Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] "The left hand of Destiny" Book 1+2

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] "The left hand of Destiny" Book 1+2

    Bisher nur in Englisch erschienen ist das Debüt von J.G. Hertzler als Buchautor. Die zwei Bücher beschreiben eingehend, was auf Q'onos nach "What you leave behind" passiert und geben ebenfalls einen Einblick in Martok's Kindheit und seinen familären Hintergrund.

    Die Geschichte beginnt mit Martok's und Worf's Rückkehr nach Q'onos an Bord der Negh'Var. Allerdings müssen sie schon bei Eintritt in das klingonische Heimatsystem feststellen, dass nicht alles wie geplant läuft mit den Vorbereitungen zur Feier von Martok's Rückkehr. Die große Halle wird zerstört und ein Klingone bekennt sich verantwortlicht und erklärt seine Tat wäre nötig gewesen, um den alten Ruf der Klingonen wiederherzustellen und sich von der Einwirkung der Föderation zu befreien.

    Kurz darauf wird die Negh'Var angegriffen und zerstört und Martok, Worf sowie einige Besatzungsmitglieder wurden per Nottransport in die Ketha Lowlands gebracht.

    Von hier muss Martok nun versuchen den Thronräuber zu bekämpfen und gleichzeitig seine Famile aufzufinden.

    Innerhalb der Geschichte gibt es ein Wiedersehen mit altbekannten Characteren wie Sirella, Kahless, Alexander Rozhenko und im zweiten Buch auch Ezri Dax.

    Martok ist mehr oder weniger ein Held wider Willen, da er zwar die politischen Aufgaben des Kanzlers nicht haben will, allerdings einsieht, dass der "neue Herrscher" der sich als "Emperor" bezeichnet im Endeffekt nur der Ruin des Klingonischen Reiches sein kann.

    Die Story erinnert häufig an die Arthurs Sage und diese Parallele ist von J.G. Hertzler auch bewußt gewählt. Martok wird zum einen von seiner Vergangenheit eingeholt, aber findet auch Hilfe bei untypischen "Kriegern".

    Das Buch ist wirklich gut zu lesen und sicherlich nicht nur für Klingonenfans interessant. Die Charakterisierung der bekannten Charaktere entspricht der aus der Serie bekannten sehr gut, auch wenn Alexander Rozhenko nicht mehr ganz so tolpatschig erscheint wie in "Sons and Daughters".

    Ein Interview mit J.G. Hertzler zu diesem Buch findet sich übrigens hier .
    Es sind Fragen von Fans zum Buch in Englisch und die Antworten sind zum Teil sehr spoilerträchtig.
    2
    Ausgezeichnet
    100.00%
    2
    Gut
    0.00%
    0
    Mittelmäßig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
    Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.
Lädt...
X