Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[ST - Lost Era] The Sundered

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [ST - Lost Era] The Sundered



    Zeit: 2298
    Autor: Michael A. Martin & Andy Mangels

    5 Jahre nach dem "Tod" von James Kirk kommandiert Capt. Sulu noch immer das Raumschiff USS Excelsior. Sein neuester Auftrag ist es Friedensverhandlungen mit den Tholianern zu führen die plötzlich auf die Föderation zugekommen sind. Gleich zu Beginn der Verhandlungen stellt Capt. Sulu und sein 1. Offizier Commander Chekov jedoch fest, dass die Tholianer einen geheimen Krieg mit einer bisher unbekannten Spezies führen. Den "Nejel". Bei den Ermittlungen was hinter diesem geheimnisvollen Krieg steckt, deckt Sulu ein Geheimnis auf das bis in das frühe 21. Jahrhundert zurückreicht als die Menschen den ersten Kontakt mit einer außerirdischen Rasse herstellten.
    "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
    "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

  • #2
    Spoilerverweigerer die das Buch noch nicht gelesen haben sollten jetzt wegklicken und keinesfalls weiterlesen.

    Nachdem ich jetzt schon glaube ich ein paar Monate nichts mehr gelesen habe, hab ich mal wieder eines herausgekramt. Die Wahl fiel auf "The Sundered" aus der Lost Era Buchreihe die ich ja - wie bereits in irgendeinem anderen Topic hier angekündigt - vollständig lesen will. "The Sundered" ist ein sehr guter Start in diese Reihe weil er ziemlich nach den Kinofilmen beginnt. Genauer gesagt 5 Jahre nach dem Verschwinden von Kirk im Nexus. An Bord der Excelsior wird ein Abenteuer beschrieben das mich zumindest sehr zum Nachdenken angeregt hat. Es geht um das Thema "Menschen verschwinden von der Erde und beginnen weit entfernt ein neues Leben". Klingt jetzt auf den ersten Blick nicht gerade neu aber die Autoren haben es so ziemlich neu angesetzt mit neuen Perspektiven und Gedanken. Die Nejel sind nämlich Menschen die noch vor dem ersten Kontakt mit den Vulkaniern durch einen Unfall von der Erde verschwunden sind. In den folgenden Jahrzehnten haben sie sich weit entfernt eine neue Existenz aufgebaut mit einer neuen Kultur, einer langsam verändernden Sprache nur angetrieben von der Sehnsucht, irgendwann zur guten alten Erde zurückkehren zu können.

    Die Story war gut aber der Schreibstil nicht perfekt. Obwohl... ich habe bereits ein anderes Buch angefangen zu lesen und da erkennt man deutliche Unterschiede. Die Verständlichkeit des englischen Textes lasse ich jetzt auch unbewertet weil ich das Buch aus Zeitgründen ausschließlich nachts gelesen habe.

    Zu den Charakteren: Sulu wird ganz gut dargestellt obwohl ich schon besseres gelesen habe ("Die Tochter des Captain" beispielsweise). Tuvok kommt auch vor und in dem Buch ist er sogar kurz davor die Sternenflotte zu verlassen wie es auch schon in der VOY-Folge erwähnt wird. Chekov wird etwas unterpräsentiert aber das wirkt sich nicht negativ auf das Buch aus. Alles in allem ist es eines der besseren Bücher aber um perfekt zu sein fehlte noch etwas. Vielleicht denke ich aber anders wenn ich es ein zweites mal gelesen habe...
    "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
    "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

    Kommentar


    • #3
      "The Sundered" gehört in meinen Augen zu den besten ST-Romanen die jemals erschienen sind, das hat schon fast Hard-SF-Charakter.

      Alles in allem ist es eines der besseren Bücher aber um perfekt zu sein fehlte noch etwas.
      Z.B.?

      Eine komplexe, gut durchdachte Geschichte, glaubwürdige, stimmig charakterisierte Charaktere, exotische Aliens und handlungsorte, die dem Star Trek-typischen "Sense of Wonder" wunderbar Nahrung geliefert haben, durchweg spannend, ohne zum Actionroman zu degenerieren, kurzum eigentlich alles, was man von einem ST-Roman erwarten kann.
      Selbiges gilt meiner Meinung nach auch uneingeschränkt für die nächsten beiden Bände, "Serpents among the Ruins" und "The Art of the Impossible".

      Die Handlung um die Neyel wird übrigens im zweiten "Titan"-Band, "The Red King" (Erscheint im September) wieder aufgegriffen, es empfiehlt sich also diesen Band hier vorher zu lesen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Kopernikus
        Z.B.?
        Tja, gute Frage. Ist einfach meine subjektive Meinung. "Die Tochter des Captain", "The Art of the Impossible" und "Die Föderation" haben mir halt besser gefallen. Um ein paar Beispiele zu nennen. Klar ist "The Sundered" ein klasse Buch aber Geschmäcker sind halt verschieden. Kann gar nicht genau sagen warum es bei den Beispielen so ist - ist einfach so. Und ein paar Dinge die besser hätten sein können hab ich sowieso im vorigen Post erwähnt.
        "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
        "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

        Kommentar

        Lädt...
        X