache des Dominion

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] The Next Generation - Die Rache des Dominion

    Ich war letztens in einer Buchhandllung und habe dieses Buch entdeckt.
    Hat dieses Buch schon jemand gelesen?
    Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Ist es empfehlenswert?
    Werdet ihr es noch lesen?
    9
    Ausgezeichnet
    55.56%
    5
    Gut
    33.33%
    3
    Mittelmäßig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    11.11%
    1

  • #2
    Das Buch ist absolut empfehlenswert, meiner Meinung nach eines der besten TNG-Bücher seit langem.
    Ausführliche Kritik von mir (und anderen) gibts hier:

    http://home.t-online.de/home/Uwe_Thiele/hs.htm

    Kommentar


    • #3
      Ich habe das Buch auch zu Hause allerdings noch nicht gelesen. Werde das aber demnaechst tun und werde dann auch vermelden wie es mir so gefallen hat.

      Kommentar


      • #4
        Sehr interessantes Buch, auch wenn ich den deutschen Titel nicht so ganz nachvollziehen kann. Laß sich (zu mindest im Englischen) sehr flüssig und die einzelnen Charactere sind sehr gut getroffen.
        “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
        Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

        Kommentar


        • #5
          Also ich habe erst die ersten 13 Seiten gelesen und muss sagen es ist sehr spanend, also wenn der Roman so bleibt dann sollte man ihn auf jeden fall lesen
          Creator of the CardassiaMod für Aramada

          Kommentar


          • #6
            Ich habe das Buch heute durchgelesen. Es war so Spannend, das ichs an einem einzigen tag gemacht habe, obwohl ich das ursprünglich garnicht geplant hatte.
            Also auf jeden Fall lesenswert.
            Veni, vici, Abi 2005!
            ------------------------[B]
            DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

            Kommentar


            • #7
              Das Buch ist wirklich mal seit längerem was gutes
              Ich habe es in zwei Tagen gelesen, aber nur wegen Zeitmangels so lange gebraucht.
              Es ist wirklich sehr interessant geschrieben und es wird auf viele einzelheiten geachtet. Das einzige was mir nicht so gefällt ist die sache mit dem töten durch telepathie und der emotionalen projektion, dieser plötzliche wechsel und 'ich hab da ne tolle Lösung' das ist irgendwie nicht so toll gelöst (wenn sie das töten durch telepathie angewendet hätten, das gäbe Stoff für eineige andere Romane ) Aber das tut dem ganzen nicht wirklich ab.

              5 *****
              Tante²+²

              Kommentar


              • #8
                Jetzt meld ich mich wieder mal.

                Hab das Buch bekommen und wurde gestern fertig damit.

                Ehrlich gesagt hat mir der Anfang sehr gut gefallen und die Story wurde gut aufgebaut, aber die letzten 50 Seiten war ich ein wenig enttäuscht. Alles kam anders als man es sich in den wildesten Träumen vorstellen kann.
                Naja, es ist schon gut und man lernt über die Betazoidische Kultur, aber das Ende war nicht das meinige.

                4 Sterne

                Kommentar


                • #9
                  Ich bin begeistert! In diesem Buch geht die Autorin näher auf die Belagerung von Betazed durch das Dominion ein. Die Charaktereigenschaften der verschiedenen Charaktere werden sehr gut beschrieben. - Auch wenn es einiges an Phantasie erfordert, wenn man sich Lwaxana Troi in Tarnkleidung vorstellen muss die in der betazoidischen Widerstandsbewegung kämpft.

                  Auffällig ist auch, dass die Autorin nicht davor zurückschreckt die brutalen Seiten des Krieges detailliert niederzuschreiben. Da denke ich besonders an eine Szene, wo die Ängste und Qualen eines Betazoiden genau beschrieben werden der die letzten Minuten seines Lebens durchlebt und von einem wahnsinnigen card. Wissenschaftler gefoltert wird. Aber trotzdem überwiegt in dem Buch NICHT die reine brutale Gewalt sondern eher die moralischen und psychischen Folgen. Schwer zu beschreiben aber glaub mir - es ist toll!

                  Deanna wird auch sehr gut beschrieben. Vor allem ihre moralischen Zweifen bei ihrer Mission die ich nicht näher beschreiben will. Und die Lösung am Schluss ist wirklich sehr überraschend und spitze

                  Das Buch ist gerade neu erschienen und habs zufällig im Buchladen entdeckt. Also absolute Kaufempfehlung!!!
                  "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                  "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                  Kommentar


                  • #10
                    "Die Rache des Dominion" ist ein sehr interessantes Buch. Man "sieht" ein paar alte/vertraute Charaktäre wieder und lernt auch ein paar neue kennen (leider nur für kurze Zeit).
                    Besonders die Zeit, die es gebraucht hat, damit die Betazoiden "richtig" aktiv werden, hat mich sehr fasziniert. Und die Waffen, die sie verwendeten, bzw. dass sie sie verwendeten kam für mich etwas überraschend.

                    Ein gutes Buch, das ich nur weiterempfehlen kann.

                    @Mods: Wie wär's mit ner Umfrage?!
                    I'm the MasterOfMoon!

                    Coya anochta zab.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich fand das Buch super toll. Schon nach den ersten Seiten war es total spannend. Außerdem konnte man den Dominion Krieg auch endlich mal aus der Sicht der Enterprise Crew sehen. Absolut emphelenswert.
                      Wenn man erstmal das unmögliche ausgeschlossen hat, dann muss das was übrig bleibt, egal wie unwahrscheinlich es ist die Wahrheit sein.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich hab jetzt zu beginn der Weinnachtsferien Angefangen.
                        Bin jetzt zur hälfte mit den Buch durch und kann es wirklich nur weiterempfehlen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich kann das Buch auch nur weiterempfehlen. Ich hatte es mir damals hauptsächlich geholt, weil darin etwas näher auf die Besetzung/Befreiung von Betazed eingegangen wird, welche in DS9 ja nur am Rande erwähnt wurde...
                          Streichle niemals einen brennenden Hund !

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Seite, die ich weiter oben verlinkt habe, existiert mittlerweile nicht mehr, insofern poste ich mein Review hier noch mal:

                            The Battle of Betazed
                            The Next Generation unnumbered
                            Charlotte Douglas, Susan Kearney
                            Pocket Pocks, 263 Seiten

                            Rezension bezieht sich auf die Originalausgabe!

                            In the darkest hours of the Dominion War, as the Federation’s downfall seemed ever more certain, Jem’Hadar and Cardassian forces conquered Betazed, the homeworld of Deanna Troi. Their victory sent shock waves through the Alpha Quadrant, and put the Dominion within striking distance of Vulcan, Andor, Tellar – and possibly Earth itself.

                            To secure their position in the very heart of the Federation, the Cardassians begin constructing space station Sentok Nor in orbit of Betazed. The station is to serve as both the seat of the Dominion occupation and the site of horrific experiments by Cardassia’s foremost exobiologist, the infamous Dr. Crell Moset.

                            With Starfleet’s forces spread too thinly in the ongoing struggle to retake Betazed outright, the USS Enterprise, along with some old and new friends, is deployed to carry out a dangerous and desperate plan. But no matter what the outcome, the consequences could alter Betazed irrevocably, forcing Deanna Troi to choose between her wold’s survival and its very own soul.

                            Die Handlung findet etwa 2 Monate nach “Die Tränen der Propheten (The Tears of the Prophets)” und einige Monate vor „Der Aufstand (Insurrection)“ statt.
                            Nochmal zur Erinnerung: Jadzia Dax ist tot, die Truppen der Dominion-Cardassia-Allianz überrennen die Sternenflotte und eine Niederlage scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. Mitten in diese ohnehin schon Trostlose Situation platzt die Nachricht, das Betazed von den Jem’Hadar eingenommen wurde. Für alle, die sich schon immer gefragt haben, was eigentlich die Enterprise, die ja immerhin das Flagschiff der Sternenflotte ist, während des Krieges gemacht hat, bietet dieses Buch ein paar Antworten.
                            Betazed ist seit vier Monaten von feindlichen Truppen besetzt und alle Versuche der mit der Situation völlig überforderten Sternenflotte, den Planeten zu befreien, sind bislang gescheitert. Währen die Enterprise mal wieder im Raumdock liegt, um dort notdürftig für die nächsten Kämpfe zusammengeflickt zu werden, kommt Commander Elias Vaughn an Bord des Schiffes. Man erfährt hier, das, bevor er im ersten Band des DS9-Relaunch, „Avatar“ zum neuen ersten Offizier von DS9 ernannt wird, Mitglied der „Special-Operations“-Abteilung der Flotte war. Sein Auftrag lautet, mit einem Kommandotrupp auf Betazed zu landen und dort einen Mann namens Hent Tevren aus einem Hochsicherheitsgefängnis zu befreien und zur Widerstandsbewegung zu bringen. Das besondere an Tevren ist die tatsache, das er einer der wenigen Massenmörder der Betazoidischen Geschichte ist. Er hat anhand von alten Überlieferungen eines schon seit Urzeiten ausgestorbenen Kultes die Fähigkeit erworben mittels seiner telepatischen Fähigkeiten zu töten. Aus Angst vor den Möglichen Konsequenzen, die ein bekannt werden dieser Tatsache hervorrufen könnte, hat man ihn in ein abgeschieden gelegenes Gefängnis gesperrt, alle Zeugnisse, das er jemals existiert hat, vernichtet und ihm eine Art Telepathie-Blocker ins Gehirn gepflanzt.
                            Nun soll er seine Fähigkeiten den Begabtesten Telepathen der Widerstandsbewegung beibringen, damit dieses dann die Jem’Hadar-Besatzungstruppen auf dem Planeten vernichten.
                            Gleichzeitig soll die Station Sentok Nor von einem kleinen Sabotagetrupp gesprengt werden, damit die Sternenflotte endlich eine Chance hat, den Planeten zu befreien.
                            Das Deanna Troi nicht wirklich begeistert ist, Tevren, den sie während ihres Studiums schon einmal vergeblich versucht hatte zu therapieren, aus dem Gefängnis zu befreien damit dieser seine perversen Fähigkeiten anderen Betazoiden beibringen kann, kann man sich sicher gut vorstellen. Doch letztendlich beugt sie sich ihren Befehlen und der Erkenntnis, das dies die einzige Möglichkeit ist, Betazed zu befreien.
                            Während der Kommandotrupp unter Führung von Commander Vaughn versucht Tevren lebend zur Widerstandsbewegung zu bringen und die Enterprise gemeinsam mit einigen Begleitschiffen ein Ablenkungsmanöver startet, landen Commander Riker und ein kleines Team unentdeckt auf Sentor Nor, um dort unter Anleitung von Chief Miles O’Brien die Selbstzerstörung zu starten. Auf der Station endecken sie die Hinterlassenschaften von grauenhaften Experimenten, die der aus Voyagers „Inhumane Praktiken (Nothing Human)“ bekannte Cardassianer Dr. Crell Moset an tausenden Betazoiden und Jem’Hadar durchgeführt hat, um telepatische Jem’Hadar zu erzeugen.

                            Die Auflösung all dieser Storyelemente ist leider etwas enttäuschend, war aber bei dem knappen Umfang des Buches wohl nicht anders zu realisieren. Nachdem es Rikers Team gelungen ist, Dr. Moset zu verhaften, findet Picard mit dessen unabsichtlicher Hilfe in letzter Minute eine etwas abgemilderte Alternative zum telepatischen Massenmord an den Jem’Hadar. Genau dies ist das größte Manko des Buches. Ich hätte es wesentlich interessanter gefunden, wie sich die Geschichte entwickelt hätte, wenn die Betazoiden wirklich gezwungen gewesen wären, sich zwischen ihrer Freiheit und ihren Prinzipien zu entscheiden, so wie es am Anfang des Buches aussah. Leider sind die beiden Autorinnen hier etwas inkonsequent, so dass die Föderation am Ende doch wieder mit blütenreiner Weste dasteht.

                            Aber trotzdem gehört dieses Buch klar zu den besten ST-Büchern die ich bislang gelesen habe. Die Handlung ist spannend, es werden viele Nebencharaktere aus TNG und DS9 in die Handlung eingebaut und das Buch ließt sich angenehm flüssig. Trotz des leichten Abflachens in der Handlung gegen Ende hin noch volle Punktzahl. Sehr empfehlenswert.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X