Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] ST TNG Der Test

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] ST TNG Der Test

    Buchbesprechung

    Star Trek The next generation
    John Vornholt: Der Test / Rouge Saucer

    Fähnrich Ro Laren ist zum Maquis übergelaufen. Diese Rebellengruppe kämpft für die Freiheit der Kolonisten, deren Welten den Cardassianern überlassen wurden. Und sie ist nicht der einzige Starfleet-Offizier, der glaubt, daß die Föderation durch den Friedensvertrag mit Cardassia die eigenen Prinzipien verraten hat.
    Während die Diskussektion der Enterprise repariert wird, soll der Sekundärrumpf mit den Warptriebwerken an einem Test teilnehmen. Starfleet hat eine Diskussektion entwickelt, die nach der Abtrennung von der Triebwerksektion auf einem Planteten landen kann. Unter simulierten Gefechtsbedingungen soll der Prototyp und seine Fähigkeiten demonstrieren. Nur eine Handvoll Offiziere von der Enterprise befinden sich mit Captain Jean-Luc Picard an Bord. Doch plötzlich wird aus der Simulation blutige Realität…


    Wie eigendlich immer hat John Vornholt ein richtig geniales TNG Buch geschrieben
    Zwar ein nicht ganz neues Buch aus der TNG Serie, jedoch endlich auf deutsch erschienen.


    Spoiler
    ….Stöhnend vor Erschöpfung kämpfte er sich über die zerfetzten Überreste der Schiffswand und fand sich schließlich dort wieder, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen war – hoch oben auf der Spitze eine Raumschiffs der Galaxy-Klasse, das im Ozean versank.
    Tante²+²

  • #2
    Ich hab das Buch gekauft und gelesen und fand es eigentlich nicht schlecht. Gelegentlich habe ich micht über die etwas "kindisch" anmutende Sprache gewundert in der es geschrieben war, und ein paar kleinere Logikfehler geärgert (warum sollten sich Primär- und Sekundärrumpf in der Bewaffnung gleichen?), aber insgesamt ist das Buch durchaus lesenswert.
    Veni, vici, Abi 2005!
    ------------------------[B]
    DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

    Kommentar


    • #3
      Naja, ich habe schon bessere ST-Bücher geslesen. Die Geschichte ist recht schlüssig und annhembar, aber irgendwie, ich weiß nicht, Unförmig. Der SChreibstil ist zum Abgewöhnen. Kann aber auch am Übersetzer liegen. Alles in allem: Wer es lesen will, sollte kien Geld dafür ausgeben. Lieber borgen.
      Zum Werwolfen

      Kommentar


      • #4
        Naja, ich hab das Buch hauptsächlich deswegen gekauft weil ich den Heyne Verlag unterstützen will. Wenn der schon alle heiligen Zeiten ein neues rausgibt ist es selbstverständlich das ich es auch kaufe. Zumindest alles was Nicht-Enterprise, Nicht-Voyager und Nicht-Shatner ist.

        Das Buch enttäuscht aber auf der vollen Linie. Die Handlung schwach und die Charaktere nicht besonders gut gezeichnet. Sicher, sie haben ihre Momente aber ich hab schon weitaus bessere gelesen.

        Ro kommt nur ganz kurz am Anfang und am Ende vor. Da hat man sich auch mehr erwartet. Überhaupt wird der Maquis nicht besonders gut dargestellt. Das sind eher rücksichtslose Terroristen denen alles egal ist. Nur wenige haben ein Gewissen. Sie sind aber auf keinem Fall verzweifelte Widerstandskämpfer die nur ihre Freiheit wollen. Zumindest mein Eindruck.

        Die Story mit dem Diskusssegment ist sowas von konstruiert. Eindeutig kurz nach Generatons geschrieben. Aber da das Buch vor dem Kinofilm spielt ist klar das das Projekt mit der Landesequenz floppen wird.

        Aber ja, das Buch hat auch gute Seiten. Der Maquis ist zwar nicht so wie ich ihn persönlich charakterisiere (meine Meinung zu der Gruppe hab ich schon in einem anderen Topic beschrieben) aber trotzdem ist die Vornholt-Lösung nicht unbedingt mies. Auch die Szenen mit Riker und Nechayev sind auch nicht wirklich schlecht. Ihr seht schon, ich suche verzweifelt nach Gründen es so halbwegs gut zu bewerten. Eben weil es nicht schlecht geschrieben ist vom Stil. Es ist einfach die Handlung die es nach unten zieht. Der Schreibstil ist flüssig und ohne besondere Fehler aber es ist trotzdem eines der schlechteren Bücher in meinem Trek-Schrein.
        "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
        "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

        Kommentar

        Lädt...
        X