Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek Romane (engl.) 2010

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek Romane (engl.) 2010

    Der Plan für 2010, frisch von der Shore Leave Convention:

    STAR TREK 2010 BOOKS PREVIEW
    TrekMovie was briefed this week by Pocket Books Star Trek editor Margaret Clark, who previewed her Friday night Star Trek presentation from the Shore Leave convention (being held this weekend in Baltimore). Clark has planned out the year in three phases, each with a theme.

    [Note that the dates below are all the official Pocket Books release months, but often the 'street dates' for the books put them into the previous month. All books are mass market paperbacks, unless otherwise noted.]


    SPRING BACK TO CLASSIC TREK (& NEW FRONTIER)
    Pocket books starts off 2010 with four ‘classic’ Trek books at various points in the Original series era from Pike’s time up through to the last feature film. Each book is a ’stand alone’ which Pocket Book Star Trek editor Margaret Clark describes as "old fashioned classic Trek books." Although the books are not tied together, Clark says there is a theme of "young Starfleet officers starting their careers." There a also new Peter David New Frontier novel, as well as a reprint.

    January
    "Sorrows of Empire" by David Mack
    Mirror Universe story set during the TOS era and an expansion of Mack’s short story from the "Glass Empires" anthology [see previous story for more details and the cover].

    February
    "Inception" by S.D. Perry
    Set before The Original Series, the book is story of four people at the start of their careers. Commander Kirk and the woman he loves Dr. Carol Marcus, Commander Spock and his chance encounter with an botanist, Leila Kalomi.

    March
    "Treason" by Peter David (mass market reprint)
    Reprint of April 2009 New Frontier trade paperback.

    April
    "The Children of Kings" by Dave Stern
    Set on Christopher Pike’s Enterprise (including Spock and Number One), the book focuses on the Orion Syndicate, a dying girl and the kidnapping of a Starfleet officer. This is Dave Stern’s first TOS novel (if you don’t count his 1994 Captain Sulu audio adventure “Transformations”). Stern has written four Enterprise novels, and is a big classic Trek fan and former Star Trek editor for Pocket Books.

    May
    "Unspoken Truth" by Margaret Wander Bonanno
    Set after Star Trek VI: The Undiscovered Country, the book focuses on Saavik wondering where does she belong, dealing with her half Vulcan/half Romulan nature. Can Vulcan and Starfleet be the wrong answer?

    June (possibly July)
    Untitled New Frontier by Peter David [trade paperback]
    Book to continue the "New Frontier" series, set after "Treason," but will likely still be set before the events of the "Destiny" trilogy from David Mack (which shook up the 24th century and Starfleet).


    THE SUMMER OF JJ TREK
    "You can’t see a new Star Trek movie this summer, but you can read the books," is Clark’s tagline for Pocket’s plans for Summer 2010. Last week we reported that Alan Dean Foster was going to be writing a sequel novel to JJ Abrams’ Star Trek movie, but that is just the beginning. That novel will be followed by three more, also set after the events of the Star Trek movie. According to Clark, each of the novels will stand alone, so you don’t need to read them all, or in any specific order. The authors are allowed to "play with anything they want, as long as when they are done they put everything back in the box the way they found it," says Clark. The focus for each book will be moving the story on with a new mission, and not going back to the movie and trying to fill in blanks or ‘fix’ anything. The novels are being done independently from the script (from Orci, Kurtzman & Lindelof) for Star Trek sequel film, currently in development.

    June
    "Refugees" by Alan Dean Foster
    No details, except that the ‘refugees’ are not the Vulcans.

    July
    "Seek a Newer World" by Christopher Bennett
    Enterprise on a "world-building" mission, but again not the Vulcans.

    August
    "More Beautiful than Death" by David Mack
    Finally, this one will deal with the Vulcans remaining after the destruction of their home planet.

    September
    Untitled 4th New Star Trek Movie era book
    The fourth book is not yet under contract, so no details are available, but it will possibly be a Scotty story.


    FALL INTO THE 24TH CENTURY AND THE TYPHON PACT
    In the Fall…the bill comes due. In the "Destiny" series (and books that followed), the Federation president struck a Faustian bargain to assemble a fleet to take on the Borg invasion, and that give rise to The Typhon Pact, which is a ‘Warsaw Pact’ coalition of bad guys (Romulans, Tholians, Gorn, Breen, Tzenkethi, & Kinshaya). In the Fall Pocket Books will do four books, all set in 2382, with four captains (including bringing Deep Space Nine in line with the rest of the 24th century books), all telling the story of how Starfleet deals with rise and threat of the Typhon Pact. Each book will focus on one captain and one or two aliens in the Pact. According to Clark, the books in this series are tied together and follow each other, however they are not as interwoven as the "Destiny" trilogy and so readers could read just one or two and still feel like they aren’t missing something.

    October
    "Seize the Fire" (TITAN) by Michael Martin
    Captain Riker and the USS Titan face the Gorn who are looking to step up and secure their position with in the Typhon Pact.

    November
    "Zero Sum Game" (AVENTINE) by David Mack
    Aventine under the command of Captain Dax is assigned to aid with the insertion and extraction of Starfleet operatives behind Breen lines

    December
    "The Rough Bests of Empire" (DS9) by David R. George III
    The Deep Space Nine series jumps forward to 2382. The book is a tale of intrigue and machinations with DS9 characters dealing with the Romulans, who are a divided people looking to cement their rightful position as the leader of the Typhon Pact, by any means necessary. The book will also deal with the Tzenkethi.

    January 2011
    "Path of Disharmony" (TNG) by Dayton Ward
    Picard’s Enterprise is assigned to the least glamorous mission, babysitting a conference on Andor, but it is here that the Typhon Pact will show their strength by daring to reach into the heart of the Federation to raise their standard as the pre-eminent power. This book will also focus on the Tholians.


    ANTHOLOGIES
    In addition to all the above novels, Pocket has planned two additional trade paperback anthologies. A previously announced omnibus of "Corps of Engineer" series of e-books has been delayed (again).

    Spring 2010
    "Seven Deadly Sins"
    Series of short stories using one of Star Trek aliens (or universe) to represent each of the ’seven deadly sins’:

    * The Romulans (Pride) by Dayton Ward & Kevin Dilmore
    * The Cardassians (Envy) by James Swallow
    * The Klingons (Anger) by Keith R.A. Decandido
    * The Pakleds (Sloth) by Greg Cox
    * The Ferengi (Greed) by David Mcintee
    * The Borg (Gluttony) by Marc Giller
    * Mirror Universe (Lust) by Britta Dennison

    Summer 2010? (date not finalized)
    "Myriad Universes: Shattered Light"
    Three ‘what if?’ stories, from David R. George, Steve Mollmann & Michael Schuster, and Scott Pearson. Similar to the two "Myriad Universes" anthologies put out in 2008.

    2011?
    "Out of the Cocoon"
    Collection of four ‘COE’ e-books (57, 58, 59, & 60) by Robert T. Jeschonek, Kevin Killiany, William Leisner, and Phaedra M. Weldon.
    Quelle:
    EXCLUSIVE: Pocket Books Announces 2010 Star Trek Books – Includes 4 ‘JJ-verse’ Novels | TrekMovie.com

    Im Vergleich zu den letzten Jahren leider etwas enttäuschend, vor allem der Mangel an Vanguard-Romanen und Voager-Relaunch-Bänden stört mich etwas. Auch das erneute verschieben des nächsten CoE-Sammelbandes ist schade. Aber dafür gibt es dreimal David Mack, den nächsten Myriad-Universes-Band, einen neuen (vermutlich wieder im Telefon-Buch-Format) Roman von George III. Sieht trotzdem aberalles insgesamt weniger vielversprechend aus, als in den vergangenen Jahren, zumal mich die ganzen NewTOS-Bände nicht übermäßig interessieren.

  • #2
    Ich bin weder TOS noch New Frontier Fan, daher bin ich vom ersten halben Jahr nicht so begeistert. Wobei die TOS Bücher ja unterschiedliche Schwerpunkte setzen, daher werde ich wohl einfach mal die Kritiken abwarten und dann entscheiden, ob mich die Geschichten interessieren. Etwa ob ein ausgebreitetes Sorrows of the Empire so viel Mehrwert gegenüber der bekannten Kurzversion bietet.

    Danach dann gleich vier JJ Trek Romane? Gut, zumindest die Namen Mack und Bennett sprechen für sich, die Aussage "play with anything they want, as long as when they are done they put everything back in the box the way they found it" erinnert dagegen an dunkelste Richard Arnold Zeiten.

    Die Oktober bis Januar Bücher sind anschließend sichere Pflichtkäufe. Ich freue mich insbesondere auf die Veröffentlichung vom Dezember "The Rough Bests of Empire". Ein weiteres DRG III Epos und dann auch noch DS9? Einfach klasse. Nur irgendwie fehlen mir in der Beschreibung wichtige DS9 Story Punkte. Die sogenannte "Crisis of infinite Kira's" wird sicherlich dieses Jahr abgeschlossen, aber was ist mit den Ascendents und wie steht es um die Auflösung des uralten Cliffhangers aus "Olympus Descending"? Ich hoffe diese Themen werden nicht einfach vergessen...
    Zuletzt geändert von Ford Prefect; 11.07.2009, 09:53.
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

    Kommentar


    • #3
      Mir geht Vanguard auch sehr ab. Auch, dass Enterprise nach Start der Romulan War-Serie gleich mal eine längere Pause einlegt, ist schade. Würde mich interessieren, ob da bereits der Umfang dieser Reihe festgelegt wurde.

      Ansonsten freue ich mich auf den ersten reinen Aventine-Roman und den TNG-Roman (erst 2011), der sich um Andoria und die Tholianer drehen soll. Klingt interessant.

      Ansonsten ist das Jahr 2010/der Anfang von 2011 nicht gerade abwechslungsreich. So wird es mir wenigstens leicht gemacht, die paar Reihen weiterzuverfolgen, die mich interessieren und ein paar ältere Bücher dort nachzulesen.

      Kommentar


      • #4
        Für Christopher Bennett scheint es auch eine neue, aber interessante Erfahrung zu sein, so wie ich seine Worte verstehe.

        Writing in the Abramsverse is an interesting challenge. I've built my career largely on Trek books that were heavy on continuity and Trek history and broader universe-building, but these books are self-contained adventures with no crossover elements, so that new readers (and we're hoping the movie has created a large potential new audience) will be able to pick up any one of them and have no trouble following it. Plus, of course, the characters and the world are all different to various degrees. It's intriguing to take these characters I know so well and approach them from a fresh perspective and with a different attitude.
        Quelle
        A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. LLAP
        Last Tweet of Leonard Nimoy

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Ford Prefect Beitrag anzeigen
          die Aussage "play with anything they want, as long as when they are done they put everything back in the box the way they found it" erinnert dagegen an dunkelste Richard Arnold Zeiten.
          Wobei man aber sagen muss, dass diese Art des Story-Ablaufs eigentlich prinzipiell immer Standard war, wenn ein Roman zu einer laufenden Serie (hier halt eine Film-Serie) geschrieben wurde. Ist eigentlich selbstverständlich, dass man da keinen Hauptcharakter über die Klinge springen lässt oder am Gefüge der Raum-Zeit ordentlich rüttelt.

          Dass so etwas für Christopher Bennett relativ neu ist, ist natürlich auch klar. Er hat eher Romane geschrieben, die Serien fortgeführt haben oder zu bereits abgeschlossenen Serien Romane geschrieben.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
            Wobei man aber sagen muss, dass diese Art des Story-Ablaufs eigentlich prinzipiell immer Standard war, wenn ein Roman zu einer laufenden Serie (hier halt eine Film-Serie) geschrieben wurde. Ist eigentlich selbstverständlich, dass man da keinen Hauptcharakter über die Klinge springen lässt oder am Gefüge der Raum-Zeit ordentlich rüttelt.
            Dies ist ein wesentlicher Grund, warum mich die Star Trek Romane früher schlichtweg nicht interessierten. Es bedeutet ja nicht nur, dass kein Hauptcharakter sterben kann (was Pocket meiner Meinung nach auch in Post Serien Romanen hätte bleiben lassen können), sondern dass grundsätzlich keine Entwicklung möglich ist. Wie will ich denn beispielsweise die Spock Uhura Romanze mit Leben füllen, wenn ich deren Charaktere nicht über das im Film gesehen hinaus bewegen darf?

            Daneben ist einer meiner Lieblingsaspekte der Romane, die Ausarbeitung der politischen Situation im Star Trek Universum. Dies fällt im JJ Verse völlig flach, da ich a) kaum Informationen aus dem Film zum Thema ziehen kann und b) sich die Autoren keine ausdenken dürfen, weil sie damit am Status Quo rütteln und dadurch Gefahr laufen Star Trek XII zu widersprechen.


            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
            Dass so etwas für Christopher Bennett relativ neu ist, ist natürlich auch klar. Er hat eher Romane geschrieben, die Serien fortgeführt haben oder zu bereits abgeschlossenen Serien Romane geschrieben.
            Also um Bennett mache ich mir keine Sorgen. Seine Spezialität, also das faszinierende World Building, funktioniert ja unabhängig davon, ob nun die Crew der Titan oder die der Enterprise die Hauptrolle spielt. Die Frage ist eher wie David Mack damit klar kommt, nicht das halbe Schiff zerstören zu dürfen?
            Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
            "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

            Kommentar


            • #7
              Wird Vanguard jetzt überhaupt irgendwann fortgesetzt oder ist es (mehr oder weniger) offiziell gestoppt/beendet? Ich weiss nicht wie wichtig Marco Palmieri für die Entwicklung war aber da dieser ja soweit ich weiss nicht mehr bei S&S tätig ist sehe ich das etwas pessimistisch. Auch wenn er nur Editor war und nicht Hauptautor der Einzelromane.
              "Boarisch - dit jeht" | #MUC2017

              Kommentar


              • #8
                Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                Wird Vanguard jetzt überhaupt irgendwann fortgesetzt oder ist es (mehr oder weniger) offiziell gestoppt/beendet? Ich weiss nicht wie wichtig Marco Palmieri für die Entwicklung war aber da dieser ja soweit ich weiss nicht mehr bei S&S tätig ist sehe ich das etwas pessimistisch. Auch wenn er nur Editor war und nicht Hauptautor der Einzelromane.
                Offizielle gestoppt ist es nicht. Wir wissen, dass es nach "Precipice" mindestens ein Jahr keinen neuen Vanguard Roman geben wird und auch das momentan keiner der bisherigen Autoren mit Pocket über einen neues Vanguard Buch verhandelt. Das muss aber nichts heißen, da es bis 2011 ja noch lange hin ist.
                Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Ford Prefect Beitrag anzeigen
                  Daneben ist einer meiner Lieblingsaspekte der Romane, die Ausarbeitung der politischen Situation im Star Trek Universum. Dies fällt im JJ Verse völlig flach, da ich a) kaum Informationen aus dem Film zum Thema ziehen kann und b) sich die Autoren keine ausdenken dürfen, weil sie damit am Status Quo rütteln und dadurch Gefahr laufen Star Trek XII zu widersprechen.
                  Das stimmt sicher. Und daher interessieren mich diese Romane auch nicht besonders. Dafür ist es eindeutig noch zu früh und es kommen da wohl eher "unbedeutende" Geschichten raus, wie man sie ja leider bei der "Titan"-Serie in letzter Zeit zur Genüge hatte.

                  Also um Bennett mache ich mir keine Sorgen. Seine Spezialität, also das faszinierende World Building, funktioniert ja unabhängig davon, ob nun die Crew der Titan oder die der Enterprise die Hauptrolle spielt.
                  Ja, sein Stil setzt die Wunder des Alls dort, wo nie ein Mensch zuvor gewesen ist, sehr gut um. Aber dennoch strotzen seine Romane schon sehr vor Referenzen und dem Aufgreifen von bekannten Elementen.

                  Die Frage ist eher wie David Mack damit klar kommt, nicht das halbe Schiff zerstören zu dürfen?
                  Er muss nur eine Erklärung finden, warum nach Indienststellung von neuen Schiffen namens Enterprise hinter die Registriernummer kein fortlaufender Buchstabe gestellt wird. Dann darf er das Schiff in seinem Roman ein paar Mal in die Luft jagen.

                  Ich hätte Mack auch lieber die "Romulan War"-Reihe in die Hände gelegt. Bücher von Mangels & Martin gefielen mir bisher nicht so wirklich. Die Storys schwanken zwischen "zu geradlinig und einfach gestrickt" bis hin zu "zu kompliziert und umständlich". Sie haben gerade bei Enterprise noch nicht wirklich einen Mittelweg geschafft. Aber "Kobayashi Maru" werde ich in den nächsten paar Tagen mal beginnen (sobald ich mit "Destiny" durch bin). Aber bei KM sind die Kritiken auch wiederum etwas abschreckend.

                  Mack hingegen kann seine Qualitäten in einer Kriegsserie wie "The Romulan War" sicher besser ausspielen. Eigentlich interessant, dass auch "Enterprise" eine lange Pause bevorsteht. Da es dort sicher weitergehen wird, mache ich mir auch wegen "Vanguard" keine Sorgen. Da kommen vielleicht 2011 und 2012 dann umso mehr Romane.

                  Kommentar


                  • #10
                    Gute Nachrichten von der Vanguard Front. Autor Dayton Ward hat in einem aktuellen Interview mit den Jungs von trekcast verlauten lassen, dass er sich kürzlich mit Verleger Margaret Clark sowie Kevin Dilmore und David Mack getroffen hat, um gemeinsam die Geschichte der nächsten beiden Vanguard Romane zu entwickeln. Die Abenteuer im Tarus Reach gehen also definitiv nach "Precipice" noch weiter.

                    Wer es nachhören will. Die Bemerkung fällt um die 16 Minuten Marke im verlinkten Podcast, aber das ganze Interview ist recht spaßig.
                    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                    Kommentar


                    • #11
                      Sehr gute Idee...
                      so say we all

                      Kommentar


                      • #12
                        Im März 2010 soll es auch einen Roman zum neuen Online-Rollenspiel "Star Trek Online" geben:

                        TrekWeb.com - Star Trek Novel Based on Star Trek Online Game Coming March 2010

                        Das Buch "The Needs of the Many" wird von Michael A. Martin geschrieben.

                        Nun, STO werde ich nicht spielen, bin eben kein Zocker. Dennoch lese ich immer sehr gerne die Infos und History-Files die als Vorbereitung zu STO gepostet werden. Diese Ära liest sich schon interessant und ein Roman dazu könnte schon recht interessant sein. Auch Martin schreibt solo auch gar nicht schlecht, lese gerade "Beneath the raptors wing" und ist zwar kein überragendes Werk, aber liest sich auf den ersten 150 Seiten auf keden Fall schon sehr gut.

                        Kommentar


                        • #13
                          Die für den Sommer geplanten NewTOS-Romane wurden auf unbestimmte Zeit verschoben:

                          Pocket Books ‘Holding Off’ On Star Trek Movie Tie-ins – 4 Novels Pulled From Summer 2010 | TrekMovie.com

                          With last summer’s blockbuster STAR TREK movie, JJ Abrams created a new vibrant, layered version of the Star Trek universe. After careful consideration, we decided to hold off on telling new stories while JJ and his team continue to develop his vision.
                          Einerseits schade, das wird vermutlich auf eine viermonatige Lücke im Sommer hinauslaufen (Sofern nicht noch auf Halde liegendes Material dazwischen geschoben wird, theoretisch haben sie Genug auf Vorrat) andererseits bin ich eh kein großer Fan von ST XI.

                          Kommentar


                          • #14
                            Die vier geplanten Romane, die auf ST11 aufbauen und in diesem Sommer hätten erscheinen sollen, wurden nun auf unbestimmte Zeit verschoben.

                            Pocket Books ‘Holding Off’ On Star Trek Movie Tie-ins – 4 Novels Pulled From Summer 2010 | TrekMovie.com

                            Im Grunde eine gute Entscheidung, basierend auf einem Film kann man da eigentlich nicht so weit ausholen, ohne ein Risiko einzugehen, Widersprüche zum kommenden ST12 herzustellen.

                            Fraglich ist nun, wie es im Sommer bei Pocket Books aussieht. Star Trek-mäßig sieht es jetzt recht dünn aus, bisher gibt es aber noch keinen neuen Zeitplan, dass eventuell später geplante Bücher (z.B. der Typhon Pact) vorgezogen werden.

                            Edit: Eine Minute zu spät

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich verstehe diese Entscheidung vorne und hinten nicht. So die Enterprise nicht gleich in den ersten Minuten des neuen Films in die Luft fliegt, besteht doch kaum Gefahr, dass es zu Kontinuitätsproblemen mit den Romanen kommen könnte. Schließlich müssen die Autoren laut eigener Aussage das Universum in dem Zustand belassen, in dem sie es am Ende von Star Trek 11 vorgefunden haben. Und selbst wenn es später Ungereimtheiten geben wird? Eine gute Geschichte bleibt eine gute Geschichte.

                              Ich hatte mich hier im Thread recht skeptisch zu den JJ Verse Büchern geäußert, aber mittlerweile habe ich mich doch wirklich auf sie gefreut. Zum einen war ich gespannt darauf zu sehen, wie Bennet, Mack und Co die Atmosphäre des Films auf die Seiten eines Buches herüberholen und zum anderen gefällt mir der Streifen als solches mittlerweile auch richtig gut, nachdem ich ihn ein paar Mal auf DVD geschaut habe. Entsprechend hätte ich diesen Sommer schon gerne ein paar Abenteuer mit der neuen Crew erlebt.

                              Ich hätte noch nachvollziehen können, wenn Paramount den Stecker gezogen hätte, weil sie die Filme alleine stehen lassen wollen, aber die Entscheidung wurde ja von Pocket selbst getroffen.
                              Um es mit den Worten von US Eisschnellläufer Joey Cheek zu sagen: "At the end of the day, it's kind of a dick move."
                              Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                              "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X