Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek Countdown [Comic-Miniserie]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek Countdown [Comic-Miniserie]

    Star Trek Countdown
    Es wird eine neue Star Trek Miniserie geben, die in vier Comic-Bänden monatsweise von Januar bis April 2009 erscheint. Sie erzählt die Vorgeschichte zum elften Kinofilm und handelt hauptsächlich vom Bösewicht Nero in der TNG-Zeit nach Nemesis.
    Außerdem wird es Ende April eine Ausgabe geben, in der alle vier Comichefte vereint sind.

    Genauere Infos:
    TREKNews.de: Star Trek 11: Details zu "Countdown"

  • #2
    Hoffentlich verschläft das hier keiner!
    Mir nutzt es nichts wenn die Comics irgendwann 2012 auf Deutsch erscheinen!
    Wenn sie allerdings auch hierzulande von Januar bis April erscheinen, verkürzt das natürlich die Wartezeit!
    Oder wenigstens den kompletten Band!
    Junge was freu ich mich auf den Film!

    Kommentar


    • #3
      Inwieweit sind die Comics eigentlich Canon? Nur so viel wie die anderen ST-Romane etc. oder?

      Kommentar


      • #4
        Da der Film zum Canon gezählt wird, schätze ich mal dasselbe gilt für die Comic-Reihe die ja wohl direkt in den Film überleitet!
        Alles scheint auf das gute alte "Yesterday's Enterprise"-Prinzip hinauszulaufen:
        NEUE ZEITLINIE!
        Ich denke Abrams will wenigstens die Kinoreihe in sich stimmig machen und nicht einfach die ersten 10 Filme für ungültig erklären.
        Das erklärt warum der Film in der Post-Nemesis-Ära beginnen wird, weil er damit an ST X anknüpft und der Comic bildet die Einleitung und spielt komplett im 24. Jahrhundert und schlägt eine nette Brücke zu den Ereignissen des Spock-Zweiteilers in TNG ("Wiedervereinigung I+II").
        Ich denke wir werden im Film nur wenig vom 24. Jahrhundert mitbekommen, um Neulingen einen Einstieg ohne Vorwissen ermöglichen zu können!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Xindi1985 Beitrag anzeigen
          Da der Film zum Canon gezählt wird, schätze ich mal dasselbe gilt für die Comic-Reihe die ja wohl direkt in den Film überleitet!
          Alles scheint auf das gute alte "Yesterday's Enterprise"-Prinzip hinauszulaufen:
          NEUE ZEITLINIE!
          Abrams wird glaube ich wissen, dass, würde er das machen dafür anschließend vom Fanmob gelyncht werden würde
          My Anime List

          Kommentar


          • #6
            Zitat von perplex Beitrag anzeigen
            Abrams wird glaube ich wissen, dass, würde er das machen dafür anschließend vom Fanmob gelyncht werden würde
            Nun, ich glaube es geht Abrams nicht um die Fans. Er möchte eine breite Masse einfangen. Wenn es mehr Zuschauer bringt, missachtet er lieber an mancher Stelle die Canon-Regeln. Deshalb glaube ich, dass zwar tatsächlich die Comics einen Sonderstatus haben und nicht Non-Canon sein dürfen wie andere Bücher und so - Allerdings werden sie streng dem aktuellen Canon folgen, das Abrams neu ins Leben ruft! Die alten Canon-Regeln hingegen werden mit Füßen getreten! Hier gleich mal ein Beispiel... Nein gleich mehrere :

            1.) Abrams weiß, dass die alte Enterpise-Brücke nicht mehr in die heutige Zeit passt. Damit man der Brücke abkaufen kann, dass sie in der Zukunft existieren könnte, müsste man die in rot gehaltene Brücke einfach modernisieren. Aber Abrams macht lieber eine völlig neue Brücke draus. Eine blau-weiße im Apple-Design. Hoffen wir, dass es nicht die klassische Brücke sondern eine Vorgängerbrücke darstellen soll!
            Foto der Enterprise Brücke aus ST 11:

            2.) Alle Romulaner werden nicht die bekannte Stirnwülste haben und fast nur durch Tattoos und Glatzen von den Vulkaniern zu unterscheiden sein. Wie wenig das nach Star Trek aussieht zeigt allein schon das Bild von dem Romulaner Nero, von denen die Comics und der Kinofilm handelt:
            Foto von Nero:

            3.) Das passt vielleicht nicht ganz zum Thema "Non-Canon" aber wie viel sich Abrams rausnehmen darf zeigt auch die ungewöhnliche schwarze Captains-Uniform, die Kirk statt einer gelben tragen wird.


            Alles scheint auf das gute alte "Yesterday's Enterprise"-Prinzip hinauszulaufen:
            NEUE ZEITLINIE!
            Dem kann ich nur zustimmen!
            Abrams will Star Trek neu definieren, das stand schon lange fest.
            Es gibt eine Quelle, wo es darum geht, dass es mehrere Zeitlinien geben wird. Sie ist aber nicht bestätigt:
            TREKNews.de: Star Trek 11: Neue Gerchte zur Story
            Bestätigt hingegen ist diese wichtige Quelle, die die ganze Filmhandlung wiedergibt:
            TREKNews.de: <font color=yellow>Star Trek 11: Davon handelt der Film</font>
            Hier heißt es 'Der Film dreht sich um die Veränderung dessen, was bekannt ist'
            Das heißt, dass es sein kann, dass der Film für uns Trekkies nicht gut ausgeht! Denn vielleicht geht es um mehrere Zeitlinien und Spock & Co schaffen es zwar die schlimmste Zeit-Veränderung zu verhindern, aber wir müssen uns mit einem Kompromiss abfinden: das Franchise wie es bekannt war, wird es nie wieder geben. Alle neueren Abrams-Produktionen werden in der neuen Kompromiss-Zeitlinie spielen... =(...
            Angehängte Dateien
            Zuletzt geändert von Das Quadrom; 21.10.2008, 22:22.

            Kommentar


            • #7
              Nein, das wird Abrams nicht machen, weil es ihm nichts bringen würde. Es wäre halbherzig. Die Fans würden angesäurt werden (und wer mir erzählt, bei den Einnahmen für einen Star Trek-Film wären die Trekkies nicht wichtig, der spinnt :b), der Rest würde sich für diese "Feinheit" neue Zeitlinie statt kompletten Reboot nicht interessieren.

              Und das es kein Reeboot wird, das wurde nun schon mehrmals von Kutzman, Orci und Abrams selber bestätigt. Wäre es eine alternative Zeitline oder derartiger Quatsch, die man da mit Neros Zeitreise schafft (und das so im Film vermittelt) dann hätte das große Gerede davon, zu zeigen wie alles begann keinerlei Substanz und Bedeutung gehabt.


              Aber um mal zum Thema zurück zu kommen: Ich hoffe, damit lockert sich dann endlich auch mal das strikte on screen-canon Prinzip und Trek bekommt mal tatsächlich sowas wie ein EU. Muss ja nicht so ausarten wie bei Star wars, wo jedes Telespiel und jeder Beipackzettel einer Yoda-Ü-Ei Figur zum Kanon gerechnet wird.
              My Anime List

              Kommentar


              • #8
                Zitat von perplex Beitrag anzeigen
                Nein, das wird Abrams nicht machen, weil es ihm nichts bringen würde. Es wäre halbherzig. Die Fans würden angesäurt werden (und wer mir erzählt, bei den Einnahmen für einen Star Trek-Film wären die Trekkies nicht wichtig, der spinnt :b), der Rest würde sich für diese "Feinheit" neue Zeitlinie statt kompletten Reboot nicht interessieren.

                Und das es kein Reeboot wird, das wurde nun schon mehrmals von Kutzman, Orci und Abrams selber bestätigt. Wäre es eine alternative Zeitline oder derartiger Quatsch, die man da mit Neros Zeitreise schafft (und das so im Film vermittelt) dann hätte das große Gerede davon, zu zeigen wie alles begann keinerlei Substanz und Bedeutung gehabt.


                Aber um mal zum Thema zurück zu kommen: Ich hoffe, damit lockert sich dann endlich auch mal das strikte on screen-canon Prinzip und Trek bekommt mal tatsächlich sowas wie ein EU. Muss ja nicht so ausarten wie bei Star wars, wo jedes Telespiel und jeder Beipackzettel einer Yoda-Ü-Ei Figur zum Kanon gerechnet wird.
                Du argumentierst klug! Vermutlich hast du doch recht. Warten wir es ab.
                Aber so sehr ich auch brennend heiß auf den Film bin, und alles tue um ihn mit Mundpropaganda etc zu unterstützen und so sehr ich mir auch alle erdenklichen Nachrichten über Star Trek 11 (zum Teil mehrfach) durchlese, bin ich dennoch enttäuscht und frage mich, ob ich wohl überhaupt Freude im Kino haben werden trotz Monatelanger Vorfreude! Natürlich soll man den Film nicht schlecht machen bevor man ihn gesehen hat und überhaupt erst beurteilen darf. Aber für mich war das Canon wichtiger als die Geschichte selbst. Für mich ging es immer drum edles Star Trek Design zu sehen und die Uniformen zu genießen und all die Kleinigkeiten wieder zuerkennen die Star Trek ausmachen.
                Und jetzt schaue dir mal das Foto von Nero an und sag mir ob der Film dem Canon gerecht wird oder nicht... [Das bezieht sich auch aufs Comic].

                Kommentar


                • #9
                  Danke^^

                  Ich geb mich damit zufrieden, wenn es zumindest in die Geschichte passt, die Star Trek seit 40 Jahren erzählt. Dass das Design mehr oder weniger komplett über den Haufen geworfen wurde, stört mich eigentlich nicht. (Obwohl ich den Gedanken, einen optisch ansprechenden Film im original Look nicht schlecht fände.^^ Mit ein bischen Beleuchtung, CGI und anderem kann man da bestimmt ne Menge machen, dass es nicht wie Pappe aus den 60ern wirkt).

                  Ich fände auch ein komplettes und ehrliches Reboot besser als irgendwelche alternativen neuen Zeitläufe, die 40 Jahre Trekcanon bedeutungslos machen.

                  Mosern tu ich eigentlich nur, weil mir die Ausgangslagen der Story nicht gefallen (Zeitreise und scheinbarer 08/15 Badguy). Ich freu mich trotzdem drauf. Dieser Trek wird sich ganz anders anfühlen, als die Filmvorgänger: größer und imposanter und nicht wie der übliche Nischenfilm.
                  My Anime List

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                    Inwieweit sind die Comics eigentlich Canon? Nur so viel wie die anderen ST-Romane etc. oder?
                    Aaaaahhhhhh

                    Geht der Unsinn mit dem Canon und Nicht-Canon schon wieder los?!?!?!?
                    Himmel, es ist eine Fernsehserie, zu der gibt es Lizenziertes Material wie Bücher und Comics, das Inhaltlich konsistent mit den Serien und Filmen ist, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf dem Markt sind. Wenn eine spätere Film- oder Fernsehproduktion das ganze anders darstellt, wird doch die Geschichte dadurch nicht schlechter. Und wie soll das im übrigen funktionieren? "Ey, wir haben da eine brillante Idee für eine Multi-Millionen-Dollar-Produktion, die das Studio auf Jahre hinaus am leben erhalten wird, aber wir können sie nicht umsetzen, weil Trek-Schriftsteller XYZ vor zwanzig Jahren geschrieben hat, das es alles ganz anders war. Das Buch kennt zwar keine Sau mehr, aber es ist ja Canon und deswegen bindend......."
                    Und was dieses tolle SW-EU angeht, da funktioniert der Kram hinten und vorne nicht, weil kein Mensch mehr die Übersicht über diese Unzahl lizenzierter Produkte hat. Und letztendlich ist es auch vollkommen egal, ob nun ST oder SW, es ist ein Entertainment-Produkt, mit dem Geld verdient werden soll. Da interessiert es niemanden, ob eine lautstarke Minderheit rumschreit, das Geschichte XY ja nicht dem Canon entsprechen würde. Canon ist übrigens ein Begriff aus der Religionswissenschaft und ist in diesem Zusammenhang sowieso absolut daneben. Und jemand der Star Trek o.ä. allen Ernstes als eine Religion betrachtet, sollte sich wohl lieber professionelle Hilfe holen.

                    Und jetzt back to Topic:

                    Schöne Sache, ich werde mir die Hefte auf jeden Fall holen, ich bin schon sehr gespannt ob J.J. Abrams Stil Geschichten zu erzählen auch in gedruckter Form Spaß macht.

                    P.S.

                    Ein Comic-Fachhändler, mit dem ich in letzter Zeit gute Erfahrungen bei US-Importen gemacht habe (Amazon führt die Heftausgaben nicht, wenn dann nur die Sammelausgaben und die meistens mit einiger Verzögerung):

                    Andis Comic Express

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Kopernikus Beitrag anzeigen
                      Aaaaahhhhhh

                      Geht der Unsinn mit dem Canon und Nicht-Canon schon wieder los?!?!?!?
                      Himmel, es ist eine Fernsehserie, zu der gibt es Lizenziertes Material wie Bücher und Comics, das Inhaltlich konsistent mit den Serien und Filmen ist, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf dem Markt sind. Wenn eine spätere Film- oder Fernsehproduktion das ganze anders darstellt, wird doch die Geschichte dadurch nicht schlechter. Und wie soll das im übrigen funktionieren? "Ey, wir haben da eine brillante Idee für eine Multi-Millionen-Dollar-Produktion, die das Studio auf Jahre hinaus am leben erhalten wird, aber wir können sie nicht umsetzen, weil Trek-Schriftsteller XYZ vor zwanzig Jahren geschrieben hat, das es alles ganz anders war. Das Buch kennt zwar keine Sau mehr, aber es ist ja Canon und deswegen bindend......."
                      Und was dieses tolle SW-EU angeht, da funktioniert der Kram hinten und vorne nicht, weil kein Mensch mehr die Übersicht über diese Unzahl lizenzierter Produkte hat. Und letztendlich ist es auch vollkommen egal, ob nun ST oder SW, es ist ein Entertainment-Produkt, mit dem Geld verdient werden soll. Da interessiert es niemanden, ob eine lautstarke Minderheit rumschreit, das Geschichte XY ja nicht dem Canon entsprechen würde. Canon ist übrigens ein Begriff aus der Religionswissenschaft und ist in diesem Zusammenhang sowieso absolut daneben. Und jemand der Star Trek o.ä. allen Ernstes als eine Religion betrachtet, sollte sich wohl lieber professionelle Hilfe holen.
                      ZOMG, klar interessiert es jemanden, wenn eine "lautstarke Minderheit rumschreit, XY sei Canon", die lautstarke Minderheit nämlich. Oder in welchem Forum bin ich hier?

                      Und zum Canon:
                      "Canon (Fiktion), auch Kanon, eine abgegrenzte Sammlung an Material zu einem Werk, das miteinander im Einklang ist" wiki hilft.
                      My Anime List

                      Kommentar


                      • #12
                        @ Kopernikus

                        Ob es eine gute Geschichte ist oder nicht ist hierbei ziemlich irrelevant. Die Bücher zählen nicht zum offizellen Canon (was das Wort bedeutet hat perplex schon erklärt - das hat nichts nur mit Religionswissenschaft zu tun). Canon ist bei ST das was on-screen gezeigt wurde.

                        Kommentar


                        • #13
                          Canon/Nicht-Canon finde ich auch bescheuert. Ich finde first-come-first-serve, und wenn jemand mal richtig Mist geschrieben hat wird die Episode vom Lizenzhaber verbannt und da hat's sich. Ich nehme bei allem was ich z.B. in meinen Fanfics schreibe immer auf jeglichen Canon (d.h. Fernseh-, Printmedien- und Fanfic-Canon) Rücksicht, insoweit dieser leicht zugänglich und nicht endlos kompliziert ist. Ich finde daher auch diese Einteilung in Canon/Semicanon/Noncanon echt bescheuert, da doch jeder glauben soll was er will und wenn er z.B. TOS nicht mag, soll er TOS halt als nicht-Canon ansehen, wen interessiert's? Ich kann mir diesen Stuss nicht länger anhören!!!

                          Kommentar


                          • #14
                            Natürlich hat Canon mit der Religionswissenschaft zu tun, aus der wurde der Begriff anfangs ausgeliehen als man ein Wort für diese Art der "offiziellen Festlegung was verbindliche Geschichte ist und was nicht" benötigt hat.

                            Ein Flamepost dass es Schwachsinn wäre diese Politik bei großen Scifi Franchises so zu nehmen ist aber auch vollkommen unangebracht, das hat ein Kopernikus aus Mitteleuropa 40, 50 jahre nachdem das Wort geprägt und erstmals benutzt wurde nun wirklich nicht mehr zu bestimmen was hier erlaubt oder nicht erlaubt ist als Wort zu benutzen.


                            Und Canonpolitik ist letztlich ein Zeichen, wie gut oder intensiv sich ein Studio mit der Hintergrundgeschichte seines eigenen Produktes identifiziert und wie gut es vorausplant. Sachen zu schreiben die allem widersprechen was man vorher für angemessen hielt nur weil sie "brillante Ideen für Multi-Millionen-Dollar Projekte" darstellen heisst, dass man letztlich total auswechselbare und beliebige Stories schreibt, die den guten alten Namen überhaupt nicht benötigen um zu funktionieren.
                            Und wenn sowas dann mit einem 20 Jahre alten Buch kollidiert heisst das, dass man entweder bei der Entwicklung des neuen projektes nicht genug Mühe investiert hat oder dass vor 20 Jahren die Lizensierung unter aller Sau gelaufen ist.

                            Was übrigens auch das einzige Problem im von dir so verächtlich abgekanzelten SW Universum ist: die hatten über Jahre einen unkontrollierten Wildwuchs aus allen möglichen Medien (Rollenspiele, Computerspiele) bei denen nicht mal jemand drauf geachtet hat ob sie zum Film auf dem sie basieren passten oder in sich Sinn ergaben, sondern es wurde einfach was genehmigt das dann später von der Story her an allen ecken und enden probleme aufwarf. SW hat heute eine relativ vorbildliche Canonpolitik, weil man TROTZDEM versucht auch die obskurste Quelle aus den 80er Jahren noch angemessen einzubinden wenn Dinge für die Zukunft verbindlich festgeschrieben werden. Und weil neue Quellen so weit es geht in dieses Netzwerk ordentlich eingebunden werden und damit eben bessere Produkte möglich werden, wenn die Story von allen einheitlich erzählt wird und nicht jeder sein kleines bisschen "vielleicht wars ja so" erzählt.


                            Außerdem ist es heute so einfach wie nie zuvor eine ordentliche Canonpolitik zu fahren, da man lustige Dinge wie Volltextsuchen, automatisch erstellte Stichwortverzeichnisse und vollverlinkte Kataloge nutzen kann, von denen man in den 70ern nur träumen konnte.


                            Natürlich ist auch der perfekteste Canon nicht Gottes Wort und sollte auch nicht so ernst genommen werden als wäre er es, aber eine gescheite Canonpolitik eines Hollywoodproduzenten ist mir zehnmal lieber als alle kirchlichen Kanone auf einem Haufen.

                            SW hat zB noch nie einen Heiligen Krieg auf Erden entfesselt und noch nie die Überlegenheit einer irdischen Rasse über die anderen postuliert. Und die SW Fans schlagen sich auch nicht mit den ST Fans die Schädel ein, weil die mal das gleiche Studio als heiligen Ort benutzt haben und darum nicht miteinader in Frieden leben können...



                            zum Thema Comics zurück: Ich denke schon dass sich da im Januar oder Februar ein Publisher finden wird, gerade diese Reihen zum/vor dem Film sind in Deutschland immer ziemlich beliebt gewesen auch wenn die langfristigen Reihen nie so richtig ins Laufen gekommen sind... Ansonsten ist das Englisch dieser Dinge so einfach, dass jeder der mal Schulenglisch hatte mit den Heften zurechtkommen sollte. Das sind ja nicht gerade Nobelpreisverdächtige Fachwerke.

                            Importer gibts wie Sand am Meer, wobei ich wieder über Black Dog in Berlin gehen werde da hab ich eh ein halbes Dutzend Abos da passt das.
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              @Sternengucker

                              Du sprichst mir aus der Seele! Sternengucker, ich gebe dir komplett recht! Deiner Begründung ist nichts hinzuzufügen, dass es nach wie vor möglich und auch vorteilhaft ist Canon-gerecht zu bleiben!

                              Aber es gibt viele die es absolut nicht nachvollziehen können, warum man sich freiwillig einschränkt und konservativ auf solche "Nebensächlichkeiten" achtet. Hauptsache das Drehbuch ist gut, heißt es oft...

                              Neben deinen Argumenten wie diesem gibt es einiges was man dem entgegensetzen kann!
                              Canonpolitik ist letztlich ein Zeichen, wie gut oder intensiv sich ein Studio mit der Hintergrundgeschichte seines eigenen Produktes identifiziert und wie gut es vorausplant. Sachen zu schreiben die allem widersprechen was man vorher für angemessen hielt nur weil sie "brillante Ideen für Multi-Millionen-Dollar Projekte" darstellen heisst, dass man letztlich total auswechselbare und beliebige Stories schreibt, die den guten alten Namen überhaupt nicht benötigen um zu funktionieren.
                              Meiner Meinung nach, ist es möglich in dem Rahmen des Canons unzählige geile Geschichten zu erzählen. Man ist doch nur unwesentlich eingeschränkt, da man zum Beispiel in die fernere Zukunft gehen könnte, wo sich alles geändert haben könnte und somit vieles möglich ist. Ich sehe das Canon auch nicht als Einschränkung in der Freiheit des Drehbuchs sondern als Motivation an den spannendsten Zusammenhängen in der Star Trek Geschichte nochmal anzuknüpfen. Es ist doch schon faszinierend nicht etliche Einzelserien unter dem Dach "Star Trek" zu haben, sondern den Übergang von einer Serie zur nächsten mitzuverfolgen und Überschneidungen zu erleben! Das Star Trek Universum mit all seinen Geschichten ist so groß und wurde bis Raumschiff Voyager mit allen Serien und Kino-Serien ein Stück größer gemacht. Es ist doch witzig TNG-Seriencharakter plötzlich in einer anderen Serie auf der Voyager oder Defient mitzuerleben, wie in beiden Fällen Riker. Da wir nun Jahrzehnte lang mehr über die Eigenschaften der Romulaner und Klingonen gelernt haben, ist es erschreckend wenn sie plötzlich nicht mehr wieder zu erkennen sind, wie in Abrams Film!
                              Und selbst wenn viele Leute diese Faszination der Serien- und Kinofilm-übergreifenden Star Trek Handlung nicht nachvollziehen können, und sich keine logische und bildliche Gemeinsamkeit zwischen Star Trek Produktionen neben den Ideologischen Prinzipien wünschen, dann sollten diese Menschen wenigsten anderen Menschen die Freude daran gönnen und unterstützen!
                              Denn auch wenn es nicht für jeden nachvollziehbar ist, bereitet es mir Freude an der Uniform und den Computern erkennen zu können, in welcher Zeit die Handlung spielt, auch wenns für viele Nebensächlich erscheint. Für mich ist Star Trek eben auch die Begeisterung für Technik und Logik! Man versucht alles Wissenschaftlich zu erklären und nur Phänomene darzustellen, die auf erforschten Theorien beruhen und naturwissenschaftlich möglich wären. Alles muss logisch sein. Deshalb achten viele auch kleinkariert auf die Höhe der Schiffbezeichnungs-Nummer um sie einer bestimmten Bauzeit und Schiffsgruppe zuordnen zu können oder ähnliches. Und ich achte halt auf das Aussehen der Brücke, weil ich Freude daran habe. Je ferner die Zukunft ist, desto edler und futuristischer sahen die Brücken mit ihren Touchscreens aus (die ich nur zu gerne hätt). Jetzt behält Abrams nicht mal den Grundfarbton der TOS-Brücke bei.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X