Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] TNG - Der Erste Kontakt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] TNG - Der Erste Kontakt

    O.K. es ist ein Buch zum Film...
    aber ich fand es gar nicht so schlecht, immerhin wird dort zumindest so einiges erklärt, was im Fiml unbeantwortet blieb, z.B. woher Picard wusste wohin er bei diesem Kubus schießen muß..... oder wieso Lili ohnmächtig wurde nachdem sie auf Data geschossen hatte !!!!!
    Also ich fand es gar nicht schlecht !!!
    8
    Ausgezeichnet
    25.00%
    2
    Gut
    50.00%
    4
    Mittelmässig
    25.00%
    2
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Der Tod ist näher als du denkst!!!
    :vamp:

  • #2
    Ich fand das Buch sogar fast genauso gut wie den Film, vieles war viel lustiger erzählt, z.B. wo Picard von Lily bedroht wird.
    Im Buch kann man auch die Gedanken der handelnden Personen "lesen", was man im Film nicht kann. Besonders ist mir das aufgefallen in der Szene, in der Lily die Phönix versucht zu verteidigen - im Film kann man kaum erkennen, wie schlecht es ihr dort geht.
    Im Buch dagegen wird die Vorgeschichte beschrieben und man erfährt auch, was genauer während des Angriffs der Borg in dem "Dorf" passiert ist - daß viele dort Schutz gesucht haben usw.
    Man erfährt auch die Entstehungsgeschichte der Phönix und von Cochanes Krankheit...

    Da das Buch von Dillard geschrieben ist, der ja auch wenn ich mich richtig erinnere der Drehbuchautor des Films war, gehe ich von aus, daß er in dem Film versucht hat, diese Sachen auch wenigstens angespielt mit einzubinden, z.B. Cochranes Krankheit - man erfährt zwar, daß er eine hat, aber nciht welche und mit welchen Syptomen - und daß das auch der Grund für sein Trinken ist... usw.


    Im Endeffekt finde ich das Buch also gut und beim Verständnis des Films hilfreich. Auch hat es nur wenige Widersprüche zum Film (Phasereinstellung), enthält alles, was im Film auch enthalten ist, gibt aber auch oft Gründe dafür, die man im Film nicht erfährt.

    Insgesamt also trotzdem es "nur" ein Buch zum Film ist, empfehlenswert.
    "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

    Kommentar


    • #3
      Umfrage...

      ..hinzugefügt!
      Recht darf nie Unrecht weichen.

      Kommentar


      • #4
        Auf eure Empfehlungen und meine Faszination für den genialen Film hin, habe ich es mir online bestellt.

        Mal sehen, wie's ist.
        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

        Kommentar


        • #5
          Ich bin heute fertig geworden mit dem Buch und ich muss sagen:

          TOLL!!!

          Das Buch ist sehr atmosphärisch und toll geschrieben. Hier werden einige Fragen geklärt, beispielsweise warum Picard befahl gerade auf die eine Stelle des Kubus zu feuern. Das einzige kritische Ding war, dass auch hier von Borg-Würfeln die Rede war. Der Film ist zwar noch besser als das Buch, aber ich kann es jedem empfehlen, der den Film mochte.

          Meine Note:

          1-
          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

          Kommentar


          • #6
            Ich fand das Buch eher mittelmäßig.Es erzählte zwar gut den Film nach,aber mir fehlten einfach Zusatzinformation.Klas das man nicht wer weiß was hinzufügen kann,aber ein bisschen...Weiterhin waren kleine Fehler vorhandenan der Luftschleuse zur Außenhülle soll plötzlich Riker stehen) und aus einigen Szene ist die Spannung rausgenommen worden.(Ich stell mal eine Stange Wasser weg)Ich gebe 3*

            Kommentar


            • #7
              Hi

              Habe gesehen das das das gleiche Buch verschiedene
              Cover haben.

              Weis wer was es damit auf sich hat?
              Star Trek Bücher, Videos, Comics, Games ein
              TV-Guide und vieles mehr in Star Trek Media
              Start: 15.07.2002

              Gesucht und gefunden im SF-Basar

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Tomchen
                Hi

                Habe gesehen das das das gleiche Buch verschiedene
                Cover haben.

                Weis wer was es damit auf sich hat?
                Echt?

                Poste sie mal. Ich kenn nämlich nur das erste Cover.
                To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                Kommentar


                • #9
                  Ja echt


                  Star Trek Bücher, Videos, Comics, Games ein
                  TV-Guide und vieles mehr in Star Trek Media
                  Start: 15.07.2002

                  Gesucht und gefunden im SF-Basar

                  Kommentar


                  • #10
                    Könnte vielleicht eine andere Übersetzung sein.

                    Oder ein Druck aus einem anderen Jahr. Sind aber nur Vermutungen.
                    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                    Kommentar


                    • #11
                      Jetzt weiß ich es:

                      Das zweite Cover ist das Teaser-Cover, das Andere das Original-Cover. Wahrscheinlich kam die Teaser-Version kurz vor oder kurz nach dem Realease von FC in die Läden, wurde dann aber von Heyne vom Markt genommen und durch eine Neubearbeitung mit dem Original-Cover ersetzt.
                      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                      Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                      Kommentar


                      • #12
                        Der Schreibstil gefiel mir, auch wenn irgendwie zu wenig beschrieben wurde, wie irgendwas aussieht oder was es da genau für Handlungsabläufe gibt - was allerdings nicht viel ausmacht, weil ich ja den Film kenne. Die bedrohliche Stimmung kam auch super rüber.
                        Und toll, mehr über Lily zu erfahren und überhaupt über den Krieg. Im Film wurden die Folgen ja nur angedeutet, das Buch hat sie richtig gezeigt. Über Lily wusste man ja auch kaum etwas.
                        Im Buch kann man auch die Gedanken der handelnden Personen "lesen", was man im Film nicht kann. Besonders ist mir das aufgefallen in der Szene, in der Lily die Phönix versucht zu verteidigen - im Film kann man kaum erkennen, wie schlecht es ihr dort geht.
                        Im Buch dagegen wird die Vorgeschichte beschrieben und man erfährt auch, was genauer während des Angriffs der Borg in dem "Dorf" passiert ist - daß viele dort Schutz gesucht haben usw.
                        Man erfährt auch die Entstehungsgeschichte der Phönix und von Cochanes Krankheit...
                        Ja, genau die Szene hat mir auch sehr gut gefallen. Negativ aufgefallen ist mir allerdings der Handlungsstrang um Data. Im Film konnte man seine innere Zerissenheit richtig spüren, und das war, fand ich, das, was ,,First Contact" erst zu so einem guten Film gemacht. Und dieser Teil war da auch ziemlich tiefgründig.Aber davon merkt man im Buch fast nichts.

                        Ich stimme für irgendetwas zwischen ,,Gut" und ,,Mittel", weil einer der wichtigsten und besten Teile des Films, Datas Wahl zwischen menschlich werden und sich menschlich verhalten, einfach fehlte b.z.w überhaupt nicht überzeugend war. Das nimmt der ganzen Geschichte leider schon Dramatik und vor allem viel von dem Tiefgang, der mir an dem Film so gefallen hat.
                        ,,Vielleicht sollt ihr nicht begreifen, dass jede Zivilisation ihre Schwächen hat. Es gibt immer etwas, wovon wir abhänig sind. Und wenn irgendwer das wegnimmt, bleibt nichts übrig als eine Lektion für den Geschichtsunterricht." (aus ,,ugly-Verlier nicht dein Gesicht" von Scott Westerfeld)

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X