Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Buchbesprechung] Die neue Grenze: Die Waffe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Buchbesprechung] Die neue Grenze: Die Waffe

    ..hinzugefügt!
    10
    Ausgezeichnet
    30.00%
    3
    Gut
    50.00%
    5
    Mittelmässig
    20.00%
    2
    Unterdurchschnittlich
    0.00%
    0
    Sehr schlecht
    0.00%
    0
    Recht darf nie Unrecht weichen.

  • #2
    Star Trek: Die neue Grenze: Die Waffe

    Das Buch ist seit kurzem auf Deutsch zu haben und bin jetzt gerade fertig mit dem 4 Band der Serie?
    Also, ich bin mal wieder echt fasziniert, wie genial diese Serie doch immer wieder ist. Das Buch hatte wirklich alles, was man von einem guten Star Trek Buch erwarten kann--viel Action, große kosmische und mysteröse Rätsel, eine intelligente und sich nahtlos an den letzten Band anreihende Handlung und interessante Charaktere!!!---einfach perfekt!
    Wie fandet ihr das Buch?

    Kommentar


    • #3
      Bsilang leider Fehlanzeige...

      Ich habs schon längst bestellt und warte jeden Tag auf das Paket.... aber bislang kam nix. Aber wenn es wirklich so gut ist wie die anderen NF Bücher dann lohnt sich auch das Warten!

      Gib doch mal bitte eine TEaser-Inhaltsangabe! Danke
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Das Buch war auf jeden Fall genauso gut wie die bisherigen Bände (wenn nicht sogar noch ein kleines bischen besser )

        Im Großen und Ganzen geht's um folgendes:

        SPOILER

        Das Buch beginnt damit, daß sich eine Frau einsam und allein auf einem verlassenen Planeten an eine etwa 2 Mater große Waffe kauert, die sich mit ihrem Gehirn verbunden hat (sie bezeichnet sie als ihren "Geliebten")--es scheint beinahe als könne sie auf unverständliche Weise mit ihrem "Geliebten" kommunizieren.
        Derweil befindet sich die Excalibur noch immer im Orbit um Zondar (auf dem die Crew der Excalibur ihr letztes Abenteuer bestritt)---Soleta und Janos sind noch dabei Onetars Höhle zu erforschen und Lefler's Mutter (die seit 10 Jahren für tot gehalten wird) wird anscheinend auf einem nicht all zu entferntwen Planeten gefangen gehalten, weil sie 5 Jahre zuvor unerlaubt den Planeten betrat. Doch im Austausch gegen Medikamente und ärtzlicher Unterstürzung ist das Volk bereit Lefler's Mutter auszuliefern, da auf deren PLaneten derzeit eine tödliche Grippeerkrankung krassiert...
        Doch Captain Calhoun ist erst dazu bereit, wenn die Untersuchunge der Höhle vollständig abgeschlossen sind! Derweil berührt Soleta in Onetars Höhle versehentlich eine kleine Metallscheibe, die sich mit ihrem Geiste verschmelzt und sie ducrh einen Geheimgang ins innere der Anlage geleitet...was Soleta dort erlebt ist beinahe unglaublich und genauso gefährlich...
        Desweiteren ist es für Lefler immer noch ein Mysterium warum ihre Mutter vor 10 Jahren einfach so verschwand und nachdem diese an Captain Calhoun übergenben wird ist sie trotz allem nicht bereit dieses Rätsel zu lüften! Es stellt sich heraus, daß sie ein noch viel größeres Geheimnis umgibt, als man uch nur ansatzweise erahnen konnte...
        Ein weiteres Problem besteht in den noch immer anhaltenden Energiespitzen im Waprkern der Exkalibur und das Ganze soll sich noch als viel schwerwiegenderes Problem herausstellen, als bislang angenommen...

        SPOILERENDE
        Natürlich passiert noch viel mehr als nur das, aber zumindest die wichtigesten Sachen hab ich jetzt mal kurz angesprochen...

        Auf jeden Fall kann ich nur jedem wärmstens empfehlen sich dieses Buch ganz ganz schnell zu besorgen, weil es einfach genial ist und für mich zu einem der besten Bücher (Wenn nicht sogar zu DEM besten Buch) gehört, die ich jemals gelesen hab( und das waren schon einige )

        Also, unbedingt kaufen!

        Kommentar


        • #5
          Ich habe das Buch auch noch nicht. Bei Amazon steht auch, dass es noch nicht erschienen sei.
          Ich werde es mir holen, sobald ich es irgendwo finde.

          Kommentar


          • #6
            @ Seven(of.nine)

            Ist schon merkwürdig, da ich das Buch bei Amazon bestellt habe und es auch gleich nach 24 Stunden bei mir eingetroffen ist...
            Aber jetzt steht plötzlich drinne, daß es noch gar nicht erhältlich ist...sehr merkwürdig!----würde an deiner Stelle mal kurz dort anfragen, vielleicht handelt es sich nur um einen Fehler und sie haben das Buch doch noch/schon!

            Kommentar


            • #7
              Ich habe bei Amazon schon sehr oft erlebt, dass ein ST Buch bei Amazon früher als woanders zu bekommen war. Aber immer nur für ein paar Tage. Ich vermute mal, dass die ein Vorverkaufsrecht haben, welches auf eine bestimmte Anzahl Bücher begrenzt ist.
              Ich hole sie mir aber äusserst selten bei Amazon, da ich eine Kundenkarte für ein Kaufhaus habe, welches auch ST Bücher führt. Offiziell dürfen die zwar aufgrund der Preisbindung durch die zweite Hand auf Bücher keine Rabatte geben, aber meistens tun sie`s doch. Und da ich mir jedes ST Buch hole, dass bei Heyne erscheint lohnt es sich mit der Zeit.

              Kommentar


              • #8
                Na mal abgesehn von dem Buchhülle,die wie ich finde etwas kitschig aussieht ist das Buch mal wieder eine gelungene Fortsetzung der andern 3 Teile.Obwohl zwar auch ein paar amüsante Stellen vorhanden sind reicht es jedoch nicht ganz an "Der Märtyrer" ran.Interessant war vorallem die Fortsetzung der Liebesgeschichte zwischen Selar und Burgy

                Kommentar


                • #9

                  Habe gerade die letzten Seiten gelesen und bin der Meinung „Das war Spitze“.
                  Besonders gelungen fand ich Lt. Soletas Einsatz als Counselor. Tja eine Vulkanierin als Berater in Gelühlsangelegenheiten hat man nicht oft.
                  Auch der „Highlander“ läst grüßen in Gestalt von Robins Mutter. Eine „Jahrhundertealte“ bei der „Kopfabschlagenunddannsterben“ nicht funktioniert und mit dem bezeichneten Namen „Morgan“.
                  Ja und dann noch die Beziehungen zwischen Selar – Burgoyne – McHenry. Jetzt weis ich wenigstens schon warum sie später ein Galaxy-Class Schiff bekommen.

                  Tipp: sehr empfehlenswert
                  Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
                  "Die Rückkehr"

                  Kommentar


                  • #10
                    Wie Galaxy Schiff?Kriegen die dann ein neues Schiff oder hab ich da irgendetwas verpasst

                    Kommentar


                    • #11
                      Später irgend wann.
                      Du weist doch die Übersetzung hinkt nach und vor einiger Zeit auf dem Münchner Hbf. (Abenteuer mit der Bahn ) im internat. Buchladen hab ich einen TNF-Roman gesehen und auf den Titelbild war ne Galaxy-Class.
                      Da mein englisch miserabel ist kann ich auch gar nicht mehr sagen wie das Buch hies.
                      Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
                      "Die Rückkehr"

                      Kommentar


                      • #12
                        Könnte es folgendes sein:

                        Star Trek New Frontier - Excalibur - Restoration??

                        Kommentar


                        • #13
                          Gut!

                          Das Buch war gut wenn es auch nicht so selbst ironisch und komisch wie die voran gegangenen Bände war!

                          Aber die Mackanzie Crew bleibt die skurilste in der gesamten Sternenflotte! Mc Henry wird Vater von Burgy 172 und der wiederum wird auch Vater von Selar!
                          <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                          Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                          (René Wehle)

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich bin gerade durch (hatte es zwar auch schon seit Ende November, aber hab halt noch ca. 15.000 Seiten hier zu lesen rumliegen ) und ich bin auch diesmal wieder vollends beeindruckt. Was Peter David in seinen Büchern präsentiert ist manchmal schon zu viel sexuelle Offenheit und Absurdigkeit, aber dennoch macht es einen unglaublichen Spass zu lesen und zu lachen. Besonders Soleta war in diesem Buch wieder gut getroffen und die Dreiecksbeziehungen werden immer verworrener.

                            Allerdings fürchte ich manchmal, dass Peter D. dieses rasante Tempo, das er zweifelsohne an den Tag legt nicht allzu lange halten kann, da irgendwann jedes Extrem bis zum Ende ausgereizt wurde. Deshalb halte ich die beiden Imzadi-Bücher auch für wesentlich besser, da er sich hier durch die vorgegeben TNG-Geschichte am Riemen reissen musste. IMHO schlitterte er zu oft an Star Trek vorbei und hier zeigt sich eben auch der Fluch eines so genialen Autors.
                            Recht darf nie Unrecht weichen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Es ist vollbracht, heute hab ichs auch endlich durch gelesen



                              Ein guter Roman, ein sehr guter Startrek-Roman aber leider der bisher schwächste von der Neuen Grenze.

                              Obwohl es einige Höhen gibt (unter anderem meine neue Sig und der Schluß, einfach köstlich) hat doch die Story insgesamt unter den beiden überaus gezwungen wirkenden Fäden gelitten.

                              Welcher Sinn lag denn bitte in Morgan Primus und dem Geliebten? da haben mir die drei ersten Bände wesentlich besser gefallen.

                              Der Teil des Buches, der sich mit dem Warpkern befasste war in Ordnung, er hat den Vorband abgeschloßen, die Promethaner waren nur ein billiger Q-Abklatsch. Aber naja es war ganz wichtig. Ob sie demnächst dann als SFler auf die Erde beamen?

                              Egal, vergeben, vergessen, vorbei! Ich freu mich schon auf die Hunde des Krieges.
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X