Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Die neue Grenze - Captain Callhoun

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Die neue Grenze - Captain Callhoun

    ..hinzugefügt!
    15
    Ausgezeichnet
    66.67%
    10
    Gut
    26.67%
    4
    Mittelmässig
    0.00%
    0
    Unterdurchschnittlich
    6.67%
    1
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Recht darf nie Unrecht weichen.

  • #2
    [Buchbesprechung] Die neue Grenze - Captain Callhoun

    Also ich habe gerade festgestellt, dass es noch keine Buchbesprechung zum ersten Neue Grenze-Buch gibt.... also dachte ich, da ich das Buch letztens mal gelesen hab ich schreibe mal meine Meinung dazu ....
    Ich fand das Buch recht gut, vorallem die Einführung welche die wichtigen Charaktere und ihre Vorgeschichte recht schön darsztellen !!
    Im Allgemeinen ein Buch welches einem Vorfreude auf die anderen Bücher dieser Serie machen kann !!!
    Der Tod ist näher als du denkst!!!
    :vamp:

    Kommentar


    • #3
      Das stimmt allerdings, ich konnte das zweite kaum erwarten. Ich glaube aber, ich habs erst gelesen, als das zweite schon erschienen war oder kurz darauf erschien, so daß ich nicht zu lange warten mußte

      Ich fand das Buch auch ziemlich gut, allerdings nicht ganz so gut wie das zweite.
      Die Personen wurden wie gesagt, sehr gut vorgestellt, sofern das überhaupt noch nötig war, da die meisten Hauptpersonen ja schon mehr oder weniger gut bekannt waren - wie ich letztens festgestellt habe, sogar Robin Lefler

      Wenn irgendwann ne Umfrage hinzugefügt werden sollte, wird es von mir auf jeden Fall ein Gut bekommen.
      "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

      Kommentar


      • #4
        Also es gibt schon einen Thread dazu aber da er schon etwas länger zurückliegt und zudem auch noch die Dominion War-Reihe enthält, kann es hier ruhig weitergehen.

        Der andere Thread: http://www.scifi-forum.de/showthread...&threadid=2364

        Eine Umfrage füge ich gleich hinzu!
        Recht darf nie Unrecht weichen.

        Kommentar


        • #5
          Kann man das eventuell aufzusseln? Der Threda wäre ja schon da

          Ansonsten mag ich die Neue Grenze sehr, bislang waren alle Romane spannend und gut übersetzt. Auch wenn mir die dauernde Wiederholung des Apostroph-Overkillnamens ein wenig auf den Keks ging und die Szenen mit dem Zwitter in Martyr ziemlich verwirrend sind, liest sich Davids neue Reihe ausgezeichnet.
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            @Sternengucker
            Hmm? was meinst du denn jetzt mit Apostroph-Overkillnamen?
            Ach, moment.... habe ans falsche Buch gedacht.
            Dieses M'k... ka, wies da jetzt weitergeht, auf jeden Fall das Xenexianische Mackenzie, das meinste?

            Da werd die Bücher wohl nochmal schnell durchlesen müssen bevor ich das vierte bekomme... wenn ich das erstmal hab, wird daraus bestimmt nix mehr wird aber bestimmt nicht allzu schlimm
            "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung."

            Kommentar


            • #7
              Originalnachricht erstellt von TGA
              @Sternengucker
              Hmm? was meinst du denn jetzt mit Apostroph-Overkillnamen?
              Ach, moment.... habe ans falsche Buch gedacht.
              Dieses M'k... ka, wies da jetzt weitergeht, auf jeden Fall das Xenexianische Mackenzie, das meinste?
              Righty! M'K'N'Z'Y von Calhoun klingt ein wenig ehhh strange!
              Dennoch war das Kapitel um seine "Jugend" fesselnd zu lesen. Wie alle Geschichten aus dieser Reihe. Manche Ideen sind wohl einfach für meinen Geschmack zu exzentrisch
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Also ich finde, die "Neue Grenze"-Reihe gehört zum besten, was auf Star Trek in Buchform bieten kann! Die Storys von Peter David sind absolut originell, ungewöhnlich, spannend, humorvoll und schlichtweg genial! Besser gehts kaum noch! Gerade weil er die Sachen teilweise etwas ST-untypischer angeht, wissen sie zu überzeugen, wie zB die teilweise brutalen Darstellungen, die es nie ins fernsehen geschafft hätten Auch die Person von Captain Calhoun ist sehr gut, seine Vergangenheit, seine Vision, sein Verhältnis zu Shelby, seine Begegnung mit Picard und besonders seine Handlungsweise. Wo andere nur bluffen, "uns interessieren nicht die Geiseln, wenn sie Stunk machen, gibts ne Ladung Torpedos", feuert er dann wirklich die Torpedos! LOL

                Kommentar


                • #9
                  Mhhh also ich habe das Buch gelesen und ich muss sagen, dass das Buch mir nicht so gefallen hat. Vielleicht lag es daran, dass einfach das ganze drum herum so neu war oder, dass ich mich nur noch vage an die Handlung erinnern kann, oder war das Buch einfach schlecht. An gute Handlungen erinnere ich mich wirklich gut.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X