Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] "Der Rächer" von William Shatner

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] "Der Rächer" von William Shatner

    "Der Rächer" - das dritte Buch von William Shatner. Wie findet ihr es? Ich fand es eigentlich das beste von den ersten Drein.. Nur kam schonmal in Star Trek ein Tellurit, wie Barc vor?
    4
    Ausgezeichnet
    50.00%
    2
    Gut
    50.00%
    2
    Mittelmässig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

  • #2
    Ich fande das Buch gut. "Die Rückker" hat mir zwar besser gefallen, aber "Der Rächer" ist auch nicht schlecht.
    Die Story fande ich cool. Das eine alte Organisation der Vulkanier (DER VULKANIER!!!) einen Virus ausbreitet um alle Pflanzen zu vernichten, war schon genial.

    Besonders gut hat mir die Stelle gefallen, in der die den Holo-McCoy erschaffen haben.

    Es ist auf jedenfall lesenswert!

    SR
    Infinitus est numerus stultorum.

    Kommentar


    • #3
      Mir hat am besten der Anfang gefallen, wo die Teilani aus "Die Asche von Eden" zurückkehrt.. Kirk dachte sie wäre tot, aber nein sie hat noch gelebt!

      Aber Spock war doch auch toll, nicht? Er schlägt paar mal Srell auf die Goschn, schreit wild herum, etc.
      Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

      Kommentar


      • #4
        Das erste Buch von Shatner habe ich bis jetzt noch nicht gelesen. Aber es ist in "Der Rächer" gut umgesetzt worden, dass man das auch nicht brauch, es haben keine wichtigen Zusammenhänge gefehlt. Respekt!

        Aber wie Spock langsam ausrastet ist schon cool!
        Infinitus est numerus stultorum.

        Kommentar


        • #5
          Ich hab alle vier Bücher, die ich kriegen konnte schon vor längerer Zeit gelesen... und fand keins von ihnen wirklich klasse, aber eigentlich alle empfehlenswert, obwohl Shatners Schreibstil ab und zu etwas überheblich wirkt.
          Eigentlich bin ich überrascht, hier so viele positive Meinungen dazu zu hören, da ich bisher fast nur schlechte mitgekriegt habe.... aber vielleciht verbreiten sich die schlechten ja auch schneller

          Auf jeden Fall fand ich sie auch nicht schlecht, allerdings an einigen Stellen verbesserungswürdig, was aber auch an der Übersetzung liegen kann (s. RFehler)
          Ich bleibe dabei: Der beste ST-Autor ist für mich Peter David
          "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

          Kommentar


          • #6
            Was meinst du genau mit "überheblich".. Sein erstes Buch "Die Asche von Eden" war mein erster Star Trek - Roman, ich habe mir den auch hauptsächlich bestellt, weil ich nur lauter gute Kundenrezessionen gelesen habe.. Und die Story fand ich auch interessant..

            William Shatner schreibt ja seine Bücher nicht selbst, vielleicht aber auch nur manches.. Er hat ja sein Autorenteam.. Aber ich finde, dass diese Bücher teils oft sehr gut geschrieben sind.. Vorallem zum Beispiel die Schlüsse..

            So vom Schreibstil gefallt mir Susan Wright sehr gut.. Kennen tu ich bis jetzt William Shatner, John Vorholt, Diane Carey und Susan Wright.. Sind eigentlich alle Star Trek - Romane von Diane Carey so mieß geschrieben, wie "Altes Blut".. Ich lese den gerade und ich finde diesen einfach so schlecht geschrieben.. Alleine wie die Szenen und Kämpfe beschrieben sind, ist einfach eine Zumutung.. Das hat oft gar keinen Zusammenhang mehr..
            Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

            Kommentar


            • #7
              Weiß nicht mehr wie Altes Blut war... muß es aber irgendwo haben.

              Wenn du Peter David nicht kennst, mußt du unbedingt den lesen... ist finde ich der beste Autor. Hauptsächlich TNG - wenn nicht sogar nur. Seine Bücher sind wirklich brilliant
              ...und ich glaube ich bin nicht die einzige, die der Meinung ist *g*

              Mit überheblich meine ich folgendes... natürlich gleich ein extrem-Beispiel: ... mist, finde ich so schnell nicht, vielleicht poste ich es später noch. Auf jeden Fall hebt er die Rolle Kirks immer ziemlich stark heraus, nur selten ist Picard oder wer anders mal die absolute Hauptfigur.
              Noch nicht aufgefallen? Das ist meist das einzige Kriterium, nach dem viele seine Bücher beurteilen. Mich störts nicht und ich ignoriers einfach, aber manche können das anscheinend nicht.

              Nun ja.... hier habe ich auch noch nen Beispiel gefunden, wenn auch nicht das ganz extreme, das ich gesucht habe....
              In diesem bedeutungsvollen Moment begriff Kirk, dass er in eine Sache verwickelt war, mit der er allein nicht fertig werden konnte.
              Zum Glück wußte er selbst im vierundzwanzigsten Jahrhundert, von wem er Hilfe erwarten durfte.
              Zitiert aus seinem 4. Buch, Ende Kap. 11 (Ich weiß... De-Lk )
              "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

              Kommentar


              • #8
                Natürlich, das ist unser alter Kirk..

                Und wieder kann mal nur einer das Universum retten: James T. Kirk



                Welche Bücher hat den Peter David, die zu empfehlen sind?
                Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

                Kommentar


                • #9
                  @Picard

                  Gute Frage.... sehr viele
                  Ich zähl mal einfach die auf, die mir spontan einfallen....

                  Imzadi I + II

                  Die Neue Grenze.... bisher aus drei Büchern bestehend, aber 5 Geschichten



                  Ich, Q - Zusammen mit John de Lancie

                  ...und dann hab ich gestern noch entdeckt, daß er sogar nen TOS-Buch geschrieben hat.. Die Tochter des Captain (Captain = Sulu, Tochter = Demora) Ich glaube das war auch nicht schlecht.


                  ...über die meisten davon gibts hier übrigens auch Buchbesprechungen, nur bei dem TOS bin ich mir nicht sicher
                  "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

                  Kommentar


                  • #10
                    ... und dann noch mindestens einen Akademie-Roman - ich glaube zwei oder drei, hab aber nur einen), der zum Teil von denselben Leuten handelt, die dann später auch in der Neuen Grenze auftauchen, nur halt nen paar Jährchen davor
                    Hat mir das Verständnis sehr erleichtert denke ich
                    "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

                    Kommentar


                    • #11
                      In der "Die neue Grenze" - Romanserie, ist ja immer ein und dieselbe Crew, oder? Weil ich habe mir jetzt einen Star Trek - Comic gekauft, wo die Romanserie in Comicversion umgesetzt worden ist.. Das hat mich sowieso dazu bewegt, dass ich mir dann mal bald den 1ten Teil davon kaufe.. Aber vorher muss ich noch "Altes Blut" und danach "Die Geisterstation" durchlesen..
                      Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Gibs auch als Comic-Version??? Kannste mir mal Namen, Verlag, usw sagen?

                        Hmm... ja, eigentlich schon dieselben Personen, aber im ersten Teil spielst du auch kurz mit - und B. Spock auch.

                        Wenn du dir den ersten Band kaufst, würde ich mir den zweiten gleich zukaufen... ich hab den ersten nen paar Monate bevor der zweite kam gelesen... und in der Zwischenzeit gelitten und anschließend natürlich gleich denselben Fehler wieder gemacht, bis der dritte Band kam ... und es wird wahrscheinlich noch nen vierten geben.... auf jeden Fall wenn man vom Ende (nicht die letzten zwei Seiten) ausgeht, denke ich

                        Altes Blut zählt nicht gerade zu meinen Lieblingsbüchern.. aber die anderen 4 Tag der Ehre - Bücher sind besser
                        Geisterstation hab ich noch nicht gesehen... Irgendwann mal den Klappentext gelesen, mich dann aber für nen anderes entschieden.
                        "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

                        Kommentar


                        • #13
                          Ahh, cool, da komme ich auch vor Ich weiß, wie gut ich doch bin

                          Und bevor ich es vergesse müsste ja "Gefallene Helden" auch demnächst bei mir vor der Tür sein.. Also ist nichts so schnell mit "Die neue Grenze".. Kennst du nicht die Star Trek - Comics von Dino, wo alle 2 Monate einer rauskommt.. www.dinoentertainment.de
                          Die Wahrheit wird sich von selbst offenbaren.

                          Kommentar


                          • #14
                            @Picard
                            Doch sicher, von gehört habe ich, aber die Seite kannte ich noch nicht.. bin noch nicht mal sicher, ob ich davon schon was gelesen hab... weiß nur, daß ich keins selber habe. Danke für die URL

                            Hmm... Ich glaube wir sind etwas vom Thema abgekommen... sollte hier nicht Shatners "Rächer" besprochen werden?
                            "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

                            Kommentar


                            • #15
                              Umfrage...

                              ..hinzugefügt!
                              Recht darf nie Unrecht weichen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X