Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] TNG - Q²

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] TNG - Q²

    Ich würde gerne mal wissen wer von euch "Q²", von Peter David, gelesen hat und wie es euch gefällt.

    Hier eine kurze Inhaltsangabe:

    Q bittet Captain Picard um Hilfe. Ein Geschöpf aus dem Q-Kontinuum hat eine gewaltige Machtquelle entdeckt und diese angezapft. Dieser abtrünnige Q heißt Trelane.

    Die Machtquelle verleit Trelane die Möglichkeit die Barriren zwischen den einzelnen Paralleluniversen aufzutrennen.

    Trelane muß unbedingt gestoppt und der angerichtete Schaden repariert werden. Es geht um die Existenz aller Kreaturen.

    Meine eigene Meinung werde ich erst zu einem späteren Zeitpunkt posten um niemanden zu beeinflussen.
    16
    Ausgezeichnet
    62.50%
    10
    Gut
    31.25%
    5
    Mittelmässig
    6.25%
    1
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Die Würde des Menschen ist unantastbar. (Art. 1, Abs. 1, Satz 1 GG)

  • #2
    Auch dieses Q-Buch ist durchweg gelungen und versprüht den Witz des Allmächtigen! Die Duelle mit Picard sind wieder zum Schreien komisch und ich konnte mir die Szenen wie im Fernsehen vorstellen. Sehr passend und auch sehr lustig. An das Muster der "Fäden" musste man sich erst gewöhnen, aber vor allem die Unterschiede zwischen den Universen machen dieses Buch so wertvoll.

    Wie am Ende durch Trelane alles zusammenbricht, fand ich schon beängstigend!
    Recht darf nie Unrecht weichen.

    Kommentar


    • #3
      Ich fand das Buch einfach super - habs inzwischen mind. 4 mal gelesen. Es war zwar zumindest am Anfang ziemlich schwierig zu lesen, weil man sich, wie schon von Narbo gesagt, an die unterschiedlichen "Fäden" gewöhnen, aber immer noch viel leichter als im Voy-Buch Echos.
      Immerhin hat man ja auch zwei der 3 Handlungsstränge schon vorher gekannt - den "normalen" und dem (oder zumindest einen sehr ähnlichen) aus Yesterday's Enterprise .
      Das hat das Zurechtfinden und Verstehen etwas leichter gemacht.

      Am besten fand ich mal wieder die Überheblichkeit von Q bzw. Trelane und die Duelle zwischen den beiden, aber auch zwichen einem von ihnen und Picard.
      Außerdem fand ich die Szenen mit den drei Datas zum

      Ich würde das Buch jedem empfehlen, der Qs und/oder Bücher mit unterschiedlichen Handlungssträngen oder Entwicklungsmöglichkeiten mag - oder auch einfach nur Yesterday's Enterprise mag
      "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

      Kommentar


      • #4
        Umfrage...

        ..hinzugefügt!
        Recht darf nie Unrecht weichen.

        Kommentar


        • #5
          Ich muss sagen das Buch ist wirklich eins der besten Bücher, die ich
          gelesen hab.Vorallem, weil ich mir fast wie in einer TNG-Folge vorkam.
          Am besten haben mir die Szenen gefallen, wo Q Trelane eine Standpauke hält und auch die mit den 3 Datas.
          Das Buch ist wirklich gelungen!!!!!!!

          Ich kann das Buch eigentlich jedem empfehlen!!!!!!!!!
          For I dipt into the future, far as a human eye could see;
          saw the Vision of the World, and all the wonder that would be...

          Alfred Tennyson (steht auf der Messingtafel der USS Voyager)

          Kommentar


          • #6
            Ich hab jetzt auch mal abgestimmt... ausgezeichnet, da ich einfach denke, daß es eins der Besten überhaupt ist.
            Genaueres habe ich ja schon oben geschrieben und seitdem meine Meinung natürlich nicht geändert
            "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

            Kommentar


            • #7
              Das Buch finde ich auch gut nur am Ende wir es mit den verschiedenen "Linien" ganz schön kaotisch!
              "Alles Lebendige beinflusst Strom und Entwicklung des Exsistierenden." Der Wächter der Ewigkeit

              =/\= STARTREKterminal =/\=

              Kommentar


              • #8
                Ganz am Schluß sind die Linien wieder geordnet, nur das mit Data ist falsch. Direkt davor gibts keine Linien mehr

                Aber ich verstehe schon, was du meinst... aber ich muß sagen, beim zweiten Mal Lesen ist alles viel klarer und verständlicher.
                Alles weitere, was mir eben einfällt, habe ich schon geschrieben.
                "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

                Kommentar


                • #9
                  Ok, ich werde das Buch mal aus dem Schrank holen und es nochmal lesen .
                  "Alles Lebendige beinflusst Strom und Entwicklung des Exsistierenden." Der Wächter der Ewigkeit

                  =/\= STARTREKterminal =/\=

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Buch ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Es hat zwar ein bisschen gedauert, bis ich mich eingelesen habe, aber danach habe ich es regelrecht verschlungen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Gut

                      Ich fand dass Buch gut! Die Wortgefechte mit Picard sind nicht schlecht nur manchmal ist dass Buch einfach zu langatmig geschrieben!
                      <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                      Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                      (René Wehle)

                      Kommentar


                      • #12
                        Wie die meisten Werke von Peter David so war auch Q² en absoluter Genuss. Alleine schon die Grundidee, den guten Trelane zum jugendlich verspielten Q zu machen, köstlich!
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          Ein tolles Buch, ohne jeden Zweifel.
                          Ich bin ein großer Freund von alternativen Zeitlinien und dieses Buch war wundervoll. Ich mußte mich daran gewöhnen, dass es verschiedene Stränge gab, aber dann war ich von dem Buch so begeistert, dass ich es in zwei Tagen fertig hatte.
                          Q kommt super rüber. Sein Zynismus ist fast originalgetreu.
                          Und Trelane konnte auch gut überzeugen.

                          Ein super Buch!
                          Zuletzt geändert von Ductos; 14.01.2003, 22:55.
                          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                          Kommentar


                          • #14
                            Also bei "Ich, Q" war ich nicht gerade begeistert - wenn nicht sogar enttäuscht nach den eigentlich guten Bewertungen die man überall so findet. Da ich aber damals zeitgleich auch "Q²" gekauft habe blieb mir wohl nichts anderes übrig als auch das hier zu lesen.

                            Entgegen meinen ersten Befürchtungen ist das hier aber ein wirklich gutes Buch. Es ist kein Actionroman aber fasziniert mit einer gut gelungenen Darstellung des Multiversums mit den verschiedenen Zeitlinien.

                            Und eines noch: Peter David ist ein Sadist. Vor allem am Anfang waren die Zeitliniensprünge wirklich sehr verwirrend aber gleichzeitig auch faszinierend und wirklich gut geschrieben. Interessant ist auch, wie sich alles hätte entwickeln können wenn bestimmte Entscheidungen im Leben von Picard & Co anders verlaufen wären. Picard als 1. Offizier der Enterprise und Jack Crusher als Captain, Riker mehrere Jahre in romulanischer Gefangenschaft wo er gefoltert wird, Worf als Mitglied des hohen Rates, etc. Wirklich interessant und nach dem Stand hätte ich durchaus ein "Hervorragend" geben können.

                            Wenn nur nicht gegen Ende die Zusammenlegung der verschiedenen Zeitlinien durch Trelane zu einem einzelnen Universum zu verwirrend geworden wäre. Man konnte noch durchblicken aber stellenweise wusste man wirklich nicht mehr wer jetzt wirklich wer war. Also wenn z.B. ein "normaler" Riker, ein gefolteter Riker und ein Riker aus der "Klingonenkrieg Zeitlinie" gleichzeitig durch die Gänge der Enterprise rennen und mit anderen Charakteren wo man wieder nicht weiss aus welcher Zeitlinie die stammen interagieren. Wie gesagt etwas verwirrend das man vielleicht besser schreiben hätte können. Aber wahrscheinlich war das auch so beabsichtigt.

                            Also abschließend bleibt mir nur diese Bewertung: Ein wirklich gutes Buch! Wenn es auch diese eine Schwachstelle hatte: Auf alle Fälle ein lesenswertes Buch!

                            @Ductos: Also IMO kommt Q's Zynismus in "Ich, Q" besser zur Geltung. Sicher, hier war auch typisch aber im vorigen Buch hatte er wohl mehr Autritte wo er ihn "vortragen" hat können.
                            "Boarisch - dit jeht" | #MUC2017

                            Kommentar


                            • #15
                              Klasse Buch, auch wenn mich die verschiedenen Handlungsstränge anfangs ein wenig verwirrt haben.
                              Kelso: "Glauben Sie ich bin Chefarzt geworden weil ich immer zu spät gekommen bin?"
                              Cox: "Nein, Bobo. Sie sind's durch schleimen und üble Intrigen geworden."
                              Kelso: "Mag sein, aber ich habe damit Punkt 8 begonnen!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X